Werbung:

Der WDR schreibt:

Jugendliche behinderten Corona-Kontrollen

Rund 100 Jugendliche sind am Samstagabend in der Düsseldorfer Altstadt mit der Polizei und dem Ordnungsdienst aneinandergeraten. Einige hätten gegen die Corona-Schutzverordnung verstoßen und die Kontrollen behindert, sagte ein Sprecher am Sonntag.

„Jugendliche“? Aus Stuttgart nichts gelernt, lieber WDR? Aus Frankfurt nichts gelernt? Wie hießen die denn so? Diese „Jugendlichen“? Alexander? Oder doch eher Ali? Maximilian? Oder doch eher Mohammed?
Zum hundertsten Mal: Wer ein Problem lösen will, der muss es erst einmal benennen!

Der WDR schreibt weiter:

Polizei am Weiterfahren gehindert

Ein Jugendlicher aus der Gruppe habe Mitarbeiter des Dienstes tätlich angegriffen. Als die Polizei ihn in einem Streifenwagen abtransportieren wollte, umringten die anderen das Fahrzeug und hinderten es an der Weiterfahrt. Einige Jugendliche hätten gegen das Polizeiauto getreten.

Wir stellen uns gerade vor, Teilnehmer einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen würden Polizisten angreifen, gegen Polizeiwagen treten, wie DA das Tränenas sprühen und der Schlagstock kreisen würde.
Ob die Beamten in Düsseldorf bei den „Jugendlichen“ auch so schlagkräftig waren? Bestimmt! Lesen wir doch mal weiter …

Mehrere Festnahmen in Düsseldorf

Die Gruppe habe lautstark die Forderung nach Freilassung des Jugendlichen skandiert, erklärte die Polizei. Als weitere Polizisten dazukamen, seien sie geflüchtet. Mehrere Personen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren wurden aber gefasst und kamen in Gewahrsam.

Der tatverdächtige Jugendliche wurde festgenommen. Er soll eine Strafanzeige bekommen. Weitere Anzeigen gegen andere Personen wegen Landfriedensbruch würden noch geprüft, hieß es.

„… würden noch geprüft“?!
Oh, Mann. Und Deutsche bekommen heutzutage schon eine Anzeige, wenn ihnen die Maske von der Nase rutscht. Das kann man niemandem mehr erklären.

Nach RP-Informationen nannte einer der Angreifer als Begründung für sein Handeln, er unterstütze die „Black Lives Matter“-Bewegung in den USA, die sich gegen Gewalt gegen schwarze Menschen einsetzt.

Bitte, was?! Nur noch lächerlich, dieses Deutschland von heute.

Quelle

Wer unsere Arbeit unterstützen möchte, ohne auf den Spenden-Knopf ganz unten zu klicken, kann das gern und ohne Mehrkosten tun, indem er über untere Links beim Kopp-Verlag Bücher oder Produkte aus den Bereichen Sicherheit, Krisenvorsorge und Gesundheit bestellt. Versandkostenfrei!
Gut für Euch: Wie die US-Krake Amazon hat auch der patriotische Kopp-Verlag nahezu alle Bücher im Programm.

Bücher

Schnäppchen

Alles rund um Weihnachten

Langzeitlebensmittel

Sicherheit

Wohlbefinden

Licht, Heizen, Strom in der Krise

Wasseraufbereitung

Zelten

Draußen kochen

Draußen schlafen

Hörbücher & CDs

DVDs & Blu-Rays

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

PayPal:  @1984Magazin

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

18 Bemerkungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Im Gegensatz zu “Coronaleugnern” und Querdenkern haben diese “Jugendlichen” keinerlei Respekt vor dem Gesetz und der Staatsgewalt. Warum auch? Für Maximilian zahlen Mama und Papa die Strafe. Für Mohammed zahlt eventuel dasSozialamt, also der Steuerzahler. Bei manchen macht sich eine Vergangenheit als Provokateur sogar ganz gut in seiner Vita.
    Zum Beispiel: Joschka Fischer´s Auftritte bei den Studentenkarawallen in Frankfurt. Darüber wurde während seiner Politikarriere mit schmunzeln und kaum verholener Anerkennung berichtet. Eigentlich eher eine Ermunterung als eine Abschreckung.
    Ein zu 130 Jahren verurteilter RAF Terrorist, der seine taten nicht bereut, wird nach 30 Jahren aus der Haft entlassen und wird von einen CDU Mandatsträger in Lohn und Brot genommen. Er hat ja für seine Taten abgebüst.
    Nach meiner Rechnung hat er noch 100 Jahre offen und ohne Reue ist er keineswegs rehabilitiert. Vielleicht bin ich auch einfach nur kleinlich.

