Werbung:

Wer in Deutschland einen Asylantrag stellt, erhält ein Dokument, in dem Name, Geburtsdatum und Nationalität vermerkt sind. Problem dabei: Bei jedem zweiten Antrag beruht Obiges einzig auf die Angaben des Anstragsstellers.

Im Jahr 2020 lag der Anteil der Asylerstantragstellenden ab 18 Jahren ohne Identitätspapiere bei 51,8 Prozent.

Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Frage der FDP-Innenpolitikerin Linda Teuteberg

Bitterer Spaßfakt: Im Jahr 2017 (vorher wurden diese Zahlen nicht registriert) hatten sogar knapp 61 Prozent aller Asylsuchenden im Alter ab 18 Jahren keine Dokumente dabei. All das bedeutet: Asylbetrüger haben seit fast einem Jahrzehnt leichtes Spiel. Sie können angeben, was sie wollen. Und das tun sie seit Beginn der kulturfremden Masseneinwanderung im Jahr 2013 auch. Am liebsten „stammen“ die Betrüger aus Syrien, weil dort der „böse“ Assad das Zepter schwingt, ein „Land des Bösen“ also, in das keinesfalls abgeschoben werden darf. Dass zu keiner Zeit in ganz Syrien Krieg herrschte, das Land längst befriedet ist, ach, egal, wer wird sich denn schon beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge mit Fakten beschäftigen?

Besonders beliebt: Jugendliche mit Vollbart

Auch beim Alter wird gern betrogen. Wir können ja alle die Bilder von Vollbartträgern in der 7. Klasse. Der Grund ist: Sogenannte „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ bekommen so gut wie immer Asyl, werden also nicht abgeschoben, und auch die finanziellen Zuwendungen, die der deutsche Steuerzahler zu berappen hat, sind höher.

Über die wahren Betrugsgründe wird weitestgehend geschwiegen

Unter der hanebüchenen Zwischenzeile „Schleuser kassieren teilweise die Papiere ein“ schreibt RTL:

In einer früheren Antwort auf eine parlamentarische Anfrage hatte die Bundesregierung verschiedene mögliche Gründe für das Fehlen von Identitätspapieren genannt: etwa Probleme im Meldewesen des Herkunftslandes, der Verlust von Dokumenten auf der Flucht, das Einkassieren der Papiere durch Schleuser.

Erst danach bröckelt so ein klein bisschen Wahrheit aus dem Lügenkonstrukt:

Ein Teil der Antragsteller entledige sich zudem bewusst seiner Papiere – teilweise auf Anraten von Schleusern, um vermeintlich hierdurch die Chancen im Asylverfahren zu erhöhen.

Allein 2020 wurden mindestens 50 000 Asylbetrüger ins Land gelassen

2020 stellten 102 581 Menschen erstmals einen Asylantrag in Deutschland. Das ist einmal Jena, Kaiserslautern oder Gütersloh! Trotz Corona!
Und nach unserem Rechtsempfinden (Einwanderung über sichere Drittstaaten und so weiter und so fort) hat kein einziger dieser Invasoren ein Recht auf Asyl. Aber selbst, wenn wir nur die Menschen zählen, die ohne gültige Papiere kam, wurden allein im letzten Jahr mindestens 50 000 Asylbetrüger ins Land gelassen!

Gern dabei: Sogenannte Islamisten. RTL schreibt:

Auch 13 der 72 syrischen Islamisten, deren Fälle 2020 in der sogenannten AG Status des Gemeinsamen Terrorismusabwehrzentrums von Bund und Ländern besprochen wurden, haben keine Ausweisdokumente.

Kannste dir nicht ausdenken.

Die Lösung

Die Lösung, um der Sache mit dem Asylbetrügern Herr zu werden, wäre wieder einfach simpel: „Du habe keine Pass?! Dann tschüs!“
So einfach wäre das. Und nur so können wir den Asylbetrug verhindern. Das Hauptproblem ist nämlich: Ob einem Menschen Asyl zusteht, ist nur mit korrekten Papieren zu prüfen.
Das nicht viel kleinere Problem: Menschen, die ihr wahres Herkunftsland verschweigen, können nicht abgeschoben werden, da niemand weiß, wohin.
Deshalb, wie gesagt: Tschüs! Und grüßt schön.

Buchmarkt: Interessante Neuerscheinungen für Euch

Wilhelm Schlötterer: Staatsverbrechen – der Fall Mollath | Das vorsätzliche Verbrechen an Gustl Mollath zwischen Schwarzgeld-Millionen, Vertuschung und der Rolle der CSU

Roman Sandgruber: Hitlers Vater – Wie der Sohn zum Diktator wurde

Clemens G. Arvay: Corona-Impfstoffe: Rettung oder Risiko? Wirkungsweisen, Schutz und Nebenwirkungen der Hoffnungsträger

Stefan W. Hockertz: Generation Maske

(Corona-Maßnahmen-Kritiker) Steffen Henssler (kann man ruhig mal unterstützen – Euer Gaumen wird es Euch danken): Hensslers schnelle Nummer – 100 neue Rezepte zum Erfolgsformat

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Bankverbindung:
IBAN: LT943250019182310686
BIC: REVOLT21

Loading...

4 Bemerkungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Das Land in dem “Milch durch die Flüsse fließt und Honig von den Bäumen tropft”….aber nur für die Asylanten….Null Miete samt Nebenkosten, Kindergeld satt (sind ja genug vorhanden) inclusive Kindergartenplätze damit die Eltern ausschlafen und sich vom Nachwuchs erholen können , dazu gibt es selbstverständlich noch jeden Monat die “Stütze” vom Staat. Einzig der Deutsche Arbeitnehmer darf im Niedriglohnsecktor ordentlich Schuften gehen, seine Lebenshaltungskosten (die höchsten auf der Welt) durch das bisschen erarbeitete Kleingeld selbst tragen und kann sehen, wie er mit dem Rest noch seine Kinder durchbringt. Kein Land auf der ganzen Welt und keine Menschen in diesen Ländern ist so Dämlich, wie die Deutschen! Und Die, die sich beschweren, werden mit der Nazikeule Mundtod gemacht…..”Schöne heile Welt”….wie lange noch ? Aber “WIR” schaffen das ….also, weiter so….bis dieses Land entgültig zum dritte Welt Land mutiert!!!

  • Wichtig ist, dass die arbeitenden Bürger auch während der Coronakrise weiterhin ihre Steuern bezahlen, damit den Flüchtlingen die Sozialhilfe pünktlich ausbezahlt werden kann.

  • … und alle meckerten wie Schafe –
    und tanzten am nächsten Tag um das goldene Kalb… Amen
    Import von Krankheiten, Unruhen und Kriminalität, Art.20 Abs.4 sag ich nur.

Akif Pirinccis neues Buch Odette
Generation Maske
Folge 1984 auf Telegram

Themen