Werbung:

Direkt buchen? Hier!

Die Krise hat viele Gesichter

Im Rückblick auf die vergangenen neun Monate stellen wir heute fest, Corona hat unser Land, unsere Lebensgewohnheiten und unsere Perspektiven grundlegend verändert. Wir wissen, eine große Krise wird kommen, nur wann genau und wie sie uns treffen wird, ist noch unklar.

Während sich die ökonomische Schlinge weiter zuzieht, proben die politischen Akteure den Ton des Totalitarismus. Und während die Medien Wissenschaftler nicht zu Wort kommen lassen, die diese Politik kritisieren, scheint sich bereits eine Art »Gesundheitsregime« abzuzeichnen, das ganz Europa »gleichschalten« wird.

Das Programm bietet Eurch einen thematischen Querschnitt und umfassendes Wissen zur Corona-Krise, sowie Prognosen, was 2021 auf uns zukommen wird.

Das Programm von „Wie mit Corona die Welt verändert wird – Auf was Sie sich jetzt gefasst machen müssen“

Professor Dr. med. Sucharit Bhakdi
Immunität, Herdenimmunität und Impfung: Widersprüchliche Meinungen, Fake-News und politisch gelenkte Informationen verwirren die Menschen.
Samstag, 21. November, 19 Uhr

Dr. Andreas von Bülow
Die Impfagenda des Bill Gates und sein Einfluss auf die WHO und die Pharmaindustrie
Sonntag, 22. November, 19 Uhr

Willy Wimmer
Die WHO als Schild und Schwert der Neuen Weltordnung: Wie Multis und Globalmilliardäre über private Institutionen und internationale, zwischenstaatliche Organisationen die Welt dominieren.
Montag, 23. November, 19 Uhr

Thor Kunkel
Von medizynischen Wörtern und Covidioten – die Framingbausteine zur Coronakrise
Dienstag, 24. November, 19 Uhr

Dr. Markus Krall
»Die bürgerliche Revolution«: Wie können wir in diesen schwierigen Zeiten unsere Freiheit verteidigen? Warum und durch wen ist unsere bürgerliche und freiheitliche Ordnung bedroht?
Mittwoch, 25. November, 19 Uhr

Dr. Bruce Fife
Corona: Diese Pandemie kam nicht zufällig zustande. Es war ein sorgfältig inszeniertes und geplantes Ereignis – eine Plandemie.
Donnerstag, 26. November, 19 Uhr

Professor Dr. W. Stefan Hockertz
Corona-Impfung: Risiken und Nebenwirkungen
Freitag, 27. November, 19 Uhr

Dirk Müller
»Die Welt in der größten Wirtschaftskrise aller Zeiten«!
Samstag, 28. November, 19 Uhr

Talkrunde (Moderation: Katrin Huß)
Andreas von Bülow, Stefan Hockertz, Thor Kunkel, Willy Wimmer
Sonntag, 29. November, 19 Uhr

Nun überzeugt? Dann bucht gern HIER!

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Du kannst uns ganz bequem mit PayPa unterstützen (oder auch mit Kreditkarte & Überweisung):

Jetzt per PayPal unterstützten

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

5 Bemerkungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Der Kongress müßte heißen: „Wie wir verhindern, wie die Welt durch Corona verändert wird – Strategien und Taktiken gegen den globalen Neofaschismus.“

    Ende November erst? Seid nicht naiv Leute, der Kongress wird wahrscheinlich wegen den Corona-Zwangsmaßnahmen verboten werden. Und dann?

    Meldet keine Demos mehr an, führt spontane Aktionen durch, beschäftigt die Schergen des Systems an vielen Orten gleichzeitig.
    Man darf den Diktator nicht fragen, ob man gegen ihn demonstrieren darf.

  • “Wie mit Corona die Welt verändert wird”

    Nicht nur mit Corona wird die Welt verändert, bzw. soll als Mittel zum Zweck genutzt werden, sondern da gibt es viele weitere Beispiele, die oft unauffälliger ihre Wirkung entfalten und dabei nicht weniger schädlich sind.

    Corona ist jedoch eine sehr auffälliger Anlass, gerade für Deutschland, um
    unter dem Vorwand der Pandemie eine billionenschwere, rechtswidrige Umverteilung vorzunehmen, natürlich in erster Linie zu Lasten Deutschlands.

    Und weiter wird unter dem Vorwand eines angeblichen anthropogenen Klimawandels in Deutschland gerade eine ganze Schlüsselindustrie niedergekämpft.
    Alles scheint mit allem in Beziehung zu stehen, daher auch mit den bewusst rechtswidrig offen gehaltenen Grenzen.
    Das Resettlement-Programm muss ja irgendwie finanziert werden.

    Und stets spielt die Angst für das Gelingen dieser Angriffe auf unser Land und unsere Gesellschaft eine ganz zentrale Rolle.

    Dieses erklärt auch, warum bisher ein nicht größerer und wirkungsvollerer Widerstand diesem politisch hinterfotzigen und desaströsen Treiben der Regierungsparteien entgegengestellt werden konnte.
    Die Angst vor dem Virus paralysiert leider immer noch viel zu viele desinformierte Menschen in Deutschland.

    Gerade bei der Desinformation der Menschen muss der Hebel zum Wandel angesetzt werden. Hierzu müssen notfalls neue Kommunikationswege zum Bürger gesucht werden.

    In der Übertreibung der Gegenmaßnahmen gegen den Coronamaßnahmen liegt auch eine größere Gefahr für die Regierungsparteien, insbesondere für ihre Glaubwürdigkeit.
    Wer den Bürgern massiv ihre Grundrechte verfassungswidrig auf unbekannte Zeit nehmen will, erzeugt damit unfreiwillig den Lerneffekt zum Widerstand.
    Bürger, die bisher eher unpolitisch gewesen sind oder dem herrschenden Linksregime eher nahe gestanden haben, werden misstrauisch und sehr kritisch.

    Aus diesem Umfeld sind die Querdenker-Bewegungen entstanden, die eben nicht die Entrechtung und die Wegnahme von Grundfreiheiten akzeptieren wollen.
    Nun beäugen einige patriotische Mitstreiter diese Bewegungen mit einiger Skepzis.
    Ich gebe hier aber zu bedenken, dass diese Menschen erst in der Corona-Kr7se erst aufgewacht sind und erst schmerzlich lernen müssen, wie alles mit allem letztlich zusammenhängt und wie schnell auch sie Pauschalverurteilungen und unseriösen Stigmatisierungsversuchen ausgeliefert sind.

    Die dann auffällig einsetzenden, im Grunde sinnlosen Distanzierungs- und Abgrenzungsversuche führen unmittelbar in einen Lernprozess und langfristig zu der Erkenntnis, dass eine Zersplitterung der Kräfte nur dem Regime zugute kommt.

    Die von dem Regime forcierten Umstände werden diesen Lernprozess beschleunigen.
    Das nächste Jahr wird deshalb in jeder Hinsicht von entscheidender Bedeutung sein, wenn wir weit Schlimmeres vermeiden wollen und eine politische Wende in unserem Land haben wollen.
    Ja, dieses wird eine gefährliche Gratwanderung werden!
    Denn je mehr dieses Linksregime mit dem Rücken zur Wand steht, um so unfairer und böswilliger wird es seine auch “irregulären” Möglichkeiten einsetzen, um den Machterhalt zu sichern.

    • Aktiver Widerstand, sei es nur das Verteilen von Zetteln in Briefkästen oder das Demonstrieren, ist durch nichts zu ersetzen.
      Wer Kommentare schreiben kann, kann auch Zettel formulieren oder sich aus dem Netz runterladen, kopieren und in Briefkästen stecken.
      Die Flugblätter der Weißen Rose existieren heute noch, unsere Kommentare werden bald gar nicht mehr sichtbar und möglich sein.
      Die Widerstandsbewegung der Weißen Rose ist nur daran gescheitert, weil zuwenige mitgemacht haben.
      Jetzt ist es wieder soweit!