Werbung:

Jörg Meuthen hat heute eine große Chance vertan. In der schwersten Zeit Deutschlands seit dem „Hungerwinter“ 1946/47 hätte er den Menschen da draußen signalisieren können: Wir sind für alle Bürger da, die um ihre Freiheit oder ihre Existenz bangen!

Stattdessen verdirbt er es sich mit den hunderttausenden Gegnern der Corona-Maßnahmen, die Woche für Woche demonstrieren und den Millionen Menschen, die zu Hause leiden und auf eine politische Kraft hoffen, die sie vertritt.

Und wozu? Um einen Wortwitz à la „einige Querdenker können noch nicht einmal geradeaus denken“ zu bringen? Ernsthaft? Mensch Meuthen, genau diese Art der Arroganz war’s doch, die so viele Menschen von den Altparteien entfernte, sie zu Nichtwählern oder eben AfD-Wählern machte!

Ich meine, selbstverständlich kann man die Querdenken-Bewegung (vor allem die Köpfe) kritisieren, ich bin selbst kein Freund von diesen Luft & Liebe-Hippies, aber doch nicht auf einem Parteitag der AfD!

Ebenso kann man Parteifreunde kritisieren, aber eben intern! Die AfD wird in einer Tour kritisiert, dafür braucht es keinen Meuthen. Der politische Gegner kommt heute Nacht vor Lachen nicht in den Schlaf, verdammt!

Und als ob das alles nicht reichen würde, scheint sich auch noch die Sozi-Fraktion um Björn Höcke durchzusetzen. Höcke, der noch mehr Staat will – vor allem noch mehr Sozialstaat –, der über „Solidarität und gegenseitige Hilfe innerhalb unseres Volkes“ fabuliert.
Wenn ich das schon höre! Welches Volk denn? Mit wem soll ich da solidarisch sein? Mit den Wählern der Altparteien, denen wir Deutschlands bevorstehenden Untergang zu verdanken haben? Mit den zehn Millionen Moslems? Der „Antifa“? Man weiß es nicht.
Es ist der sogenannte Sozialstaat, der in Wahrheit ein Asozialstaat ist, der die fleißigen Deutschen – dank etwa 70 Prozent Steuern und Abgaben – dazu bringt, fast ein Dreivierteljahr für den Staat zu arbeiten!
Und wofür? Für den Rotz, in dem wir uns befinden?
Danke, aber NÖ!

Das ist alles so enttäuschend, ich kann es kaum in Worte fassen.

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Bankverbindung:
IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

45 Bemerkungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • “Meuthen ist römisch-katholisch und wuchs in Essen auf. Sein Vater war Kaufmann und vermittelte für ein Mülheimer Unternehmen betriebliche Altersvorsorgen. In die Kirche ging er bis zu seiner Erstkommunion; zur Kirche zurück fand er nach eigenen Aussagen über die theologischen Schriften des späteren Papstes Joseph Ratzinger; er bezeichnet diese als seine religiöse Sozialisation. ”

    Sein Vater Versicherungsvertreter und er selbst ein “Heiliger”. Das sagt ja schon alles über den Mann aus…

  • “AfD-Chef Jörg Meuthen hat seine Partei mit harten Worten zu mehr Disziplin aufgerufen. Meuthen kritisierte, dass Funktionsträger seiner Partei im Hinblick auf die Corona-Maßnahmen von einer „Corona-Diktatur“ sprachen. Unter anderem hatte Fraktionschef Alexander Gauland das Wort im Bundestag verwendet. Meuthen kritisierte auch Mitglieder der AfD-Bundestagsfraktion, die das Infektionsschutzgesetz als „Ermächtigungsgesetz“ bezeichnet hatten und einen Schulterschluss mit der sich radikalisierenden „Querdenker“-Bewegung suchten. Meuthen wandte sich zudem gegen radikale Mitglieder der AfD”

    Auf was für Wähler zielt der Typ eigentlich ab? Auf weichgespülte Wendehälse, die früher FDP gewählt haben?

    • Auf was für Wähler zielt der Typ eigentlich ab?

      Wahrscheinlich auf ‘Wähler:innen/X’, deren Vater Veresicherungsvertreter waren … – und die im späteren Leben dann zurück fanden in den Schoß der Römisch-Katholischen Kirche.

    • Die Alt-Konservativen haben zwar in den westlichen Landesverbänden weit mehr Mitglieder als die sozialeren Radikalpatrioten im Osten, aber bei Wahlen schneiden sie zuletzt sehr mau ab und sind auch nicht kämpferisch und massenwirksam genug. Und wie schon früher bei NPD und REPs, holt eine patriotische Partei wegen der sozialen und überfremdlichen Bedrückungen die meisten Stimmen nicht beim bürgerlich-fetten CDU-Publikum (siehe die letzten Wahlen in den Großstädten, siehe Hamburg mit Meuthen-Freund Wolf), sondern beim einfachen Volk, weswegen schon zu lesen war: “AfD – die neue Arbeiterpartei”! Dieses Milieu (weder im Mitgliedsbereich noch auf Parteitagen sichtbar) sollte man schon aus Macht-Intelligenz und Mandats-Perspektive nicht verprellen, wie es Meuthen mit seiner kalt-dummen neo-liberalen Rentenformel wollte, wie es das bürgerlich-elitäre Auftreten etlicher Moderat-AfDler tut.

  • He du Lusche! DAS hier hat dich vollkommen DISQUALIFIZIERT: “Und als ob das alles nicht reichen würde, scheint sich auch noch die Sozi-Fraktion um Björn Höcke durchzusetzen. ” Du Schwachkopf hast es noch gar nicht bemerkt, dass die Kernwählerschaft eher aus Sozialschwachen besteht? Aber Hallo! Aber das ist dir egal, wenn es UM DEINE Belange geht, richtig? Achje.. wer hätte das gedacht, einer der in Kohle zu schwimmen scheint. Da muss man dem Meuthen ja schon fast dankbar sein, dass er das aus dir rausgekitzelt hat. Boa könnte ich kotzen.

    • Da stimme ich dir vollkommen zu hab auch im strahl gekotzt als ich daß am Schluss lesen musste!!! Und dem Flesch kann man nur empfehlen sich mal mit der politischen Ausrichtung eines Björn Höcke auseinander zu setzen und weniger auf das zu hören was seine früheren Kumpels von der Bildzeitung darüber fabulieren!!!!!

    • Die Sozialschwachen holt man am besten aus der Versenkung mit Kapitalismus, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit, sicher nicht mit sozialistischen Ideen.

      Das ist eben die Krux: Ich bin Rechts aber diejenigen, welche Rechts-Aussen sind haben sie nicht mehr alle. Ob national oder international, Sozialismus ruiniert immer, meist noch Schlimmeres.

      Und den meisten Sozialschwachen geht es ja schlecht weil zuviele Billigarbeiter im Land sind, weil durch staatliche Regulierungen die Wirtschaft den Bachab geht und weil durch ideologie-getriebene politische Entscheidungen nichts mit der Realität zu tun haben.

      Die Lösung ist nicht einfach ein Einkommen zu garantieren. Womit denn? So wie jetzt mit gedrucktem Geld?
      Man muss den Kuchen grösser machen, nicht kleiner.

      Ich hätte folgendes vom Parteitag erwartet:
      -Abschaffung des Asylgesetzes
      -Abschaffung der Personenfreizügigkeit
      -Schluss mit den Corona-Massnahmen
      -Ausschaffung aller krimmineller Ausländer
      -Islam unter Beobachtung stellen
      -Staat zurückbauen
      -Föderalismus ausbauen
      -Ja zu Atomkraft
      -Schluss mit Klimapolitik
      -Bitte, die Liste weiterführen….

  • Wählen Querdenker eigentlich AfD? Wie hier schon mal richtig festgestellt wurde: Als in Paris der Lehrer ermordet wurde und als in Wien den islamistischen Terroranschlag gab, kam von den Querdenkern kein einziger Pieps.

    Ich finde die schon seltsam: Diese Querdenker haben all diese Politik der letzen 5 Jahre mitgetragen. Vorher hab ich von deren führenden Köpfen nie etwas von Protest gehört.

    • Das sind zwei völlig verschiedene Schuhe. Bei den “Querdenkern” sind auch viele überzeugte Linke dabei. Die Frau, die den dicken Altmaier im Bundestag angegangen ist, tanzt in ihrer Freizeit zum Beispiel mit “Flüchtlingen”.

    • Bei W-Denken ist mittlerweile jede politische Ausrichtung vorhanden daß mag einerseits eine Stärke und andererseits auch eine große Schwäche zu sein

    • Ich kann nur die Weisheit von Königen zitieren!
      Der Feind meines Feindes ist mein Freund!
      Nur so wird es möglich Deutschland vor dem entgültigen Untergang zu retten.
      Wir benötigen jede Hilfe und Alianzen!

  • Ich fand die Rede nicht disaströs, im Gegenteil richtig.

    Herr Meuthen hat die Demo ja nicht pauschal verurteilt. Er meinte nur es macht keinen Sinn da 100% alles gut zu heißen. Und das muss man auch nicht, wie Du ja selbst zugibst.

    Währenddessen wollen diese Querdenker nämlich gar nichts mit der AfD zu tun haben. Da interviewte ein Herr Reitschuster einen Teilnehmer bei dem Schweigemarsch in Berlin und dieser beklagte sich über die Nazirufe.

    Nur um dann selbst die AfD in die ganz rechte Ecke zu stellen. Was für eine Ironie.

    Und es ist auch richtig, dass die AfD nicht mir reiner Polterei an Zustimmung gewinnt.

    Dann diese Rebeca Sommer: Die hat der AfD riesigen Ärger bereitet. Doch was passierte mit der Frau Sommer? Hat die sich mit der AfD solidarisiert, sich bei der AfD entschuldigt?

    Nein, absolute Stille. Diese egoistische Aktion (der war es völlig egal, ob es der AfD schadet) dieser Frau fiel der AfD auf die Füße und sie selbst machte sich vom Acker. Den ganzen Ärger nach dieser Aktion hatte die AfD.

    Insofern ja: Ja Herr Meuthen hat hier Mut zur Wahrheit und spricht auch unbequeme Dinge an, statt sie wegzudrücken.

    • Es ist ganz wichtig das man als Opposition, egal ob Afd oder bürgernahe Querdenker, sich nicht gegeneinander ausspielen lässt.
      Es ist ja auch vollkommen uninteressant ob die miteinander auskommen.
      Erstmal müssen die da oben weg oder zumindest in jeder Situation bloßgestellt und enttarnt werden.
      Und daran arbeiten beide.

      • Sie erkennen den strategischen Wert der bürgerlichen Bewegungen.
        Dieses gilt nicht nur für die Querdenker, sondern generell für alle regierungskritischen bürgerlichen Bewegungen, die sich für unsere Freiheit, Demokratie und unser Selbstbestimmungsrecht einsetzen, also auch diejenigen, die sich gegen die Zerstörung unseres Landes und seinen Ausverkauf wenden.
        Bezeichnenderweise ist es ja eine der originären Aufgaben der Regierenden, Schaden von uns Deutschen abzuwenden und unser Wohl zu mehren.
        Doch damit wollen sie bekanntlich schon seit vielen Jahren nichts mehr zu tun haben.
        Es wird also Zeit für eine Generalabrechnung.

        Um eine grundlegende politische Wende zum Besseren erzeugen zu können, werden wir dieses nur mit einer geschlossenen Phalanx aller regierungskritischer Bürger erreichen.
        Deshalb werden die Regierenden immer panischer und aggressiver, je mehr diese Einheitsfront der Bürgerlichen in den Bereich des Möglichen rückt. Es gibt viele in der AfD, die dieses sehr gut verstehen und dieses auch wollen.

        Herr Meuthen selbst scheint diesbezüglich eher weniger entschlossen zu sein, ganz abgesehen davon, dass das gesetzte Vertrauen in ihm ganz erheblich zu schwinden anfängt.

        Die ostdeutschen Landesverbände sollten sich durch sein Gebaren nicht aus der Fassung bringen lassen und unbeirrt den Weg ihres Erfolges gehen.
        Dann wird das Kontraproduktive von Herrn Meuthen hier sehr stark neutralisiert. Wichtig wird das Schaffen von möglichst bürgernahen Kommunikationswegen in Ostdeutschland, um Zensur, Desinformation und den Schweigezyklus unwirksam zu machen.
        Da sehe ich in Ostdeutschland die größten Chancen für.

        Gut ist es zu erkennen, dass die gegenwärtigen Situation, so unangenehm und bedrohlich sie für den einen oder anderen auch sein mag, ebenfalls eine große Chance für positive Veränderungen liegt, gegen das staatsgefährdende, antidemokratische Merkel-Regime.

        Je mehr die Machenschaften Merkels und ihres Coronastabes entlarvt wird und gleichzeitig immer mehr die Rechts- und Rechtsstaatlichkeitsfrage gestellt wird, um so mehr gerät das autokratische Herrschaftssystem Merkels unter politischen Druck und in die Schusslinie unserer Gerichte und wird auf Dauer die Verfassungswidrigkeit ihres Handelns nicht mehr kaschierbar sein.

        Dieses könnte dann in einen GAU der Merkelschen Politik münden, mit unabsehbaren Folgen für sie selbst und ihrem Gefolge.

    • Ähnlich “erfolgreich” haben die “Republikaner” agiert. Es wurden solage die Är…. der Blockpolitiker und Presseleute geleckt und sich von allem und jedem “distanziert”, bis die Partei in der Unbedeutenheit versunken war. Ein wahres Erfolgsrezept!
      PS: Hat Meuthen den “Doktor” an der gleichen Uni wie Ministerin Griffel-Bleistift gemacht? Oder woher hat er den Titel trotz seiner absoluten Unfähigkeit?

    • Meuthen geht es angeblich selbstlos-edel nur zum Nutzen der Partei um Disziplin, Korrektheit, Fehler-Abstellung. Aber die Schärfe des Vortrags (denn die Querulanten, Scharfmacher wie Mandric und Unseriösen sind auch im National-Flügel nur minimal vorhanden) und inhaltlich (mit der Beckmesserei gegen keineswegs unzulässige Begriffs-Wahl wie Corona-Diktatur, Ermächtigungsgesetz) war eindeutig eine Anpassung, Unterwerfung an die faktenferne Hetze, üble Bedrohungen durch den feisten Mainstream-Faschismus. Meuthen hatte zwar eine 53%-Mehrheit bei den Abstimmungen jetzt, also auch weit knapper, als sich die Moderat-Konservativen den Anschein geben, aber er wird ja nicht mal mehr von seinem Heimatbezirk gewählt als Delegierter, hat ein Parteitagsrecht nur noch als Vorsitzender der Bundespartei. Und bei der nächsten Europawahl in 3 Jahren ist entweder Meuthen weg oder die AfD.

  • Bei den höchsten Steuern und Sozialabgaben weltweit müsste es auch für anständige Renten und soziale Absicherung reichen, für unsere Landsleute, natürlich nicht für jeden dahergelaufenen Armutsflüchtling oder gar Kriminelle und Terroristen. Das meint Höcke, und das meine ich auch.
    Wieso erhalten Österreicher bei gleichen Rentenbeiträgen 80 % mehr Renten als die Beitragszahler in der BRD? Warum arbeiten wir länger als Franzosen, Griechen, Italiener etc.?
    Warum sind die Beamtenpensionen höher als in allen anderen Ländern?
    Und warum werden illegale Zuwanderer ohne Papiere oft besser versorgt als Armutsrentner?

    • Das sind berechtigte Fragen, aber von der Negativ-Auslese an der Spitze unserer Administration kommen keine Antworten. Im Gegenteil: die verpulvern weiter Steuerzahlers Geld; gerade hat unser Riesen-Staatsmann im Konfirmanden-Anzug 10 Millionen € nach Nord-Syrien überwiesen – weil es dort Winter wird und die Temperaturen in den Negativ-Bereich gehen… und es regnet!!!
      Ob er die 10 Millionen aus dem Haushalt des Auswärtigen Amts genommen hat, wurde nicht publiziert, aber an der Spitze des Finanzministeriums steht ja auch ein ausgewiesener Fachmann der SPD, also wird es keine Schwierigkeiten geben!

    • “Milton” findet das mit den 80% niedrigeren Renten ganz richtig. Und Meuthen betrifft das überhaupt nicht, der hat in Punkto Rente als Europaabgeordneter schon ausgesorgt.

  • Glaubt Meuthen tatsächlich, dass er die AfD an die Regierung führen kann? Die Altparteien werden das verhindern, egal wie. Im übrigen braucht die AfD die Wähler, die er ignoriert, vernachlässigt. Die USA sollten ihm gezeigt haben, wie man Regierungen macht. Er spaltet die AfD nicht nur, er führt sie in die Bedeutungslosigkeit. Diejenigen, die eine “Normalität” wollen, ohne Massenmigration, sondern mit geordneter, am Bedarf ausgerichteteter Zuwanderung, eine vernünftige und bezahlbare Energiepolitik, eine sozial gerechtere Gesellschaft, kein EU-Diktat, keine Diktatur in DE, werden von der AfD im Stich gelassen, die absinkende Zustimmung zeigt das deutlich. Entweder besinnt sich die AfD, entfernt die vom VS angeworbenen Mitglieder aus ihren Reihen, vor allem bei der Jugendorganisation, und wird eine wirklich demokratische Partei, aber sie behält ihre Anhänger und hat möglicherweise doch noch eine Chance, mehr Mitbestimmung zu erreichen, oder sie geht den Weg der vorherigen Lucke-Parteien und der Petry-Partei und anderen vor ihr. Dann haben die Altparteien gewonnen auf ganzer Linie.

    • SPD-naher Professor Schröder, Kassel, heute bei Phoenix: 1. Eine reine Meuthenpartei würde so 7% bekommen – 2. Das neue Renten-Konzept ist politisch kein Renner, hat keine Ausstrahlung zum Erfolg der Partei!

  • Die Worte des Parteivorsitzenden Meuthen verwundern mich persönlich nicht. Ich halte Meuthen für abgehoben. Er ist mit dafür verantwortlich, dass das Ansehen der Partei in der eigenen Wählerschaft und in der Bevölkerung immer mehr schwindet. Meuthen ist in gewisserweise ein Handlanger von Merkel und den Alt Parteien, welche sich das Sterben der AFD herbeisehnen. Meuthen trägt mit seinen Äußerungen erheblich dazu bei und macht sich zum Handlanger von Merkel. Dieser Mann hat sein Hinterteil in Brüssel geparkt und da lässt sich bekanntlich gut leben. Da kann man es sich auch mit der Mitte der Bevölkerung verscherzen und diese als unwissende Trottel herabwürdigen, die Deppen sorgen dafür das er in Brüssel ein mehr als auskömmliches Leben führen kann. So wird die AFD die nächste Bundestagswahl nicht überstehen.

  • Vorweg, es gibt in der AfD gut Leute – aber die AfD an sich ist eine ganz offensichtliche systmisch-installierte Angebotspartei für Kritiker des Hochverratssysstem. In der Spitze sind alles Schlangen und Trojaner, Freimaurer, Rotarier, Ex-Rothschild-Goldman Sachs-NWO-Menschenverräter, glaubt jemand tatdächlich, dass diese und irgendeine Partei uns retten kann und will ????? Die Parteien sind das ursächliche Übel und Problem und NICHT die Lösung oder gar Rettung !!!!

    • Sie haben leider recht, was die heutigen Parteien angeht. Würden sie nur ihrem verfassungsmäßigen Auftrag – an der politischen Willensbildung mitzuwirken – nachkommen, wäre alles in Ordnung, aber sie haben sich den Staat zur Beute gemacht! Detailliert nachzulesen in “Der Staat als Beute” (Hans Herbert von Arnim – schon 1993(!) erstveröffentlicht).

  • Wenn ich das schon höre! Welches Volk denn? Mit wem soll ich da solidarisch sein? Mit den Wählern der Altparteien, denen wir Deutschlands bevorstehenden Untergang zu verdanken haben? Mit den zehn Millionen Moslems? Der „Antifa“? Man weiß es nicht.

    Ja, Flesch … genau DAS ist DEIN Problem! Denn du gehörst doch zu denen, die jahrzehntelang dafür gearbeitet haben, daß genau DIE Verhältnisse entstehen, unter denen du heute leidest.

    Es sind Leute wie DU gewesen, die GENAU DIESE Wählern der Altparteien, denen wir Deutschlands bevorstehenden Untergang zu verdanken haben? über Jahrzehnte erst geschaffen haben … diesen Typ identitätsloses Irgendwas, indem ihr JEDEN Kontakt mit den Formen, in denen sich die Erfahrung, die die deutsche ist, geschichtlich manifestiert hatte, jahrzehntlang lächerlich und madig gemacht habt. IHR … habt ALLES zersetzt. Und jetzt … ist es … zersetzt. Weg. Und jetzt beschwert ihr euch über das Produkt eures Schaffens!

    Man weiß es nicht.

    Nochmals: Nein! … Herr Flesch! Denn: Nicht ‘man’ weiß es nicht, sondern DU weißt es nicht!! Und warum? Weil du – und mit dir Millionen … nein, wenigstens 95% der ethnisch Deutschen KEINEN KONTAKT mehr mit der Erfahrung haben, die die deutsche ist. Deshalb empfinden sie es auch nicht mehr als die Katastrophe, die es ist, daß hier mittlerweile schätzungsweise 30 Millionen (oder auch mehr) Nichtdeutsche leben und ‘Staatsangehörigkeit Dummdeutsch’ fleißig dafür zahlt, daß die Frauen dieser erlesenen Spezies ständig mit dem nächsten Braten in der Röhre rumlaufen … und wenn sie irgendwann mal, nachdem sie zum x-ten Mal von ihrem Pasche die Fresse poliert bekommen haben, dann in einem Frauenhaus Schutz suchen … und dort natürlich weiter finanziell gepampert werden, damit sie irgendwann dann auch das Patriarchat und vor allem das ‘deutsche Patriarchat’ bekämpfen.

    Es sind Leute wie DU gewesen – denn du weißt ja selber wie lange du auf der anderen Seite gestanden hast – die dieses völlig entidentitsierte Nichtvolk geschaffen haben, weil ihr seit jetzt einem halben Jahrhundert gegen Diskriminierung, d.h. GEGEN UNTERSCHEIDUNG, kämpft … und jetzt, nachdem ihr diesen Kampf ja gewonnen habt, euch wundert mit wem ihr noch solidarisch sein solltet … mit den 10 Millionen Moslems … den Wählern der Altparteien … der Antifa… ???

    Du hast von deinem linken Elternhaus erzählt (Kommunisten, glaube ich), in dem du aufgewachsen bist und dessen Werte du lange geteilt hast. Und jetzt, wo das Kind längst in den Brunnen gefallen ist, da wird auch noch gegen Leute wie Höcke polemisiert, die als ‘letzte Mohikaner’ die Diskriminierung zwischen Deutschen und Nichtdeutschen (= alles, was vom Erfahrungsmuster BRiD von außen angezogen wurde und nicht nachweislich deutscher Volkszugehörigkeit war) aufrechterhalten. Nein, Herr Flesch … IHR habt JAHRZEHNTE vor euch, in denen ihr wieder lernen werdet, DASS ES UNTERSCHIEDE gibt!

    Beispielsweise den Unterschied zwischen antideutscher, grüner Politik und prodeutscher Höckepolitik. Ich hab den Antrag nicht gelesen … aber ich weiß auch ohne das, daß Höcke Sozialpolitik für die Deutschen machen will – und das sind, weil es letztlich kein besseres Kriterium gibt (denn weder du noch sonst jemand kann den Leuten in den Kopf oder die Gefühle gucken, um auf diese Weise festzustellen, ob sie sich als Deutsche empfinden oder ihnen das alles wurscht ist) als eben die ethnische/biologische Abstammung/Zugehörigkeit, denn die läßt sich über die Personenstandsregister noch ermitteln. Sollte es den Linken gelingen, das auch noch zu ‘dekonstruieren’, dann haben sie in der Tat genau DAS Chaos, das sie sich gewünscht haben.

    Dann können sie in aller Ruhe ihre ‘neue Welt’ aufbauen … aus lauter neuen und kunterbunden Menschen, die alle schwarze Haare haben. Und braune Augen. Und braune bis schwarze Haut. Dumm nur, daß dann keine finanziellen Mittel mehr da sein werden, um den Traum so richtig schön ausleben zu können.

    Na ja … und was die AfD-Basis betrifft, die angeblich ‘kocht’ … – die haben doch gerade noch Meuthen und seiner Meuthe die Stange gehalten als es darum ging Leute wie Sayn-Wittgenstein, Kalbitz und ähnliche abzusägen. Also … worüber beschweren die sich? Warum ‘kochen’ die?? Sie hätten Meuthen jederzeit abwählen können … sie können es immer noch. Aber … sie wollen offensichtlich nicht! Dann kocht mal schön weiter … in eurem selbstangerichteten Sud!

    • @Thomas, wie wahr, wie wahr.
      Nur was kann, was soll man tun. Angesichts der Übermacht an dummen Menschen, fehlt mir jegliche Hoffnung. Wir werden die sozialistische Ökodiktatur mit chinesischen Anleihen bekommen. Das steht fest. Ich sehe keine Opposition, die politisch oder gar revolutionär in der Lage wäre, das aufzuhalten. Sprüche wie “welches Volk?” sind mehr als kontraproduktiv, weil sie spalten. Allerdings sehe ich auch perfekt integrierte Migranten durchaus als Deutsche. Diese wenigen stehen aber sowieso auf unserer Seite.

      • Allerdings sehe ich auch perfekt integrierte Migranten durchaus als Deutsche.

        Liebe Wanda … ich könnte jetzt versuchen mein inhaltliches Verständnis dessen was ein ein Deutscher ist – und was nicht – näher zu erläutern. Allein … es setzt zu viel an Verständnisvoraussetzungen voraus, was bei den meisten Lesern/Kommentatoren nicht gegeben ist. Nicht, weil sie nicht in der Lage wären es zu verstehen, sondern weil sie es im Aufwachsen der Kultur, in die sie nun mal hineingeboren wurden, nicht gelehrt bekommen haben.

        An dieser Stelle daher nur kurz ein Hinweis: Kennst du das hier …

        https://www.doebereiner.com/buecher

        ?? Darüber bin ich überhaupt erst in die Lage gekommen INHALTLICH zu verstehen, was ein Deutscher ist … und was eben keiner! Ich unterstelle mal, du verstehst was ich damit sagen will: Die ART DER BRILLE durch die wir die Welt betrachten, bestimmt unser Verständnis eben dieser Welt.

        Du setzt in deiner obigen Aussage (die, auf die ich mich in diesem Kommentar hier beziehe) bereits voraus, daß DU Deutsche bist. Nur … woher weißt du das?? Ich vermute, du wurdest in der BRD geboren … und bist damit in der BRD sozialisiert worden. Die BRD ist aber eben nicht … Deutschland, sondern die Bundesrepublik IN Deutschland – und ‘die Bundesrepublik’ ist – rein rechtlich – zunächst eine besondere Organisationsform der Besatzungszonen des westalliierten Besatzungsmächte, vornehmlich natürlich der VSA als Hauptbesatzungsmacht.

        Als Gründungsdokument dieser Bundesrepublik IN Deutschland kann der ZEITPUNKT gelten, zu dem das Grundgesetz verabschiedet wurde. Und genau DIESER Zeitpunkt enthält – wie ansonsten JEDER Zeitpunkt – ein bestimmtes Erfahrungsmuster, das in einem Horoskop auf diesen Zeitpunkt erfaßt werden kann.

        Und das, was seither von denjenigen, die an das Empfinden der Erfahrungen, die zu dem Erfahrungsmuster DESJENIGEN Zeitpunkts gehören, zu dem dieses Grundgesetz verabschiedet wurde, GEBUNDEN sind, ist das Bewußtsein der Bundesrepublikaner. Das Problem ist nun, daß die Bundesrepublikaner sich für die Deutschen HALTEN! … ohne es freilich zu sein. Denn: Die Erfahrung, die die Deutsche ist, wird innerhalb dieses Erfahrungsmusters BRD NICHT MEHR empfunden!

        Stattdessen wird die Erfahrung, die die Deutsche ist, durch die ‘Erfahrung B RD’ im Empfinden der (ethnisch) Deutschen BLOCKIERT … und gleichzeitig die durch die Blockierung ausgefallene, TATSÄCHLICH-ORIGINÄRE kollektive Erfahrung KOMPENSIERT.

        Das heißt: Die Bundesrepublikaner empfinden zwar Erfahrungen (als ein Kollektiv) und HALTEN DIESE für die Erfahrung, die die Deutsche ist. Sie ist aber in Wirklichkeit die Blockierung UND Kompensation der eben blockierten – und damit ausgefallenen – Erfahrung, die tatsächlich die Deutsche ist!

        Was ist die Konsequenz? Ob du einen dir aus der Außenwelt entgegenkommender Eindruck als zugehörig empfindest oder als nicht-zugehörig, entscheidest du durch Vergleich dieses von außen dir begegnenden Eindrucks mit der inneren Erfahrung, an deren Empfinden du dich gebunden erlebst. Die innere Erfahrung, mit der du in deinem Leben dir von außen begegnende Eindrücke in Beziehung setzt um zu entscheiden, ob du diese Eindrücke als zugehörig empfindest oder nicht … ist aber EBEN NICHT MEHR die kollektive Erfahrung, die die Deutsche ist, sondern die “Erfahrung BRD” (um es mal so auszudrücken) … die du für die Erfahrung hältst, die die Deutsche ist, obwohl sie in Wirklichkeit nur deren Blockierung und Kompensation ist.

        Und ALLES, was nach 1949 von außen angezogen wurde (ohne nachweislich deutscher Volkszugehörigkeit zu sein!) ist eben NICHT von der Erfahrung angezogen worden, die die Deutsche ist, sondern von der Erfahrung, die die Blockierung (und gleichzeitig Kompensation) der Erfahrung ist, die die Deutsche ist. Und deshalb ist NICHT EINER von denen, auf die diese inhaltliche Situation zutrifft Deutscher … und kann es auch niemals werden. Alles was sie werden können, ist: Bundesrepublikaner – und damit, inhaltlich gesehen, Anti-Deutscher!

        Wenn du es einfach nur rein rechtlich betrachten möchtest, schau dir doch einfach die rechtlichen Definitionen an! Als die Deutschen noch unbesetzt und frei entscheiden konnten, wer sie sind, haben sie folgende Definition formuliert:

        Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat oder die unmittelbare Reichsangehörigkeit besitzt (RuStAG § 1)

        Das GRUNDGESETZ, nach dem sich hier und heute ALLE richten, ist aber keine Ordnung, die die Deutschen sich nach Maßgabe ihrer eigenen Erfahrung gegeben hätten, sondern sie ist eine von den Besatzungsmächten BEAUFTRAGTE Ordnung für ihre Besatzungsgebiete (französische, britische und amerikanische Besatzungszonen), die durch den damit BEAUFTRAGTEN ‘Parlamentarischen Rat’ ausgearbeitet wurde (der damit … ich glaube insgesamt 26 Mal (will es aber jetzt nicht beschwören…) zu den Alliierten laufen und genehmigen bzw. von diesen verlangte Änderungsvorgaben einarbeiten mußte – DAS … ist DAS was heute von Leut(h)en wie Meuthen (oder auch Stürzenberger et al) als UNSERE VERFASSUNG empfunden wird…)

        Und dieses GRUNDGESETZ weiß natürlich noch sehr wohl um den GRUNDSÄTZLICHEN Unterschied zwischen einer Verfassung, in der die Deutschen (als sie noch welche waren…) sich selber gaben (DEUTSCHER IST, WER DIE STAATSANGEHÖRIGKEIT IN EINEM BUNDESSTAAT …) sich FREI selbst definieren konnten … und einem GRUNDGESETZ, in dem sie die Definition(swünsche) der Besatzungsmacht zu formulieren hatten…

        Artikel 116, Absatz 1:

        „Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.“

        Und wenn du nun, wie du schreibst, perfekt integrierte Migranten als Deutsche empfindest … dann hast du noch nicht reflektiert, daß DIE Erfahrung, an deren Empfinden du dich diesbezüglich gebunden erlebst, zwar eine Erfahrung ist, aber eben NICHT die Erfahrung, die die Deutsche ist …. sondern die Erfahrung, die die Blockierung (und gleichzeitige Kompensation) eben dieser Erfahrung, die die Deutsche ist, ist.

        Wir müssen, von allem anderen abgesehen, ohnehin zurück auf das rettende Land RECHTMÄSSIGEN Rechts – und das ist ausschließlich das deutsche Recht, das zwischen 1867 und 1918 gesetzt wurde … und von dort aus dann die Rechtspflege weiterbetreiben. Denn innerhalb der BRD haben wir schon längst kein rechtmäßiges Recht mehr. Die Erklärung dafür muß ich dir leider schuldig bleiben, weil sonst der Kommentar nicht freigestellt würde. Ich habe es schon in einem früheren Kommentar ausführlich erklärt – aber dann wurde der ganze Artikel vom Netz genommen, weil die, die den Kommentar beurteilten, offensichtlich die Brisanz – und leider auch die Richtigkeit – meiner Argumentation verstanden haben … – und eben deshalb den ganzen Artikel strichen, weil sie die in meinem Kommentar geäußerten Informationen anscheinend für zu brisant hielten. Womit sie durchaus recht hatten…

  • Es ist wie so oft: Sobald Politiker im EUdSSR-“Parlament” sitzen scheinen sie den Bezug zum einfachen Volk verloren zu haben.
    Meuthen versucht sich an die Altparteien, vor allem an die CDU, anzubiedern um dann als FDP 2.0 den Steigbügelhalter zu markieren.
    Ich will aber keine AfD die diesen Blockparteien hilft weiter an der Macht zu bleiben indem sie den Bückling macht! Schon vergessen wie diese Merkel-CDU auf die AfD-Redner im Bundestag eindrischt? Die AfD muss eine neue, frische Partei sein und auch als solche wahrgenommen werden. Auf den Altparteienmist haben eure Wähler keine Lust mehr. Das sollte doch klar sein! Bin zwar selbst aus dem Westen der Republik aber ich sage euch eins: Scheisst auf die möglichen Wähler im Westen die sowas von gehirngewaschen sind dass es mich nur noch ankotzt! Der Preis neue zu gewinnen die im übrigen jederzeit auch wieder CDU wählen würden wenn die denen was ähnliches versprechen wie die AfD ist zu hoch wenn man dafür gefestigte Stammwähler vergrault und verliert. Und zu Höcke: Der Erfolg gibt ihm recht, Basta! Eine Volkspartei wie die AfD muss eben ein breites Spektrum abdecken von linkem bis rechtem Flügel. Solange die Ausrichtung rechtskonservativ ist, überhaupt kein Problem. Damit meine ich aber nicht, dass man andere Verliererparteien wie die FDP nachäfft und sich bei der CDU einschleimt! Ich will gar nicht, dass die Afd bei denen mitmacht. Ich will auch nicht, dass die bei der AfD mitmachen. Ich will dass diese Nasen verschwinden, nichts mehr und nichts weniger.

  • Meuthen hat Dr. Gedeon rausgeworfen, mit Lügen, mit Verleumdung, mit Rufmordkampagnen.
    Wer seitdem noch für Meuthen war, ist unfähig, die Realität zu erkennen.

    Meuthen ist ein Synonym für Verfassungsschutz, für Schein-Opposition.
    Wenn er wieder gewählt wird, ist es mit der AfD endgültig vorbei.

    • Mit Leuten wie Gedeon an der Spitze würde die Afd keine 5% schaffen. Aber Meuthen biedert sich mittlerweile auch zu sehr dem Establishment an. Da muss ein guter Mittelweg gefunden werden. Ich finde das Leute wie Peter Böhringer, Corinna Miazga, Roger Beckamp und Rainer Rothfuß mehr Gewicht in der Partei haben sollten. Und es gibt noch viel mehr gute von denen man weniger sieht in der Öffentlichkeit.

    • Herr Meuthen hat womöglich ein Problem mit der Menschenführung und der Funktion eines Parteichefs. Der Unterschied zwischen ihm und Herr Gauland machen dieses Problem deutlich.
      Es geht um das Verbindende und Versöhnliche innerhalb einer Partei, trotz der unterschiedlichen Standpunkte, die es nun einmal in einer angehenden Volkspartei geben muss.
      Da gießt man kein Öl zusätzlich ins Feuer, nur um sich ein bisschen wohler und besser zu fühlen, sondern baut Brücken auf schwierigem Terrain.

      Innerparteiliche Probleme werden auch nicht nach außen getragen!
      Dieses ist das Einmaleins des Parteivorsitzenden!
      Hier tut Herr Meuthen, der von seinen Parteikollegen mehr Disziplin verlangt, anstatt selbst hierin ein Vorbild zu sein, der AfD einen Bärendienst im Umgang mit dem von ihm und seinen Parteifreunden an die mediale Öffentlichkeit lancierten und losgetretenen innerparteilichen Problemen.

      Nur durch diese vorauseilende Ausgrenzeritis des Herrn Meuthen erfährt der politische befangene, Regierungsparteien abhängige FS seine Wirkfähigkeit, der eigentlich selbst unter der Beobachtung eines politisch neutralen VS stehen müsste, wegen seines verfassungsfeindlichen Verhaltens und Amtsmissbrauchs.

      Die Causa Kalbitz, dies war auf dem Parteitag auch nebenbei zu erfahren, ist noch längst nicht zu Ende. Der kontroverse und teilweise heftige Meinungsaustausch ist zwar gut und notwendig, er sollte jedoch nicht in der medialen Öffentlichkeit vorgetragen werden, weil dieses natürlich eine Steilvorlage für die AfD-feindlichen Medien ist, die sich begierig hierauf stürzen, um ihr spalterisches und zersetzendes Gift unter die potentiellen AfD-Wähler zu verbreiten.
      Positives Engagement der Partei wird von diesen Medien bewusst unterdrückt und verschwiegen, doch Negatives können dieselben Medien über die AfD nicht oft genug in der Öffentlichkeit verbreiten.
      Dann plötzlich lebt die AfD auch in diesen regierungsnahen, stark linkslastigen Medien wieder auf.

      Herr Meuthen ist nun wirklich kein großartiger Parteistratege. Sonst würde er endlich begreifen, dass mit der gegenwärtigen CDU keinerlei sinnvolle Koalition mit der AfD möglich ist und selbst wenn er und die AfD sich bis zur Selbstverleugnung verbiegen, die CDU dabei sogar noch links überholen würden, würde die AfD mit ihrem unterwürfigen Anliegen dennoch bei ihr abblitzen.
      So wird es bestimmt nicht zu der dringend benötigten politischen Wende in Deutschland kommen.

      Die von dem SPD nahen Meinungsinstitut Forsa jetzt veröffentlichen Umfragewerte bezüglich der AfD sollten sie nun wirklich nicht zu trauen.
      Besonders in den östlichen Bundesländern dürfte die Zustimmung zu den dortigen Landesverbänden weit höher sein.
      Auch und gerade wegen des Kompromisses in der Sozialpolitik, der Kalka mit großer Mehrheit endlich verabschiedet wurde. Dieser Entwurf wird allerdings noch nicht das Ende der Fahnenstange sein, weil die Realität und der Raubbau an Deutschland selbst ein weit ernüchterndes Rentenkonzept noch erforderlich machen wird.
      Die Billionen veruntreuter Steuergelder der Merkelregierung werden ihren Tribut schon bald von uns allen fordern.

      Wichtig jedoch ist, bei allem Wehklagen, dass die AfD hier endlich auch mit einem Rentenkonzept aufwarten kann und diese politische Schwachstelle, nach langem Ringen, endlich geschlossen hat.

      Natürlich ist weniger Staat in der Regel immer gut, doch auch hier hat Merkel und Co. leider ihre penetranten Duftmarken setzen können, denen sich auch die AfD nicht ganz entziehen kann.

      Es konnte ein Misstrauensvotum gegen Herrn Meuthen gerade noch einmal abgewendet werden. Doch fällt dieses Votum sehr knapp für Herrn Meuthen aus und sollte daher von ihm als eine letzte Warnung verstanden werden, sein bisheriges parteischädigendes Verhalten endlich einzustellen.
      Ob er diese Warnung nun beherzigt und folgerichtig umkehrt, wage ich zu bezweifeln, doch die Hoffnung stirbt zuletzt.

      In jedem Falle sollten die AfD-Landesverbände in Ostdeutschland sich hiervon nicht beeindrucken lassen und selbstbewusst ihre politische Strategie fortsetzen und das scheinbar Unmögliche möglich machen, eine AfD-Mehrheit in wenigstem einem östlichen Bundesland erringen.
      Der bisherige Erfolg im Osten, dieses sollte sich besonders Herr Meuthen noch einmal sehr genau vor Augen führen, ist genau der Parteidisziplin geschuldet, die er selbst zwar bisher vermissen lässt, jedoch um so mehr jetzt von den anderen in Kalkar einfordert hat.

      Gerade die AfD-Ostverbände sind ihm längst einige Schritte voraus, eben jene Verbände, mit denen er leider seit längerer Zeit hadert und dessen Erfolg ihm einfach suspekt erscheint.
      Was für ein Fauxpas.
      Entweder will er die sich bietende Chance der AfD in Ostdeutschland nicht verstehen oder er will sie, aus was für Gründen auch immer, um keinen Preis.

      Gerade aus dem Osten kommt nicht zufällig erheblicher Gegenwind gegen Meuthen, doch auch eine nicht geringe Anzahl von AfD-Politikern im Westen bemängeln und missbilligen das verheerende, kontraproduktive Wirken ihres Bundesvorsitzenden.

      Ich empfand daher diese Wortgefechte auf dem Bundesparteitag der AfD sehr Aufschlussreich.

      Ohne die AfD wird es in Deutschland keinen politischen Wandel geben.

      Der Stand von Herrn Meuthen wird zunehmend schwerer unter den gegebenen Bedingungen. Viele Fehler kann er sich wahrlich nicht mehr leisten.

      Und vielleicht benötigt er, auch wenn er dieses nur ungern hört, noch eine gewisse Auszeit der politischen Reifung, bis er dann wirklich erste Wahl für diesen Vorsitz werden kann.
      Gegenwärtig habe ich in Anbetracht seiner parteipolitischen Fehler diesbezüglich arge Zweifel.

      Herr Gedeon hat sich mit seiner Weltverschwörungstheorie selbst ins Abseits manövriert und hat seinen Gegnern große Angriffsflächen geboten.
      Gegen Ende dieses Dramas war der Rauswurf aus der AfD nur ein erlösende Akt, um weiteren Schaden von der AfD abzuwenden.

