Werbung:

BILD zitiert sechs Beileids-Tweets und selbstverständlich ist kein Politiker der AfD dabei, denn das könnte die Partei menschlich erscheinen lassen. Dabei haben bereits mehrere AfD-Politiker ihr Beileid bekundet. Obwohl es Thomas Oppermann mit der „Alternative für Deutschland“ nie gut gemeint hat – ums mal zurückhaltend zu formulieren.
Was wieder einmal belegt, wie anständig die Bundestagspolitiker der AfD sind.

Das sagt die AfD …

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Du kannst uns ganz bequem mit PayPa unterstützen (oder auch mit Kreditkarte & Überweisung):

Jetzt per PayPal unterstützten

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

14 comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Muss wohl irgendetwas mit Charma zu tun haben, wenn jemand, der mit dafür verantwortlich ist, dass die Bevölkerung erst mit 67 in Rente gehen darf, mit 66 stirbt.

    • Genau daran habe ich auch gedacht. Übrigens jeder 7. Arbeitnehmer (fast 15 %) stirbt vor dem Erreichen des Rentenalters, und vermutlich nochmal so vielen kurz nach Erreichen des Rentenalters.

  • Das Programm der Altparteien und DEREN Medien, wider der Aufklärung, Freiheit und Gerechtigkeit: Das totschweigen der AfD.

  • Mein Beileid für Herrn Oppermann und seine Angehörigen. Aber wenn man sich an seine Rolle in der Edathy #pizzagate Nummer erinnert, in die auch BKA Chef Ziercke, sowie Herr Friedrich und der Bunte Präsident verwickelt waren, verblassen die Worte dieser AfD “Ikonen” ziemlich.

    Für mich persönlich, der als Parteimitglied seit 2014 die Unterwanderung und Zersetzung der AfD und den Austausch der meisten Spitzenpositionen durch Sprechpuppen der Kabale beobachtet, sind diese Statements größtenteils demaskierend.

    Wenn diese Partei sich nicht spaltet, werden die letzten Patrioten sie bald verlassen haben, und dann wird aus ihr ein blaues Tortenstück der Einparteien-Vielfalt des Rumpfstaates.

    • Es ist wohl eher genau umgekehrt, wenn sich die AfD spaltet, genau dieses wollen ja die Kartellparteien und AfD-Gegner, dann zersplittert diese patriotische Kraft und wird an Bedeutung massiv verlieren.

      Wer heute in Deutschland eine politische Wende erzeugen will, der brauch auch breite Zustimmungen in der Bevölkerung, um Mehrheiten zu erreichen.
      Eine sich selbst demontierende und innerlich auseinanderdividierende Partei wird dieses natürlich nicht leisten können.

      Die völlig übertriebene Ausgrenziritis schwächt die AfD und eine Teilung nach Meuthens Vorstellungen, spielt den Gegnern der AfD unmittelbar in die Hände.
      Entscheidend wird der innere Zusammenhalt der AfD in den nächsten Monaten sein, nicht nur für die AfD selbst, sondern auch für unser Land,

      Die größten Wahlchancen räume ich der AfD in den ostdeutschen Bundesländern ein, in denen sie für eine dringend benötigte politische Wende sorgen kann, wenn sie hierfür die notwendigen Mehrheiten bekommt.

      Weiterhin könnte es Alice Weigel gelingen, den Landesverband Baden-Württemberg auf Erfolgskurs zu bringen.

      In den Mainstream-Medien kommt die größte Oppositionspartei auffällig wenig vor. Dieses liegt nun nicht daran, dass diese Partei wenig tut und vor sich hindämmert, sondern ganz einfach Informationen zu den Aktivitäten dieser Partei und ihren politischen Konzepten schlichtweg in den regierungsnahen Mainstream-Medien verschwiegen wird und daher nicht vorkommt.

      Nur wenn sich Negatives, sei es auch nur konstruiert oder vermeintlich, berichten lässt, werden solche “Nachrichten” besonders hervorgehoben in diesen befangenen AfD feindlichen Medien und propagandistisch in der Öffentlichkeit verbreitet.

      In Ostdeutschland hat diese Methodik erheblich weniger Erfolg. Dort haben die Deutschen immer noch ein sehr gutes Gespür für solche Manipulationen und können sich der Gehirnwäsche weitestgehend entziehen.
      Hier hat eine solche Regierungspropaganda genau den gegenteiligen Effekt und stärkt sogar die AfD.

      • Das konnte man in Thüringen aber NICHT beobachten. 30 % für den Vertreter der Mauermörder l-Partei, die SED, und ein dort geduldeter, beispielloser Amtsmißbrauch der Gottkanzlerin zur “Rückgängigmachung” des “Unverzeihlichen.

        Nicht Parteien können die Massen faszinieren, manipulieren oder mobilisieren, sondern ALLEIN die Medien. Diese werden aber strengstens überwacht und gleichgeschaltet bleiben.

        Noch niederschmetternder ist aber, was eine mitteldeutsche Lehrerin mir gegenüber erklärte, WARUM so viele der sog. 59-79-jährigen Wählerkohorten ausgerechnet wieder die SED gewählt haben:

        “…. um nicht vor sich selbst zugeben zu müssen, daß man sein ganzes Leben politisch verpfuscht hat, flüchtet man quasi “zurück” in die Sicherheit seines ideologisch-mentalen Gefängnisses und verteidigt dieses dann auch noch”

        Da bleibt selbst mir die Spucke weg.

        Ich war am 3. Oktober 2020 in Vacha und habe Björn Höcke sprechen hören. Neben mir standen TAUSENDE Patrioten und haben ihm zugejubelt.
        Aber wenn er geht, oder rausgekegelt wird, so wie mein Kollege Wolfgang Gedeon, Andreas Kalbitz und Stefan Räpple, dann ist es auch für mich Zeit, zu gehen.

        Dann weiß ich, daß die Partei assimiliert wurde ins Kollektiv.

        Eine VEB AfD braucht keiner. Eine CDU 2.0 auch nicht.

        Eine Ersatzzielscheibe anstelle der NPD für die Zwecke der Besatzer des Deutschen Reiches und die Profiteure der Holocaust-Industrie sollte die AfD besser auch nicht werden, aber da ist dringender Bedarf. Die NPD ist weg, und die Telenovela des VS “NSU” haben viele auch schon vergessen.

  • Jetzt sind sie wieder “betroffen” und was nicht alles.
    Es erinnert sie halt alle daran, dass es von jetzt auf gleich vorbei sein kann.
    Das kann jeden von uns erwischen. Für die selbsternannten Eliten gibt es keine Ausnahme. Gott interessiert nicht, wofür die sich halten…
    “Herr, lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.”

  • Sollte er tatsächlich schlagartig zusammengebrochen sein, dann könnte der Auslöser eine Thrombose gewesen sein, daher eine arterielle Gefäßerkrankung, die zum Herzinfarkt oder Hirnschlag geführt hat.
    Eine Lungenembolie könnte in diesem Zusammenhang auch möglich gewesen sein, dann führt der Verschluss der Lungenarterie zu einem Erstickungstod und verläuft verzögert ab. Der Erkrankte klagt dann über Schmerzen im Lungenbereich und über Atemnot und Sucht durch Entlastung, die Abstützung des Oberkörpers mit den Armen, nach Linderung.

    Es gibt im Vorfeld einer solch lebensgefährlichen Erkrankung der Arterien sicherlich warnende Hinweise, die jedoch oft weder von seiner unmittelbaren Umgebung, noch von ihm selbst wahrgenommen werden.
    Auch die Genetik kann hierbei eine entscheidende Rolle gespielt haben.
    Z.B. neigen Menschen mit der Blutgruppe A Rhesus negativ mehr zu thrombotischen Gefäß-Erkrankungen. Auch bestimmte Erberkrankungen können die Bildung von Thrombosen erleichtern.

    Einen übergewichtigen Eindruck hat er auf mich nicht gemacht. Auch dieses kann derartige Erkrankungen natürlich begünstigen.

    Natürlich ist ein solch plötzlicher Tod immer ein Schock für die ihm näher stehenden Personen, auch wenn er bereits 66 Jahre alt gewesen ist und ein Jahr vor seinem Ruhestand leider verstorben ist.
    Die hierunter am meisten leiden, sind die nächsten Angehörigen des verstorbenen SPD-Politikers, die ihm sehr nahegestanden haben.
    Auch wenn ich seine geäußerten politischen Auffassungen nicht geteilt habe, so konnte ich mich des Eindrucks bei ihm nicht erwehren, dass er parteipolitisch zwischen mehreren Stühlen gesessen hatte und nicht ganz so erfreut über die zunehmende Radikalisierung seiner Partei gewesen war.

    So wird es wohl auch verständlich, dass er seinen Ruhestand herbeigesehnt hatte.
    Von seiner Einstellung her, gehörte er wohl eher zur alten SPD-Garde und war ganz sicher kein radikaler Antifa-Begeisteter wie Frau Esken.

    Den ihm nahestehenden Angehörigen möchte ich hiermit mein Beileid ausdrücken.

    • Es gibt im Vorfeld einer solch lebensgefährlichen Erkrankung der Arterien sicherlich warnende Hinweise, die jedoch oft weder von seiner unmittelbaren Umgebung, noch von ihm selbst wahrgenommen werden.

      Sollte mich wundern, wenn ausgerechnet ein herausgehobener Funktionär einer BRD-Partei keine kompetente medizinische Beratung hätte in Anspruch nehmen können.

  • 3 Kinder sind wegen Kloronaparanoia Maßnahmen auch plötzlich umgekippt.
    Dieses Subjekt schmort jetzt im Taharushpurgatorium wo die kölner Silvesternacht nie endet