Werbung:

Etikett - Antisemiten

Wenn sich Gratismutige an Auschwitz „erinnern“

Gestern jährte sich zum 76. Mal der Tag der Befreiung des Konzentrationslagers
Auschwitz durch die Rote Armee.
Das rief natürlich die üblichen Gratismutigen auf den Plan, dieses Ereignis zu
instrumentalisieren. Auf Fotos posierten sie mit dem Hashtag „#WeRemember“ und
stellten diese in die sozialen Netzwerke.
Dazu sei folgendes angemerkt ...

„Zentralrat der seit mindestens 75 Jahren toten Juden“ wird 70

Ginge es dem „Zentralrat der Juden in Deutschland“ tatsächlich um die hier lebenden Juden, dann wäre von diesem Schnarchnasen-Verein mal jemand aufgestanden und hätte Angela Merkel unmissverständlich klar gemacht, dass sie und ihre verantwortungslose Politik die Hauptursache dafür sind, dass sich immer mehr Juden aus Angst um ihre körperliche Unversehrtheit oder gar ihr Leben nicht mehr trauen, als Juden erkennbar auf die Straße zu gehen.

Weil sie Massenmörder-Wegbereiter Karl Marx ablehnt: Staatsschutz ermittelt gegen Beatrix von Storch!

Deutschland 2020: Geistig Obdachlose fordern Plätze und Straßen umzubenennen, die nach Menschen benannt wurden, die sich einst für Deutschland verdient gemacht haben. Etwas für seine Heimat zu tun, das entspricht nicht mehr dem Zeitgeist. Heute werden Subjekte gefeiert, die Deutschland abschaffen wollen. 
Dabei würden auch wir geistig Wachen durchaus mit uns reden lassen, wenn es um gewisse Personen geht. Karl Marx zum Beispiel. Wie kann es sein, dass nach einem judenhassenden Schmarotzer und...

Loading...
Folge 1984 auf Telegram
Testosteron Coaching
Folge 1984 auf Telegram

Themen