Werbung:

Ministerpräsidentin Dreyer und die Polizei haben mit Entsetzen auf den Angriff auf Polizeibeamte in Andernach reagiert. Dabei waren in der Nacht zum Samstag drei Polizisten verletzt worden, einer von ihnen schwer.

Die Tat selbst, aber auch die Verhöhnung des besonders schwer verletzten Polizisten in den Sozialen Medien, mache sie fassungslos, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Montag in Mainz. “Ich bin in Gedanken bei den Opfern und ihren Angehörigen und wünsche ihnen von Herzen baldige und vollständige Genesung.”

Dreyer betonte, dass es null Toleranz für Gewalt gegen Beschäftigte im Öffentlichen Dienst gebe. Neben der strafrechtlichen Verfolgung bat sie die Bevölkerung, im Netz zu widersprechen und sich der Initiative der Länder “Respekt. Bitte!” für ein gutes Miteinander und gegen Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst anzuschließen.

SWR-Aktuell | 12. Oktober 2020

Unerträglich, dieses Geheuchel der Dreyer! Als Nächstes empfiehlt sie den Beamten eine Armlänge Abstand zu halten, wie Henriette Reker, die Oberbürgermeisterin von Köln, ihre Schwester im Geiste. Auch wenn der Haupttäter diesmal ein Deutscher gewesen sein mag, Sie und ihre Gesinnungsgenossen waren es doch, die solche Zustände durch ihre „Ihr Kinderlein kommet“-Politik erst möglich gemacht haben.

Sicherheitstipps

Die Zeiten werden härter und härter, Freunde, deshalb hier nun vier Tipps zu Eurer eigenen Sicherheit. Für den, wie man so sagt, großen und kleinen Geldbeutel …

JPX6 – Die wohl beste freiverkäufliche Pfefferspraypistole der Welt – mit Laser und Schnelllader

Piexon JPX6 Jet Protector mit 4 Schuss Speedloader mit Laser

Großes Pfefferspray zur Abwehr mehrerer Angreifer

Pfefferspray 400 ml zur Gebäudesicherung

 Kleines Pfefferspray für die Hosentasche 

Pfeffer K.O. Spray Fog - 100 ml

Teleskopschlagstock für den bereits etwas geübten Mann

Teleskop - Abwehrstock 65cm

Und hier noch ein Buchtipp, Freunde …

Warum Polizisten AfD wählen

Die Polizei Dein Freund und Helfer? Für viele Bürger war das bislang so und viele sehen es immer noch so. Doch die Polizei selbst gerät immer mehr ins Fadenkreuz von Extremisten und Extremistenverstehern, von kriminellen Familienclans, wirren Einzeltätern, organisierter Kriminalität und randalierenden und plündernden Migranten-Mobs. Doch wer steht zur Polizei?

Sicher keine Parteivorsitzenden, die sich mit linksextremen und staatszersetzenden Schlägern, Brandstiftern und Gewaltverbrechern gemein machen. Aber auch nicht Vertreter von Regierungsparteien, die beim kleinen Lüftchen die Fahne im Winde drehen. Ebenso wenig diejenigen Journalisten, die viel von Polizeigewalt sprechen, aber zugleich die immer extremer werdende Gewalt gegen die Polizei verharmlosen oder gar rechtfertigen und am Ende sogar Polizeibeamte auf dem Müll entsorgt sehen wollen.

Die Polizei hat es schwer. Sie hat wenig Freunde und dafür immer entschlossener auftretende Feinde. Die Knochen von Polizeibeamten bekommen die Erosion des Rechtsstaates und die Fehlentscheidungen von Innenministern, wie beispielsweise beim G20-Gipfel 2017 in Hamburg, immer häufiger zu spüren. Was denken und fühlen Polizeibeamte in diesen Zeiten? Wie ist ihre Sicht der Dinge?

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Du kannst uns ganz bequem mit PayPa unterstützen (oder auch mit Kreditkarte & Überweisung):

Jetzt per PayPal unterstützten

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

32 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • hallo freunde und aufgewachte, wie man immer wieder feststellen kann, wird die “gangart” in der gesellschaft – immer – rabiater ! wo – bleibt eigenlich – der respekt – gegenüber den “amtspersonen ?” m.e. – hat die große politik – seit -jahrzehnten dieses auseinanderdriften – völlig – aus ihrem blickwinkel – verloren ! und – warum braucht es ca. 30 jahre und mehr, um gegen die “eingewanderten bzw. eingeschleusten clans” – vorzugehen, anstatt von vornherein – flagge – zu zeigen, um sie zu – sanktionieren, – und – auszuweisen, diese, die zum größtenteil aus steuermitteln – noch – alimentiert – werden ? das finde ich skandalös ! und die, die zeitlebens – gearbeitet haben, darben vielfach – knapp – über der armutsgrenze ! deshalb ist auch schnellstens anzuraten, das strafbare alter – zu senken, um auch diese missetäter im jugendlichen alter zu “betreuen,” anstatt ihnen zig – straftaten – als bonus – einzuräumen ! warum werden die praktiken der 50 er nicht noch mal aus der mottenkiste – geholt ? ist – noch nicht – genug brutalität – in der gesellschaft ? was muss noch – passieren ???

    • “wo – bleibt eigenlich – der respekt – gegenüber den “amtspersonen ?”

      Aus welchen Gründen sollte man vor denen Respekt haben? Weil die Schwangere und Rentner schlagen und verhaften, sich aber vor “jungen, unbegleiteten Flüchtlingen” vor Angst einnässen und sie laufen lassen?

  • Gibt’s eigentlich keine Männer bei der RP-Polizei? Oder warum laufen da so viele Polizistinnen durchs Bild, die alle mit dem Funkgerät herumspielen? Wäre es nicht ausreichend das nur eine Polizistin funkt? Dann könnten sich die anderen Polizistinnen z.B. die Nägel lackieren?

    • Gibt’s eigentlich keine Männer bei der RP-Polizei?

      Die sind alle in Berlin im Einsatz.

      Oder warum laufen da so viele Polizistinnen durchs Bild, die alle mit dem Funkgerät herumspielen?

      Polizist:innen/X bitte … – don’t you know how offensive this is?? 😆

    • hätte er statt der frauen männer an seiner seite gehabt, wäre das vielleicht nicht passiert. nichts gegen frauen, aber in dem job sind sie wohl fehl am platze.

    • Hier geht es um Frauen-Quote!
      Der Mann auf der Erde war allerdings der Beschützer dieser Polizistinnen und der Tatverdächtige konnte offenbar seelenruhig davonspazieren.
      In Schweden hatte ein krimineller “Willkommensgast” gleich drei Polizistinnen fertiggemacht und entkam gemächlichen Schrittes.

      Was also stimmt hier nicht?

  • Sorry aber so ein Vorfall löst bei mir kein Bedauern oder Mitleid (mehr) aus.
    Was haben wir gewarnt vor solchen Zuständen, demonstriert und protestiert. Hat die Polizei sich einmal positiv dazu geäussert? Nein! Hat die Polizei einmal den Befehl verweigert gegen unsere Demos vorzugehen? Nein! Hat sich die Polizei zuletzt etwa auf unsere Seite gestellt als wir gegen die vollkommen gesetzeswidrigen, freiheitsentziehenden Corona-Maßnahmen dieser Volksverräterparteien im Bundestag demonstriert haben? Nein! Geht die Polizei mit der gleichen Härte gegen Linke, Salafisten, Ausländerbanden vor wie gegen friedliche Demonstranten, Frauen, alte Menschen oder allgemein Schwächere? Nein! Da pissen sie sich in die Hosen! Den Frust lassen sie dann woanders raus diese superharten Robocops! Hat die Polizei endlich angefangen diese Bastarde zu verhaften gemäß Art.20/4 GG? Nein!
    Und jetzt kommt mir bloss nicht mit Sätzen wie “der einfache/kleine Beamte kann eh nix machen” oder “Befehl und Gehorsam”!! Ich sag euch was: So was haben die Mitläufer im 3. Reich auch gesagt. Aber auch die wurden in Nürnberg zur Rechenschaft gezogen. Ich war 8 Jahre bei den Fallschirmjägern und wenn wir Unteroffiziere bemerkt haben, dass ein Befehl von einem Vorgesetzten falsch war wurde das sofort unter 4 Augen bzw. im seperaten Kreis angesprochen und dann war dieser Befehl vom Tisch! Ohne die mittlere Führungsebene kann nichts aber auch gar nichts umgesetzt werden. Hätten wir das nicht getan hätten wir das Vertrauen der Truppe verloren und das hätte beim nächsten Mal mit Befehlsverweigerung geendet. Die Polizei hatte lange genug Zeit sich zu entscheiden und sie hat ihre Seite gewählt. Wenn sie auf der Seite des Unrechts stehen will, wenn sie denkt ihre Unterstützer findet sie in Zukunft bei den Linken, der Antifa, den Grünen, den arabischen kriminellen Clans, Asylbetrügern oder sonstigen Moslems, wenn sie immer noch ihrem Dienstherren oder “konservativen” der CDU/CSU die Treue hält obwohl der ihnen das Messer in den Rücken rammt…bitteschön! Bei den echten Konservativen, den gesetzestreuen, normalen Menschen, der schweigenden Mehrheit hat sie mittlerweile auch gründlich verschissen! Sie begehren ja noch nicht mal auf wenn ihre eigenen Kameraden von einer miesen Hetzjagd gegen RÄÄÄCHTS verunglimpft werden dafür aber massenhaft aggressive Moslems wie in Berliner Polizeischulen eingestellt und ausgebildet werden (Stichwort Der Feind in den eigenen Reihen). Die Polizei bedeutet mir mittlerweile nichts mehr, gar nichts! Ich sags mal so: Ich werde nen Polizisten in Zukunft noch nicht mal mehr ausPISSEN wenn er brennt. Löst ihr mal eure Probleme in Zukunft alleine und untersteht euch gegen mich, meine Familie oder Freunde vorzugehen! Ihr Bullen habt keinen Rückhalt mehr in der Bevölkerung und wisst ihr was? Selber schuld! Das habt ihr euch selbst eingebrockt und die Suppe könnt, nein müsst, ihr jetzt alleine auslöffeln! Ihr hättet 2015 bei der illegalen Grenzöffnung, spätestens als sich abzeichnete dass Merkel einen Genozid am deutschen Volk betreibt, putschen müssen gemäß Art.20/4 GG. Zusammen mit der Armee. Das habt ihr aber nicht getan. Ihr habt weiterhin Befehle befolgt die einem Hochverrat gleichkamen. Das habt ihr getan und deswegen ist mir so ein Vorfall auch scheissegal! Ich empfehle euch den YouTube-Kanal “Trau keinem Promi” das Video “Neues vom Kult des ultimativen Bösen”. Da seht ihr was die Bullen sind und immer waren. Die werden auch schiessen wenn der Befehl kommt weil..hey…is ja ein Befehl. Die Polizei ist nicht euer Freund, vielleicht waren sie es nie. Sie ist der Feind und den Feind bekämpft man. Oder man stirbt.

    • “Löst ihr mal eure Probleme in Zukunft alleine und untersteht euch gegen mich, meine Familie oder Freunde vorzugehen!”

      Das ist die richtige Einstellung. Mir ist es auch völlig egal, wenn Polizisten/Polizistinnen/Polizeitunten von “Migranten” angegangen werden. Ich habe keinerlei Pflicht da irgendwelche Hilfe zu leisten, die Staatsmacht ist ja schon vor Ort.

      • Es gab mal nen Vorfall da sind wir, also ich und 6 andere Fallschirmjägerkameraden, von nem Lehrgang mit dem Zug in unsere Kaserne zurückgefahren. Auf dem Weg vom Bahnhof dorthin haben wir gesehen wie 4 Polizisten vor ne Bar in einen Streit mit ungefähr 6 Ausländern (ich vermute mal Türken) geraten sind. Die haben wohl jemanden gesucht und die Täterbeschreibung traf auf nen Gast da drinnen zu wie sich später rausstellt.
        Als die den zur Identitätsfeststellung mitnehmen wollten hat ne Gruppe Türken Stress angefangen. In null komma nix hat sich ein Mob aus etwa 20 Leuten gebildet die extrem aggressiv gegen die 4 Cops wurden. Dann ging ne Schlägerei los also haben wir unsere Seesäcke fallen lassen, sind den Beamten zu Hilfe geeilt und dann gabs Knüppel aus dem Sack. Irgendwann kam Verstärkung und die haben ne Menge von denen festgenommen. Danach sind ALLE Beamten zu uns gekommen und haben sich aufrichtig bedankt und gemeint wir hätten denen das Leben gerettet! Da wurden Messer und ne Pistole sichergestellt. Einer meinte das war die Form Zivilcourage die er sich wünscht. Wir erwiderten nur “jo, kein Ding, gern geschehen” und sind von dannen gezogen. Am nächsten Tag war Antreten und auf dem Exerzierplatz stand die ganze Polizeiinspektion um sich nochmal zu bedanken. Wir haben ne Belobigung vom Chef erhalten und ne Woche Sonderurlaub.
        Naja…die Zeiten sind vorbei. Heute würde ich das nicht mehr machen. Garantiert nicht mehr!

    • 1. Treten die Polizisten in solchen Lagen so verweichlicht auf wie die sie befehlenden Politiker, ohne daß endlich aus ihren Reihen (Personalräte, Gewerkschaften) deutlich ein härteres Vorgehen (mit den nötigen Waffen bis hin zur Pistole) incl. Justiz gefordert bis durchgesetzt wird, notfalls mal mit einem Tag Vollstreik! – 2. In den USA und autoritären Staaten des Ostens und Orients hätte der Treter (laut BILD aber diesmal ein Deutscher von einem Amt) aber ordentich was abbekomen bis hin zur tödlichen Dosis. – 3. Man sieht auch, daß Frauen in solchen Lagen praktisch ausfallen. Aber auch sie könnten mit den erlaubten Waffen härter vorgehen.

    • Ich würde Ihnen eine differenziertere Beurteilung empfehlen, weil ein Feindbild “Polizei” nicht in die freiheitlichen Bestrebungen der Patrioten passt.
      Wir müssen nicht die Vorurteile der Linken kopieren.

      Polizist ist nicht gleich Polizist.

      Der von Linken ausgesprochene Generalverdacht gegen Polizisten belegt doch eindrucksvoll, dass auch sie zur künftigen Verhandlungsmasse des totalitären Linksstaates zählen. Deshalb proben immer mehr Polizisten den inneren Ausstieg aus ihrem von der Politik verordneten, nicht ganz grundgesetzkonformen Zwangskorsetts.

      Tatsächlich ist jeder Polizist in erster Linie dem geltenden Recht und dem Grundgesetz verpflichtet und ganz sicher nicht möglichen verfassungswidrigen Einsatzbefehlen ihres Vorgestzten.

      In Berlin gibt es eine dem politischen Linksregime nahestehende Einsatztruppe, die es nicht so genau mit den Gesetzten, dafür um so mehr mit den politisch orientierten Einsatzbefehlen hält. Es gibt also sehr wohl verschiedene Polizisten, mit unterschiedlicher Einstellung, weil auch sie nur Menschen und eben keine Maschinen sind!

      So wie die ins Land gelockten Siedler, sollen langfristig auch die Polizisten gegen die indigene Bevölkerung instrumentalisiert werden.
      Bei der Bundeswehr spielt sich ein ähnliches Drama ab.
      Die Auflösung der Elitetruppe KSK9 dient einem ähnlichen Zweck und verwässert ihre Kampfkraft.

      Es gibt eine Reihe von Polizisten, die nicht mit der jetzigen Lage in Deutschland einverstanden sind und auch die Ursache und die Verantwortlichen für diese zunehmende Schieflage kennen.

      Deshalb ist eine Differenzierung mehr als nur angebracht.

      • “Es gibt eine Reihe von Polizisten”

        Diese winzige Minderheit ist bekanntlich bereits durch mit dem System durchaus einverstandene Polizisten bei den Vorgesetzten denunziert worden.

  • Den Ermittlungen zufolge trat der 29-Jährige so fest zu, dass er dabei seinen Schuh verlor.

    Ich warte jetzt eigentlich darauf, daß der Täter eine Schadenersatzklage gegen der Uniformierten erhebt, weil er sich bei seinem Tritt einen Zeh gebrochen hat…

  • Mein Mitleid mit den Polizisten hält sich seit Berlin sehr in Grenzen. Wer seine Gewaltbereitschaft an ältere und friedliche Demonstranten frönt und bei anderen sich vor Angst in die Hosen macht, hat nun mal Pech gehabt, Respekt muss man sich verdienen und bekommt diesen nicht nur weil man eine Uniform an hat.

  • Frau Dreyer (SPD) ist als Landesmutter ganz wesentlich für die sich zuspitzende, immer kritischer werdende Sicherheitslage im Bundesland Rheinland-Pfalz verantwortlich zu machen, die die Gewaltkriminalität von Migranten und Passdeutschen mit migrantischen Hintergrund herhuntergespielt hat oder einfach leugnet.

    Im Video können wir den typischen “Dialekt” (Slang) dieser Klientel vernehmen: “Du Hurensohn” u.a..

    Frau Dreyer und ihre Partei ist sich bekanntlich nicht zu Schade, die Polizei unter einem rassistischen Generalverdacht zu stellen.

    Die Lebenswirklichkeit in unserem Land sieht jedoch ganz anders aus!
    Kulturfremde und Linksextreme treiben die Gewaltexzesse auf unseren Straßen in eine in der Nachkriegszeit nie dagewesene, exponentielle Höhe.

    Dabei finden nicht alle derartige Gewalttaten ihren Weg in die Statistik.
    Es gibt darüber hinaus eine weit größere Dunkelziffer, die nicht zur Anzeige kommt.
    Außerdem werden bei unklarem Täterprofil solche Übergriffe gerne den Rechtsextremisten in linksregierten Bundesländern zugeschoben, 7m die Kriminalstatistik im politischen Sinne korrekt “gestalten”, bzw. schönen zu können.

    Nein, die Ministerpräsidentin Dreyer (SPD) sollte nach solchen Skandalszenen ihr eigenes Zutun zu dieser zunehmenden Bedrohungslage im Lande erkennen und endlich zurücktreten.
    Doch dazu klebt sie, nicht untypisch für Linke, nur allzu gerne an ihrem Amtsschemel fest und hat natürlich keine Einsicht in ihr eigenes politisches Versagen.
    Es wird zurecht in diesem Artikel von Heuchelei der Frau Dreyer gesprochen.
    Doch es geht tatsächlich noch darüber hinaus und ich möchte sogar von einem Selbstbetrug sprechen, denn sie glaubt ja fest daran, stets das Richtige getan zu haben.

    Die an der Front stehenden Polizisten wird es jedoch immer schwieriger, ihren Staatsauftrag zu erfüllen und damit für Sicherheit auf den Straßen zu sorgen.

  • Tja, die Polizisten können sich ja bei der nächsten Demo gegen die Corona-Politik wieder als Herren fühlen. Alte Frauen am Boden fixieren, agressiv auf die Leute zulaufen. F…Y… Wer das Recht einseitig anwendet verdient nichts Besseres. Das es am Schluss die Falschen trifft ist in jedem Krieg so.

  • DOKU Leser-Beitrag bei pi / http://www.pi-news.net/2020/10/gehen-wir-bullen-verpruegeln-im-park/ – die deutschen Wähler wählen seit Jahren die Einheitspartei CDUSPDGrüneLinke und damit die Invasion aus den islamischen und aus den afrikanischen Ländern. Die meisten Deutschen denken wohl, dass sie niemals Opfer werden. Es wird sich nichts ändern, weil die Kommandeure von Polizei und Bundeswehr politisch ausgewählt werden, genauso wie unsere Verfassungsrichter. Ein Land das seine Grenzen und seine Bürger nicht mehr schützen will und schützen kann, ist kein Land mehr. Diesen letzten Krieg werden die Deutschen verlieren, weil sie zu dumm, zu interesselos, zu gutgläubig und zu verblödet sind. – PS. Mein Schwester, trotz allem weiterhin Merkel-Wählerin, hat mir jede politische Ansprache verboten, zuletzt 2 Telefonate deswegen abgebrochen. Aber sie haben Sarrazin im Regal stehen!!

  • Und warum lassen diese uniformierten Polizeisöldner ihren brutalen Frust an harmlose und friedliche Demonstranten aus und nehmen noch nicht einmal Rücksicht auf alte Menschen die sehr harte Zeiten hinter sich hatten ?
    Wenn die Polizei wieder Respektiert werden will, dann sollten die erstmal anfangen das man sich Respekt verdienen muss in den man für die Bürger da ist und von den Bürgern bezahlt werden und nicht von den demokratiefeindlichen Politdarstellern der ReGierung und ihrer grünen Politbüttel !
    Die Polizei sollte da sein um die Bürger zuschützen um gegen solche demokratiefeindlichen Politiker vorzugehen, denn das Personal (Und deren Familien und Freunde) der Polizei ist ja selber betroffen von dem Lug und Trug der derzeit stattfindet.
    Die Polizei verteigt Unrecht, also ist das keine Polizei !
    Soviel zum Thema möchtegern Demokratie.

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft