Werbung:


Lieber Karl Lauterbach,

ich habe Sie persönlich in unseren Begegnungen durchaus schätzen gelernt. Gerade deshalb muss ich Ihnen heute sehr deutlich widersprechen. Ihre stetig wiederholten Forderungen, die Menschen in unserem Land allmählich zu Eremiten zu machen, sehe ich zunehmend kritisch. So wie wir Vorsicht walten lassen sollten wegen Corona, sollten wir auch Vorsicht walten lassen mit Warnungen und Maßnahmen. Beides kann nämlich gefährlich sein.
Zweifellos haben Sie mit vielen Warnungen und Prognosen Recht behalten. Sie lagen aber in wesentlichen Punkten auch vollkommen falsch:


Irrtum 1: Verlängerung des Lockdowns im Frühjahr
Sie sagten am 15. April dem Nachrichtenportal T-Online: „Mir wäre als Epidemiologe die striktere Weiterführung der Kontaktsperren deutlich lieber“. Dann könne das Ziel noch verfolgt werden, „die Pandemie in Deutschland auf ein sehr niedriges Niveau zu drücken“.


Glücklicherweise sind die Ministerpräsidenten Ihrem Rat nicht gefolgt und haben sehr schnell weitreichende Lockerungen beschlossen. Nur deshalb haben wir einen ziemlich normalen Sommer und eine Rückkehr der Wirtschaft erlebt. Die Infektionszahlen sind in vielen Kreisen mehrere Woche auf Null oder nahe Null gesunken. Noch weiter hätte man sie gar nicht drücken können ohne dauerhafte Grenzschließungen. Jede Woche Lockdown kostete im April nach Berechnungen des IFO rund 50 Milliarden Euro. Hätte die Politik Ihren Rat befolgt und auch nur zwei Wochen längere Kontaktsperren angeordnet, wären also 100 Milliarden Euro vollkommen nutzlos verbrannt worden. Allein das sollte Ihnen Anlass sein, mehr Vorsicht mit derartigen Forderungen walten zu lassen.


Irrtum 2: Normalität in Schulen
Bei Frank Plassberg sagten Sie am 22. April: “Wir müssen uns darauf einstellen, dass wir auch an den Schulen zu einer Normalität erst 2021 zurückkehren – vielleicht sogar nach den neuesten Studien der Harvard Universität erst 2022.”


Ich hoffe, Sie waren seit den Sommerferien einmal in einer Schule. Zwar gibt es Restriktionen auf dem Pausenhof, es wird öfter gelüftet und es kommen partiell Masken zum Einsatz, aber seit drei Monaten haben wir von diesen geringen Einschränkungen abgesehen normalen Schulunterricht. 97% der Klassen sind auch heute nicht in Quarantäne. Ihre Prognose war – Harvard hin oder her – düster, erschreckend und falsch. Kein Anlass für mehr Vorsicht?

Irrtum 3: Corona macht dumm
Bei Markus Lanz haben Sie am 28.10.2020 behauptet, eine Studie des Imperial College London belege, dass Corona-Patienten bis zu 8-IQ-Punkte verlieren. Das war hochgradig unseriös. Die Studie bestand aus gerade mal neun Fragen, die Online beantwortet werden sollten. Das macht die Messung des IQ recht ungenau. Die Studie bietet keinen Vergleich der Werte der Personen vor und nach der Infektion, sondern nur Daten nach der Infektion. Das macht die Aussage an sich schon angreifbar, weil das Sample nicht repräsentativ genug ist. Und die 8 Punkte Verlust beziehen sich auf Patienten, die beatmet wurden. Das erscheint so kurz nach der Entlassung aus dem Krankenhaus möglich, wäre dann aber wohl vor allem ein Effekt eines im Mittel dreiwöchigen Aufenthalts auf der Intensivstation und sicher nicht bei milden Verläufen zu erwarten, wie Sie es behauptet haben. Was hätten Sie gesagt, wenn jemand eine Studie mit ähnlich vagem Inhalt verbreitet hätte, deren Aussage lautete, Corona mache intelligenter? Wäre es nicht besser, derart erschreckende Nachrichten nicht im TV zu verbreiten, wenn sie so unsicher sind?


Irrtum 4: Der lehrbuchmäßige Lockdown
Ebenfalls in der Sendung von Markus Lanz haben Sie am 28.10.2020 mehrfach gesagt, der partielle Lockdown sei „lehrbuchmäßig“. Nun verlangen sie schon zwei Wochen später sehr viel weiter gehende Maßnahmen und kritisieren, dass nur weitere Appelle hinzugekommen sind.


Was stimmt denn nun? Haben Sie sich vor zwei Wochen geirrt, als Sie den Lockdown als lehrbuchmäßig bezeichnet haben oder irren Sie sich jetzt, da sie schon wieder Beschränkungen fordern, noch ehe sich der Effekt der Maßnahmen überhaupt zeigen konnte?


Das sind nur die offenkundigen Irrtümer, die mir beim Lesen und Zuhören aufgefallen sind. Ich würde Sie wirklich bitten, angesichts der großen Reichweite, die Ihre Aussagen in der Pandemie erhalten haben, mehr Sorgfalt und Vorsicht walten zu lassen. Sie sind eine der wenigen Personen, die Deutschlands Lockdown-Maßnahmen wesentlich bestimmen. Angesichts von deren unbestreitbarem materiellen, menschlichen und gesundheitlichen Nebenwirkungen ist es nicht verantwortlich, immer die härtesten Maßmahmen zu fordern und sich auf das Präventionsparadox zu berufen, falls sie sich als unnötig erweisen. Ich würde mich freuen, in Zukunft ausgewogenere und fundiertere Aussagen von Ihnen zu hören.

Mit freundlichen und besorgten Grüßen

Ihr

Boris Palmer

PS: Noch mehr Irrtümer von Lauterbach
Quelle

Und hier, liebe Leser, noch zwei Buchtipps …

Dr. C. E. Nyder: Gesundheitsdiktatur

Gesundheitsdiktatur

Und wer wissen will, wie der Mainstream die Sache sieht, und dabei unheimlich kritisch tut: Cordt Schnibben: CORONA. Geschichte eines angekündigten Sterbens

Corona

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Du kannst uns ganz bequem mit PayPa unterstützen (oder auch mit Kreditkarte & Überweisung):

Jetzt per PayPal unterstützten

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

6 Bemerkungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Das “bösartige” Virus soll ja den IQ beträchtlich senken. Bei diesem charismatischen Zeitgenossen hat es aber richtig zugeschlagen. Obwohl, kann man etwas das garnicht vorhanden war vermindern?

    • Mich -wie viele andere- nervt dieser selbstverliebte Typ schon rein persönlich seit langem mit seinem näselnden Tonfall und politisch mit seiner Seichtheit wie meist bei SPDlern. Nun tut er sich seit Monaten hervor zum Pandemie-Problem mit seinen apodiktischen Äußerungen, Alarmismen, Rufen nach härterem Vorgehen, obwohl weder Lockdowns noch Masken noch Abstand groß was gebracht haben und nach Massen-Veranstaltungen im Freien (Demos, Bundesliga-Spiele mit Zuschauern) keine Ausbreitung der Infektionen zu verzeichnen war. Und so einer mit Scharlatan-Affinität ist dann Hätschelkind der Groß-Medien, fast jeden Tag auf Sendung, obwohl ihm seine Ex-Frau die fachliche Qualifikation für seine Großtuerei abgesprochen hat. Wo sind die Fachleute, die diesem Vielredner mal kräftig in die Parade fahren, daß es die breite Öffentlichkeit mitbekommt??

  • Wieso wird er gemeingefährllich. Ich denke, das ist er schon längst bzw. war er schon immr. Allein die Visage verheisst nichts Gutes. Dass Menschen, wenn man ihnen eine Plattform bietet, “über sich hinauswachsen”, egal in welcher Art und Weise, ist nichts Neues. Er ist einer davon. Normalerweise sollten Typen wie er eine Jacke tragen, welch die Ärmel hinten hat.

  • Ich glaub … die Eltern von dem Lauterbach … also das waren wohl Brüderchen und Schwesterchen … und Corona hatten sie wohl beide noch obendrein! 😆

    Meine Güte … also wenn irgendwann mal eine Neuverfilmung von Shining anstehen sollte, dann sollte sich dieser Freak um die Hauptrolle bewerben – ich bin sicher, der kriegt sie sofort!! 😥 😆

  • Corona wird die Gesellschaft in zwei Teile spalten: diejenigen, die die Last schultern und denjenigen, die finanziell völlig abgesichert sind, sogar teilweise profitieren:
    1. Unternehmer und Arbeiter
    2. Beamte, Rentner, Sozialhilfeempfänger, Flüchtlinge.