Werbung:

Am Video selbst kann es nicht gelegen haben, es ist eines meiner besten bislang, um es mal in aller Bescheidenheit zu sagen (und ich bin in der Regel sehr kritisch, was meinen eigenen Scheiß angeht). Wo kommt also die hohe Zahl Dislikes her?

Da haben wir erst einmal die obligatorischen Sofakrieger, die wieder einmal einen Anlass gefunden haben, ihren Hass auf mich loszuwerden. Diese Leute haben für mich keine Bedeutung. Genau wie die Kritiker von Linksaußen, die über Twitter und Google zu meinem Kanal fanden (und in den letzten Stunden immer mehr werden).
Und dann gab es aber auch Kritik von Menschen, die mich eigentlich mögen, von meinem „Auftritt“ enttäuscht bis entsetzt waren. Diese Menschen sind mir wichtig, für sie schreibe ich diesen Artikel.

In der Kritik gab es zwei Hauptvorwürfe. Einmal, dass ich mich in meinem Video nicht entschuldigt hätte. Nun, ich habe mein Fehlverhalten an mindestens drei Stellen kritisiert. Einmal ausführlich. Habe unmissverständlich gesagt, dass mein Verhalten nicht in Ordnung war. Auf meine Art. Mit Tränen in den Augen um Entschuldigung zu betteln, das passt nicht zu mir. Sowas überlasse ich gern Laiendarstellern wie Lisa H. Die können das auch besser.

Aber Freunde, Ihr könnt Euch sicher sein, dass ich die Menschen, die von meinem Ausfall direkt betroffen waren, selbstverständlich um Entschuldigung gebeten habe. Spaß-Fakt: Selbst Lisa! Weil ich seinerzeit noch nicht wusste, wie schamlos sie mich hintergangen hat. Man könnte auch sagen: benutzt. Also genau das, was sie uns in der Schmierenkomödie absurderweise vorgeworfen hat.

Der zweite Hauptvorwurf lautete etwa so: Wie kannst du es wagen, nach deinem Verhalten die Macher der Doku, Märchenerzähler Thilo Mischke vor allem, zu kritisieren?
Oh, das ist einfach zu erklären. So unterirdisch mein Verhalten auch war, es hat im Vergleich zur Doku keine Relevanz. „YouTuber schießt sich um Bundestag ab!“ – das ist keine Geschichte, das ist eine Randnotiz.

Entscheidend war: Eines der übelsten und verlogensten Propagandamachwerke der deutschen Nachkriegsgeschichte zu entlarven. Das ist mir meines Erachtens gelungen.

Aber hey, Freunde, was hier keine Floskel ist, sondern die Menschen meint, die mir wohl gesonnen sind: Wenn ich speziell Dich, der Du diese Zeilen liest, Dich angesprochen fühlst, enttäuscht haben sollte, so tut es mir aus vollem Herzen leid. Glaube mir: Niemand ärgert sich mehr über meinen Ausfall, als ich.

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Du kannst uns ganz bequem mit PayPa unterstützen (oder auch mit Kreditkarte & Überweisung):

Jetzt per PayPal unterstützten

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

27 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ist eigentlich jemandem aufgefallen, daß diese PRO7-Sendung nicht durch Werbepausen unterbrochen wurde?

    PRO7 ist ein Unternehmen, dessen Sinn und Zweck ist mit Werbung Geld zu verdienen (eine andere Einnahmequelle haben die offiziell nicht). Redaktionelle Beiträge sind für die nur ein notwendiges Übel, am liebsten würden die 24/7 Werbung senden (wenn sich das jemand anschauen würde). Die Sendung selbst und deren Erstellung hat außerdem auch Geld gekostet (Redakteure, Kameramänner, Schnitt, usw.).

