Werbung:

Die SPD-Kerpen schreibt auf ihrer Netzseite:

Seit er am Montag auf Anfrage auch einen Erstwähleraufruf separat an die muslimische Jugend getätigt hat, ist der SPD Bürgermeisterkandidat Andreas Lipp in der Kolpingstadt Kerpen massiven Bedrohungen und Hetze
von rechts ausgesetzt. Inzwischen wird auf mehreren, offensichtlich rechtsradikal gesinnten Internetseiten offen dazu aufgerufen, die Wahl Lipps zu verhindern. So wird zum Beispiel auf der 19vierundachtzig.com geschrieben: „Lipp ist irre, seine Wahl muss mit allen Mitteln verhindert werden.“

Hier versucht die SPD den Eindruck zu erwecken, der Satz „Lipp ist irre, seine Wahl muss mit allen Mitteln verhindert werden“, wäre bereits ein Gewaltaufruf. Nonsens! Alle Mittel meint, den Rotz, den Lipp in seinem Video (siehe oben) erbrach, zu verbreiten, damit jeder Wähler in Kerpen weiß, wessen Geistes Kind er ist.
Des Weiteren versucht die SPD zu vertuschen, warum sich die Menschen über Bürgermeisterkandidat Lipp aufregten. Keineswegs, weil er sich an die muslimische Jugend gewandt hat, sondern weil er sie als Zukunft Kerpens bezeichnete und ihnen den Muezzin-Ruf und das Schwimmen nur für Frauen versprochen hat. Beides hat in Deutschland nichts zu suchen. Ganz einfach.

Die SPD-Kerpen schreibt weiter:

Außerdem ist man dort der Meinung, Herr Lipp sei „ein würdiger Anwärter für den Laternenorden am Bande“ [gemeint ist, gehenkt werden]. Er möge „verrecken“. Konkreter wird es in einem weiteren Kommentar: „Wenn die ganze Lumperei aufkommt, steht das Volk auf mit den Soldaten. Dann wird jeder, der ein Amt hat, an der nächsten Laterne oder gleich am Fensterkreuz aufgehängt.“

Nein, „dort“ ist man nicht der Meinung, dass Andreas Lipp wo auch immer aufgehängt werden sollte. Ganz im Gegenteil. Wir bei 1984 – Das Magazin lehnen Gewaltaufrufe jeglicher Art ab. Dass Kommentare dieser Art durchgerutscht sind, hätte nicht passieren dürfen und wird für den zuständigen Mitarbeiter Konsequenzen haben. Besagte Kommentare sind inzwischen gelöscht.
Wir bitten um Entschuldigung.

Aber hey, nur damit wir uns nicht missverstehen: Das ändert alles nichts daran, dass Leute wie Sie, Herr Lipp, die indirekt die menschenverachtende Scharia in Deutschland unterstützen, niemals Verantwortung in einem politischen Amt übertragen bekommen dürfen. Deshalb werden wir auch weiterhin versuchen, Ihre Wahl zu verhindern. Mit allen – gewaltfreien – Mitteln.

Loading...

11 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Interessant……das hier überhaupt gelesen wird, was Menschen die nicht den Mainstream leben, so Schreiben und Denken. Deshalb jetzt mal ganz direkt für Herrn Bürgermeister Lipp : Sie fühlen sich bedroht ? und was sollen Tausende von Frauen, die mittlerweile Vergewaltigt und belästigt wurden und täglich weiterhin mit Zustimmung der Politik diese Machodiskriminierung ertragen müssen fühlen ? nichts geringeres, als das, was Sie als Bedrohung empfinden ! Sie sind keine Frau, die von oder zur Nachtschicht muss und sich im eigenen Land nicht mehr sicher fühlen kann, Sie sind kein Polizist, der täglich für diese Politik den Kopf hinhalten muss, nein, Sie gehören zu den Menschen, den das alles nicht betrifft und dem es anscheinend egal ist, was mittlerweile weite Teile der Deutschen Bevölkerung durch eine Fehlgeleitete Politik mitmachen müssen! Ich wünsche Ihnen nicht den Tod, im Gegenteil, ich wünsche Ihnen die gleichen Erfahrungen, die der “Pöbel”dank solcher Politiker wie Sie täglich erleben muss!

    • Danke Petra, Sie nehmen mir die Worte zum größten Teil aus dem Mund. Wollen wir auch die Toten nicht vergessen, die erst durch diese Politik entstanden sind!

  • Das bezieht sich u.a. auf meine Kommentare. Das ist FREIE MEINUNGSÄUSSERUNG! Der Kommentar mit “verrecke” war ein Anlehnung an Aussagen der grünen Khmer. Die dürfen natürlich ungestraft hetzen, verleumden, beleidigen usw.. Ich habe lediglich deren Parole ein wenig abgeändert. Das Zweite war ein ZITAT von Irlmaier. Zitate sind (noch) nicht verboten oder gar rechtswidrig und schon gar keine Bedrohung. Aber es ist doch schön zu sehen wie diesem Dreckspolitikerabschaum so langsam der Arsch in Grundeis geht. Hoffentlich nässt er sich auch schön ein. Die sollen sich am besten nur noch bedroht fühlen, von morgens bis abends, sodass sie mihres Lebens nicht mehr froh werden. Ich meine richtig bedroht. Das waren doch keine Bedrohungen, das war Kinderkram! Mal sehen, ob Flesch und seine Kumpel noch so etwas wie Rückgrat haben und nicht wieder in voraus eilendem Gehorsam die Schere im Kopf aktivieren.

    • “Die dürfen natürlich ungestraft hetzen, verleumden, beleidigen usw”

      Ja, dürfen die. Heute kam die Meldung, daß die Staatsanwaltschaft Berlin KEINE Ermittlungen gegen die dicke Hengameh Yaghoobifarah von der taz (“Polizisten auf den Müll werfen”) einleiten wird.

      “Das waren doch keine Bedrohungen, das war Kinderkram!”

      Der rechte Blogger und Aktivist Sven Liebich aus Halle wurde vor kurzem aufgrund einer von ihm satirisch erweiterten Aussage Renate Künasts zu 11 Monaten Freiheitsstrafe auf 3 Jahre Bewährung verurteilt.

      Es dürfte für jedermann offensichtlich sein, daß Aussagen je nachdem aus welcher politischen Richtung sie kommen, von der Staatsgewalt völlig anders gewertet werden. Es gibt übrigens keinen Rechtsanspruch auf Gleichbehandlung, der Richter entscheidet von Fall zu Fall.

  • Wie immer wenn zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht dasselbe.
    Dieser Mann bzw. diese SPD sollte mal ihren Dreck vor der eigenen Tür weg kehren.
    Zu was wird den von dieser Partei die sich schon wieder als Steigbügelhalter der Mauermörderpartei Partei SED, noch Die Linke, betätigt aufgerufen. Durch eine Partei die in ihrer Geschichte gezeigt hat das sie Menschen umbringt und schon wieder die Ermordung von Menschen ankündigt, von der fühle ich mich bedroht. Aber auch durch eine Partei die mit einer Partei paktiert die Menschen ermorden will fühle ich mich bedroht.
    Also Herr Lipp immer schön den Ball flach halten.

  • Ihr sitzt im sicheren Ausland und könntet Euch um die BRD-Gesetzgebung einen Dreck scheren und mit den Befindlichkeiten der Sozenpartei den Arsch abputzen.
    Stattdessen redet Ihr von Konsequenzen für eigene Mitarbeiter. Darf ich davon ausgehen, daß die Mailadresse samt IP-Adresse bei “strafrechtlich relevanten” Inhalten (wer entscheidet das?) an die Vollstrecker des Merkelstaats weitergeleitet wird?

  • Übrigens hat SPD-Bürgermeisterkandidat Andreas Lipp die Wahl verloren, wenn auch nur knapp (48,2% zu 51,8%).

    Offensichtlich konnte er die muslimischen Wähler wirklich mobilisieren (bei einer Wahlbeteiligung von nur 35,6%).

    Wenn die Deutschen nicht bald aufwachen, dann werden die Muslime ihre Ziele bei der nächsten Wahl politisch durchsetzen…

  • Der Typ ist ja genau so scharf, wie die Trabbis im Hintergrund. Auf in den nächsten Pseudo-Sozialismus-Versuch! Leider wird er genauso kläglich enden, wie alle davor.

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft