Werbung:

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron vor dem Sarg des enthaupteten Lehrers Samuel Paty
Präsident Macron nimmt Abschied von Samuel Paty, dem Geschichtslehrer, dem von einem Moslem am hellichten Tag und auf offener Straße der Kopf abgeschnitten wurde.

Samuel Paty, der Geschichtslehrer, der am 16. Oktober in der Nähe von Paris durch einen Moslem enthauptet wurde, war in Frankreich das zweihundertsiebenundsechzigste Opfer des muslimischen Terrors. Seit 2012! Nach Nizza, zwei Wochen später, sind es 270 Gefallene im Kampf gegen den politischen Islam.
BILD sprach darüber mit dem Notarzt und Schriftsteller Patrick Pelloux (57), der zwölf Jahre lang für die Satire-Zeitung „Charlie Hebdo” arbeitete und das Attentat vom 7. Januar 2015 überlebte. Seitdem steht er unter Polizeischutz.
Ein paar Auszüge …

Wie ist es möglich, dass es immer noch Anschläge gibt? Hat sich seit 2015 nichts verändert?

Zu wenig. Erst allmählich verstehen die Franzosen, mit welcher Bedrohung wir es zu tun haben. Das ist echter islamistischer Terror. Das sieht auch endlich Präsident Emmanuel Macron ein, der das vorher geleugnet hatte.

Warum ist Frankreich immer wieder das Ziel von Anschlägen?

Die Islamisten wollen Europa erobern und haben früh erkannt, dass das in Frankreich besonders einfach ist. Mein Land war schwach gegenüber den Terroristen und der Einwanderung aus muslimischen Ländern.

Die Mohammed-Karikaturen spielen auch eine Rolle, aber letztlich waren sie nur ein Vorwand, um Krieg herrschen zu lassen. Wissen Sie, der politische Islam ist dabei, sich in Frankreich zu etablieren und versucht, mit der Partei ‚Vereinigung der demokratischen Muslime‘ (UDMF) in das politische System einzudringen.

Gibt es dagegen eine wirksame Strategie?

Wir müssen den Laizismus stärken, die Trennung von Staat und Religion. Eigentlich ist es ein sehr tolerantes Prinzip, denn es erlaubt jedem, seine Religion auszuüben, aber eben im Privaten. Leider ist die Linke in Frankreich dazu übergegangen, den Laizismus für Unterdrückung zu halten. Diese Leute haben ein schlechtes Gewissen wegen der Kolonialgeschichte und das nutzen die Islamisten aus.

Vergangene Woche haben Islamisten erneut zugeschlagen, diesmal in Wien.

Schauen Sie sich in Europa um. In allen Ländern gibt es Anschläge und es wird weitere geben. Wir befinden uns im Krieg. Die Antwort darauf muss europäisch sein, wir brauchen eine europaweite militärische Strategie.

Quelle: BILD

Und hier noch ein paar Buchtipps zum Islam, liebe Leser

Hamed Abdel-Samad: Aus Liebe zu Deutschland

„Mitten unter uns“ für 4 Euro 99 statt 18,90!

Udo Ulfkotte: Mekka Deutschland – Die stille Islamisierung für 9 Euro 99 statt 19,95

Peter Helmes: Die kleine unkorrekte Islam-Bibel für 7 Euro!

Thomas K. Luther: ISLAM – Das rückständige System

Stefan Schubert: Die Destabilisierung Deutschlands für 9 Euro 99 statt 22,90

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Du kannst uns ganz bequem mit PayPa unterstützen (oder auch mit Kreditkarte & Überweisung):

Jetzt per PayPal unterstützten

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

7 comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Jihadisten wollen Bürgerkrieg in Europa. Punkt. An dieser Feststellung gibt es nichts zu deuteln. Nun kommen zum Pech der Jihadisten aber angebliche “Rechtsradikale” die das verhindern wollen. Und diese angeblichen “Rechtsradikalen” werden aber weiterhin als die grosse Bedrohung für die Gesellschaft hingestellt. Also wer einen Bürgerkrieg will der wird ihn führen. Wenn eine wehrhafte Opposition dabei nicht auf den Plan tritt und keine Gegenwehr leistet, dann spielt das den Jihadisten in die Hände. Kein Gegner bedeutet den Sieg. Man muss kein Militärgenie sein um das zu verstehen.

    • “Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin – dann kommt der Krieg zu Euch! Wer zu Hause bleibt, wenn der Kampf beginnt, und läßt andere kämpfen für seine Sache, der muß sich vorsehen: Denn wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage. Nicht einmal Kampf vermeidet, wer den Kampf vermeiden will, denn er wird kämpfen für die Sache des Feindes, wer für seine eigene Sache nicht gekämpft hat.” -Bertolt Brecht (1898 – 1956)

  • Wir befinden uns seit Jahrzehnten im Krieg mit diesen Kreaturen. Frankreich hat es (im negativen Sinne) vorgemacht, dass mit ihnen nicht auszukommen ist. Sie wollen gar nicht, sie wollen Zerstörung, sie wollen “Eroberung”, obwohl sie ohne Geld und Knowhow vom Westen absolut unfähig sind. Was tun diese Vollpfosten, wenn sie die westlichen Welt bzw. “Zivilisation” (wenn man das einmal so nennen mag) zerstört haben? Woran arbeiten sie sich dann ab?