    Fazit: Wer oder was hat diese werbefreie PRO7-Sendung finanziert? 😉

  • Hey Oliver, mich hast du jedenfalls nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil – Fehler gemacht, zugegeben und selbst kritisiert. So soll es sein und so Einige sollten sich daran ein Beispiel nehmen.
    Also, bis dahin und “hau rein” 😉👍

    • Yep!
      Auch ich hatte die Hände vor’s Gesicht geschlagen bei Olli’s Ausfall im Bundestag.
      War ein ziemlicher Fauxpas.
      Aber das war noch zu der Zeit, als Olli auch in seinen Youtube-Interviews so manches Mädel unpassenderweise anflirtete.
      Ich habe beobachtet, dass diese Aera mittlerweile in seinen Interviews Geschichte ist … er kommt seitdem wesentlich seriöser/journalistischer bei mir an.
      Und ist sich dennoch seiner unverwechselbaren Flesch-Art treu geblieben.
      Insgesamt eine gute Entwicklung.

  • Ist unschön aber passiert. Meine Welt zerfällt deswegen nicht auseinander. Viel mehr schockiert mich das Verhalten von Lisa.

    Habe sie auch immer für etwas mehr links gehalten, die eigentlich ihr eigenes Ding machen will. Aber nicht für eine hinterlistige Verräterin, die einem erst was vorheult und dann Leute abhört. Das ist schon ziemlich heftig.

  • Du hast ihn doch selber aufgefordert, das zu senden. Ihn nicht ausreden lassen, sondern direkt irgendwelche Headlines dahingelallt und drei lang, drei breit erklärt, dass das sowieso nicht gesendet wird. Wärst Du nicht drin vorgekommen, hättest Du das genauso zum Thema gemacht und Dir einen drauf runtergeholt, dass Du recht hattest. Und im Kontext der ganzen Sendung warst Du eine Randnotiz.. Das richtig einzusortieren.. dabei steht Dir Dein Narziss zu sehr im Weg.
    Gefallen tut mir wie immer, dass Du selbst Dein einziger legitimer Kritiker bist. Ist doch super, wenn Du selber stolz auf Dein Video bist. Hatta fein gemacht. Aber warum gehst Du denn hier nicht auf weitere Vorwürfe aus der Kommentarsektion ein? Hast Du ein Suchtproblem (Hüstel Hüstel), an welcher Stelle ist es speziell aus Deinem Blickwinkel legitim von einem Propagandawerk zu sprechen? Und was ist mit den Fakevorwürfen zu den tolle n Screenshots aus dem Chat mit Lisa? Warum sprichst Du anderen ab seriösen Journalismus zu betreiben, übst aber kritik an einer Sendung, deren Inhalt Du dir nur von Deiner Frau hast erzählen lassen?
    Du heulst hier nur rum, aber schaffst es zu keinem Zeitpunkt mal an Deine eigene Nase zu fassen. Deine Youtubeergüsse werden zumindest mal für irgendeinen Studenten von Nutzen sein, der anhand Deiner Art und deiner Interpretation einen offen zur Schau gestellten Absturz dokumentiert.

  • Hi Olli,
    in vino veritas 🙂
    in der rechten Szene hat ein Mann heroisch, fehlerfrei und immer eiskalt und gelassen zu sein – das mag wohl im Umgang mit dem politischen Gegner der klügere Weg sein, nichts desto trotz sind mir Leute, die ihr Herz auf der Zunge tragen, so wie ich auch, persönlich immer sympathischer und gefühlt näher.
    Also ja vielleicht nicht der richtige Zeitpunkt gewesen sich dort einen hinter die Binde zu kippen, aber du hast eigentlich nichts falsches gesagt und das mit dem Finger herumfuchteln wird dem Hr „Kriegsreporter“ Mischke ja hoffentlich keine Angst gemacht haben.
    Er hat sich vom politischen Islam blabla mäßig distanziert, aber sofort hinterhergeschickt, dass er auch andere Religionen da nicht aussen vorlassen möchte.
    Wärst du da noch nicht so weggebeamt gewesen, hättest ihn gleich auf die grottige Relativierung ansprechen und fragen können, welche andere Religion sich derart aggressiv und alternativlos darstellt, worüber sich Hr. Mischke ebenso Sorgen zu machen glaubt.
    Ich hätte Ihm auch nahegelegt sich nun sofort in eine Recherche über den Islam in Europa zu vertiefen und sich mutig als Ungläubiger und Kritiker diesen Leuten zu stellen. Da würde er vom Hofe gejagt und abgewatscht werden, dass es nur so scheppert in den Ohren.
    Für eine solche Doku sind sie aber zu feige, ideologisch verblendet und wissen genau, dass sie dafür keine Schulterklopfer bekommen würden.
    Lange Rede kurzer Sinn:
    Ich fand deinen Auftritt jetzt kein grosses Drama – der, der fehlerfrei sei, werfe den ersten Stein.
    Die Welt braucht auch Choleriker wie uns, die nicht taktieren wollen und müssen.
    In diesem Sinne Prost und Grüße aus Wien!

