Werbung:

Etikett - Hass

Video

Beatrix von Storch (MdB | AfD): „Die Linksgrünen wollen Deutschland mit ihrem Kampf gegen unsere Kultur kaputtmachen!“

Das neue „Gesetz gegen Rechtsextremismus und Hasskriminalität“ ist viel mehr als nur eine Mogelpackung. So soll es unter anderem Kritik am Wohlstandsfeminismus unter Strafe stellen. Die soll — und jetzt kommt’s! – mit Antisemitismus auf eine Stufe gestellt werden. 
Dies und vieles mehr kritisiert die AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch in ihrer aktuellen Bundestagsrede.

Die Stahlfeder über das neue „Gesetz gegen Rechtsextremismus und Hasskriminalität“

Am 3. April ist das Gesetzespaket gegen Hass und Hetze in Kraft getreten. Genauer gesagt heißt es, „Gesetz gegen Rechtsextremismus und Hasskriminalität“. Wie der Name des Maßnahmenpakets den klar Denkenden bereits verrät, handelt es sich um nichts anderes als einen weiteren Maulkorb für Regierungskritiker.

Video

Noah Green, der Kapitol-Attentäter, tötete einen Polizisten und war Anhänger der „Nation of Islam“!

Noah Green (25) raste am Karfreitag um 13 Uhr (Ortszeit) in einen Zaun vor dem US-Kapitol in Washington D.C., verletzte dabei zwei Polizisten. Green stieg mit einem Messer aus seiner Schrottkarre und stürzte sich auf einen Beamten, bevor er erschossen wurde. Einer der Polizisten starb im Krankenhaus.
Eine Sichtung seiner Facebook-Seite ergab: Green war Anhänger der sogenannten „Nation of Islam“.

Herrliche Schlammschlacht: Jürgen Elsässer (COMPACT-Magazin) versus Julia von Heinz (Filmregisseurin & „Antifa“-Anhängerin)

Vorab sei gesagt, wir würden über diese herrliche Schlammschlacht nicht schreiben, wenn Jürgen sie nicht selbst öffentlich gemacht hätte. 
 Kurzfassung: Die Filmregisseurin Julia von Heinz drehte eine Art PR-Film über die „Antifa“, wofür sie von Jürgen Elsässer kritisiert wurde. Eine ganz normale Sache – nennt sich Filmkritik. Nicht für Heinz allerdings. Kritik an allem, was Links ist, darf es nicht geben, logisch!

Loading...

Nach Rauswurf: Hollywood-Schauspielerin Gina Carano bleibt stabil!

Gute Nachrichten: Gina Carano hat nach ihrem Rausschmiss bei dem „Krieg der Sterne“-Ableger „The Mandalorian“ bereits ein neues Filmangebot. Es kommt vom konservativen Streaming-Portal „The Daily Wire“. 
Dazu Gina: „Ich sende hiermit eine Botschaft der Hoffnung an alle, die in der Angst leben, auf Druck eines totalitären Mobs rausgeworfen zu werden. Ich habe gerade erst begonnen, meine Stimme zu erheben, die nun freier ist als jemals zuvor, und ich hoffe, es ermutigt andere, dasselbe zu machen.“

Linksterroristische Bombenbauer: Beide sind „Rechtsextremismus-Experten“ an Berliner Schulen!

Ihr könnt Euch über diese Geschichte fürchterlich aufregen. Oder Ihr macht es wie wir von 1984 – Das Magazin und feiert sie. Denn: Die Masken fallen. Die „Antifa“ radikalisiert sich von Tag zu Tag mehr, von der „RAF“ ist sie nicht mehr weit entfernt. Das wiederum bedeutet, dass der Staat aktiv werden muss. Schließlich kämpft die „Antifa“ längst nicht mehr nur gegen die AfD und deren Anhänger. Ganz im Gegenteil: Die Linksextremen hassen ihre eigenen Leute, also Linke, Grüne und SPD (CDU/CSU und...

Video

Landtagsvizepräsident Andreas Galau (AfD) wirft Linke-Abgeordnete Andrea Johlige raus!

Dass Linke keinen Anstand haben, ist bekannt. Und damit sind wir im Brandenburger Landtag. Dort sollte es um den Bericht der Landesdatenschutzbeauftragten gehen. Doch da Andrea Johlige, Abgeordnete der Linken, dem Landtagsvizepräsidenten Andreas Galau die übliche Anrede „Sehr geehrter Herr Vizepräsident“ verweigerte, wurde sie des Saales verwiesen (siehe Video oben). Mit Recht.

Rene Willmer, Deutschlands gemeinster Chef, versteht nicht, warum ihm „so viel Hass entgegenschlägt“

Pflegedienst-Chef Rene Willmer (45) entließ sieben Mitarbeiter auf einen Streich, weil sie nicht bereit waren sich gegen Covid19 impfen zu lassen. Ob das sein gutes Recht war, wird das Arbeitsgericht entscheiden. Faszinierend an dieser Geschichte ist, dass Willmer überhaupt nicht verstehen kann, wieso ihm nun deutschlandweit Hass entgegenschlägt.

Nachdem er von einem Gegenspieler als „Scheiß-Afghane“ beleidigt wurde, verhält sich Fußballnationalspieler Nadiem Amiri wie ein wahrer Mann

Nadiem Amiri (24, Bayern Leverkusen) wurde im Freitagabendspiel von einem Union Berlin-Spieler als „Scheiß-Afghane“ beleidigt. Der in Ludwigshafen geborene Nationalspieler, der sowohl die deutsche als auch die afghanische Staatsbürgerschaft besitzt, nahm, nachdem er ein paar Tränen verdrückt hatte, die Entschuldigung seines Gegenspielers an. Den Namen des Spielers verriet er nicht. Wohl, um ihn vor einer Hetzjagd im Netz und einer Strafe des DFB zu schützen. Vorbildlich! So sollte es unter...

Folge 1984 auf Telegram
Generation Maske
Testosteron Coaching
Folge 1984 auf Telegram

Themen