Werbung:

Sicherheitstipps

Die Zeiten werden härter und härter, Freunde, deshalb hier nun vier Tipps zu Eurer eigenen Sicherheit. Für den, wie man so sagt, großen und kleinen Geldbeutel …

JPX6 – Die wohl beste freiverkäufliche Pfefferspraypistole der Welt – mit Laser und Schnelllader

Piexon JPX6 Jet Protector mit 4 Schuss Speedloader mit Laser

Großes Pfefferspray zur Abwehr mehrerer Angreifer

Pfefferspray 400 ml zur Gebäudesicherung

 Kleines Pfefferspray für die Hosentasche 

Pfeffer K.O. Spray Fog - 100 ml

Teleskopschlagstock für den bereits etwas geübten Mann

Teleskop - Abwehrstock 65cm

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Du kannst uns ganz bequem mit PayPa unterstützen (oder auch mit Kreditkarte & Überweisung):

Jetzt per PayPal unterstützten

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

16 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Das die Antifa Häuser befallen wie eine Plage die ihres Gleichen sucht, ist bekannt. Aber dieser fäkale Dreckstall in der Liebig ist schon ein Ding. Da wo Antifa hauste kann kernsaniert od besser gleich abgerissen werden.

  • Der eigentliche Witz ist, daß der Besitzer das Haus jetzt als Asylantenheim verpachtet.

    Wie sagte die Antifa so schön? “Wir haben Platz!”

    Hähähä… 😀

    • Unglaublich, das steht wirklich so im “Spiegel”:

      “Die L34 gehört Gijora Padovicz. Der 68-Jährige ist ein großer Immobilieninvestor in Berlin, verdient sein Geld mit der Sanierung baufälliger Häuser.(…)

      Padovicz will künftig Geflüchtete in dem Haus unterbringen. Es sei “das wahrscheinlichste Szenario”, sagt sein Anwalt Wrobel. Man führe Gespräche mit möglichen neuen Pächtern.”
      https://archive.is/ZbtHf

      Jetzt ist mir auch verständlich, warum der rot-rot-grüne Senat Berlins die Räumung nicht verhindert hat. Der positive Nebeneffekt: Die linken Spießer in der Nachbarschaft bekommen statt der Antifa jetzt “Flüchtlinge” als Nachbarn… 😀

  • Man beachte auch den ökologisch und sozial ausgewogenen Warenbestand und Produktebezug (Kauf ist ja nicht sicher feststellbar). Kaffeebecher vom amerikanischen Imperialisten, Wasserflaschen vom Lidl(Steuerflüchtling Schwarz). Die haben Jute statt Plastik so richtig schön verinnerlicht. Toll, was die so vorleben.

  • Ein Haus, der Zustand wie eine Jauchegrube und bewohnt von Drecksäuen. Bevor man dieses versiffte Wesen auf die Gemeinschaft los lässt, muss das ganze Pack erst einmal Desinfizieren werden. 🤮🤢💣

  • Auch ohne Räumung wäre die Einhaltung der grundlegenden Hygieneregeln nicht gewährleistet gewesen.
    Oder besser: aus hygienischen Gründen war eine Räumung längst überfällig.

  • Kenne Kommunisten aus persönlicher Anschauung, selbst in meiner Familie gibt es so einen Zweig. Hygiene gehört nicht zu ihrer Kultur. Es ist aber auch eine Ablehnung der bestehenden Ordnung und Zivilisation. Das es sie selbst nicht stört in stinkenden Socken herum zu laufen ist erstaunlich.

    Von daher kommt auch diese Kultur der Achsel- und Beinhaare an den weiblichen Prachexemplaren. Sorry wenn das jemand anders sieht, aber eine unrasierte Frau kann mir gestohlen bleiben. Da stimmt es schon mit der Einstellung und Weltanschauung nicht. Aber gut kann man diese Leute leicht erkennen. Ach ja, Rasta-Locken, auch so was Wiederliches.

  • Dann können die linken Spießer ja endlich ihre Träume ausleben. Hoffentlich wird noch eine Moschee gebaut.
    Und falls die Immobilien an Wert verlieren dürfte das für linke Spießer kein Problem sein.

  • Offensichtlich traut die Politik sich nicht, gegen die Ereignisse vorzugehen, die hauptverantwortlich sind für die stark steigende Zahl an Infektionen: Parties und Grosshochzeiten. Die lasche Art mit Verstössen umzugehen, werden Menschen mit Ihrem Leben bezahlen. Leider wird es die Falschen treffen. Empfindliche Bussgelder im 4-stelligen Bereich hätte sicher eine abschreckende Wirkung. Auf Vernunft zu setzen ist bei den egoistischen Partypeople eine naive Vorstellung.

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft