Werbung:

Der Münster-Tatort sticht durch ein anderes Konzept hervor: Der zu lösende Kriminalfall wirkt mehr wie eine Rahmenhandlung oder Kulisse für die kultigen Sticheleien zwischen dem abgehobenen Gerichtsmediziner Prof. Dr. Dr. Karl-Friedrich Boerne und dem bodenständigen Kommissar Frank Thiel. Ein paar kritische Stimmen sprechen von Klamauk, aber das ist immer noch besser als die ansonsten allgegenwärtige Nazi-Jagd der anderen Tatorte, auf die die Münsteraner dankenswerterweise verzichten. Natürlich kommt auch ein Nazi-freier ARD-Krimi nicht ganz ohne mehr oder weniger subtile linksgrüne Indoktrination aus, doch auch die bewegt sich beim Münsteraner Tatort noch im erträglichen Rahmen und ist zumindest ironisch verpackt.

Nun wäre der Münster-Tatort aufgrund seiner fehlenden ideologischen Aufdringlichkeit an dieser Stelle normalerweise keine Meldung wert, doch geriet einer der beiden Hauptdarsteller, Jan Josef Liefers, als prominentester der noch nicht eingeknickten Teilnehmer bei der Corona-Maßnahmen-kritischen Aktion #Allesdichtmachen heftig unter öffentlichen Beschuss. Wobei diese „Öffentlichkeit“ nicht etwa einen Durchschnitt der Bevölkerung darstellte, sondern vornehmlich aus den lautesten Sprechpuppen der steuerfinanzierten Staatspropaganda, ihren Günstlingen und anderen Maulhuren bestand.

Obwohl Liefers dem linksgrünen Mob sofort die übliche Distanzeritis-Vorstellung perfromte, indem er ausdrücklich betonte, seine kritische Haltung zu den Corona-Maßnahmen der Regierung, an der er festhielte, bedeute nicht, dass er mit den „Querdenkern“ oder der AfD sympathisiere, wurden Forderungen laut, er solle sofort seine Tatort-Rolle weggenommen bekommen, und es gab sogar Boykott-Aufrufe gegen den Münster-Tatort.

So blieb es spannend, als am Sonntag die neueste Folge des Formats ausgestrahlt wurde. Das Resultat, also die Abstimmung mit den Füßen durch die Zwangsgebührenzahler, fiel für die Schreihälse ernüchternd aus, oder besser gesagt, es war ein handfester Tritt in den Arsch: Mit 14,22 Millionen Zuschauern und einer Sehbeteiligung von 39,6 Prozent hat der Film eine famose Quote eingefahren – die beste für einen Tatort in diesem Jahr. Das ist in Zeiten von Netflix und anderen Streaming-Diensten, die das klassische Fernsehen immer mehr verdrängen, recht beachtlich.

Nur mal zum Vergleich: Die USA haben 328 Millionen Einwohner, und die Oscar-Verleihung, die stets ein Highlight von großer gesellschaftlicher Bedeutung ist, hat gerade mal 9,8 Millionen Amerikaner vor den Bildschirm gelockt. Dagegen sind 14,22 Millionen Zuschauer in einem Land mit nur 83 Millionen Einwohnern schon eine Hausnummer.

Hoffentlich ist das ein deutliches Signal an all die Einknicker, die Angst um ihre Karriere hatten, dass es sich am Ende doch auszahlt, wenn das eigene Rückgrat nicht nur aus Pudding besteht und dass der aufrechte Gang nicht nur eine rein biologische Eigenschaft ist.

Und hier noch ein Stahlfeder-Artikel über #Allesdichtmachen, der uns in der letzten Woche durchgerutscht ist

Die Revolution frisst ihre Kinder

53 prominente deutsche Film- und Fernsehschauspieler sorgen seit gestern mit einer großangelegten Internetaktion unter dem Motto „Alles dichtmachen“ für Aufsehen. Es sind keine Möchtegerns, die die angespannte politische Lage für ihre 15 Minuten Ruhm ausnutzen wollen, sondern namhafte Künstler wie Ulrich Tukur, Volker Bruch, Meret Becker, Ulrike Folkerts, Richy Müller, Jan Josef Liefers, Heike Makatsch und viele weitere. Sie verbreiteten am gestrigen Donnerstag bei Instagram und auf YouTube gleichzeitig ironisch-satirische Clips mit persönlichen Statements zur Corona-Politik der Bundesregierung und der Verschärfung der Maßnahmen. Die Hashtags #allesdichtmachen, #niewiederaufmachen und #lockdownfürimmer wurden am Abend binnen kurzer Zeit zu den am meisten verwendeten bei Twitter in Deutschland.

„Schließen Sie ausnahmslos jede menschliche Wirkungsstätte und jeden Handelsplatz“, fordert etwa Tukur die Bundesregierung auf. „Nicht nur Theater, Cafés, Schulen, Fabriken, Buchhandlungen, Knopfläden nein, auch alle Lebensmittelläden, Wochenmärkte und vor allem auch all die Supermärkte.“ Und er fügt hinzu: „Sind wir erst am Leibe und nicht nur an der Seele verhungert und allesamt mausetot, entziehen wir auch dem Virus und seiner hinterhältigen Mutantenbagage die Lebensgrundlage.“

Liefers bedankt sich in seinem Clip mit ironischem Unterton „bei allen Medien unseres Landes, die seit über einem Jahr unermüdlich verantwortungsvoll und mit klarer Haltung dafür sorgen, dass der Alarm genau da bleibt, wo er hingehört, nämlich ganz, ganz oben“.

Diese Aktion überraschte dann doch, da man es von Systemkünstlern gewohnt war, dass sie – aus guter alter Tradition des Dritten Reichs und der DDR – dem System die Stange halten, und diese Erwartungshaltung haben sie bisher brav übererfüllt.

Zahlreiche andere Systemkünstler, die bei der Aktion nicht mitgemacht haben, weil sie nicht gefragt wurden, reagierten mit gekränkter Eitelkeit und fielen medial über die Kollegen her. Ebenso die gleichgeschaltete Systempresse. Der größte Vorwurf war, wie zu erwarten, dass sie nun Applaus von der falschen Seite kriegen und damit RRRÄÄÄCHTEN Hetzern und Verschwörungstheoretikern in die Hände spielen.

Denn wer sich für Bürgerrechte, Gewaltenteilung, Demokratie, Föderalismus und Rechtsstaatlichkeit statt Panikmache und Propaganda einsetzt, ist ein RRRÄÄÄCHTER Hetzer. Muss man wissen.

Nach Jahren des gratismutigen Zeichensetzens durch das Einrennen von weit geöffneten Scheunentoren haben sich nun ein paar Systemkünstler tatsächlich mal etwas getraut. Und ja, etliche von ihnen, wie z.B. Liefers und Tukur, haben etwas riskiert, nämlich ihren sicheren hochdotierten Job als Tatort-Stars beim Staatsfernsehen.

Die Reaktion folgte auf den Fuß: Rundfunkrat Garrelt Duin von der – Überraschung! – SPD, also einer der obersten Repräsentanten des Schweinesystems, forderte auf Twitter sofort deren Entlassung. Wer die Regierung kritisiert, muss weg.

Wie weit ein aufkeimender Totalitarismus bereits fortgeschritten ist, erkennt man am besten daran, dass seine Lautsprecher sich immer weniger bemühen, ihr Ansinnen hinter schönen Worten zu verbergen.

Treffend kommentierte der prominente Kölner Medienanwalt Ralf Höcker die Forderung des Rundfunkrats: „Ich habe das noch nie so offen gelesen. Die Zukunft, vor der mir immer gegraut hat, ist da.“

Es ist zu befürchten, dass diese Aktion nur ein Sturm im Wasserglas oder bestenfalls ein letztes Aufbäumen vor dem Untergang war. Die ersten Vorboten sind schon da: Die Website von „Alles dicht machen“ wurde nach wenigen Stunden gleich wieder dichtgemacht – das ist Self Fullfillung Prophecy in letzter Konsequenz. Von den Teilnehmern der Aktion haben einige inzwischen die Hosen so gestrichen voll, dass sie ihre Filmbeiträge offline genommen habe.

