Werbung:

Etikett - Juden

Bettina Jarasch: „Wenn Frauen, queere Menschen und People of Colour ohne Angst überall in der Stadt unterwegs sein können, wird Berlin für alle sicherer“

Bettina Jarasch (52), frisch gekürte Bürgermeisterkandidatin der Grünen in Berlin, widmen wir heute gleich drei Artikel. Um die Causa „Indianerhäuptling“ und um ihren Ehemann kümmern wir uns später, dieser Artikel dreht sich um eine bodenlose Frechheit, die in einer normalen Welt nur ein Witz sein kann.

Video

Für Filmkritiker Wolfgang M. Schmitt ist „Rosemary’s Baby“ ein „feministisches Meisterwerk“

Die Frage, ob Roman Polanskis „Rosemary’s Baby“ ein Meisterwerk ist, können wir getrost mit „Ja, Mann!“ beantworten. Nur eben kein feministisches. Gott sei Dank! 
Der bekennende Marxist Wolfgang M. Schmitt („Die Filmanalyse“) wird immer mehr zur Pippi Langstrumpf der Filmkritik. Er macht sich die Filme, so wie sie ihm gefallen.

Loading...
Video

Dieser schwarze… äh… GRÜNE Politiker namens Jeff Kwasi Klein ruft zur Gewalt gegen das „rassistische System“ auf – inklusive Plünderungen!

Jeff Kwasi Klein, Grünen-Vorstand in Berlin-Mitte, rief Schwarze zur Formierung „robuster Gruppen“ auf, „um nicht mehr die Polizei rufen zu müssen“. Aufstände und Plünderungen seien seiner Meinung nach ein legitimer Widerstand gegen „rassistische Institutionen“ (siehe Video oben) Augenscheinlich wünscht er sich die Morde, Totschlagsversuche und Plündereien der Terrororganisation „Black Lives Matter“ in den USA auch für Deutschland. Für Beatrix von Storch, stellvertretende Bundessprecherin der...

Disney schmeißt Gina Carano aus der Serie „The Mandalorian“

Die Produktionsfirma Lucasfilm schmiss Gina Carano (38) aus der Disney-Serie „The Mandalorian“ . Weil sie unter anderem den Umgang mit Trump-Anhängern mit der Behandlung von Juden im nationalsozialistischen Deutschland verglich. Der Witz ist: Der Rausschmiss ist der glasklare Beweis für die Richtigkeit von Caranos Aussage. Schließlich wurden jüdische Schauspieler seinerzeit ebenfalls entlassen.

Wenn sich Gratismutige an Auschwitz „erinnern“

Gestern jährte sich zum 76. Mal der Tag der Befreiung des Konzentrationslagers
Auschwitz durch die Rote Armee.
Das rief natürlich die üblichen Gratismutigen auf den Plan, dieses Ereignis zu
instrumentalisieren. Auf Fotos posierten sie mit dem Hashtag „#WeRemember“ und
stellten diese in die sozialen Netzwerke.
Dazu sei folgendes angemerkt ...

Die Instrumentalisierung der Anderen

Das Copyright auf NS-Vergleiche und heroische Selbststilisierung haben die sogenannten Demokraten. Wenn sie sich dessen bedienen, sind das mutige Warnrufe. Wehe aber, Andersdenkende streifen das heilige Territorium deutscher Staatsräson, erwähnen gar die Weiße Rose. Die Berufung einer Demonstrantin auf den Widerstand GEGEN das NS-Regime wird dann als Verharmlosung der Massenvernichtung ausgelegt.

Nur zehn Abgeordnete der Altparteien stimmten gegen das neue „Ermächtigungsgesetz“ – hier sind ihre Namen

415 Bundestagsabgeordnete stimmten für das sogenannte „Bevölkerungsschutzgesetz“, 236 dagegen. Das Gesetz hätte also gekippt werden können, wenn es nur ein paar anständige Menschen mehr im Bundestag geben würde. 
Ach, und Übrigens: Nicht nur die AfD hat geschlossen dagegen gestimmt, auch Die Linke und die FDP. Beinahe geschlossen dafür gestimmt haben: CDU/CSU, SPD und, na klar, die Grünen!

Folge 1984 auf Telegram
Generation Maske
Testosteron Coaching
Folge 1984 auf Telegram

Themen