Video

Scholz schwört Bürger auf lange Krise ein – Die er selbst verursacht hat!

In einer weiteren Mutlosrede sagte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) heute über die aktuelle Preis- und Kostenexplosion: „Wir müssen uns darauf einstellen, dass sich die Lage auf absehbare Zeit nicht ändern wird. Anders gesagt: Wir stehen vor einer historischen Herausforderung.“

Und noch mehr Absurdes aus dem Irrenhaus Deutschland in unterem Video.

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „1984“ unterstützen!

Total
46
Shares
1 Bemerkung
  1. Scholz verursacht gar nichts, Scholz ist eine Marionette an den Fäden der Agendageber. Das kleine Püppchen ohne eigenen Willen, ohne eigene Meinung, tut, was die Puppenspieler wollen.
    Die lange Krise ist Teil des Great Reset. Die Krise wird bis 2030 dauern. Dann ist die Neue Weltordnung da und das, was von den Menschen noch übrig geblieben sein wird, wird sich ruhig verhalten und alles hinnehmen, was mit ihnen gemacht wird.

Weitere Bemerkungen sind nicht mehr möglich.

Vorheriger Beitrag

13 Beiträge, für die ich amüsanterweise auf Facebook gesperrt wurde

Nächster Beitrag

„Achtung, Reichelt!“ – Ex-BILD-Chef klärt nun auch auf YouTube auf

Relevante Artikel
Weiter

Ralf Schuler, BILDs Bester, verlässt die Redaktion

„Das Politmagazin Cicero schreibt: Mit Ralf Schuler verlässt einer der renommiertesten Politikjournalisten des Landes die BILD. Als Leiter der Parlamentsredaktion stand er zuletzt wie kein zweiter für die politische Berichterstattung des Boulevardblattes. In einem Brief an Springer-Chef Mathias Döpfner und „Bild“-Chefredakteur Johannes Boie, der Cicero exklusiv vorliegt und dessen Echtheit Schuler auf Nachfrage bestätigt, findet der Journalist klare, aber auch nachdenkliche Worte. Schuler kritisiert einen zu unkritischen Umgang des Konzerns mit der LGBTQ-Bewegung und eine Richtungsentscheidung der Führungsetage, sich auf die Seite der Queer-Aktivisten zu schlagen.“
Weiter

„Achtung, Reichelt!“ – Ex-BILD-Chef klärt nun auch auf YouTube auf

Nach seinem Abschied bei BILD machte Julian Reichelt auf Twitter und Instagram ordentlich Wirbel. Dass da noch etwas Großes, etwas Eigenes von ihm kommen würde, war klar. Nun ist es erst einmal „nur“ ein eigener YouTube-Kanal geworden, aber das ist doch schon mal ein Anfang. Ganz bei Null muss der frühere BILD-Chefredakteur auf YouTube übrigens nicht anfangen. Er hat den Fan-Kanal „Reichelt Ultras“ übernommen, der in kurzer Zeit bereits 20 000 Abonnenten sammeln konnte. Wir wünschen Julian, mit dem wir nicht immer, aber schon ziemlich oft, einer Meinung sind, viel Erfolg mit seinem neuen Kanal!