Werbung:

Und hier noch ein Buchtipp, Freunde …

Das Ende der Herrlichkeit

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Du kannst uns ganz bequem mit PayPa unterstützen (oder auch mit Kreditkarte & Überweisung):

Jetzt per PayPal unterstützten

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Als Nachkriegskind war ich richtig stolz auf meine Heimat, da ich den Wiederaufbau als Kind miterlebt habe… aber jetzt würde ich am Liebsten Deutschland verlassen. – Wenn man Ihre Bilder von Berlin, Pforzheim sieht, gibt es nur einen Schluß: die Gehirnwäsche und Abschaffung Deutschlands funktioniert….

  • Sehr bezeichnend,
    die Polizei steht dabei, wenn rechtschaffene Gastronomen, die derzeit schon genug gebeutelt werden, mit faktisch Gewalt an Leib und Leben bedroht werden.
    Weil sie es wagen, einer Partei, die im Bundestag sitzt, also einer politischen Vereinigung, die man zumindest auf der Basis des Grundgesetzes nicht weghacken kann, Räumlichkeiten für Zusammenkünfte anzubieten.
    Wenn es hier noch ein Rechtsstaat gibt, müßte, zumindest theoretisch, mindestens der Typ am Megaphon verhaftet und vom Staatsschutz interviewt werden.
    Lösungsansätze der Problematik aufzuzeigen, verkneife ich mir jetzt mal, weil ich Familie hab. Das genau ist auch der Grund, warum ich die Werbung im Artikelanschluß für ein Buch, demnach angeblich der deutsche Michel irgendwelche Mistgabeln wetzt, gelinde ausgedrückt für Blödsinn halte.
    Auf der Maloche, wo kein Betriebsrat und keine wachsame “Gewerkschaft, ArbeitNEHMERvertretung” ihr Unwesen treibt, kann ich ja noch bißchen die Fresse aufreißen.
    Aber daheim muß man seine Kinder ja schon ermahnen, draußen den Schnabel zu halten, über das, was zu Hause geschwadt wird und überall sichtbar ist.
    Fakt ist, wir sind am Arsch. Wir werden verlieren, unausweichlich. Ob aufgrund unserer Ungläubigkeit von Rechtgläubigen geschlachtet, aufgrund von Corona Leugnung von unserer FreundundHelferTruppe erschossen oder wegen Hungeraufstand von Eurogendfor füsiliert…
    Wir sind am Arsch.
    Was kann man tun? Jeden Tag leben, als wenn´s der letzte wäre, namentlich den Kindern alle Liebe und Zuneigung geben, nicht immer nur Druck, Schule, Leistung, Zukunft etc., ist den anderen auch scheißegal, die denken ja, wir gehen ewig für sie malochen.
    Wenn´s geht, viel krankfeiern, Kur machen, etc. Bei mir geht´s nicht wegen den Kindern, sollen nicht so armselig aufwachsen wie ich. Noch nicht. Sind die aus´m Gröbsten raus, ist absolut der Arsch ab. Keinen Handschlag mehr für´s Ausländeralimentierungssystem. Rente ist eh ´n fieser Witz.

    M.f.G.: Ich liebe doch alle

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft