Werbung:

Kategorie - Naher Osten

Video

Bystron: Ich nehme das „Arschloch“ zurück, eigentlich hätte ich sagen müssen, Fischer ist ein arrogantes Riesenarschloch – aber dann wäre es kein Zitat mehr gewesen

Es war einer dieser Momente, in dem der Bundestag für einen Sekundenbruchteil stillstand. Hat Bystron den früheren Außenminister Fischer wirklich als Arschloch bezeichnet? Manche mussten grinsen, andere empörten sich. Ein gefundenes Fressen für die Mainstream-Medien. Was Petr Bystron gar nicht so recht ist. Er hätte lieber, dass sich auf die Kernaussage seiner Rede konzentriert werden würde, die Heuchelei der Grünen.

Maaßen findet für den WDR keine Worte mehr
Video

Maaßen findet für den WDR keine Worte mehr

Das Internet vergisst bekanntlich nichts, und so kam es, dass obiger WDR-Beitrag aus 2017 in den sozialen Netzwerken seit Tagen viral geht. Verständlich: Die Moderatorinnen – eine mit Kopftuch, und DAS im DEUTSCHEN Fernsehen! – geben einwanderungswilligen Moslems Ratschläge, wie sie die Asylgesetzgebung austricksen können. Die Bestürzung ist groß, wohl auch, weil die meisten Menschen den Beitrag seinerzeit nicht sahen. Selbst Hans-Georg Maaßen, der frühere Verfassungsschutzpräsident, findet auf...

Loading...
Video

Broder: Eine Weltmacht dankt ab

Jahrelang hieß es „Ami go home, aber lasst bitte die Dollars hier". Im Prinzip habe ich Verständnis dafür, dass die Amerikaner keine Lust mehr haben ihre Söhne oder auch Töchter für irgendwelche Kriege in der Ferne zu opfern. Aber so, wie jetzt, mit den Kurden kann man es nicht machen. Eine Weltmacht dankt ab. Meinetwegen. Aber auch das muss mit Stil und Anstand gemacht werden.

Erdoğan macht sich zum Trottel – Putin am Ziel

Es sah gut aus für Recep Tayyip Erdoğan (65), als US-Präsident Donald Trump seine Truppen aus Syrien abziehen ließ. Einen vernichtenden Schlag gegen die kurdische YPG wollte er führen, drohte damit, er werde „den Terroristen die Köpfe zerquetschen“. Schaut man jedoch auf die Gesamtlage in Syrien, steht der Osmanen-Führer wie ein Trottel da.

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft