Werbung:

Bereits 2017 veröffentlichte Mohamed Amjahid (circa 32, bei diesen Leuten weiß man es ja nie so ganz genau) obiges Jammerbuch. Vier Jahre später lebt der „deutsch-marokkanische Journalist“ (so bezeichnet ihn Wikipedia) noch immer „unter Weißen“. Sooo schlecht kann es ihm bei uns also nicht gehen, sonst wäre er ja längst wieder in seiner Heimat.

Aber gut, lasst uns loslegen, Amjahid schreibt:

Und wie war euer Jahreswechsel so? Meiner eher entspannt. Endlich musste ich keine Rechtfertigungsmonologe halten, um an Silvester auf der Couch zu lungern und kurz nach Mitternacht ins Bett zu gehen. So war ich auch am 1. Januar fit und machte mit zwei Bekannten, was man halt so in Pandemiezeiten an Gruppenaktivitäten machen kann: mit Abstand und Maske im Park eine Runde drehen.

Bereits im Einstieg lässt sich Amjahids Weigerung, sich in seinem Gastland zu integrieren, erkennen: Warum muss er Silvester „auf der Couch lungern“, warum „kurz nach Mitternacht ins Bett gehen“? Dafür gibt es keinen Grund, schließlich ist Silvester noch nicht einmal ein christlicher Feiertag (und selbst wenn), genau genommen ist’s überhaupt kein Feiertag. Wenn also noch nicht einmal ein Einwanderer wie Amjahid, der bislang nicht straffällig geworden ist, der einen gut bezahlten Beruf hat, bereit ist, sich wenigstens ein klein wenig nach den Gebräuchen und Gepflogenheiten seines Gastlandes zu richten, tja, dann können wir uns ja vorstellen, wie die Masse der kulturfremden Einwanderer tickt.

Wir haben auf Arabisch über dies und das gesprochen, Updates ausgetauscht, ein wenig geschmunzelt. Es war 18 Uhr und schon dunkel, als aus dem Nichts diese weiße Frau vor uns stand. Es ist nicht ganz klar, ob sie joggte oder auf uns zurannte. Auf dem verwaisten, großzügigen Weg zwischen den kahlen Bäumen liefen wir alle drei außen rechts – wie es sich für die Alman Straßenverkehrsordnung gehört.

Es scheint so zu sein, als dass sich Amjahid in seiner Freizeit hauptsächlich mit seinen Landsleuten rumtreibt. Das erinnert mich an einen deutsch-türkischen Polizisten aus Bremen, den ich mal kannte. Der jammerte darüber, dass er für die Deutschen immer nur der „Kanake“ wäre. Als ich ihn fragte, wie es denn so in seinem Freundeskreis ausschauen würde, stellte sich raus, dass der Mann ausschließlich mit Türken befreundet war. Dann ist’s natürlich auch schwer mit der Integration.

Lustig auch, dass ausgerechnet ein Marokkaner sich über „Alman Straßenverkehrsordnung“ lustig macht. Nun ist die deutsche Ordnungswut tatsächlich etwas, worüber sich schmunzeln lässt. Wenn ich allerdings aus einem Land komme in dem es mehr Feldwege als Straßen gibt, sich eher auf Eselskarren als mit Autos fortbewegt wird, wäre vielleicht ein bisschen Demut angebracht. Schließlich ist die deutsche Sorgfalt einer der Gründe dafür, dass Deutschland zu einem der wirtschaftlich erfolgreichsten Länder der neueren Geschichte wurde.

White Woman kam auf uns frontal zu und grüßte uns ungebeten mit einem „Ihr dreckigen Araber“. Meine Begleiter*innen und ich waren: sprachlos. Ich selbst habe einfach nicht damit gerechnet, wollte etwas sagen, blieb aber lediglich erschrocken und wie versteinert stehen. Dabei machte die weiße Frau munter weiter.

Sie nannte uns auf Englisch mehrmals „fucking bitches“ und „fucking faggots“ und servierte uns damit innerhalb weniger Sekunden die hässliche, rassistische, sexistische und queerfeindliche Fratze dieser Gesellschaft. Sie rannte dann weg und ich rief ihr (nicht so laut) nach: Racist Shit! Mehr war nicht drin. Sie drehte sich daraufhin um und spuckte auf den Boden, dann verschwand White Woman hinter dem Gebüsch.

