Werbung:

Dreißigjährige Pärchen – ah ho
Dreißigjährige Pärchen – ah ho

Wir wollten nie wie unsere Eltern werden
Und sind es ja auch nicht geworden
Unsere Eltern sind ja älter
Und ziemlich provinziell
Roher Fisch auf kaltem Reis mit Algen
Tun die doch in den Müll

Reich mir mal den Rettich rüber
Den Rettich rüber
Reich mir mal den Rettich rüber
Rettich rüber

Rainald Grebe – Dreißigjährige Pärchen

Als ich jung war, wollte ich stets, wie es damals hieß, „am Puls der Zeit“ sein. Längst nicht nur in der Gegenwart. Ich nahm mir fest vor, auch im Alter dran zu bleiben, mitzureden zu können, wenn es um die neuesten Trends – in was auch immer – geht. Ums Verrecken wollte ich keiner von diesen „Früher war alles besser!“-Großväter werden.

Und bin es ja auch nicht geworden. Erstmals in der Geschichte der Menschheit, ist konservativ zu sein das neue Cool. In einer Welt, in der Studenten & Studentinnen „Student*innen“ oder „Studierende“ genannt werden, in der die Fahnen des politischen Islam, Kopftücher also, von Feministinnen als keckes Mode-Accessoires verkauft werden, in einer Welt in der mehr oder weniger heterosexuelle Männer in Frauenkleidern rumlaufen, nee, nee, Freunde, ganz ehrlich: In so einer Welt ist modern zu sein, gleichbedeutet mit geistesgestört zu sein. Da gibt es keinen Zweifel.

Was Mode angeht, könntet Ihr einwenden: „Aber Olli, ruhig Blut, das da oben, diese Peinlichkeit von Gucci, die trägt doch eh kein Mann. Und dass auf den Schauen in Paris, Mailand oder New York untragbare Mode vorgeführt wird, das gab’s schon immer, auch und gerade für Frauen.“
Stimmt. Und auch nicht, denn: Dass Männer sich weiblich kleiden, das ist doch längst Realität geworden. Denkt nur an diese Röhrenhosen, die bei jedem Mann über 21 einfach nur lächerlich aussehen, die seit Jahren „en vogue“ sind. Oder diese T-Hemden, die vor ein paar Jahren beliebt waren, bis zum Arsch gingen, wie Kleider wirkten. Scheiße, Mann, selbst unsere ach so männlichen Moslems rasieren sich die Augenbrauen und tragen Täschchen von Gucci!
Wir sind raus aus diesem Spiel, Freunde. Wir sind aus der Zeit gefallen. Gott, sei Dank!

Buchtipps

Oben erwähnte Autorin Birgit Kelle kenne ich seit ihrem ersten Bestseller Dann mach doch die Bluse zu. Wie gut, behalte ich für mich, will nicht riskieren, dass sie meinetwegen von den Massenmedien boykottiert wird. Nur so viel: Ihre Bücher lohnen sich.

Noch Normal? Das lässt sich gendern!

Muttertier – Eine Ansage

Dann mach doch die Bluse zu

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Du kannst uns ganz bequem mit PayPa unterstützen (oder auch mit Kreditkarte & Überweisung):

Jetzt per PayPal unterstützten

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • „Aber Olli, ruhig Blut, das da oben, diese Peinlichkeit von Gucci, die trägt doch eh kein Mann.”

    Wenn du dich da mal nicht irrst.
    Es gibt genug Deppen die so rum laufen,Diverse,allerdings würde ich so etwas nicht als Mann bezeichnen,auch wenn sie äußerlich so aussehen.
    Ebenso wie einige Schwuchteln.

  • Mode ?
    Das ist was für verhaltensgestörte Menschen die zuviel Geld haben für solch ein überteuerten, häßlichen und unnötigen Plunder !
    Das sieht man ja schon an die halbverhungerten Menschlein die solche Sachen presentieren.

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft