Werbung:

dpa223349925_paris_lehrer_enthauptet

Verzeihen Sie mir in der nun folgenden Einleitung meinen Sarkasmus, aber anders kann man die suizidale Politik der politisch-medialen Eliten kaum mehr ertragen. An deutschen Schulen und Universitäten ist so ein Fall nicht denkbar, denn dort spielen sich die grün lackierten Sozialisten als Widerstandskämpfer auf. Natürlich nicht als Widerstandskämpfer gegen die totalitäre Ideologie des politischen Islam, sondern es ist freilich viel bequemer beim Thema Meinungsfreiheit im vergangenen Jahrhundert stehen zu bleiben – 1933 statt 2020. Doch lassen wir diese politisch korrekten Feiglinge zurück und wenden uns der Realität zu.

914300_ulkotte_vorsicht_buergerkrieg

Europa hat sich in einen Kriegsschauplatz verwandelt, expliziter, ist verwandelt worden. Das Aufzählen der Schuldigen an dieser Entwicklung würde ein ganzes Buch füllen. Das Islam-Appeasement reicht von den Parteien mit dem christlichen »C« im Namen, über SPD, Linke und Grüne bis weit ins linksradikale Milieu hinein. Es sind zudem Gesetze und Verträge die sich fundamental gegen die Interessen der eigenen Bevölkerung richten, wie von der EU betrieben sowie dem im Geheimen ausgehandelten UN-Migrationspakt.

Es sind zu nennen, die gutverdienen Heuchler der Amtskirchen, evangelisch wie katholisch, die wie seit Jahrhunderten an der Seite der Herrschenden marschieren, Hauptsache ihre Goldschatullen werden weiter aufgefüllt.

Nicht fehlen dürfen die Hofnarren der Neuzeit, »Künstler und Aktivisten«, wie Grönemeyer, Campino, Böhmermann, Hayali, Reschke, Restle und wie die ganzen Genossen heißen, die politisch Andersdenkende, die genau vor diesen Gefahren warnen, verleumden, diffamieren und versuchen diese in die gesellschaftliche und berufliche Ächtung zu stoßen.

Für mich tragen sie alle eine politische wie moralische Mitschuld an der Enthauptung von Paris. Denn eines muss allen bewusst sein, was heute in Paris passiert, wird sich morgen in Berlin ereignen. Frankreich ist aufgrund seiner kolonialen Vergangenheit und der daraus resultierenden offenen Einreisebestimmungen, der Destabilisierung durch muslimische Banden, Deutschland lediglich einige Jahre voraus. Eigentlich waren es an die 20 Jahre negative Entwicklungen, die Berliner Politiker Zeit hatten, aus dem Niedergang des französischen Nachbarn die richtigen Lehren zu ziehen. Doch die Zeit wurde nicht genutzt, vielmehr ist das genaue Gegenteil eingetreten.

Die verfassungswidrigen Grenzöffnungen seit 2015 (Artikel 16a GG), die nach wie vor anhalten, werden sich für nachfolgende Generationen als eine Büchse der Pandora erweisen. Kinderlose Staatenlenker wie einem Emmanuel Macron und einer Angela Merkel ist es offensichtlich egal, wie Deutschland und Frankreich in 30 oder 50 Jahren aussehen werden. Nach einem feudalen Ruhestand und bestens bewacht bei lebenslangem Polizeischutz, wird ihr Familienname mit ihnen beerdigt werden. Keine Kinder um die man sich sorgt, denen mein ein besseres und ein sichereres Land hinterlassen will, als vor dem eigenen Amtsantritt.

Wir alle sind Feiglinge mit Blut an den Händen

970500_greilich_ratgeber_einbruchschutz

Der Mord an Samuel Paty war ein Mord mit Ansage. Nachdem der beliebte Lehrer und Familienvater im Unterricht die Jesus- und Mohammed-Karikaturen der Journalisten von Charlie Hebdo zeigte, um seinen Schülern die aktuelle Bedrohung der Meinungsfreiheit durch religiöse Fanatiker aufzuzeigen, wurde der Lehrer Ziel massiver Drohungen.

Muslimische Schüler und Lehrer verbreiteten Hetze und Beleidigungen über den Lehrer. Dabei handelt es sich nicht einmal um besonders religiöse Islamisten, sondern viele dieser Moslems entstammen der sogenannten Mitte der muslimischen Gemeinschaft der Pariser Vorstadt.

Ganz gezielt wurden persönliche Daten des Lehrers und Details aus seinem Privatleben veröffentlicht, wie seine Adresse, sein Arbeitsweg zur Schule und wann er aus dem Haus geht.

Diese Hintergründe stammen aus dem öffentlichen Brief von einem Kollegen an der Schule. Der Kollege des Ermordeten berichtet weiterhin, wie Lehrerkollegen den muslimischen Mob noch unterstützten und genau wie diese die Entlassung des Arbeitskollegen forderten. Samuel Paty wusste um die Gefahr, in der er sich befand. Er wendete sich an die Lehrerkollegen und seine Vorgesetzten, erzählten ihnen von seiner Angst und den Mordaufrufen gegen seine Person. Doch diese ließen ihn schändlich im Stich. Trotz allem ließ Samuel Paty seine ihm anvertrauten Schüler nicht im Stich und absolvierte weiterhin seinen Unterricht.

Doch die politisch korrekten Vorgesetzten und Kollegen wendeten sich nicht nur von ihm ab, sondern verlangten von ihm, er solle im Angesicht der islamischen Morddrohungen gegen ihn schweigen, um kein Aufsehen zu erregen.

Nur ein Lehrerkollege durchbricht nun diese Schweigemauer, in seinem Brief klagt er auch an:

Wir sind alles Feiglinge und haben das Blut seines geköpften Hauptes an den Händen.

Weiterhin berichtet er, wie genau dieser muslimische Mob nach der barbarischen Enthauptung am helllichten Tage und auf offener Straße nicht etwa seine Hetze bereute, sondern sich an der Mordtat regelrecht erfreute. Passagen aus dem Brief im französischen Orginal können »hier« gelesen werden und mit wenigen Mausklicks im Internet ins Deutsche übersetzt werden.

Täter kam als Flüchtling – Sicherheitsrisiko Migration

Der 18-jährige tschetschenische Islam-Terrorist Abdoullakh Abouyezidvitch A. wanderte als Flüchtling nach Frankreich ein und verfügt über eine Aufenthaltserlaubnis und Flüchtlingsstatus. Er war kein Schüler der Schule, sondern wurde offenbar durch die islamistische Hetze zur Tat angestachelt. Der Flüchtling lauerte dem Lehrer nach der Schule auf, verfolgte ihn 400 Meter und griff ihn dann mit einem 30 Zentimeter langen Küchenmesser an. Schlussendlich schnitt der Täter ihm den Kopf ab. Köper wie Kopf weisen zahlreiche Verletzungen auf. Bei der Tat brüllte der Täter »Allahu Akbar«. Nach dem Terroranschlag postete er zudem ein Foto des abgetrennten Kopfes und den Text. »Ich habe einen Ihrer Höllenhunde hingerichtet, der es gewagt hat, Mohammed herabzusetzen.«

Die »Mutter aller Probleme ist die Migration«, verkündete Bundesinnenminister Horst Seehofer, der längst zum Drehofer degeneriert ist, nachdem in Chemnitz ein Deutscher durch einen Asylbewerber erstochen worden war. Doch genauer hätte der Satz lauten müssen: »Die Mutter aller Probleme ist die muslimische Migration«. Denn mit keiner anderen Glaubensrichtung, mit keinem Flüchtlingsstrom aus nicht-islamischen Herkunftsländern sind auch nur ansatzweise ähnlich schwerwiegende Verwerfungen entstanden wie durch die islamische Einwanderung.

Durch die unkontrollierte muslimische Masseneinwanderung marodiert auf Frankreichs und Deutschlands Straßen ein hochexplosiver Mob, dessen Merkmale immer wieder dieselben sind: Er ist jung, männlich, muslimisch, gewaltaffin und berufs- wie perspektivlos, und seine toxische Mixtur aus islamistischer Sozialisation und übersteigertem Ehrgefühl wie Männlichkeitswahn entlädt sich in Gewaltexzessen und Terror. Trotz dieser Zustände leugnet die Bundesregierung und der gesamte Mainstream die bitteren Realitäten in Deutschlands und Europas Migrantenvierteln und lässt sich weiterhin von einer Mischung aus Political Correctness, Multikulti-Ideologie und linksgrünem Wunschdenken tragen. Die negativen Entwicklungen des Sicherheitsrisikos Islam betreffen nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche.

Eine weitere Verschlechterung der Sicherheitslage sowie der Rückbau der freiheitlich-demokratischen Grundordnung sind mit diesen Berliner Eliten schon in naher Zukunft zu befürchten.

Bestellinformationen:

» Udo Ulfkotte: Vorsicht Bürgerkrieg!, 308 Seiten, 24,95 Euro 9,99 Euro – hier bestellen!

» Greilich: Ratgeber Einbruchschutz & Heimverteidigung, 205 Seiten, 16,99 Euro – hier bestellen!

» Stefan Schubert: Sicherheitsrisiko Islam, 318 Seiten, 22,99 Euro – hier bestellen!

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Du kannst uns ganz bequem mit PayPa unterstützen (oder auch mit Kreditkarte & Überweisung):

Jetzt per PayPal unterstützten

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

12 comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ja leider 🙁 Ruhe in Frieden Udo… Er hat auch die Pädos in der ReGIERung und deren weitere Lügen aufgedeckt und war gerade dabei alle anzuprangern! Seine Bücher sind absolute Spitze.

  • im koran steht es, zig – male, das man sich den “ungläubigen” entledigen – soll/ muss ! hier empfehle ich mal die deutsche übersetzung zu lesen, dann dürfte – die “erwachung” – kommen, – und zwar sofort ! der altkanzler h. schmidt – warnte – bereits im jahr 2005 davor – jeder weitere moslem, der zu uns kommt, gefährdet den inneren frieden und die sicherheit unsere gesellschaft ! und – warum – unterzeichnet – die groko – am 10. dez. 2018 – den “satanspakt !” und die 6 großen dt. gewerkschaften, die ich hierüber – rechtzeitig – informierte – schwiegen ! warum ? haben sie – keine verantwortung – gegenüber – ihren mitgliedern ? ? ? und – diese – sog. “volks-ver-treter ? ” wacht auf, denn – nur – 1 souverän – entscheidet ! wacht auf !!! nicht – aber – sklaven – recht- und – staatenlose; – die – haben keine rechte !!! wir ! wir müssen wieder – frei – werden, und – das geht – nur mit dem friedensvertrag zum 1. WK ! bitte alle allierten botschaften sowie deren reststaatlichkeiten – anschreiben, und diese – bitte – aussprechen, da der sog. “versailler vertrag” v. 28.6.1919 – ein lügenkonstrukt – ist !!! fakt : benjamin freedman – rede im willard hotel 1961 – bei – youtube ! bitte bis zur letzten sekunde betrachten, es lohnt sich ! m. e.- ein geschenk für alle anlässe; denn – da kommt – “freude” – auf !

  • Was soll der Begriff “politischer Islam”??? Es gibt nur den Islam der aktiv in den jeweiligen Länder als Regierungsform etabliert ist, da diese verkorkste Religion in alle Lebensbereiche massiv eingreift. Ergo auch in die Regierung die dann diese Doktrin als Regierungsform verwendet. Es werden Schwule, Andersdenkende, Ungläubige usw. aufgrund der Scharia verfolgt und gemeuschelt.
    Und kein gläubiger Moslem, sei er auch noch so liberal und mit dem Vorgehen seiner Glaubensbrüder gegen andere nicht einverstanden, so wird er/sie sich nicht gegen Glaubensbrüder/Schwestern entgegenstellen.
    Ich höre keinen Aufschrei und Apelle gegen solch eine Gewalttat seitens des Moslempacks, nein da ist die Stille im Walde.

  • Ja,T. sind sehr brutal.In der Öst. Presse stand sie versuchen direkt in den Hals zu stechen.

    Vor 100 Jahren oder so hatte Russland in T. mehr Soldaten stationiert als es dort Einwohner gab!

    In den letzten Monaten haben wir ja auch gesehen das sie gegen jeden vorgehen,egal welcher Religion.

  • “der es gewagt hat, Mohammed herabzusetzen.«
    Das hat Mohammed schon ganz alleine geschafft durch sein Leben und wirken.
    Man kann nur mit dem Finger auf Dreck zeigen, wo auch Dreck ist.
    Da hilft es auch nichts, ihn unter den Teppich zu kehren. Aber jetzt weiß ich endlich, wozu die so viele Teppiche brauchen im Orient.

  • Doch genauer hätte der Satz lauten müssen: »Die Mutter aller Probleme ist die muslimische Migration«. –
    Besser: Die Mutter aller Probleme ist die Politik. Und die dummen Wähler und die Medien sollte man auch nicht vergessen.

  • Die Menschen in den meisten europäischen Ländern werden erst dann in Ruhe und Frieden leben können, wenn eine gewisse Religion mitsamt ihrer Anhänger aus diesen Ländern verschwunden ist.

  • Wenn sich die französischen Behörden die vielen Warnungen nicht zu Herzen nehmen, selbst nachdem ein Schullehrer am helllichten Tag von einem Islamisten enthauptet wurde, bedeutet dies, dass der Kampf verloren ist und sie eine weisse Flagge auf dem Eiffelturm hissen können.

  • Von den mehr als 1,5 Millionen, die seit 2015 gekommen sind, ist weitaus die Mehrzahl von den Karikaturen mehr geschockt, als von der Enthauptung des Lehrers…

  • Die Reaktion der Muslime zeigt deutlich, dass E. Macron nicht ganz Unrecht mit seiner Einschätzung hat. Hier muss er standhaft bleiben. Und natürlich aufpassen, denn der nächste “Wahnsinnige” im Auftrag des Glaubens ist bestimmt schon unterwegs.

  • Frankreich hat keine Chance gegen die Muslime im eigenen Land, es sind schon zu viele.
    Wer in den letzten Jahren mal in einer französischen Stadt unterwegs war, der weiss das ganz genau.
    Wollte man wirklich ernst machen gäbe es Bilder wie im zweiten Weltkrieg, Aber das vertragen die weichen Europäer nicht, lieber unterwerfen sie sich.