Eilmeldung

Oslo: Anschlag auf Schwulenklub (zwei Tote, 21 Verletzte) war islamistischer Terror!

In der norwegischen Hauptstadt Oslo hat ein Einzeltäter am Samstagmorgen um 1 Uhr 15 auf die Besucher eines Schwulenklubs geschossen. Bislang starben zwei Menschen, 21 schwer verletzt.

Inzwischen kam raus: Der Täter ist ein polizeibekannter Iraner mit norwegischem Pass. Die Ermittlungsbehörde in Oslo geht deshalb von einem islamistisch motivierten Terroranschlag aus.

Nachtrag, 10 Uhr 11

Es war Terror! (Islamistischer Terror.) Das gaben die Ermittler am Samstagmorgen bekannt. Der Tatverdacht lautet auf Mord, Mordversuch und Terror.

Der Täter ist ein norwegischer Staatsbürger mit iranischen Wurzeln, der polizeibekannt ist. Er ist unter anderem wegen Körperverletzung und Drogendelikten und unerlaubten Tragens eines Messers vorbestraft.
Tatsächlich gab es mehrere Tatorte. Der Moslem eröffnete das Feuer erst vor der Bar „Per“, dann lief er zur Schwulenbar „London Pub“ und schoss weiter.

Die Polizei geht inzwischen von einem Einzeltäter aus. Das bisher ausgewertete Foto- und Videomaterial habe keine Hinweise auf einen weiteren Täter ergeben, so die Polizei in ihrer Pressekonferenz.

Einsatzleiter Tore Barstad: „Die Meldung kam um 1.14 Uhr, nur fünf Minuten später haben wir den Täter festgenommen.“

Der Täter ließ sich nicht, wie anfangs gemeldet, widerstandslos festnehmen. Erst versuchte er zu flüchten, dann wurde er von Passanten überwältigt.

Barstad: „Es gibt anständige Leute, die mit einem heldenhaften Einsatz halfen, über den Täter Kontrolle zu bekommen.“

Der Terroranschlag fiel wohl nicht zufällig auf den Vorabend einer in Oslo geplanten Schwulenparade. Sie wurde nun abgesagt.

Ach, und übrigens: Die Tagesschau titelte zwar Osloer Polizei geht Terrorverdacht nach, verschweigt aber bislang die Herkunft des Tätes (Stand: 11 Uhr 50).

Der mutmaßliche Täter

Videoausschnitt eines Privatvideos vom Tatort, Verhaftung des Täters – Gefunden bei Report24

Nachtrag, 3 Uhr 22

Der norwegische Sender NRK spricht von mindestens drei Tatorten, unter anderem ein Fast-Food-Restaurant.

Ein Augenzeuge berichtet: „Ich sah, wie ein Mann mit einer Tasche hereinkam, eine Waffe herausnahm und zu schießen begann.“

Die englische Daily Mail schreibt, dass der Täter mindestens 20 Schüsse abfeuerte.

Von den verletzten Menschen sollen drei schwer verletzt sein.

Bislang wird der Anschlag nicht als terroristisch eingestuft.

In der norwegischen Hauptstadt Oslo gibt es offenbar einen Anschlag auf einen Gay-Club. Nach Angaben der Polizei sterben mindestens zwei Menschen, es gibt zahlreiche, teils schwer Verletzte. Kurz nach der Tat nimmt die Polizei einen Tatverdächtigen fest.

Nach Angaben des norwegischen Mediums BNN hat es eine Attacke auf den Club London in der norwegischen Hauptstadt Oslo gegeben. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll es mindestens zwei Tote und zahlreiche Verletzte geben, einige von ihnen schwer. Nach Berichten von Dailymail soll ein Tatverdächtiger festgenommen worden sein. Die Situation sein völlig unübersichtlich, teilte die Polizei mit. Der Club ist bei Homosexuellen sehr beliebt.

Ein Augenzeuge der Tat soll gesagt haben, ein Mann mit einer Tasche habe sich dem Club genähert, habe eine Waffe herausgeholt, und angefangen zu schießen. Die Dailymail berichtet unter Berufung auf die Osloer Polizei von rund 20 Schüssen, die im Club abgefeuert worden seien.

Die Polizei vor Ort bittet die Menschen Platz für die Rettungskräfte zu schaffen. Auf Social Media gibt es erste Bilder von der Situation vor Ort.


NTV | 25. Juni 2022

In diesem Video von 247TV spricht ein Augenzeuge

Unteres Video soll die Festnahme des Täters zeigen

Dazu schreibt ein Nutzer auf Twitter:

Schütze in Oslo wartete nur darauf, dass die Polizei kommt und ihn erwischt, klares Ritual im Schwulenclub während des Pride-Monats.

Weitere Videos rund um den Anschlag

Der Tatort bei Tag

Der Standort des Tatorts

Derweilen auch in Oslo: US-Schauspieler Johnny Depp

NEU BEI KOPP!

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „1984“ unterstützen!

Total
25
Shares
3 Bemerkungen
  1. Der Mann ist doch Polizei bekannt und konsumiert Drogen und ist sogar psychisch krank, das sage ich nicht, das sagen die norwegischen Nachrichten :
    https://bit.ly/3xRNkRP
    P. S. : GOOLE übersetzt gerne

  2. Bild schreibt: Wie die Polizei am Samstag in einer Pressekonferenz mitteilte, handele es sich bei dem Täter um einen norwegischen Staatsbürger mit iranischen Wurzeln, der polizeibekannt ist.

Weitere Bemerkungen sind nicht mehr möglich.

Vorheriger Beitrag

Am helllichten Tag mitten in Neukölln: Bewaffnete Migranten entführen 14-Jährigen!

Nächster Beitrag

12 politische Beiträge zum Schmunzeln

Relevante Artikel
Weiter

Salzgitter: Mutmaßlicher Mädchenmörder (13!) bleibt frei – WANN wird ENDLICH die Strafmündigkeit runtergesetzt?!

Salzgitter (Niedersachsen): Ein 15-jähriges Mädchen wurde mutmaßlich von einem 13- und einem 14-Jährigen ermordet. Während gegen den 14-Jährigen ein Haftbefehl erlassen wurde, läuft der 13-Jährige frei rum, da vom Gesetz her strafunmündig. In Zeiten, in denen die Täter immer jünger werden, fragen wir uns, wann die Strafmündigkeit endlich von 14 auf 12 Jahre herabgesetzt wird.