Werbung:

Kategorie : Musik

Video

Die Stahlfeder über den Gesinnungsterror gegen Volksmusik-Legende Heino, der gut ausging

Großer Ärger für Kultsänger Heino: Die Geschäftsführung der Düsseldorfer Tonhalle weigert sich, für sein anstehendes Konzert am 8. Oktober zu werben. Grund dafür ist der gewählte Titel der Veranstaltung: „Heino goes Klassik - Ein deutscher Liederabend“. Dies berichtet die „Bild“.

Video

Musikantenschlacht: Runa NDS versus Danger Dan

Die Publizisten Jürgen Elsässer, Götz Kubitschek, Ken Jebsen und der Politiker Alexander Gauland stehen auf Platz 69 der deutschen Single-Charts. Also nicht direkt. Der Rapper Daniel Pongratz alias „Danger Dan“ verwurstete besagte Männer in seinem Lied „Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt“. Popanz, oder wie der heißt, wähnt sich mit seinem Lied höchstwahrscheinlich im Widerstand, auf einer Stufe mit Sophie Scholl. Oder so. Dabei plappert er nur nach, was der linke Zeitgeist und das...

Volksmusik-Legende Heino soll seine Tournee nicht „deutscher Liederabend“ nennen

„Heino goes Klassik – Ein deutscher Liederabend“ heißt der Titel der nächsten Tournee des Volksmusiksängers Heino (82). Freunde der deutschen Sprache könnten sich am Begriff „goes“ stören – tun sie aber nicht. Dafür stören sich antideutsche „Kulturschaffende“ an der Bezeichnung „deutscher Liederabend“.

Loading...
Video

„Super Spreader“ – Klasse Kopfnicker von Manuelmeint

Während andere Künstler in Depressionen verfallen geht es bei dem rappenden Youtuber Manuelmeint immer weiter und weiter. Aus seinem neuen Album, das er mit seinem Produzenten Hank Tesla und dem Gitarristen Ralf Jung einspielte, gefällt uns die Single „Super Spreader“ am besten (siehe Video oben). Weil sie gute Laune macht. Nicht nur textlich hat er ein paar gute „Lines gedroppt“, wie Kinder und Berufsjugendliche heute sagen (ein paar gute Zeilen geschrieben), auch vom, wie man heute ebenfalls...

Merkel-Lutscher „SMUDO“ ist nun freiwilliger Mitarbeiter beim „Ministerium für Staatssicherheit“

Wem die Kolumnen unseres Chefkolumnisten „Die Stahlfeder“ zu hart sind, der sollte sich an unsere neue Kolumnistin Waltraud Kowalski-Prügelpeitsch gar nicht erst rantrauen, liebe Leser. In ihrer ersten Kolumne nimmt sich Waltraud den Altrapper SMUDO („Die Fantastischen Vier“) vor, der eine Corona-Überwachungsapp entwickeln ließ, die er Bundeskanzlerin Angela Merkel („CDU“) wie sauer Bier anbietet. Vergeblich bislang.

Video

Mit „Danke, Kassel“ bedankte sich Nena bei den Menschen, die Deutschlands Corona-Diktatur ablehnen

Als Nena im Oktober letzten Jahres mit einem etwas kryptischen Beitrag an ihre Instagram-Gefährten wandte, stürzten sich die deutschen Massenmedien auf die Popsängerin. Allerdings nur zart. Für schärfere Geschütze war der Beitrag nicht handfest genug. Nun aber! „Der Spiegel“ titelt, „Nena solidarisiert sich mit Querdenkern“, der Rest hetzt ähnlich.

Wegen Kritik am Lockdown: Konzertagenturen boykottieren „Docks“ & „Große Freiheit 36“ – Hamburgs wichtigste Musikklubs

In Deutschlang gibt es seit geraumer Zeit nur noch eine „legitime Meinung“, wie es der Soja-Junge „Rezo“ auf seinem YouTube-Kanal treffend ausdrückte. Wer eine andere Meinung hat, als das Politbüro in Berlin, wird ausgegrenzt. Bis hin zur Vernichtung der Existenz. So ergeht es gerade den Musikklubs Docks und Große Freiheit 36 auf der Hamburger Reeperbahn, deren Betreiber es wagten, die Menschen zum selbstständigen Denken aufzufordern.

Video

„Mit so einem wollen wir nicht mehr an einem Tisch sitzen!“, sagte der Vater des Deutschrappers Prototyp NDS zu seinem Sohn

Die jahrzehntelange Hirnwäsche eines geistesgestörten linken Mobs hat die deutsche Gesellschaft gespalten wie nie zuvor in ihrer Geschichte. Risse gehen mitten durch Familien. Der Rapper Prototyp NDS aus Nordrhein-Westfalen musste nach Sachsen flüchten, um seiner Frau und seinen Kindern ein anständiges Leben zu ermöglichen.

Video

Rapper Bustek stellt in seinem neuen Video eine gute Frage: „Was, wenn du dich irrst?“

Das neue Lied meines Berliner Kumpels Marvin (siehe Video oben), der sich als Rapper Bustek nennt, richtet sich an die Menschen, die alles, was das Politbüro predigt, widerspruchslos abnicken. Dabei stellt er eine kluge Frage: „Was, wenn du dich irrst?“ 
Die Antwort ist auch klar: Dann hast du unendliches Leid auf dem Gewissen. Und da wir ja wissen, dass sich die Schlafschafe irren, stehen denen wohl in Zukunft ein paar schlaflose Nächte bevor.