Werbung:

„Nazi“-Tatort I
„Nazi“-Tatort II
„Nazi“-Tatort III

Und vor allem gibt es in der Schweiz keine Kriminalität. Daher war der Schweizer „Tatort“ auch ziemlich langweilig. Die drei „Tatort“-Folgen davor kamen aus Deutschland, so dass es in beiden natürlich um „Nazis“ ging. Sie wissen es ja sicherlich: In Deutschland gibt es eigentlich auch keine Kriminalität, außer mit „Nazis“.

Doch diesmal wurde das geschickt kaschiert, denn oberflächlich betrachtet ging es nicht so direkt um „Nazis“, sondern mehr um „Incels“. Für diejenigen, die – genauso wie wir – dieses Wort erst unlängst zum ersten Mal gehört haben, obwohl Deutschland laut ARD mit dieser Personengruppe ein massives Problem hat: „Incel“ ist ein Kofferwort aus „involuntary“ und „celibate“, was auf Deutsch so viel heißt wie „unfreiwilliger Zölibat“, also mit anderen Worten: Gemeint sind Männer, die nichts vor die Flinte kriegen, also bei Frauen keine Chance haben. Und zwar ausschließlich einheimische Männer, hier also Deutsche. Sie vereinen meist die drei angeblich wichtigsten Ausschlusskriterien auf sich, nämlich wirtschaftlich schlecht gestellt und keine Alpha-Tiere zu sein, gepaart mit einer unattraktiven Erscheinung.

Damit sagt die ARD unterschwellig, dass Frauen nur auf reiche, gutaussehende Alpha-Tiere stehen. Eine sehr gewagte Behauptung am Vorabend des Weltfrauentags, wo es doch in diesem Tatort eben anlässlich dieses Weltfrauentags um die Gefährdung und strukturelle Benachteiligung von Frauen in unserer Gesellschaft gehen sollte. Denn wie wir alle wissen, haben Frauen das Opfer-Dauer-Abo.

Laut ARD geht von diesen „Incels“ eine immense Gefahr für Frauen aus, denn diese begattungsfreien deutschen weißen Männer der zweiten Kategorie sind so gefrustet, dass sie ständig Mordanschläge und Massenvergewaltigungen verüben.

Richtig, wir erinnern uns alle noch allzu gut, wie Silvester 2015 rund 1.500 Frauen von weißen deutschen „Incels“ bedrängt, begrapscht, sexuell belästigt, gedemütigt und zum Teil sogar vergewaltigt wurden. Oh, nee, doch nicht, sorry, das war wohl ein redaktioneller Fehler, vergessen Sie das bitte sofort wieder!

Aber ansonsten sind die Nachrichten bekanntlich voll von Übergriffen durch „Incels“ auf wehrlose Frauen, zum Beispiel… ähem, Moment, spontan fällt uns da gerade dummerweise nichts ein, aber das weiß doch jeder! Sagt sogar die ARD!

Der „Tatort“ gibt sich jedoch nicht damit zufrieden, auf deutschen Männern herumzuhacken, die keine Frau abbekommen haben – nein, es wurde noch eine Schippe draufgelegt. Halten Sie sich fest: „Incels“ sind außerdem alle RRRÄÄÄCHZ!

Genau: Wer nichts zu knattern kriegt, wird automatisch zum Nazi. Joseph Goebbels, der Bock vom Babelsberg, würde das sicher gern bestätigen, wenn er nicht am 1. Mai 1945 versehentlich dahingeschieden wäre.

„Incels“ sind fremdenfeindlich, weil ihnen die Orientalen die Frauen wegschnappen, logisch

Im Film erleben wir als dramaturgisches Sahnehäubchen einen fiktiven „Männerrechtler“, der in einer fiktiven Fernseh-Talkshow über die strukturelle Benachteiligung von Männern in unserer Gesellschaft spricht und dann von einer linken Emanze in Grund und Boden argumentiert wird. Nicht weil die Emanze die besseren Argumente hat, sondern weil er einfach schlecht argumentiert. Einen „Männerrechtler“ mit guten Argumenten auftreten zu lassen, kann sich das Staatspropaganda-Fernsehen nicht erlauben, da könnte schließlich jemand ans Nachdenken kommen. Aus diesem Grund würde man in einer realen Talkshow auch niemals einen „Männerrechtler“ auftreten lassen, da sitzen immer nur drei linke Emanzen und zwei linke Waschlappen, die ihnen zustimmen.