      Allerdings in einem Punkt gebe ich Ihnen recht.
      Herr Meuthen hat bei dieser Problemstellung bezeichnenderweise ganz sicher nicht souverän ausgesehen und er hat schon hier große Schwächen in der Parteiführung des Landesverbandes Baden-Württümberg gezeigt.
      Leider hat er hieraus nichts oder nicht allzu viel gelernt.

  • Weist du denn das Höcke wirklich MEHR Staat will? Wo hat er das gefordert?
    “der über „Solidarität und gegenseitige Hilfe innerhalb unseres Volkes“ fabuliert.” Tja Solidarität wäre doch erstmal nichts Falsches. Ist dir Frage wie er sich das vorstellt, davon berichtest du hier jedoch nichts. Du spaltest hier einfach mit billigen Worthülsen und Verurteilungen libertärer Art.
    “Wenn ich das schon höre! Welches Volk denn? ” Da fragt man sich dann doch glatt warum du überhaupt für die AfD bist.

  • Der Artikel beschreibt die Situation exzellent. Einfach nur traurig zu sehen mit welcher fummheit meuthen agiert. Oder istcer letzlichddoch ein VMann? Soviel polotisches ungeschick ist ja kaum zu fassen. Curio muss die partei führen! Meuthen sollte in die spd eintreten.

  • AfD in den West-Ländern, zuletzt: Hamburg 5,3%, Bremen 6,1%, Niedersachsen 6.2%, Nordrhein-Westfalen 7,4% !!? Da haben die Meuthen-Leute noch viel zu arbeiten, um ihre Dominanz-Ansage zu füllen!!

    • “Bei den Hamburger Bürgerschaftswahlen am 23. September 2001 wurde die Schill-Partei aus dem Stand mit 19,4 Prozent der Stimmen zur drittstärksten Kraft und zog mit 25 Abgeordneten in die Hamburgische Bürgerschaft ein. Dies bewirkte, dass der zuvor regierende rot-grüne Senat unter Ortwin Runde seine Mehrheit verlor.” (Wikipedia)

      Das Wählerpotential ist in Hamburg (und anderswo im Westen) durchaus vorhanden, wird durch die unterirdisch schlechte Hamburger AfD aber nicht ausgeschöpft. Im Wahlkampf z.B. ist die Hamburger AfD nur durch Inaktivität aufgefallen. Es wundert mich, daß die dort überhaupt 5,3% bekommen haben.

    • Echte erwiesene Anti-Demokraten (und die gibt es bei den National-Radikalen seit Wilhelms Zeiten) und dubiose NS-Apologeten, wo man erkennt, daß sie letztlich hinter der ach so wissenschaftlich verbrämten Wahrheitssuche, Gerechtigkeitspose Hitler-Anhänger sind, sollte man nicht dulden. Aber wer sich in bisheriger Praxis nichts hat zuschulden kommen lassen trotz einiger scharfer Sprüche, mit dem -etwa Kalbitz und Höcke- sollte man nach nötiger Kritik weiter zusammenarbeiten und sich nicht von den Feinden das Handeln bestimmen lassen, wie es der Meuthen-Kurs tut. Beide AfD-Flügel müssen sich arrangieren um des höheren Zieles willen, es gibt doch auch genug Gemeinsamkeiten, und nur zusammen kommt man auf 10% und mehr, getrennt würden sie beide auf 5-7% zurückfallen oder rausfallen!!

  • Das wahre PR Desaster waren die völlig übertriebenen Reaktionen von Kollegen wie Mandic plus die follower einiger AfDler die es scheinbar für notwendig erachten durch die Kommentare zu ziehen und Meuthen mit absurden Vorwürfen zu belegen.
    U-Boot, V-Mann , linksgrün und ähnliche Diffamierungen wurden benutzt.
    Das ist wirklich lächerlich, das Niveau dieser Reaktionen zeigt mir eigentlich, dass Meuthen genau ins Schwarze getroffen hat.
    Ich glaube einige AfDler haben ein massives Problem damit einzuschätzen wie repräsentativ ihre Fanblasen sind und glauben daher, dass wenige Stammtischparolen-Spammer ihre Wählerschaft darstellen.
    Konflikte mit Schimpftiraden zu lösen wirkt auf den Großteil der, sagen wir mal potentiellen Wähler, extrem abschreckend.
    Das ist einfach niveaulos und genau dieses Problem hat Meuthen ja angesprochen.
    Ich wusste auch nicht, dass es zu den preußischen Tugenden gehört Diskussionen mit wüsten Beschimpfungen zu führen, insofern halte ich diese ganzen Möchtegern-Preußen auch für ziemliche Heuchler mit einem eher unterdurchschnittlichen IQ.

    Meuthen hat völlig recht, wenn er anmahnt, dass man Querdenken vielleicht nicht bedingungslos unterstützen sollte, weil einige Leute, die sich da in den Mittelpunkt rücken zu abgedreht sind.

  • In Kalkar haben sich die Vernünftigen durchgesetzt mit Meuthen an der Spitze. Ich bin auch nicht einverstanden mit seiner pauschalen Absage an die Querdenker; da hat er offenbar nicht genau genug hingesehen. Aber ich gehe konform mit Meuthen darin, daß die AfD die Rechtsstaatspartei der alten Bundesrepublik sein muß, wenn sie erfolgreich sein will. Höckes saumselige Sozialromantik altlinker Prägung und sein kollektivistischer Gesellschaftsbegriff mit dem paternalistischen Kümmererstaat führen die AfD dagegen in’s Abseits.
    Meuthen war schon immer der Vertreter der CDU der achtziger Jahre, der am liebsten eine bürgerlich-konservative Regierung mit der Werte-Union eingehen würde. Dafür kämpft er, und offenbar geht die Mehrheit der Delegierten mit. Wer einen anderen Staat will und dafür die AfD kapern will, hat andere Pläne; soll er sie haben. Ich freue mich jedoch, daß die AfD mit Kalkar auf dem rechtsstaatlichen Weg auf dem Boden des Grundgesetzes geht.
    Kapitalismus, bürgerliche Freiheit, Rechtsstaatlichkeit, Minimalstaat – das brauchen wir, das bringt Wohlstand und Zufriedenheit. Dafür steht Meuthen. Gut so, mehr davon.

Testosteron Coaching
Folge 1984 auf Telegram

Themen