  • mal betrunken zu sein ist doch nicht schlimm als privater youtuber darf man das auch im Bundestag.du hast dich auch nicht im Ton vergriffen sondern die anderen Abgeordneten vor diesem falsche fuffziger beschützt.Auch im Ton hast du dich nicht vergriffen sondern den Typen von Pro 7 darauf hingewiesen daß er ein Agent oä sein könnte und unglaubwürdig/nicht ehrlich ist.Darauf solltest du stolz sein.Insofern passt der Ausspruch Betrunkene sagen immer die Wahrheit.Daß die Aussprache etwas lallend war spielt überhaupt keine Rolle.Wenn alle immer nur normgerecht wären wäre die Welt langweilig so war alles wenigstens mal etwas lustig .Lisa ist erst am nächsten Tag ausgestiegen weil erst alles genau analysiert werden mußte wie sie es anstellt daß Olli betrunken war und sie enttäuscht ist ist absolut unglaubwürdig weil sie ein sehr emotionaler Typ ist dem soetwas nichts ausmacht es war 100% nur ein Aufhänger.Daß sie so streng muslimisch erzogen ist daß sie alkoholisierte Menschen zur Weißglut bringen halte ich für abwägig wenn man Lisas Lebensweise mitbekommt müßte sie gegenüber anderen auch tolerant sein zumal Olli niemanden tätlich angegriffen geschweige denn berührt hat oder sonst rowdyhaft irgendetwas zerstört hat ers waren nur ihnhaltliche Auseinandersetzungen die Lisa auch ständig führt insofern hält es sich alles im Rahmen und auch Lisa dürfte nicht enttäuscht sein.Jetzt eine Auseinandersetzung über pol Islam zu diskreditieren ist ja wohl absolut daneben es war wohl eher die Kohle als die Rache die sie gelockt hat zumal Olli ihr nichts getan hat.Lisas Verhalten ist berechnend und geplant und trotz alledem ist Olli der besser Darsteller weil es von Herzen kommt.

  • Oliver, für die WAHRHEIT entschuldigt man sich nicht! Unnötig, wer es immer noch nicht kapiert hat, wird es in der Zukunft noch lernen MÜSSEN…..dank Luftblasen im Kopf eben etwas später!

  • Mach weiter Olli uns stör dich nicht an den Trolls und Bots, das sind nur kleine Luftpumpen aus Hotel Mama mit ihren dürren Ärmchen und Beinchen. Im Internet tun die das was sie auf der Strasse eben nicht machen können, pöbeln.

  • ich bin oft einer ganz anderen meinung^^, aber ich habe trotzdem einen daumen nach oben gegeben – bist mir halt oft zu libertär ;]
    kann doch passieren, verstehe da die aufregung überhaupt nicht ;o

  • Die Entschuldigung ist ok, ändert aber nichts daran, dass du meiner Meinung nach für die patriotische Seite untragbar geworden bist. Allein die Tatsache, dass du dir auf einer offiziellen Veranstaltung mit Kameras und bei der du vorne am Podium sitzt, fast 3 Flaschen (!) Wein reinballerst, ist untragbar! Dass du selbst im besoffenen Zustand die besseren Argumente hast als ein Thilo Mischke, macht die Sache nicht besser. Du hast eine Verantwortung und der bist du nicht gerecht geworden. Viele Leute reißen sich jeden Tag den Arsch auf, um auch immer mehr bürgerliche Stimmen zur AfD zu bekommen, kapierst du eigentlich, wie sehr da so ein Peinlich-Auftritt schadet?? Nimm dir mal ein Beispiel an Leuten wie Tim Kellner oder Martin Sellner, und bitte unterlass in Zukunft unter allen Umständen öffentliche Auftritte an der Seite von Funktionsträgern der AfD! Ehrlich, wie kann man nur so blöd sein??

