Werbung:

Sagen Sie mal, Prof. Dr. med. Wolf-Dieter Ludwig, kam die Blitzzulassung des Impfstoffes zu früh?

Ich glaube, dass wir diese schnelle Impfstoff-Entwicklung erlebt haben, ist ein großer Vorteil für uns, weil wir angesichts der Pandemie und der katastrophalen Situation, die jetzt wieder in den Krankenhäusern herrscht, natürlich dringend etwas brauchen. Wir haben kein wirksames Arzneimittel. Alle getesteten sind durchgefallen, so dass wir diesen Impfstoff dringend brauchen. Allerdings stellt sich die Frage, ist dieser Impfstoff wirklich ausreichend gut geprüft worden, sodass wir dann auch diejenigen, die sich jetzt impfen lassen, so informieren, dass sie eine selbstbestimmte Entscheidung treffen und überzeugt sind, dass es der richtige, die richtige Maßnahme für sie ist.

Wurden die Zulassungsbehören von der Politik unter Druck gesetzt?

Ich habe diesen Druck natürlich vonseiten der Politik gespürt. Auch der Bundesgesundheitsminister hat diesen Druck ausgeübt, und letztlich haben sogar auch Vertreter der Ärzteschaft teilweise diesen Druck ausgeübt.

Was sagen Sie zur Aussage der Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek, der Impfstoff sei sicher?

Ich finde eine derartige Aussage fahrlässig. Ich habe mich selber jetzt drei Monate intensiv mit den Studiendaten und den Ergebnissen beschäftigt und würde diese Aussage nie tätigen. Ich würde sagen, bei der akuten Anwendung treten Nebenwirkungen auf, die wir kennen von Impfstoffen, zur Langzeitsicherheit wissen wir gar nichts, und die Nachverfolgung nach der zweiten Impfung beträgt ganze zwei Monate im Median, also ein viel zu kurzer Zeitraum, um so eine pauschale Aussage zu treffen.

Was wissen wir bislang über Nebenwirkungen des Impfstoffes, Prof. Ludwig?

Wir werden sehr viel lernen, jetzt, nachdem der Impfstoff zugelassen ist und die Impfprogramme starten. Wir werden Nebenwirkungen sehen, die in den Studien nicht aufgetreten sind. Ganze 20.000 Menschen sind mit diesem Impfstoff bisher weltweit geimpft worden. Jetzt werden in Kürze Hunderttausende geimpft. Und wir haben ja erste Meldungen aus Großbritannien über allergische Reaktionen.

Deswegen ist dort auch die Fachinformation geändert worden. Leute mit bekannten Allergien und schweren anaphylaktischen Reaktionen sollten diesen Impfstoff nicht bekommen. Aber ich glaube, es ist jetzt viel zu früh. Wir müssen, und das ist, glaube ich, das Entscheidende, wir müssen unbedingt sehr gründlich jetzt die Nebenwirkungen, die auftreten, registrieren – und wir müssen sie dokumentieren und dann auch frühzeitig darüber informieren.

Und hier noch ein paar Buchtipps zum Thema, liebe Leser

Dr. Suzanne Humphries, Roman Bystrianyk: Die Impf-Illusion

Für 9 Euro 99 statt 22,85!

Paul Thomas: Überlegt impfen – Entscheidungshilfe für effektive und toxinfreie Impfungen

Dr. C. E. Nyder: Der totale Gesundheitsstaat: Bill Gates, das Virus und die Neue Weltordnung

Andreas Moritz: Die geimpfte Nation

Jan Leidel: Impfen – 33 Fragen und Antworten

Martin Hirte: Impfen Pro & Contra – Das Handbuch für die individuelle Impfentscheidung

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

PayPal:  @1984Magazin

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

6 Bemerkungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Man erlebt zwei weltweite Pandemien. Die erste ist die derzeitige tödliche Covid-19. Diese wird man in den Griff bekommen. Allerdings hängt es wesentlich vom eigenen Verhalten ab. Sind alle vrnünftig und solidarisch, wird man gewinnen. Geht es weiter so wie bis jetzt, wird man sehr lange brauchen bis zum Sieg. Hört man weiter auf die Verschwörer oder Maskenverweigerer, dann wird man verlieren.

    • Sind SIE einer der Agenten für mehr Lebensfreude durch positive Impfeinstellung, die dieses einmaligen Geschichtsverbrechersystems in die Kommentarspalten noch widerborstiger Netzauftritte schickt, um statt Kraft durch Freude nunmehr Kraft durch Impfen zu propagieren??

  • Vorsichtig ausgedrückt Herr Dr. Ludwig. Ich finde es viel bedenklicher daß für etwaige Impfschäden und nachfolgende dauerhafte GesundheitSchäden, sowie finanzielle Entschädigungen oder gar Berentung niemand zuständig ist. Das wäre für mich schon allein ein Grund mich nicht impfen zu lassen. Auch macht es mich stutzig, daß die Impfung nicht vor einer Ansteckung schützen soll, was doch eigentlich Sinn und Zweck von Impfungen ist und immer war. Und schließlich die bevorzugte Impfung von Hochbetagten, Heimbewohnern und Pflegefällen. Die sind
    doch im Regelfall multimorbide Personen.
    Über die Auswirkungen der Impfung auf diesen PersonenKreis gibt es überhaupt keine Erkenntnisse. Es handelt sich hier um Menschenversuche mit dem Ziel der Bevölkerungsreduzierung, wie von Killbill und seinen Multimilliardenschweren Gesinnungsgenossen angestrebt. Die Gaskammer gilt inzwischen als anrüchig, sonst würden diese Impfmassenmörder auch davor nicht zurückschrecken. Diese Gutmenschen rotten zunächst alle aus, die mal als unwertes Leben bezeichnet wurden
    also chronisch Kranke, Behinderte und alte Menschen. Da sie nicht mehr produktiv sind, sind sie entbehrlich. Die Politiker und Familien sind vielleicht Millionäre, aber wenn sie der Klientel der SuperMilliardäre nicht mehr dienlich sind, sind auch diese bald entbehrlich. Der M… hat seine Schuldigkeit getan, der M… kann gehen. Bilden sich diese Schwachköpfe und Kasperlefiguren vielleicht ein, sie stünden auf Augenhöhe mit ihren Nutznießern? Die paar Milliönchen, die sie als Schmiergelder gezahlt haben, nehmen die aus der Portokasse.

  • Der jetzige Lockdown muss bis mindestens Ende März verlängert werden.
    Man braucht dann natürlich ein neues Konzept für die verwaisten Innenstädte aufgrund der geschlossenen Geschäfte. Aus diesen Geschäften könnten dafür z. B. neue Sozialwohnungen gemacht werden. Der Online-Handel wird die Geschäfte in den Innenstädten sowieso bald ablösen und eine Aufhebung des Lockdowns wird vor der warmen Jahreszeit ohnehin nicht möglich sein. Bestenfalls wird es einen Wechsel aus einem harten in einen weniger harten Lockdown geben.