Werbung:

Kategorie : Europa

Die wahre Geschichte über den „Flüchtlingsjungen“ Aylan Kurdi und das ikonische, aber eben gestellte, Foto

Wer mit Lisa „Licentia“, einer „Aussteigerin“ aus der Wahrheitsbewegung, ein Interview führt, sollte Taschentücher parat haben. Sie bricht nämlich in jedem Interview in Tränen aus. Interessanterweise stets aus demselben Grund: Der Tod des „Flüchtlingsjungen“ Aylan Kurdi. Warum eigentlich? Lasst uns dieser Frage auf den Grund gehen.

Loading...

Nach 33 Todesfällen: Norwegen rät Menschen mit „schwerster Gebrechlichkeit“ von Impfung gegen Covid19 ab!

Während Merkels Hofexperten im vorauseilenden Gehorsam gar nicht schnell genug betonen konnten, dass es bei den deutschen Todesopfern keinen Zusammenhang mit der Impfung gegen Covid19 gab, heißt es aus der norwegischen Gesundheitsbehörde, es könnte einen Zusammenhang geben.
Tja, meine lieben deutschen „Experten“: So funktioniert Wissenschaft!

Video

Video aus Dublin, Irland: Finaler Rettungsschuss für Schoko-Strolch George Nkencho, der mehrere Menschen mit einem Messer verletzte

Ein Schoko-Strolch wurde in Dublin, Irland, von der Polizei erschossen, nachdem er sich mit einem Messer auf die Beamten gestürzt hatte (siehe Video oben). Dazu Irland-Experte Jack Dawkins auf Telegram: „Das Land wurde in den letzten Jahren mit Masseneinwanderung überschwemmt, die Gewalt, Vergewaltigung und Bandenkultur mit sich brachte.“ 
Nach dem finalen Rettungsschuss der Polizei kam es zu Unruhen in Irlands Hauptstadt Dublin.

Video

Wenn zwei Polizistinnen versuchen, 50 Illegale erkennungsdienstlich festzuhalten, wird’s meist lustig

Ich bin ein großer Fan von Hercule Poirot, dem berühmten belgischen Privatdetektiv. Doch der Ex-Polizist ist ja nur eine Romanfigur, erdacht von der großartigen Kriminalschriftstellerin Agatha Christie. Wie es um die „kleinen grauen Zellen“ (ein beliebter Poirot-Ausspruch) der belgischen Polizei wirklich bestellt ist, zeigt obiges Video, in dem zwei Polizistinnen versuchen, gegen etwa 50 illegale Einwanderer anzutreten.

Video

Brauchen wir einen „solidarischen Patriotismus“?

Auf das Buch „Solidarischer Patriotismus – Die soziale Frage von rechts“ des Politikwissenschaftlers Benedikt Kaiser machte mich der Aktivist Klemens Kilic aufmerksam, der es auf seinem YouTube-Kanal (siehe Video oben) besprach. Wahrscheinlich weil wir uns über das Thema seit ein, zwei Jahren streiten respektive frotzeln. Er „beschimpft“ mich dann immer als „Boomer“, ich ihn als „Sozi“ oder auch als „Kommi“.