  • Unter Fehler verstehe ich ganz was anderes Oliver.
    Das war nur ein unwichtiger Patzer den man nicht buckelnd entschuldigen muß !
    Also alles klar auf der Andrea-Doria.
    🙂

  • Wo ist eigentlich der gerichtsverwertbare BEWEIS? Jeder weiß, daß die Kölner Soapschauspielerin Lisa Heitzmann (die sich “Licentia” nannte) lügt, schauspielert und auf Kommando Tränen und Drama für Minderbemittelte abzusondern nicht nur imstande ist. Eine Schmierenkömödiantin mit 3 Kindern von 4 Vätern oder so ähnlich und einem Vater, der osMANISCHer Abstammung ist.

    Daß die AfD über das Stöckchen springt aus Eilfertigkeit vor den korrupten Altparteien wirft auf sie kein gutes Licht. Außerdem: Kann eine mündlich unter 4 Augen gemachte, wie auch immer gemachte Bemerkung überhaupt justitiabel sein? Um dieser Frau Heitzmann das betrügerische Handwerk zu legen wäre es dringend angezeigt, daß der Geschädigte Rechtsmittel einlegt, d.h. Strafanzeige und Strafantrag stellt und eine Schadenersatzklage erhebt. Auch wenn die Mutter von 3 Kindern von 4 Vätern notorisch abgebrannt ist, sollte sie mit diesem Titel in die Privatinsolvenz getrieben werden. Und es sollte mal das Sorgerecht von Amts wegen überprüft werden.

  • Oi Olli!

    Mach Dir nichts draus. Eine Frau die auch nur einmal in den Rücken fällt, wird das immer wieder tun.

    Oder anders ausgedrückt:
    der Verrat wird geliebt, aber niemals die Verräterin.

    Die dürfte sich damit selbst verbrannt haben, besonders bei den Linken, denn gerade Verräterinnen dulden die Linken schon mal gar nicht, bauen doch viele Aktionen der Linken auf kriminelle Handlungen, Überfälle und Körperverletzungen auf.

    PS: schön hast Du es da auf deiner Insel. Gefällt mir.

  • Propaganda und Meinungsmache findet auch dann statt, wenn man kritische Kommentare nicht freigibt., Man man man, was bist Du doch wirklich für eine jämmerliche Wurst. aber erklär mir doch wenigstens via Email einmal warum Du eine so fundierte Kritik abgeben kannst über etwas, dass du dir nur von Deiner Frau erzählen lässt. Bezeichnend, dass Du dir das nicht selber anschaust.. Denn der Spiegel zeigt dem Narzisten genau das Bild, das er nicht sehen will. Aber der besoffene Asi im Bundestag, das warst Du, Oliver.. Du hast nicht den Hauch einer Ahnung wie schön es ist, Dich so zu sehen. Prost!

  • Über Lüth:

    Also wenn der Lüth kein Agent ist, dann fress‘ ich einen Besen. Ich könnte ja theoretisch ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern darüber, welche Strategie wir (Frauke Petry und ich) damals, 2013, entwickelten, um die Pressestelle der neu bezogenen AfD-Geschäftsstelle zu besetzen. Unser Vorhaben wäre ziemlich intelligent gewesen und hätte der AfD das spätere Getaumel in die Profillosigkeit erspart, doch… vermutlich war genau DAS das Problem? (No worries, I won’t tell any of our plans.)
    Und so tauchte auf einmal Christian Lüth auf und wurde von Dagmar Metzger – das ist diese dubiose Person, die damals DIE Schnittstellenfunktion in der frisch gegründeten AfD inne hatte und alle Fäden sponn – auffällig geräuschlos in die Pressestelle gepflanzt, so dass all unsere wirklich klugen Überlegungen (grade auch rückblickend betrachtet) in sich zusammenfielen.
    Dieser Christian Lüth war ja interessanterweise schon mal Doppelagent im Ausland – man glaubt es kaum. Über die FDP kam er zur Friedrich-Naumann-Stiftung und als „Referent im Bereich der Steuerung der Durchführungsorganisationen“ unterstützte er 2009 in Honduras einen Putsch gegen die demokratisch gewählte Regierung von Präsident Manuel Zelaya. Von dem Umsturz hat sich das mittelamerikanische Land bis heute nicht erholt, Honduras gehört mit einer der höchsten Mord- und Fluchtzahlen zu den Krisenherden Lateinamerikas. https://www.heise.de/tp/features/Der-Faschist-und-sein-Putsch-4710752.html?view=print
    „Das Schild auf dem Dach im noblen Hauptstadtviertel ist eingerahmt von Stacheldraht und trägt die Schrift: Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit. Christian Lüth ist gut gelaunt, dezent gebräunt und als Projektleiter der FDP-nahen Stiftung (FNS) für Honduras, Nicaragua und Guatemala um moderate Töne bemüht. Lüth war einst in die Kritik geraten, weil er Sturz und Entführung Manuel Zelayas im Internet als „Rückkehr zu Rechtsstaat und Verfassungsmäßigkeit“ zu feiern wusste. Und das obwohl der liberale Lobbyist Lüth den liberalen Präsidenten Zelaya lange politisch beraten hatte – bis dessen Pläne ruchbar wurden, sich durch ein Referendum den Wunsch nach einer Verfassungsänderung absegnen zu lassen. Lüth redet viel und spricht von „Exilierung“ und von „Präsidentschaftsnachfolge“, so dass sich die Frage aufdrängt: Wie bewertet die Friedrich-Naumann-Stiftung, die das Wort Freiheit in ihrem Namen trägt, den Putsch heute? „Die Exilierung von Zelaya war ein Verfassungsbruch, aber kein Vergleich zu all den Verfassungsbrüchen von ihm. Es war richtig, ihn aus dem Amt zu entfernen.“
    Kein Geheimnis macht der Stiftungs-Resident aus seiner Beratertätigkeit für den Wirtschaftsmagnaten Miguel Facussé. „Als Vorsitzenden der Industriekammer berate ich Herrn Facussé politisch“, sagt Lüth. „Ich rate ihm, sich auf dem Boden der Gesetze zu bewegen.“ Gemeint ist jener Miguel Facussé, dem Menschenrechtsorganisationen vorwerfen, im nördlichen Bajo Aguán politische Gegner ermorden zu lassen.“ https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/sie-konnen-alle-blumen-abschneiden
    Kurz darauf veröffentlichte Lüth folgende Betrachtung in der WELT – die dann ja wohl aus heutiger Sicht einem waschechten, rechtsextremen „Faschisten“ ein Forum als Autor bot …. Höhöhö. https://www.welt.de/politik/ausland…Europa-und-UN-bei-Honduras-falsch-liegen.html
    Viele Mitarbeiter der FNF konnten dem Schönschreiben des Staatsstreichs durch Lüth nichts abgewinnen, die Stiftung war gespalten, das Lokalbüro der FNF unter Leitung von Christian Lüth habe sich offenbar dazu entschlossen, „sich den Putschisten anzudienen, um sich das Wohlwollen dieses Regimes zu sichern“. https://www.hintergrund.de/politik/welt/naumann-stiftung-in-honduras-gespalten/
    Ende 2011 war Lüth kurz bei der dem damals FDP-geführten Ministerium unterstellten Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) tätig. Anfang 2012, wollte Minister Dirk Niebel ihn im Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) unterbringen. Laut Anfrage der SPD war Lüth dort dann als Referent im Referat 220 tätig und für Themen wie das „Innovationsmanagement“ zuständig.
    Lüth hatte jedoch wohl bei den Abschlussnoten seines Politikstudiums gelogen und musste wieder gehen. Das Thema seiner Diplomarbeit lautete übrigens: „Reformansätze in der UN-Friedenssicherung nach dem Völkermord in Ruanda“. Lüth selber kommentierte seinen Rauswurf damals so: „Der mangelnde Wille zur Weiterverwendung hatte politische Gründe.“ https://www.stern.de/politik/deutschland/afd–wie-fraktionssprecher-christian-lueth-seinen-lebenslauf-retuschiert-8120002.html
    „Weiterverwendung“ – ist das nicht ein wirklich wunderschöner Begriff?

    Quelle https://conservo.wordpress.com/2020/10/01/zur-causa-luethe-luisa-mit-der-lizenz-zum/

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft