Werbung:

Kategorie - Mann & Frau

Angebliches Opfer war erst 14: „Sie hat mich vergewaltigt, 20 bis 30 Mal“

Wird eng für Epstein-Komplizin Ghislaine Maxwell. Sie ist bereits in sechs Punkten angeklagt. Darunter „Verschwörung und Verführung Minderjähriger zur Anreise und Teilnahme an illegalen sexuellen Handlungen“. 
 Und nun sagte ein angebliches Opfer dem TV-Sender „Fox News“ auch noch, dass sie von Maxwell höchstpersönlich vergewaltigt wurde. Mit 14.

Loading...
Video

Araber brüstet sich mit eigenhändiger Ermordung zweier Homosexueller

Weite Teile der sogenannten „LGTBQ“-Gemeinschaft fürchten sich vor der AfD. „Die stecken uns nach der Machtergreifung in Lager!“, so ein Quatsch wird kolportiert. 
Genau! Und Parteichefin Alice Weidel, selbst lesbisch, gleich mit? Oder wie habt Ihr Euch das vorgestellt?
Noch irrer: Die Leute, die Homosexuelle von Felsen schmeißen, wie der Trottel oben im Video, werden herzlich nach Europa eingeladen. 
Ähhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh …

Darf ich vorstellen: Die dümmsten Demonstranten aller Zeiten!

Mal drei Fragen an die Demo-Teilnehmer: Wo sind eigentlich die Leute, mit denen ihr Jungs euch gegen den Hass verbünden wollt? Kann es nur so ganz eventuell sein, dass sich diese Leute mit euch gar nicht verbünden wollen? Ist es vielleicht möglich, dass diese Leute euch Jungs am liebsten hängend sehen – von einem Baukran? Ach, und noch ne Frage: Wisst ihr denn nicht, wie mit Homosexuellen in den Ländern, in denen der Islam was zu melden hat, umgegangen wird? Nachtrag: Das Foto soll bereits fünf...

Von Oma und Opa lernen: So kommt Ihr sicher durch die Krise

Strom kommt aus der Steckdose, und Lebensmittel kommen aus dem Supermarkt. Doch so einfach ist das nicht. Schon gar nicht in Krisenzeiten. Die ausreichende und verlässliche Versorgung mit Nahrung und Trinkwasser ist keine Selbstverständlichkeit. Schon kleinste Störungen im komplexen Räderwerk der Logistik können schwerwiegende Konsequenzen haben. Dieses Buch hat schon ein paar Jährchen aufm Buckel, dennoch ist es aktueller denn je. Es gehört zum Vermächtnis des viel zu früh verstorbenen...

Wg. Stuttgart: Seehofer zeigt (nun doch) die dicke Polizei-Hasserin der „taz“ an

Vorab: Das Foto ist nur ein Symbolbild. Ein Foto der „taz“-Autorin, oh nee, das wäre mir zu unästhetisch gewesen. Zum Thema: „taz“-Kolumnistin Hengameh Yaghoobifarah schlug in ihrer letzten Kolumne vor, „Polizisten auf der Mülldeponien unter Ihresgleichen abzuwerfen“. Daraus will Hilflos-Horst ihr nun, wie man so sagt, einen Strick draus drehen. Aber das ist natürlich Quatsch.

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft