Werbung:

Oben seht Ihr die Einschulung des Grauens in Rosenfeld, Kreis Balingen

Wer glaubt, die Folgen der Islamisierung wären nur in Deutschlands Großstädten zu bestaunen, so wie in einem Zoo, der irrt. Sie sind überall, diese Moslems, selbst bei unseren Kleinsten. Es ist eine gottverdammte Apokalypse!
Wir können nur allen Eltern, die es sich leisten können, raten, ihr Kind auf eine Privatschule zu schicken. Öffentliche Schulen sind verloren.

Und hier haben wir die Einschulung in der Schrotenschule in Tuttlingen – wer Musik mag, sollte sich das Video lieber nicht anschauen

Quelle: AfD-Freunde Tübingen

Und hier noch ein Buchtipp, Freunde …

Michael Ley: Die kommende Revolte

Die kommende Revolte

Der kommende Bürgerkrieg in Europa ist unausweichlich

Über kurz oder lang wird es auch in Europa zu einer Revolte kommen. Denn immer weniger Menschen in Europa fühlen sich noch der Mehrheitsgesellschaft verpflichtet. Sie leben auf Dauer in Gegenkulturen.

Mit einer solchen Entwicklung kann der Gesellschaftsvertrag zwischen den Generationen, den verschiedenen Schichten und Milieus keinen Bestand mehr haben. Solidarität wird zu einem Fremdwort.

Die Folgen sind leicht vorhersehbar: steigende Kriminalität, urbaner Zerfall durch Entstehung von Slums, ethnisch-religiöse Auseinandersetzungen und Bandenkriege, politische Radikalisierung und damit das Ende des politischen und gesellschaftlichen Konsenses. Europa wird dem Verfall preisgegeben.

Die kommende Revolte wird letztlich zu einer asymmetrischen Revolution ausarten. Ohne eine politische Führung, die über ein klares Konzept verfügt, ist der Umsturz nicht mehr abzuwenden.

Es werden künftig unzählige gesellschaftliche Konflikte ausgetragen, die gerade nicht zu einem neuen Gesellschaftsvertrag führen, sondern uns ins Chaos stürzen.

Loading...

13 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft