Werbung:

Und hier noch ein Buchtipp, Freunde …

Widerworte: Gedanken über Deutschland

Widerworte – das klingt nach Auflehnung gegen das Bestehende. Und genau diese Absicht verfolgt Alice Weidel mit “Widerworte”. Sie lehnt sich auf gegen gesellschaftliche und politische Fehlentwicklungen der vergangenen Jahre und Jahrzehnte. Gegen den übermäßigen Einfluss von Ideen vom äußersten Rand des grün-linken Spektrums. Gegen eine zu unkritische Nähe von Journalismus und Politik.

Gegen Denkverbote, die von vermeintlich überlegenen Moralisten gegen alle Andersdenkenden verhängt werden. Und sie macht sich Gedanken über das Deutschland, wie es ihr vorschwebt. Sie analysiert, weshalb der Euro eine Fehlkonstruktion ohne Überlebenschance ist und die Zukunft Deutschlands gefährdet. Sie fordert, dass die Mittelschicht wieder in den Fokus der Politik rücken muss.

Und nicht zuletzt wartet sie mit zahlreichen Vorschlägen für ein Zusammenleben unter bürgerlichen Vorzeichen auf. Ein konservatives Manifest, das provoziert – und zum Nachdenken anregen will.

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Du kannst uns ganz bequem mit PayPa unterstützen (oder auch mit Kreditkarte & Überweisung):

Jetzt per PayPal unterstützten

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Die Menschen in den meisten europäischen Ländern werden erst dann in Ruhe und Frieden leben können, wenn eine gewisse Religion mitsamt ihrer Anhänger aus diesen Ländern verschwunden ist.

  • Eine multi-kulturelle Gesellschaft klappt nur und ist selbst -siehe die langen Animositäten zwischen Deutschen und Polen usw.- bei verwandten Kulturen nicht friktionsfrei, wenn es ähnliche Kulturen sind mit einem großen Vorrat an Gemeinsamkeiten. Dazu gehört auch, daß keiner Gruppe, egal ob politisch, ideologisch, religiös, gestattet wird, sich aggressiv monopolistisch aufzuführen, sich über das gemeinsam Festgelegte wie die Grundwerte der Verfassung erheben zu dürfen. Das gilt besonders für religiöse Fundamentalisten aller Gruppen. Wer schon -wie die Nazis vor 1933 und heute der Islam- im Vorfeld zu erkennen gibt, daß er mit seiner Monopol-Anmaßung die Freiheit und Demokratie abschaffen will, ist extrem kurz zu halten bis zu verbieten. Besser hart vorgehen als untergehen!

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft