Werbung:

Video oben: Auf den Spuren von Bruce Lee

Clark Park, Philadelphia: Unfassbar mutiger „Antifa“-Kämpfer schnappt sich ein „Trump ist kein Rassist“-Schild und …

Philadelphia: „Kehle, Bulli, Kehle!” (Leider nur ein Tagtraum)

An den Haaren ziehen – Bevorzugte Kampfkunst kleiner Mädchen und der „Antifa“: Hier trifft es die US-Aktivistin Lisa Barbounis in Philadelphia

Buchtipp:

Das Lexikon des Überlebens – DAS Standardwerk der Krisenvorsorge:

Knapp 500 Seiten für 7 Euro 95 (statt 24,90)!

»Eine gigantische Leistung. Eine wirklich große Hilfe für den Katastrophenfall mit präzisen Ratschlägen, die man nirgends so konzentriert beisammen hat.«    

Prof. Dr. Alexander Tollmann

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Du kannst uns ganz bequem mit PayPa unterstützen (oder auch mit Kreditkarte & Überweisung):

Jetzt per PayPal unterstützten

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • In allen drei fällen würde ich nun in Untersuchungshaft sitzen, das ist Fakt.
    + Schilderklauer hätte ich erwischt und ihn mit dem Schild gefüttert.
    + Auto Angreifer: Hund los lassen und dann mehrfach rückwärts und wieder vorwärts fahren. den einen Rädelsführer hätte ich mit Sicherheit an der Stoßstange kleben gehabt.
    +Haarezieher(in) 😉 Selbst wenn ich nur in der nähe gestanden gewesen wäre hätte ich ihr mal richtig eine geklatscht.
    Diese Asozialen Subjekte müssen wissen wo die Grenze ist und ich zeige meine immer.
    Ja klar, Gutmenschen sagen das kann man nicht mit Gewalt lösen. Ich sage doch kann man weil sie es auch machen und ich niemals die andere Wange hinhalte sondern Hindernisse beseitige.

    AntiFa und BLM sind alles kleine Feige Terroristen die immer wieder ihren Neid auf Hirn und Geld anderer zum ausdruck bringen.

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft