Werbung:

Opposition war noch nie so leicht, wie in den Tagen von Corona. Viele Menschen sind wütend und verzweifelt. Sie stehen nicht mehr hinter der großen Koalition, die Deutschland sehenden Auges in den seelischen und wirtschaftlichen Ruin führt. Die Grünen und die Linken tragen Merkels Politik weitestgehend mit, die FDP ist bekanntlich schon lang nicht mehr ernst zu nehmen, bleibt die AfD, die ja die Alternative im Namen trägt. Sie könnte – ach was, sie müsste! – in diesen Tagen längst auf 20 Prozent stehen. Eigentlich. Stattdessen schimmelt sie seit dem Beginn der Corona-Hysterie bei etwa zehn Prozent.
Wie kann das sein?

Wer war noch mal Chef der AfD? Ich komm grad nicht drauf

Da hätten wir erst einmal die gefühlte Führungslosigkeit der AfD. Selbst viele Anhänger wissen nicht, ob Meuthen, der ja in Brüssel sitzt, die Ansagen macht oder Weidel, Gauland, Storch oder dieser Handwerker, der auf dem letzten Parteitag gewählt wurde und dessen Namen ich immer vergesse.

Das ist in einem Wahljahr besonders fatal, denn da braucht’s einen Spitzenkandidaten, der in der Lage ist Menschen mitzureißen. Womit wir beim nächsten Problem wären.

Dringend: Menschenfänger gesucht!

Machen wir uns nichts vor, allen aufgezählten AfD-Politikern fehlt das immens wichtige Menschenfänger-Gen. Auf uns, die wir in weiten Teilen hinter der Politik der AfD stehen, wirken besagte Politiker sympathisch, aber wir sind ja auch schon überzeugt. Und wir sind viel zu wenig.

Leute wie Alexander Gauland und Beatrix von Storch wirken auf Wähler, die sich noch im Tiefschlaf befinden, eher abschreckend. Der im Osten als Heilsbringer auserkorene Björn Höcke erst recht. Die letzte hochrangige Menschenfängerin der AfD war Frauke Petry.

Dabei gibt es in der zweiten Reihe der Partei Politiker, die es drauf hätten. Aber die wurden innerparteilich nicht in die erste Reihe gewählt.

Freiheitlich oder Sozialistisch?

Eines meiner Lieblingsprobleme der AfD ist die wirtschaftspolitische Zerrissenheit. Dabei ist die Sache im Grunde ganz einfach: Die AfD ist eine freiheitliche Partei, das steht in ihrer DNA. Die Menschen sollen respektive dürfen selbstverantwortlich handeln, ein Kindermädchenstaat steht nicht im Programm.

Das haben einige Politiker und Wähler noch nicht begriffen. Bestes Beispiel: Björn Höcke und seine Anhänger. Für freiheitliche Menschen ist Höcke ein lupenreiner Sozialist. Was bei seinen Anhängern gut ankommt. Klar, „Freibier für alle (Deutschen“) klingt ja auch erst einmal verlockend. Allerdings nur für Menschen, die nicht verstehen, dass irgendeiner das Bier bezahlen muss, es so etwas wie Freibier gar nicht gibt.

Kurz: Die AfD muss sich endlich entscheiden: Will sie freiheitlich oder sozialistisch sein?

Wie steht die AfD eigentlich zu Corona?

Wie die AfD zu Corona steht? Gute Frage! Man weiß es nicht so genau. Die AfD (Alice Weidel vor allem) war zu Beginn des letzten Jahres die erste Partei, die vor Covid19 warnte. Dafür wurde sie von den Altparteien und Merkels Medien verlacht. „Die Rechtsextremen laufen sogar schon mit Maske rum“, hieß es aus dem Bayrischen Rundfunk.

Der Partei ist da kein Vorwurf zu machen, Anfang 2020 wussten wir über Covid19 vor allem, dass wir nichts wussten. Ein paar Monate später erkannten weite Teile der AfD, was Covid19 wirklich ist: Eine Greisen-Grippe. Nicht mehr, nicht weniger.

Ab dem Zeitpunkt machte die AfD gute Arbeit, kritisierte Merkels Maßnahmen nachdrücklich und so weiter und so fort. Doch dann kam der Parteitag auf dem Jörg Meuthen völlig ohne Not mal eben ein paar Millionen potenzielle Wähler vergrätzte, indem er die Querdenker-Bewegung per se als einen Haufen Verrückter abstempelte.

Und als sich die Partei von diesem Supergau so einigermaßen erholt hatte, stiegen Gauland, Weidel und Baumann – ebenfalls völlig ohne Not – in die große Impfpropaganda ein. Zitat Gauland: „Es ist wichtig, Lehrer zu impfen, das ist völlig klar …“

Hallo?!

Zwar lehnt die AfD eine Impfpflicht ab, aber sie sollte klug genug sein, zu begreifen, dass es keine offiziell ausgesprochene Impflicht braucht, wenn umgeimpfte Menschen vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen werden. Und in diese Richtung geht es bekanntlich.

Vier Baustellen also, die dringend fertig gebaut werden sollten und das in den nächsten Wochen. Denn nur nochmal zur Erinnerung: Es ist Superwahljahr!

Buchmarkt: Interessante Neuerscheinungen für Euch

Clemens G. Arvay: Corona-Impfstoffe: Rettung oder Risiko? Wirkungsweisen, Schutz und Nebenwirkungen der Hoffnungsträger

Stefan W. Hockertz: Generation Maske

Roman Sandgruber: Hitlers Vater – Wie der Sohn zum Diktator wurde

Wilhelm Schlötterer: Staatsverbrechen – der Fall Mollath | Das vorsätzliche Verbrechen an Gustl Mollath zwischen Schwarzgeld-Millionen, Vertuschung und der Rolle der CSU

(Corona-Maßnahmen-Kritiker) Steffen Henssler (kann man ruhig mal unterstützen – Euer Gaumen wird es Euch danken): Hensslers schnelle Nummer – 100 neue Rezepte zum Erfolgsformat

jj

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Bankverbindung:
IBAN: LT943250019182310686
BIC: REVOLT21

Loading...

35 Bemerkungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Also ich bin ja ein absoluter Fan von Corinna Miazga. Sie ist nicht nur intelligent und schlagfertig, sie sieht auch noch gut aus. Ihre “Gegenrede” und “Brandheiß” sind wirklich immer sehenswert! 👌
    Doch mit Corona hatte sich Brandheiß erledigt und Gegenrede ist auch schon wieder 6 Monate her. Seitdem ist es stille. Warum nur? Ich würde Videos und Podcasts im Wochentakt produzieren, um den Leuten zu zeigen, dass man die Demokratie mit Herzblut verteidigt. Jetzt kann man die Leute nicht nur mitnehmen, sondern auch abholen, da wo viele jetzt sind. Nah dran!
    Warum schweigen alle? Was ist da los?

  • Manchmal kann man den Eindruck bekommen, dass die AfD gar nicht mehr existent ist. Führer der AfD? Ja, das ist so eine Sache. So wie sich die Partei derzeit darstellt, im Grunde gar nicht, werden die Wahlergebnisse entsprechend ausfallen. Eine echte Alternative war und ist die AfD nicht, oder besser nicht mehr.

  • Politisch denken heisst vor allem: Den gesunden Menschenverstand meiden.
    Betrachten man mit gesundem Denken alle die herrschenden Probleme und die Möglichkeiten, sie in Parlamenten an die große Glocke zu hängen und deren Linderung einzufordern, dann muss man beklagen, wie erbärmlich die AfD die wirklichen Interessen des Volkes verfolgt.
    Die AfD hat sich zum Rohrkrepierer entwickelt.
    Und jetzt, während die AfD beste Chancen hätte, politische Zeichen zu setzen, knibbelt sie dösend an ihrem Bauchnabel herum.
    Wäre ich jünger, lieber Oliver, und nicht bald 86, würde ich denen aufs Dach steigen…
    Mit freundlichen Grüßen,
    Manfred

    • … wie erbärmlich die AfD die wirklichen Interessen des Volkes verfolgt.

      Zunächst mal ‘Glückwunsch’, lieber Manfred, zu deinem politischen Interesse im höheren Lebensalter – das ist sicher nicht bei allen so. Fred Fußbroich etwa ist 10 Jahre jünger als du, interessiert sich aber höchstens für Sport(sendungen im Fernsehen).

      Nun aber: Hast du denn noch nicht mitbekommen, daß es gar kein Volk gibt?? Hat ‘der Robert’ (Trademark) schon vor geraumer Zeit so dekretiert…

      https://19vierundachtzig.com/2020/01/18/habeck-es-gibt-kein-deutsches-volk-und-es-gibt-deswegen-auch-keinen-verrat-am-volk/

      … und stand auch SO schon auf diesem Blog. Mit anderen Worten: Ab dem Moment, in dem der Heilige Robert die erlösenden Worte sprach … waren sie – spätestens – moralisches Gesetz.

      Und falls irgendwelche Kleingläubigen immer noch irgendwelche Zweifel haben sollen … würde ‘die Annalena’ (ebenfalls: Trademark) das halt noch mal bestätigt – und dann – allerspätestens – wäre es – mindestens! – unverrückbares juristisches Ewigkeitsrecht!!

      Du siehst also: Die AfD kann gar nichts falsch machen, wenn sie ‘die Interessen des Volkes’ nicht vertritt, denn: Es gibt halt nun mal kein Volk … (höchstens noch: Volksverhetzung … – wenns denn grade mal politisch passt… 😥 )

      • …habe vergessen, meine Antwort galt Manfried Schirmann…ich bin auch fast 80 u. bedaure es, nicht 20 Jahre jünger zu sein…ich würde so manchen in den Hintern treten.

  • Wer nicht gerade bei ARD und ZDF und sonstiger Medieninstitute dieser beiden ÖRRs in der ersten und zweiten Reihe sitzt, der stößt auf fortwährende, verstärkte Aktivitäten
    der AfD.
    Das Grundproblem ist die unfaire und antidemokratische kommunikative der größten Oppositionspartei, die AfD, in Deutschland.
    Selbst im Internet findet eine massive Zensur gegen die AfD statt.

    Über die eigenen AfD-Internet-Plattformen können sie sich über die Standpunkte informieren.
    Herr Meuthen allerdings selbst hält sich eher auffallend zurück und lässt hier und da leider keine so konstruktiven Verlautbarungen von sich hören, wenn es um die eigenen rechtskonservativen Kandidaten geht.

    Herr Gauland meldet sich daher aus guten Gründen wieder zurück.
    Aluce Weidel führt gegenwärtig einen sehr engagierten Wahlkampf und hat in dem Landesverband Baden-Württemberg ein wahres Wunder vollbracht und den zerrissenen Landesverband unter der ehemaligen Führung von Herrn Meuthen zu einer politisch schlagkräftigen Einheit formiert.
    Zumindest hört man von keinen Zerwürfnissen und Skandälchen mehr.

    Natürlich wirkt sich der Schweigezyklus in den regierungsnahen, stark linkslastigen Mainstream-Medien nicht positiv aus!
    Vergleichen nur die Präsenz der Grünen dort mit der AfD.
    Dieses ist ein unglaublicher Skandal und ein Angriff auf unsere Demokratie!
    Der ÖRR bricht damit vom Grundgesetz garantierte Rechte und benachteiligt sehr bewusst die AfD, um ihre Kommunikation zu den Bürgern empfindlich einzuschränken.

    Dennoch fürchten die Altparteien einen für sie bedrohlichen Zuwachs der AfD bei den nächsten Wahlen.
    Und was passiert folgerichtig?
    Gewalttätige Übergriffe auf die Infostände und AfD-Kandidaten und ihren Unterstützern linksextreme völlig skrupellose Täter, die aller Wahrscheinlichkeit massiv mit Steuergeldern alimentiert werden.
    Die enge Verpflechtung mit den Linksfraktionen in den Parlamenten ist hierfür eine wesentliche Voraussetzung.

    Die AfD in ihrer Gesamtheit ist eindeutig und zweifelsfrei für eine grundlegende politische Wende in Deutschland und vor allen Dingen gegen die Zerstörung unserer wirtschaftlichen Grundlagen.
    Auffällig ist hier, wie sehr doch Frau Merkel bemüht ist, den Wirtschaftsstandort Deutschlands zu sabotieren und zu demontieren.

    Dazu dient der so genannte “great Reset”, den Frau Merkel anstrebt, um “ihr” Deutschland durch die große Transformation (Merkels eigene Worte) erschaffen zu können.
    Wir werden Merkels Deutschland nicht als das uns vertaute wiedererkennen.
    Bürgerliche Freiheiten und Rechte sind dann nur noch von Privilegien abhängig, die die Kanzlerin selbstherrlich bestimmt, natürlich gegen den Willen und Geist des Grundgesetzes.
    Der freie Markt wird durch einen staatlichen Dirigismus ersetzt, der dann stark an alte DDR-Zeiten erinnert. Bisher für unmöglich gehaltene Verstaatlichungen werden an Fahrt aufnehmen und der deutsche Bürger, falls noch vorhanden und nicht schon verdrängt, wird das letzte Hemd abgepresst.

    All das wird mit den Kartellparteien zukünftig wahrscheinlicher, wenn, ja wenn der Bürger die Bedrohungen und Gefahren nicht endlich erkennt und diesen Irrsinn stoppt.
    Wer nicht wählen geht, der wählt all diejenigen Parteien mit, die diese Entwicklung zu verantworten haben.

    Deshalb kann nur mit der AfD, wenn überhaupt, an der gegenwärtigen desastösen Lage etwas geändert werden. Dazu benötigt sie unter den jetzigen widrigen Umständen jede Stimme, um vielleicht doch in dem einen oder anderen Bundesland eine Regierungsmehrheit erreichen zu können.

    • Da haben sich leider wieder einmal ein paar Fehler im Text eingeschlichen,
      u.a. “Das Grundproblem ist die unfaire und antidemokratische kommunikative Störung der größten Oppositionspartei, der AfD, in Deutschland.”

    • Das grösste Handicap der AfD ist deren „Politsprech“. Was soll z.B. dieses haspelnde Genuschel eines ansonsten intelligenten AfD-lers im Web? Wie geht die Alltagssprache des Volkes?
      Allen Parteien fehlt ein „Luther“.
      Und dann stimmen dieses Idioten im Plenum auch noch einem Parlamentsentmachtungsgesetz zu?
      Leute, im Mai werde ich 86. Wie froh bin ich, dass ich bald sowieso die Suppe nicht mit auslöffeln muss, welche die deutlich Jüngeren sich selbst durch ihre dummen Kreuzchen auf den Wahlzetteln eingehandelt haben.
      Mögen sie an dieser giftigen Suppe verrecken!
      Mit freundlichen Grüßen

      PS: Und Du, lieber Oliver, könntest deutlicher, könntest massiver werden, statt „Kassandra“ nur auf Nebengleisen zu nölen…

      • Lieber Manfried…was ich nicht verstehen kann ist, daß sich die junge Generation selbst ihre Zukunft versaut anstatt dafür zu kämpfen…eigentlich bin ich froh, daß ich schon so alt bin u. hoffe meinen wohlverdienten Lebensabend noch in Ruhe verbringen kann….ich verfolge diese ganze Kacke aus sicherer Entfernung aus dem Ausland.

  • Die AFD weis einfach nicht, was für ein Potential hinter ihrer Partei steckt… !
    Schade, denn die AFD steht am reichlich gefüllten Futtertrog im Parlament.
    Und sie haben jetzt gekostet, und es schmeckt ihnen gut – sind ausgesorgt…

    Und das “Volk”, also wir…???

    .

    • Gar keine. Sie sind Teil des Systems. Die Bad Boys halt.
      Parteien sind keine Lösung, weil sie das Problem und der Keil der Spaltung sind. Sie sitzen an den Trögen, die wie finanzieren, haben ausgesorgt und genießen die Show.
      Das sind die sich aufreibenden Bürger.

      • Das Parteiensystem sollte abgeschafft werden, Markus Krall hat mit seiner Atlas Initiative eine alternativer demokratische Möglichkeit gegründet.
        Nur einen Kanzler und nur die vier wichtigsten Ministerien, mehr braucht man nicht und alle ehrenamtlich eingesetzt zu ihrem letzten Lohn, danach ist Schluss, keine zweite Amtszeit möglich um der Korruption und Vetterleswirtschaft vorzubeugen. Danach wird im alten Beruf weitergearbeitet. Das ist Demokratie, das meiste für die Bevölkerung können Kommunen besser als der Bund, weil nahe am Volk.

  • Ist in eurer Redaktion etwa jemand zu Hause?
    Wann merkt ihr endlich, dass die AFD nur die Bad Boys des Systems sind.
    Sie gehören zum Spiel und sollen die Menschen mobilisieren, die nicht mehr wählen. Bis auf wenige Ausnahmen reden alle von Impfungen, den Vorteilen der Maßnahmen, dem schnellen Ausbau von 5G, der Digitalisierung und betrachten China als Vorbild. Sie relativieren das immer wieder, indem sie die Grünen angreifen und so die System Agenda verschleiern.
    Parteien sind der wesentlichste Baustein zur Spaltung der Gesellschaft.
    Part = Teil! Hallo?
    Auch die AFD strebt nach Regierungsbeteiligung. Dafür werden sie jeden Judaslohn bezahlen.
    Weidel faselt von Massentests und Digitaliserung.
    Meuthen will Medientauglicher werden, damit sie ins Fernsehen kommen und seine (Systemtauglichen?) Standpunkte erläutern kann.
    Die AFD ist, wie jede existierende und noch kommende Partei, keine Lösung für gar nichts

    • Das kann und will in der Redaktion niemand merken, das wäre als wenn man sich den Ast absägt auf dem Mann sitzt. Jetzt nimmt man halt noch die Benefiz mit und dann schaun ma mal, Gel Olli….

  • auch wenn ich vieles zu diesem Artikel unterschreibe….sollte dennoch nicht vergessen werden, dass es Mitgliedern / Politikern der AFD sehr erschwert wird, in den öffentlichen Medien überhaupt, egal zu welchem Thema eine Stellungnahme abgeben zu können!!! Was eventuell, oder ganz sicher in den Vorstandsbereichen der TV Sender und Printmedien geschuldet ist, denn dort sind diese “gewichtigen” Positionen” mit altgedienten Politikern und Merkelhörigen besetzt….wer es nicht glaubt….einfach mal informieren.
    ARD ZDF alle öffentlichrechtlichen, wären schon Geschichte ohne diese Politik des Geldregens, viele Gazetten können nur noch durch Fördergelder weiter existieren…..ergo….wer die Zeche zahlt, entscheidet WER und Wer nicht, eine öffentliche Plattform erhält!!!

  • Die AfD sollte sich bzgl. Corona entscheiden, den schwedischen Kurs zu fordern!

    Lauterbach von der SPD hat ja schon gesagt, die Corona-Maßnahmen sollten auch bzgl. Klimawandel dauerhaft aufrechterhalten werden. Das heißt, selbst wenn einige in der AfD das Virus für einigermaßen gefährlich halten (was die Zahlen von Ioannidis nicht belegen), sollte sich die Partei insgesamt entschließen, für die Freiheit und gegen die Corona-Maßnahmen zu stehen. Sonst könnten sie nach Lauterbachs Logik ja gleich bei Fridays for Future mithüpfen.
    Für Corona-Maßnahmen sind schon die Altparteien. Die AfD sollte der Freiheitsbewegung eine klare Stimme geben. Wie gesagt: Die Schweden haben keinen Lockdown und wenig wirtschaftliche Schäden, und gesundheitlich geht’s denen gut.
    Die AfD muß im Superwahljahr die Anti-Lockdown-Partei werden.

  • Das gefühlte Totalversagen dieser Demenzlerregierung unter der zweitschlechtesten Kanzlerschaft aller Zeiten wäre für jede organisierte und strukturierte Opposition ein Freudenfest. Bei dieser Anzahl an Fehlern, die unsere Denkverweigerer und Demokratieverächter an der Spitze produzieren, könnte man an jedem Parlamentstag jemanden an die Wand nageln. Stattdessen……nichts. Gerade jetzt bräuchte das Land eine lebendige und angriffslustige Opposition, aber leider tut sich da nichts. So ist die AfD nicht wählbar. Da bleibe ich lieber am Wahltag komplett zuhause.

    • Die anderen liefern viele Vorlagen. In den Parlamenten werden diese von der AfD auch genutzt.
      Das nimmst Du nur nicht wahr, weil die Medien über diese Debatten nicht oder nur gefärbt berichten.
      Auch sonst arbeitet die Regierung nicht mit sachlicher Diskussion, sondern mit Propaganda.
      Es wird an Emotionen appelliert, es werden Ängste geschürt und dann wiederholt, wiederholt und nochmal wiederholt. Bis es sich in die Köpfe eingebrannt hat und sachliche Gegenstimmen gar nicht mehr gehört werden. Für diese Arbeit hat sich der Staat mit dem Rundfunkbeitrag einen Milliardenetat genehmigt. Wie soll eine kleine Partei dagegen ankommen?
      Wenn Du sagst, Du wählst sie nicht, weil Du sie nicht wahrnimmst, tja, dann hat wohl auch bei Dir die Propaganda leider ihre Wirkung getan. Bitte überleg’ Dir das doch nochmal. Jede Stimme wird gebraucht.

      • Ich habe die AfD schon gewählt, sowohl auf Landesebene als auch auf Bundesebene. Es ausschliesslich auf das Agitprop-TV zu schieben, wäre aber zu einfach, vor allem für die AfD. Ich bin auch regelmässiger Leser der JF, die durchaus regelmässig über die AfD berichtet, oder auch von achgut.com. Das Parlament ist nicht die einzige Möglichkeit, sein Programm zu verkünden, die Linken haben es mit der APO vorgemacht. Das ist zwar aktuell nicht völlig vergleichbar, aber Anregungen kann man daraus durchaus beziehen.

  • Für mich ist die AfD ein linksextremistischer Sauhaufen geworden. Ich werde den 3. Weg wählen, obwohl die ja auch nur Mitte sind und viel zu wenig rechts!

  • Die AfD ist mit deren Impfstatments endgültig unwählbar geworden. Nie mehr AfD. Das ist eine Marionetten-und Auffangpartei des Systems mit einer Goldman-Lesbe und sonstigen Pseudo-Wertkonservativen Schauspielern. Dann lieber eine klare anti-Corona Partei wie wir2020 etc. AfD – never – game over. Ihr könnt uns mal. Ich wünsche euch 0%. Ihr hattet genug Zeit und Geld.

  • Solange Meuthen nicht aus der Partei geschmissen wird, ist die AfD für mich unwählbar. Meuthen wäre mit seinen antideutschen, links-grünen Ansichten bei den Grünen oder den Linken besser aufgehoben. Er ist zu 100 Prozent ein Verfassungsschutz-Spion, der die AfD kaputt machen will.

  • Gauland ist der typische von Martin Sellner beschriebene Cuckservative und durch und durch von CDU-Geist durchdrungen und sollte mal an den Ruhestand denken, wir brauchen jetzt agilere Frontmänner.

    Die Staatsbürgerrente, die Deutsche nicht benachteiligt, sondern uns den Vorrangplatz in unserem Land sichert, ist sicher alles andere als sozialistisch. Denjenigen Ausländern, die sich dank Deutschland erheblich verbessert haben sei gesagt, es ist Zeit, auch mal etwas zurückzugeben. Und die, die uns immer nur auf der Tasche gelegen haben (Asyl, Familien- und Gebärnachzug) sollten gehen, dann reicht es für alle und für niedrigere Steuern. Und Björn Höcke ist kein Sozialist, wenn er sagt, daß es unwürdig ist, im Alter die Mülltonnen nach Flaschen auskratzen zu müssen, während Abzockerglobalisten wie Amazon, Starbucks oder Mac Donalds ausbeuten und in Luxemburg Minimalsteuern zahlen, derweil hier Banken und Pharmamafiosi und an ihren Fäden hängende korrupte Politiker sich Millionenvillen hinstellen bzw. kaufen.

    Den Rest der Kritik teile ich, einem Wahlbetrüger Biden zum Betrug zu gratulieren genauso wie die Meuthereien, an denen – letzte größte Enttäuschung – Baumann sich beteiligt. Und das Nicht-Aus-Dem-Quark-Kommen in Sachen Coronahoax. Wenn man der Meinung ist, die Raider heißt jetzt Twix, die Grippe heißt jetzt Corona, sonst ändert sich nix, dann muß man konsequenterweise die Contergan-Impfung ablehnen, dann kann man nicht gleichzeitig kritisieren, sie ginge zu langsam oder sich gar wie der NRW-AfD-Chef Wagner (übrigens ein Meuthist) sich der Impfe bemächtigen nicht nur für sich, sondern auch für seine Mischpoke.

    Als AfD-Wähler seit 2013 reißt mir allmählich der Geduldsfaden und ich schreibe seltener hier weil in bei mir vor Ort bei den Corona-Maßnahmenkritikern mitarbeite. Die vorhandene Aufgeschlossenheit für die AfD schwindet angesichts von Meuthen’schen Entgleisungen und das Ansinnen verschiedener Parteimitglieder ist da schwer bzw. gar nicht mehr vermittelbar, auch mir nicht! Gibt gute Leute wie Hansjörg Müller oder Dubravko Mandic, aber diese Parlamentsschnarchnasen, die sich nicht auf die Straße trauen, sind überflüssiger als ein zweiter Henkel an der Kaffeetasse

  • Die AfD hat sich völlig kompromittiert dadurch daß sie anfangs versuchte Opposition zu machen, indem sie die Maßnahmen der Regierung für viel zu lasch meinte halten zu müssen. Das war geradezu peinlich. Eine freiheitliche Partei, die die Wirtschaft mithilft abzuschalten? Das war’s dann wohl. Die AfD kann mich mal, und die Sozialisten in der Partei erst recht. Wer sich an der Freiheit versündigt, wird nicht gewählt. Basta. Erst letzt werden sie langsam wach, aber viel zu spät und viel zu leise.

  • Höckes Vorschäge auf „Freibier für alle (Deutschen“) zu reduzieren und als “sozialistisch” zu bezeichnen ist Blödsinn. Wer keine Zuwanderung will muss Familien fördern, Kinder sind das größte Armutsrisiko, das muss sich ändern, solange es noch deutsche Familien gibt. Und wir haben die geringsten Renten für die eingezahlten Beiträge. Das zu ändern hat mit Sozialismus nichts zu tun.
    Höcke holt in Thüringen Stimmen und damit können wir zufrieden sein, in anderen Bundesländern sieht es eben schlecht aus. Orban macht es richtig, und Polen und Tschechen auch, aber da verfügen die Menschen auch noch über gesunden Menschenverstand. In Hamburg, Bremen, Niedersachsen u.a. sind die Leute eben schön völlig entfremdet und oft völlig bekloppt, man kann niemanden retten, der sich selber nicht retten will.
    Jedenfalls werde ich sie wählen und in meinem Umfeld immer wieder meine Kritik an den etablierten Parteien darlegen,ob Zuwanderung oder Außenpolitik, Energiepolitik, etc.
    Wenn es nicht reicht sollen die Deutschen eben in Buntland glücklich werden, mit 60plus werde ich nur noch bedingt davon betroffen sein.

  • Lieber Oliver,
    als Ex-Mitglied der AfD weiß ich: Deren Durschnittsalter liegt noch ÜBER dem der Altparteien. Deren Basis ist genau so Corona- verängstigt, wenn icht mehr, als der Rest. GEH doch mal auf eine Mitgliederveranstaltung- schau sie dir an!
    Dann weißt Du, warum sich da keiner aus dem Fenster lehnt.
    Angst (be-)HERRSCHT

Akif Pirinccis neues Buch Odette
Generation Maske
Folge 1984 auf Telegram

Themen