Am weitesten zurückgerudert ist Heike Makatsch, die nicht nur ihr Video zurückgezogen hat, sondern auch noch öffentlich zu Kreuze gekrochen ist. In einem Statement entschuldigt sie sich für ihre Teilnahme an der Aktion und bittet alle um Verzeihung, denen sie damit auf die Füße getreten ist. Genau, verehrte Frau Makatsch, das wichtigste bei einer regierungskritischen Meinungsäußerung ist, dass man damit niemandem auf die Füße tritt, daher darf die Meinungsäußerung auf keinen Fall regierungskritisch sein! Wussten Sie das etwa nicht?

Das schlimmste für sie war allerdings der Applaus von der falschen Seite.

Wir fragen uns, ob diese Witzfiguren mit einen Rückgrat aus Pudding dieselben sind, die hier und heute mit dem Brustton der Überzeugung ungefragt in jedes Mikrofon bellen, dass sie im Dritten Reich auf jeden Fall im Widerstand gewesen wären.

Weiterhin fragen wir uns, ob all diejenigen, die lautstark betonen, dass sie auf keinen Fall Applaus von der falschen Seite haben wollen, konsequenterweise auch auf die Rundfunkgebühren von der falschen Seite verzichten würden Oh, nein, etwa nicht? Richtig: Pecnia non olet – Geld stinkt nicht. Das weiß jeder Heuchler.

Das treffendste Statement zu dieser Haltung stammt von Vince Ebert: „Wer eine öffentliche Meinungsäußerung ausschließlich danach bewertet, wer diese Meinungsäußerung unterstützt oder ablehnt, der sollte eventuell darüber nachdenken, seine Großhirnrinde zur Organspende freizugeben.“

Sicherheitsempfehlung – Versandkostenfrei beim patriotischen Kopp-Verlag zu bestellen

Weltneuheit: Guardian Angel® IV – Die nächste Generation der Pfefferspray-Pistolen für schlappe 39 Euro 95!


Für Menschen, denen die herkömmlichen JPX-Pfefferspray-Pistolen mit 359 Euro (oder 299 und 199 Euro) zu teuer, zu groß, zu schwer, halt zu unhandlich waren, gibt beim Kopp-Verlag nun die Guardian Angel® IV für nur 39 Euro 95!

Sie ist ein extrem leichtes (120 Gramm) und dennoch effizientes Abwehrmittel für Selbstverteidigungszwecke. Anders als bei herkömmlichen Pfeffersprays sorgt ein patentiertes Antriebssystem dafür, dass der mobile Schutzengel auch bei extremen Wetterbedingungen jederzeit zuverlässig funktioniert. Selbst bei Regen oder starkem Gegenwind verfehlt der Reizstoff seine Wirkung nicht und trifft dank eines innovativen Sprühvorgangs bis zu 4 Meter weit entfernte Objekte absolut zielsicher.

Der kleine Helfer ist für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen geeignet und kann selbst von ungeübten Personen im Notfall problemlos eingesetzt werden.Sobald der Abzug gezogen ist, wird die erste Ladung versprüht. Der Wechsel zur zweiten Ladung erfolgt automatisch, sodass diese sofort im Anschluss ausgelöst werden kann.

Mit dem integrierten Fixierclip ist ein verdecktes Tragen im Hosenbund möglich.

Aber Obacht: Die Guardian Angel® IV ist ein Einmalprodukt. Nicht weiter wild, wie wir finden, da man ja nun nicht jeden Tag in eine Gefahrensituation gerät.

Der Schutzengel darf in Deutschland jederzeit als Tierabwehrgerät zum Zweck der Notwehr und Nothilfe geführt werden. Waffenschein, Waffenbesitzkarte oder zusätzliche Erlaubnis einer Behörde sind nicht erforderlich.