In der taz wird normalerweise sehr viel kommentiert. Amjahids Kolumne bekam genau drei Kommentare. Was belegt: Die Leser der taz sind zwar dumm, aber so dumm, dass sie Amjahids Märchen glauben, sind sie nun auch wieder nicht. Wir wissen aus Untersuchungen, dass sich sehr viele Frauen in Deutschland nicht mehr sicher fühlen. Vor allem in dunklen Parks. Verständlich, da es bereits dutzende Fälle gab, in denen Frauen von kulturfremden Einwanderern eben dort belästigt, vergewaltigt und ermordet wurden. Glaubt also irgendjemand, dass eine Frau, die allein durch einen Park spaziert oder läuft, eine Gruppe Araber auf diese Art provozieren würde?
Nicht wirklich.

Und überhaupt: Wo ist der Beleg, Amjahid? In der heutigen Zeit, in so einer Situation, zückt doch jeder Mensch sofort sein Mobiltelefon und sagt in etwa: „Dein Ernst? Wiederhol das nochmal in die Kamera und in ein paar Stunden bist du ein YouTube-Star!“

Und: „Fucking Faggots“? Also „verfickte Schwuchteln“. Wie hat die Frau das im Halbdunklen erkannt? Ist sie Hellseherin? Natürlich nicht. Amjahid dachte sich wohl: „Wenn ich mir schon eine Märchen über die ach so rassistischen Weißen ausdenke, kann ich da auch gleich noch ein bisschen Homosexuellenhass mit einbauen.“

Und jetzt? Einige Tage später? Ich ärgere mich noch immer. Vor allem über mich selbst. Ich mache hier in meiner Kolumne auf sassy und schlagfertig (das Ding heißt Nafrichten!). Auf Instagram und Twitter labere ich andauernd von Empowerment und erkläre, wie Betroffene auf Menschenfeindlichkeit reagieren können. Ich werde bezahlt, um Bücher zum Thema zu schreiben. Und dann, im entscheidenden Augenblick, kommt mir nichts über die Lippen. Schwache Leistung, Mohamed!

Es kann sein, dass meine Zurückhaltung am Setting gelegen hat. Dunkler Park mit flackernder Beleuchtung, wie der erste Akt aus einem Fall bei „Aktenzeichen XY“. Ich vertraue in diesen Situationen rassistischen weißen Frauen nicht. Sie sind zu allem fähig. Es kann auch sein, dass wir uns spontan mit Deeskalation nicht in Gefahr bringen wollten, dass manchmal die beste Verteidigung das Einigeln ist.

Ja, ja, weiße Frauen sind zu allem fähig, schon klar. Wir kennen ja die unzähligen Fälle, in denen Araberhorden von einer weißen Frau belästigt, vergewaltigt und ermordet wurden. Oh Mann, das kann der Typ doch nicht ernst meinen! Ich hoffe ja noch, dass Amjahid die Nummer aufklärt, zugibt, dass die Geschichte nur ein Märchen war, mit dem er auf was auch immer aufmerksam machen wollte. Aber ich befürchte, darauf kann ich lange warten. Deshalb wird Amjahid Märchen bleiben, was es eben ist: Ein Schlag ins Gesicht all der tatsächlichen Opfer der kulturfremden Masseneinwanderung.

Wer unsere Arbeit unterstützen möchte, ohne auf den Unterstützungsknopf ganz unten zu klicken, kann das gern und ohne Mehrkosten tun, indem er über untere Links beim Kopp-Verlag Bücher oder Produkte aus den Bereichen Sicherheit, Krisenvorsorge und Gesundheit bestellt. Versandkostenfrei!
Gut für Euch: Wie die US-Krake Amazon hat auch der patriotische Kopp-Verlag nahezu alle Bücher im Programm.

Bücher

Schnäppchen

Alles rund um Weihnachten

Langzeitlebensmittel

Sicherheit

Werkzeug, Messer für draußen

Wohlbefinden

Licht, Heizen, Strom in der Krise

Wasseraufbereitung

Zelten

Draußen kochen

Draußen schlafen

Hörbücher & CDs

DVDs & Blu-Rays

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Bankverbindung:
IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

19 Bemerkungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • How dare you? Diese weissen Frauen sind brandgefährlich, sie sind Rassistinnen, Nazis. Deswegen werden sie auch ständig vergewaltigt, verprügelt, abgestochen. Jetzt kapiere ich das endlich. Die haben einfach nur Angst vor weissen Frauen. Wie schwer muss das Leben für diese tapferen Männer und Frauen aus dem Orient hier sein. Unvorstellbar. Wir sollten viel mehr auf sie zugehen :)) Vielleicht ergreifen sie dann die Flucht, anders herum. Ironie off!

  • Jupp und Maas bietet jetzt den USA einen gemeinsamen Marshallplan zur Verteidigung der Demokratie an…..lese ich den obigen Artikel, kommt der Automatismus. …in was für einer Welt, in was für einem Land lebe ich eigentlich ? Die Machtgeilheit der Politiker nimmt immer krassere Ausmaße an und die “gut Integrierten” jammern über die bösen Nazis, mit denen sie SELBSTGEWÄHLT zusammen Leben “müssen” !
    Das einzig Positive, mit 67 Jahren ist das Leben Endlich, genauso wie der Irrsinn dieser Welt !

  • Geschichten aus dem Paulanergarten. Wer glaubt, dass die völlig absurde Geschichte wahr ist, ist selber schuld. Aber es stammt halt auch von der “taz”, sozusagen selbsterklärend in dem Fall: da gehört lügen und scheiße erzählen zum guten Ton. Quasi eine kleine Voraussetzung um dort schreiben zu dürfen.

    • Ich komme aus der DDR. Glauben sie mir, nichts können linke Medien und Politiker so gut, wie lügen. In der linken Ideologie wird alles, jeder Regentropfen, jede Schneeflocke, jede pupsende Kuh so umgedeutet und umgelogen, dass sie der linken Ideologie dienlich sind.

      • ja, und der 1., der die wahrheit verkündete, wurde ans kreuz geschlagen, weitere folgten – und – folgen – bis – heute auf die eine oder andere art; denn lügen kann man weiteren lügen entgegen stellen, und am ende – glaubt – man – es ! dazu kann man – m.e. – vortrefflich – unsere dt. geschichte der letzten 102 jahre – als – musterbeispiel – betrachten ! fakt : youtube – benjamin freedman – rede im willard hotel 1961 ! ein geschenk für – alle -anlässe; – denn – da – kommt – m.e. – freude – auf !!!

  • Immer wieder: Haupschuld an solchen unschönen Vorgängen, Personen, Texten hat nicht dieser unverschämte halb-schwatte Arabo-Invasor, sondern die politische Gesamtlage in der BRD, die gemacht wird, wurde von den 90% Befürwortern der (nur den Exzeß einer längst herrschenden Lage darstellenden) Merkelkratur aus CDU-SPD-GRÜN-PDS ganz demokratisch-frei, ohne jeden Zwang. Ein mental gesundes Volk (aber die Deutschen laut Alt-CDUler Adenauer krank) würde solche Verhältnisse nicht produzieren, nicht dulden. Sie haben ja auch bis 1990 sich strikte dem Kommunismus verweigert mit nur 1% immer fürdie DKP und Sieg 1982 für Kohl, Genescher pro NATO-Nachrüstung. Aber durch die 90% Wähler schon vor Merkel konnten über die Jahrzehnte sich in wichtigen Bereichen (Bildung, Kultur, Medien, Justiz, Politik usw.) die geistig flachen, werte- und nations-fernen (allen positiven Aspekten von früher des Linksismus längst abholden) Kreise der lebensfernen, untüchtigen R2G-Dekadenzler ausbreiten, wo Macht , Einfluß, Konditionierung usw. aufs Volk und Geselschaft ausagiert wird – fast totalitär bis in den letzten Winkel, wie es einst Goebbels als Ziel, Politik des NS darstellte, forderte. Und dazu haben diese Werte- und Nationsvernichter sich auch -bis auf wenige Ausnahmen wie bisweilen BILD- die Hauptmedien zudiensten gemacht und unterstützen alles, was an Deutschlandbesudelung und Zersetzung seit 1970 im Lande abgeht. Vom Volke zu 90% ermächtigt, brauchen sie sich auch nicht zu ändern und hätscheln, protegieren solche Personen wie den obigen und eine Chebli, die sich dann, gemästet meist mit Staats- und Vereins-Geldern, öffentlich sichtbar nervend abreagieren dürfen, können über ach so schlimmen Rassismus, Diskriminierung usw.. Ein lebenskräftiges, stolzes Volk und ein danach korrekt geführter Staat würden sich das nicht bieten lassen und solche migrantischen Polemiker kurz halten bis rauswerfen. Und wenn es doch so schlimm ist im weißen -noch!! nicht-migrantischen- Deutschland und Europa, warum sind sie noch hier? Natürlich wegen der Kohle und Hätschelung, was sie im Heimatland so meist nicht hätten, ihres realen Nichts durch das verkommen R2G-Merkel-Milieu!!

  • Der Kanacke hat eine blühende Fantasie, anders ist sich dem seine Rabulistik zu angeblichen schimpfenden “weissen Frauen” nicht zu erklären.
    Das ihm sowas passieren möge, entspringt seinem Wunschdenken, damit der kleine arabische Wixxer auch weiterhin, seine Vorurteile gegen Deutschland und den Deutschen pflegen kann. So Typen wie der, gehören erstmal heftig gedroschen, von weissen Frauen und dann ab dahin, wo diese moslem Bagage hergekommen ist.

  • “Der jammerte darüber, dass er für die Deutschen immer nur der „Kanake“ wäre. Als ich ihn fragte, wie es denn so in seinem Freundeskreis ausschauen würde, stellte sich raus, dass der Mann ausschließlich mit Türken befreundet war.”

    Respekt vor der Achtung seiner Kultur und seines Volkes!
    Die Deutschen begreifen das nicht, sie dünken sich halt schon, “Weltbürger” zu sein und grämen sich, weil er nicht ihre Tochter heiratet.
    Beschämend!

  • Hmmmm….also wenn das die Frauen sind die den Krieg in seinem Heimatland gewonnen haben is klar, warum der vor denen Angst hat.
    Ne ernsthaft…ach Amjahid….echt jetzt?
    Ist das deine Form dem Land und den Leuten Dankbarkeit zu zeigen welches dich so freundlich, selbstlos und ganz ohne Grund aufgenommen hat?
    Ist das deine Art? Dieses Lügenmärchen zu erfinden (sofern es nicht Satire war)?
    Zeig mal n bischen Respekt Kleiner, capiche!
    Schäm dich. Deine Mutter und dein Vater würden sich schämen für dich, solch einen respektlosen Nichtsnutz!!
    Du kommst hier her und spuckst auf uns, erfindest sogar Lügen über uns.
    Wenn hier alles ach so phöööse is und rassistisch und weiss der Geier was…warum bist du dann nicht in der Türkei geblieben oder Libyen oder Marokko oder sonst nem Land ausserhalb Europas? Als ihr Kacklappen dann hier in Europa wart da wars auch wieder nicht recht in Griechenland oder Spanien oder Italien..nein…ihr wolltet ja in das “rassistischste” Land Europas nach Deutschland oder was?
    Ich hab euch Nasen sowas von satt!!
    Dreist, frech, fordernd und dann auch noch beleidigend werdend!! Ihr seid nichts anderes als Parasiten!
    Pffftuuu!!! In your Face!!

  • Der Relotius der Araber-Community? Wer weiß.
    Darf man jetzt auch keine Fragen mehr stellen a la “Was, du feierst kein Silvester?” Diskriminierung? Wohl kaum, eher ein sich-wundern des Gegenübers. Sich “rechtfertigen” muss man auch, wenn man z. B. keinen Alkohol trinkt, keinen Führerschein hat etc. Mein Gott, die Leute fragen dann halt, das nennt sich auch Konversation. Also, in zivilisierten Gesellschaften. Gütiger, was für Heulsusen!
    Und der Gebrauch des Wortes “Alman” sagt ja wohl alles über seine Einstellung.

  • Das schlimmste an diesen Schreibern ist nicht der Schreibstil sondern, dass die wenigsten von denen ohne üppige Steuergelder auskommen. Irgendeine NGO, ein Stiftung wird dem schon Geld geben. Die taz wird irgendwo ein Förderprogramm für solche Leute anzapfen.
    Und der Migrationspakt definiert dann was die schreiben müssen. Allgemein stößt mir in letzter Zeit die vollumfängliche Mediale Umsetzung des Paktes negativ auf. Man merkt schon, dass in den letzten 6 Monaten, die Propaganda nochmal ein Stückchen abstruser geworden ist.

    Manche Schreiberlinge lügen mittlerweile so offensichtlich, dass man sich schon fragt ob es Satire ist. ZONe und Relotiusmagazin schießen da den Vogel ab. Die ZONe ist in den Kommentaren mittlerweile offen Gewaltverherrlichend und Mordlüstern unterwegs und beim Lügel treiben sich die größten Deppen rum, bei denen man sich fragt wie die überhaupt lebensfähig sein können.

  • Wenn unsere Frauen den Jungs im Park Angst machen würden, hätte ich nicht so viel dagegen. Meine Damen, bewaffnet Euch, macht Karate oder so, damit sich der Sauhund – egal wo er herkommt – fiese Löcher fängt, wenn er Euch dumm kommt.

  • Ach, ich finds irgendwie lustig. Klingt bissle nach “Benny-Hill-Show”. 🙂
    Traurig eher, daß sich der arme Tropf bei seinen “Begleiter*innen” wohl nicht sicher war, mit wem er denn da eigentlich unterwegs war…

  • Die radikalen Muslime in Europs würden sich sowas von umsehen, wenn weltweit ein islamischer Gottesstaat installiert würde. Keine Stütze mehr vom Sozialamt etc.

Generation Maske
Testosteron Coaching
Folge 1984 auf Telegram

Themen