Im Film wird es auch so dargestellt, dass diese „Incels“ fremdenfeindlich sind, weil ihnen die Zuwanderer aus dem Orient die besten Frauen wegschnappen. Ja klar, so wird es wohl sein: Die Frauen, von denen zuerst behauptet wird, dass sie deutsche Männer ablehnen, wenn diese keine wohlhabenden, erfolgreichen Alpha-Tiere sind, stehen gleichzeitig auf Armutsflüchtlinge ohne deutsche Sprachkenntnisse, ohne Ausbildung und ohne Job-Perspektive, um mit denen lebenslang auf Hartz-IV-Niveau in einem Wohnklo zu hausen. Das klingt logisch, nicht wahr?

Es wird aber noch realistischer: Der fiktive „Männerrechtler“ leitet im Film eine Untergrund-Organisation mit lauter „Incels“, die er bei geheimen Treffen gegen Frauen, Politiker, Migranten und den gesamten Mainstream aufhetzt und zur Gewalt anstiftet. Seine peitschende Rede, die wir martialisch in Szene gesetzt zu sehen und
zu hören bekommen, lässt alles, was jemals im Sportpalast stattgefunden hat, kläglich verblassen.

„Wir werden sie jagen“

Im Film fiel auch zweimal der Satz „wir werden sie jagen“ – das war natürlich reiner Zufall und keineswegs eine Anspielung auf das berühmte Zitat des AfD-Fraktionsvorsitzenden Alexander Gauland direkt nach der Bundestagswahl 2017.

Irgendwie musste man schließlich noch die Kurve kriegen, um alles in einen Topf zu werfen: „Incels“, „Nazis“ und die AfD. Wir haben also gelernt: Alte weiße deutsche Männer, die keine Frau abkriegen, wählen aus sexueller Frustration die AfD, sind waschechte „Nazis“, sind eifersüchtig auf den Erfolg der Migranten und verüben permanent Mordanschläge und Massenvergewaltigungen.

Das ist die Welt, wie sie in der kruden Fantasie von steuergeldgepimperten linksradikalen Drehbuchautoren aussieht. Wem das alles zu abgedreht und realitätsfern war, der wurde gleich im Anschluss an den „Tatort“ entschädigt: Da Abwechslung bekanntlich das Salz in der Suppe des Lebens ist, insbesondere beim Staatsfernsehen, trat in der wöchentlichen Talkshow von Karl Lauterbach diesmal Anne Will auf.

Wir sagen: Danke, ARD!

Pflegeprodukte – Versandkostenfrei beim patriotischen Kopp-Verlag zu bestellen

Hanfölseife von Kopp-Naturkosmetik

Aloe Vera-Rasierseife von Kopp-Naturkosmetik

Bambus-Rasierhobel von Pandoo

Aroma-Diffuser mit Salzkristall-Leuchte

Kräuter-Zahnpulver von Birkengold®

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Bankverbindung:
IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

13 Bemerkungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Und das wird alles von unserem Geld finanziert, damit das parasitäre ÖR-TV mit Unterstützung wohlhabender Schauspielmarionetten, die aus der gleichen Haltungsbaracke wie unser Präsidialidiot, das Pfaffengelumpe oder der linke Grunzgoebbels Gröli stammen, mal wieder ein bißchen Agitprop betreiben kann. Strauß hatte mit seinen “roten Ratten” schon völlig recht, das gäbe viel Arbeit für einen Ungezieferbekämpfer.

  • Und dieses “Staatspropaganda-Fernsehen” läuft gut….seeehr gut…!!
    Und solange das so ist und mindestens 50% der Bevölkerung sich dieses und Ähnliches, ohne Nachzudenken, reinzieht, wird sich daran auch nichts ändern.
    Und selbst wenn “Einige” darüber nachdenken… kaum Kommunikation untereinander… niemand traut mehr so richtig dem Anderen… zu schnell ist man bei jedweder Kritik an den ÖR-Medien und seinem Fernsehen oder, noch schlimmer, an der desaströsen Regierungspolitik mit seinen rückgratlosen Mainstream-Politikern, in der “rechten Schublade” und muß in der Firma eventuell um seinen Arbeitsplatz bangen!
    Ich sehe so richtig tiefschwarz für Deutschland…..

  • Hallo Stahlfeder, besser hätte ich es auch nicht schreiben können. Die haben Incels mit Nafris verwechselt. Es ist fast schon rührend, wie sich diese linke Blase hier abmüht. Gottseidank vergebens. Die halten sich strikt an Einsteins Wahnsinnsdefinition : immer dasselbe tun , in Erwartung anderer Ergebnisse. Gruss Willi

  • Damit sagt die ARD unterschwellig, dass Frauen nur auf reiche, gutaussehende Alpha-Tiere stehen.

    Mit anderen Worten: Auf Türken, Araber und Neger.

  • Oh, nee, doch nicht, sorry, das war wohl ein redaktioneller Fehler, vergessen Sie das bitte sofort wieder!

    Nein … mitnichten! Das war KEIN redaktioneller Fehler, sondern nichts als die reinste reine Wahrheit. Zumindest wird es in … na, sagen wir … spätestens 20 Jahren so in den Geschichtsbüchern stehen, aus der die dann schulpflichtige Generation ihr Weltbild zusammensetzen muß.

  • Da Abwechslung bekanntlich das Salz in der Suppe des Lebens ist, insbesondere beim Staatsfernsehen, trat in der wöchentlichen Talkshow von Karl Lauterbach diesmal Anne Will auf.

    Ein echter Alpha-Mann also … 😆 😆 😆

  • ARD und der pure Rassisimus, äh, Diversität gegen weiße Männer!
    Diversität bedeutet nichts anderes als den linksideologischen Rollentausch aus einem multikulturellen Wunschdenken, alle Menschen sind gleich.
    Oder doch nicht?
    Weiße sind schrecklicher, böser, gewalttätiger, keine Helden und fürchterlich dumm, eben all das, was wir in der Realität bei einem ganz anderen (sehr bunten) Personenkreis immer wieder feststellen müssen, so die linksideolgische und menschenverachtende Propaganda der zwangsfinanierten, grünlinken ÖRR gegen die verhasste Dominanz der Weißen.

    Ach ja, 4-mal schon ein entsprechender Tatort “im Kampf gegen Rechts” hintereinander, da müssen wohl sehr wichtige Wahlen anstehen!
    Überall “Rechts”, links, rechts, oben unten, hinten und vorne, überall!
    Alles “braun”!

    Ein Grund mehr, endlich die AfD zu wählen, trotz eines Herrn Meuthen!

  • Allgemein bleibt linken Betawaschlappen und Feministinen eigentlich mittlerweile wenig anderes übrig als Männer, die nicht ihre Bedürfnisse erfüllen irgendwie sexuell zu shamen. Wurde Hitler nicht auch nur ein Hoden, Schwulsein, Pedophilie, Impotenz usw. unterstellt? Daher auch das shamende Wörtchen “Incel”
    Betamännchen fühlen sich in ihrer “Ehre” angegriffen, wenn ein Frau oder die Gesellschaft sie sexuell shamed und werden im Prinzip dazu getrieben das zu machen, was man von ihnen verlangt, damit sie wieder “respektiert” werden. Ein Incel wird dann schnell zum Simp, der für die Frau den Boden leckt.
    Beim Tatort hat man eigentlich nur ein aktuelles Thema der “manosphere” aus den USA aufgegriffen.

  • Same procedure as last Sunday evening, Miss Sophie? Same procedure as EVERY Sunday evening, James! (Und Admiral v. Schneyder ist natürlich ein Nazi…)

Generation Maske
Testosteron Coaching
Folge 1984 auf Telegram

Themen