Passendes Zubehör

Laseraufsatz für Guardian Angel® IV

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Bankverbindung:
IBAN: GB30 REVO 0099 7057 0696 80
BIC: REVOGB21

Loading...

6 Bemerkungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Der SKL-Jupp wird noch abgefeiert 🤦🏻‍♀️

    Die Situation ist wie sie ist – und der macht DDR-Theater 😤 und verhungert in Sachen Kunst 🤓🤓🤓 – Schrecklicher Typ !

    • ja total, man ich bin so ein joe biden fan, würde ihm auch einen lutschen und du, was ist dein beitrag zur verbesserung der welt?

  • Die Aktion Allesdichtmachen hat natürlich in der jetzigen bedrückenden Zeit auch werbewirksame Eigenschaften.
    Vor manchen Veranstaltungen und Filmen werden nicht zufällig hin und wieder scheinbare Skandälchen und Skandale in der medialen Öffentlichkeit positioniert, um so Anreize und Aufmerksamkeit zu erzeugen.

    Deshalb kann sich Herr Liefers nun auch einer gewissen Quote erfreuen.
    Nun habe auch ich ihn als einen guten Schauspieler und Charakterdarsteller immer geschätzt.

    Seine Distanzierung zu den Querdenker und zur AfD sollte er jedoch noch einmal kritisch hinterfragen und sich hiervon ein direktes unabhängiges Bild machen.
    Die Gedanken sind bekanntlich immer noch frei!
    Dann wird er eine ähnliche Framing- und Verleugnungs-Methode vorfinden, wie sie ihm nun selbst und seinen Mitstreitern bei der Allesdichtmachen-Kampagne widerfahren ist.
    Der Unterschied zu ihm und der AfD liegt nun darin begründet, dass die AfD sehr viel tiefgründiger mit der hinter dem Lockdown stehenden politischen Motivationen umgeht.
    Es geht der AfD nicht um das Leugnen von Corona und übrigens auch nicht den Querdenkern in ihrer überwiegenden Mehrheit, sondern um die Verhältnidmäßigkeit der Maßnahmen und den Schutz der unveräußerlichen Grundrechte, die Regierenden von einem höchst zweifelhaften und mitunter sehr gefährlichen Impfen abhängig machen wollen.
    Dieses ist in meinen Augen eindeutig verfassungswidrig!

    Nun muss nicht jeder von der AfD begeistert sein, sie jedoch gegenwärtig die einzige nennenswerte Partei, die sich klar regierungskritisch positioniert hat und auch in anderen Bereichen deutsche Interessen, im Gegensatz zu den anderen Parteien, einfordert und diesbezüglich eine Fülle von Anträgen im Bundestag gedtellt wird.
    Allein der zutiefst undemokratische Umgang mit der nach Rechtsstaatlichkeit strebenden demokrstidchen Partei, AfD, sollte genung Grund sein, sich mit ihr näher zu befassen.

    Die seltsamen politischen Anwandlungen des mittlerweile unter der Leitung von Herrn Haldenwang (CDU) höchst befangenen Verfassungsschutzes bezüglich der AfD und nun der Querdenkerbewegung bedeutet doch nichts anderes, wie ein zweckentfremdeter, rechtswidriger Missbrauch dieser Institution, um parteipolitische Interessen durchzusetzen und eine lästige politische Konkurrenz ausschalten zu können.

    Es gibt daher unterschiedliche Geschwindigkeiten des Aufwachens und Bewusstseinswerdens unter den Regierungskritikern.
    Die einsetzende Distanzierung aufgrund des medialen politischen Drucks bei Herrn Liefers ist daher nicht ungewöhnlich und ein Indiz für meine Annahme.
    Der eine oder andere brauch daher noch mehr Zeit und Informationen, um sich politisch zu sortieren und seine eigenen neuen politischen Standpunkt zu bestimmen.

    Dieses gilt nicht zuletzt auch für nicht wenige Querdenker.

Generation Maske
Testosteron Coaching
Folge 1984 auf Telegram

Themen