Werbung:

Oscar-Preisträger Jon Voight (81, „Asphalt-Cowboy“) veröffentlichte im Oktober ein Video auf Twitter (siehe oben) in dem er sagt: „Joe Biden ist böse. Donald Trump ist ehrlich.“

Charakter-Schauspieler James Woods (73, „Casino“) zeigt Charakter: „Donald Trump wurde von dem Moment an, als er seinen Amtseid ablegte, missbraucht, beleidigt, erniedrigt, belogen und untergraben. Er steht für dieses Land, er steht für jeden Amerikaner, und er hat sich vier Jahre lang wie ein Löwe gegen ein Rudel Schakale gestellt.
Gott segne Donald Trump“

An Wahlbetrug glaubt Schauspielerin Kirstie Alley (69, „Kuck mal, wer da spricht!“): „Komm schon! Alle Swing-Staaten sind diejenigen, die Schwierigkeiten haben und nicht in der Lage sind, an einem Tag zu zählen?! Und das wirft nur bei Trump-Wählern Fragen auf? Jetzt komm schon… Kommt schon…“

Und hier fragt Kirsty völlig zu recht: „Wenn massiver Wahlbetrug (nennen wir es Tech-Manipulation) fast unmöglich ist, wieso wurden die Russen dann vier Jahre lang beschuldigt, massiven Wahlbetrug (bei der letzten Wahl, Anmerkung Red.) begangen zu haben?

Der Schauspieler Kevin Sorbo (62, „Hercules“) weist drauf hin, obwohl 70 Millionen Republikaner angepisst sind, gab es nicht eine einzige Ausschreitung. Darüber sollten die Menschen mal nachdenken, schreibt Sorbo auf Twitter.

Seitdem sich Joe Biden zum Präsidenten ausrief, gibt es Covid nicht mehr. Abstand zu halten, ist also nicht mehr nötig. Und selbst bei Propaganda-Sendern wie CNN ist es um Corona erstaunlich ruhig geworden.

Die Sängerin Kaya Jones (36, Ex-Pussycat Dolls) twittert religiösen Pathos: „Der Teufel dachte, er hätte am Freitag gewonnen. Jesus stieg am Sonntag aus dem Grab. Montag übernimmt er.“
Damit spielt sie drauf an, dass Trump am Montag die Gerichte einschalten will, um die Wahl doch noch zu gewinnen.

Rap-Legende 50 Cent (45, „Get Rich or Die Tryin’“) hatte sich bereits vor der Wahl gegen den Sozialisten Biden ausgesprochen, weil der aus ihm durch Steuererhöhungen „20 Cent“ machen will. Nun sagt er, dass Trump Rechtsbeistand braucht, um die Wahl doch noch zu drehen.

Auch Schauspieler Stephen Baldwin (54, „Die üblichen Verdächtigen“) zweifelt die Rechtmäßigkeit der Wahl an. Auf Instagram teilte er einen Kopfnicker-Rap über den Trump-Zug der nicht stoppen wird.

Weitere prominente Trump-Unterstützer

Der mehrfache Oscar-Preisträger Clint Eastwood (90) unterstützt die Republikaner seit Jahrzehnten; Musiker Gene Simmons (71, „KISS“) meint, dass Trump „gut für das politische System ist“; Rockstar Kid Rock (49) sagte dem Rolling Stone: „Amerika soll wie ein verdammtes Business von einem verdammten Geschäftsmann geführt werden.“; genauso sieht es der frühere Basketball-Superstar Dennis Rodman (59): „Wir brauchen keinen weiteren Politiker. Wir brauchen einen Geschäftsmann wie Herrn Trump!“
Und selbstverständlich sind und bleiben auch die Kämpfer Chuck Norris (80), Hulk Hogan (67) und Mike Tyson (54) auf Trumps Seite.

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Du kannst uns ganz bequem mit PayPa unterstützen (oder auch mit Kreditkarte & Überweisung):

Jetzt per PayPal unterstützten

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

20 Bemerkungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      • Die FFF Wählerschaft, die auf einen Favoriten hoffen, der nicht mehr so alt wird, wie er jetzt schon aussieht!
        Das ist nicht wirklich intelligent, aber was soll man von einer Wählerschaft erwarten!!??
        Ich habe es aufgegeben, diesen jungen Bessermenschen nur einen Funken Sympathie zu geben. Sie haben es nicht verdient, da sie alles mit Füßen treten und jegliche Werte, die wir einst hatten, verachten!
        Und wer auf solch eine Wählerschaft aufbaut, wie Joe Biden es tut… ist nicht mehr wert, als der Dreck unterm Fingernagel!

    • Und bei Herrn Biden sind sogar wieder einige Mumien unterwegs und können, wie auch immer, wieder fleißig mitwählen!
      Das alles hat natürlich nichts mit Wahlbetrug in den USA zu tun.

      Was lernen wir hieraus?
      Mumien haben auch ein Recht auf Mitbestimmung in den USA, besonders dann, wenn es für die Demokraten anders nicht mehr reicht!

      Vielleicht verweilt ein Herr Biden gar nicht mehr unter uns und wir wissen es nur nicht.
      Dann würde das ganze Wahlspektakel wieder in sich schlüssig werden, wenn er gewissermaßen als Platzhalter, Variable, für jemanden anders fungiert.
      Nun, das riecht förmlich nach Verschwörungstheorie.

      Wir leben wirklich in sehr spannenden Zeiten.

  • Mick Jagger ist nur eine ungebildete und verlogene Person, die in einer abgehobenen Blase lebt. Das gilt natürlich für alle Anti Trump Strohkopf Künstler.

    • Und wie alt ist der nicht mehr ganz so jung wirkende, etwas stark in die Jahre gekommene Mick Jagger von den Rolling Stones?
      Es soll ja Menschen geben, die schaffen es nie in ihrem langen Leben aus der Pubertät zu kommen, da können die Falten und Furchen noch so sehr ausgeprägt sein.
      Bei Mick mag es ja etwas anderes sein, hoffe ich für ihn zumindest.

    • Wenn wir auf dich gehört hätten wäre die Wahl auch nicht anders ausgegangen.
      Alle BRD-Medien haben einen hohen Biden-Sieg vorhergesagt. Und? Was hätte es genützt, wenn wir es auch geglaubt hätten?
      Merkwürdiger Weise hatte der “Verlierer” Trump zigtausende Anhänger bei jeder Wahlveranstaltung, während der “Gewinner” Biden nur Dutzende oder Hunderte mobilisieren konnte.

  • Viele Indizien sprechen für eine massive Wahlmanipulation bei dieser Präsidentschaftswahl in den USA.
    Solange die Untersuchungen zu einer fehlerhaften Auszählung in einzelnen Bundesstaaten noch nicht endgültig abgeschlossen sind, sollte auf eine Gratulation Bidens vorerst verzichtet werden.
    Erst muss es eine endgültige, unumstößliche Sicherheit bei dem Wahlergebnis geben.
    Solange es an diesem Ergebnis berechtigte Zweifel gibt, sollte schon aus diplomatischen Gründen Zurückhaltung gepflegt werden.

    Allerdings wird die deutsche Politik mit jedem US-Präsidenten vernünftig zusammenarbeiten müssen, egal wer nun letztlich erfolgreich sein wird.
    Gerade hierin lag ja bisher die außenpolitische Schwäche Merkels unter einer US-Präsidentschaft Donald Trumps.

    Das jetzige, etwas tollpatischige und unüberlegte Vorpreschen Merkels (CDU) könnte sich bei einer Annullierung des Wahlerfolgs Bidens als ein erneutes diplomatisches Fiasko entpuppen.

    Auch die AfD sollte zunächst einmal etwas leisere Töne anstimmen, da der Wahlerfolg Bidens noch lange nicht “in trockenen Tüchern” ist.
    Warten wir es also einfach ab, bis zum endgültigen amtlichen Wahlergebnis.
    Dieses gebietet der diplomatische und politische Anstand, der bei Frau Merkel leider immer wieder zu wünschen übrig lässt.

  • Mike Jagger ist für mich ein häßlicher und arroganter Hirntoter !
    Als die Hells Angels damals ein Rollingstone-Fan mit einer Eisenstange erschlagen haben, da hat sich das Großmaul Jagger in die Hose geschissen vor Muffe.
    Dabei hätte er seine Fans wenigstens mit Aufrufe unterstützen müssen anstatt zujammern !
    Gegen soviele Konzertbesucher hätten die Totschläger keine Chance gehabt.
    Seit dem verachte ich die feigen Rollings Stones und deren lästige Musik.
    Großes Maul und nichts dahinter = Mike Jagger !