Werbung:

Kategorie - Debatte

Video

Ramelow zeigt AfD-Abgeordnetem Möller Mittelfinger und schimpft: „Du widerlicher Drecksack“

Eklat im Thüringer Landtag: In einer Debatte über die Akten des NSU-Untersuchungsausschusses am Freitagnachmittag zeigte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) dem AfD-Abgeordneten Stefan Möller den Mittelfinger und bezeichnete ihn als „widerlichen Drecksack“. Die AfD-Fraktion ließ die Sitzung unterbrechen und den Ältestenrat einberufen.

Video

Oha! Curio (AfD) attackiert Merkel – und wird dafür von DER WELT gelobt

Dass die Springer-Presse täglich auch Artikel in unserem Sinne raushaut, ist bekannt. Leider kommt die AfD bei BILD und DER WELT beinahe ausschließlich schlecht weg. Würde die AfD ein Mittel gegen Krebs erfinden, hieße es wohl: „AfD ruiniert Bestrahlungsindustrie!“
Umso überraschter waren wir, als wir lasen, dass DIE WELT heute ausgerechnet Dr. Gottfried Curio lobte, auch noch einen Hardliner also.

Loading...

Krieg der Mandelaugen: Wegmaier (CSU) vs. Hong (AfD)

Eine junge Partei sollte auch in Sachen Marketing frisch auftreten. Was die AfD zu selten macht. Umso erfreuter waren wir über die clevere Idee, mit der die Junge Alternative in NRW eine lächerliche Anti-Rassismus-Kampagne der Jungen Union konterte.
Klemens Kilic allerdings, Satiriker und YouTuber der Gegenöffentlichkeit, kritisiert die Reaktion der JA scharf. Daraus entstand eine kurze Debatte zwischen Klemens und mir.

Wurd Zeit: Deutschland-Kurier zeigt Ökostalinistin Ditfurth an

Der Chefredakteur und Herausgeber des Deutschland-Kuriers, David Bendels (35), hat die ehemalige Grünen-Politikerin und heutige ökosozialistische Fundamentalistin Jutta Ditfurth (68) bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt angezeigt. Die Strafanzeige erfolgt wegen des Verdachts der Volksverhetzung und der Verunglimpfung des Ansehens Verstorbener. Ditfurth hatte Anfang Juni in einem Tweet zur Schändung von Denkmälern auch in Deutschland aufgerufen.

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft