Werbung:

Etikett - Foto

Loading...

Ich habe nach Jahren mal wieder in den Wikipedia-Eintrag „Oliver Flesch“ geschaut – und war positiv überrascht

Gibt ja so Leute, die googeln sich selbst. Würd ich nie machen. Will gar nicht wissen, was für ein Rotz über mich geschrieben wird. Das ist auch der Grund, warum ich meinen Wikipedia-Eintrag das letzte Mal vor circa zwei Jahren gelesen habe. Auch, weil ich einen linksextremen „Wiki-Stalker“ habe, der jeden Scheiß in meinen Eintrag schreibt. Eben nahm ich mir dann aber doch ein Herz, weil ich wissen wollte, was über meine Familie geschrieben wurde.

Meine neuste Facebook-Verwarnung: Achtung, verstörende Inhalte!

Da Facebook mich für aktuellen Beiträge augenscheinlich nicht mehr bei den Eiern bekommt, werden in einer Tour Uraltbeiträge gelöscht, die meist nichts mit Politik zu tun haben. Es sei denn, der Name Martin Sellner kommt vor. Aber die Dinger dürften inzwischen allesamt getilgt sein. Heute wurde ein lustig gemeinter Beitrag aus dem Jahr 2014 gelöscht. Aber Obacht: Überlegt Euch gut, ob Ihr ihn Euch anschauen wollt!

Video

Araber brüstet sich mit eigenhändiger Ermordung zweier Homosexueller

Weite Teile der sogenannten „LGTBQ“-Gemeinschaft fürchten sich vor der AfD. „Die stecken uns nach der Machtergreifung in Lager!“, so ein Quatsch wird kolportiert. 
Genau! Und Parteichefin Alice Weidel, selbst lesbisch, gleich mit? Oder wie habt Ihr Euch das vorgestellt?
Noch irrer: Die Leute, die Homosexuelle von Felsen schmeißen, wie der Trottel oben im Video, werden herzlich nach Europa eingeladen. 
Ähhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh …

Folge 1984 auf Telegram
Folge 1984 auf Telegram

Themen