  • Jugendliche Migranten zeigen ihre Dankbarkeit nicht in einem „Shithole“-Land leben zu müssen, indem sie Scheiben einschlagen, Geschäfte plündern und Ordnungshüter angreifen.

    Völlig falsche Anna Lyhse, denn:

    1. … leben diese Jugendlichen in einem Shithole-Land!

    2. … sind Scheiben ein Symbol für Grenzen … und fallen damit unter das ‘no border, no nation’-
    Gebot, d.h. ihre bewußte Dekonstruktion ist vollkommen gerechtfertigt.

    3. … werden da nicht einfach ‘Geschäfte geplündert’, sondern es wird versucht, falsch ver-
    teilten gesellschaftlichen Reichtum gerecht umzuverteilen.

    3. … und drittens gibt es in diesem Shithole-Land ohnehin keine wirkliche Ordnung mehr,
    sondern lediglich eine Besatzungsordnung, (die die Besetzten, die die Besatzung freilich
    als ihren zu verteidigenden Normzustand verinnerlicht haben) von der uns die Noibürger
    zu befreien versuchen. Wir sollten dankbar dafür sein anstatt schon wieder
    herumzumäkeln…

  • Kein Volk ist:

    – Undankbarer
    – Gehässig und bösartiger
    – und primitiver
    … als das islamische Gewaltvolk

    Ausnahmen bestätigen die Regel!!

    Haben die sich auch nur ein einziges Mal bedankt???

    • Haben die sich auch nur ein einziges Mal bedankt???

      Wofür? Was sie bekommen … geschieht nach Allahs Wille! Das blöde Wirtsvolk hat damit gar nichts zu tun … – also wofür sollten die sich bei ihrem Wirt bedanken??

  • Wer es glaubt wird selig. Kein einziger dieser Bande wird auch nur 1 Cent wegen der Carola Verordnung bezahlen müssen!!! Wird alles im Sande verlaufen

  • Zeitgleich lief in Düsseldorf die große Querdenker Demo am Rhein, mit über 3.000 Teilnehmern ohne jeden Zwischenfall von körperlicher Auseinandersetzung oder Beleidigung der Polizei!
    Dafür waren aber schon die Wasserwerfer aufgefahren und die ganze Zeit kreiste ein Polizeihubschrauber über der Demo. Daneben ca. 80 Einsatzwagen und mindestens 40 Hundertschaften.
    Müssen wohl knallharte Staatsfeinde sein, diese Demonstranten.
    Zudem hat man es nicht geschafft, die Demo durch eingeschleuste Und vollvermummte Provokateure, angeblich der „Hogesa“ auch nur ansatzweise zum Abbruch zu zwingen. Der Tiefstaat scheint sich an den konsequent friedlichen und besonnen Demonstranten die Zähne auszubeißen. Die normalen Polizisten vor Ort waren ebenfalls freundlich, kooperativ und besonnen. Danke dafür!

  • Ich würde diesen Assis empfehlen doch mal an einer Querdenker-Demo teilzunehmen und denen zu zeigen wie man mit Verhaftungen umgeht, genauso mit der Maskenpflicht und Abstandsregeln.
    Weil in dieser Disziplin brillieren sie. Auch wenn ich sie nicht mag.

    Anstatt jetzt kleingeistig das (bestehende) Ausländerproblem zu sehen, würde ich versuchen mit denen die Diktatur zu brechen.

    Die Linken benutzen die ja auch um uns kaputt zu machen. Also, Spiess einfach umdrehen. Danach können wir immer noch schauen wen wir zurückschicken und wen nicht.

  • Verstehe ich nicht, dass man die armen Jugendlichen, die vielleicht keine Gärten haben, in denen sie sich treffen können, wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln verfolgt. Das ist so ungerecht! Schließlich waren es doch keine erklärten Querdenker.

  • Es wundert doch scho seit Langem, dass man Gefährder iund sonstige Kriminelle m Heimatland keinen Gefahren aussetzen will, andererseits aber überhaupt kein Problem damit hat, dass genau diese Gefährder und Kriminellen dann das Leben und die Existenz vieler Bürger hierzulande gefährden und bedrohen.