Werbung:

Der „Zentralrat der Juden in Deutschland“ feierte sein siebzigjähriges Bestehen. Beim Festakt anlässlich dieses Jubiläums in Berlins Neuer Synagoge mussten die Anwesenden auch eine der üblichen Contergan-Reden – also ohne Hand und Fuß –von Bundeshosenanzug Dr. Angela Merkel ertragen. Darin schwadronierte die Zerstörerin Deutschlands wie folgt: „Es ist eine Schande und beschämt mich zutiefst, wie sich Rassismus und Antisemitismus in unserem Land in diesen Zeiten äußern. Rassismus und Antisemitismus waren nie verschwunden – doch seit geraumer Zeit treten sie sichtbarer und enthemmter auf.“

Richtig, Frau Bundeskanzlerin, seit geraumer Zeit tritt insbesondere Antisemitismus in Deutschland sichtbarer und enthemmter auf. Wir können diese „geraume Zeit“, besser gesagt, den genauen Zeitraum, auch sehr präzise benennen, nämlich seit exakt fünf Jahren. Es könnte vielleicht etwas damit zu tun haben, dass seitdem rund zwei Millionen größtenteils beinharte Antisemiten illegal in dieses Land eingefallen sind, auf ausdrückliche Einladung der Kanzlerin. Auch Rassismus erleben wir seitdem verstärkt in bisher unbekannt brutaler Weise, und zwar gegenüber der Kartoffel-Köterrasse, ausgehend von eben jener Klientel. Aber wir wollen nicht abschweifen, hier geht es schließlich um unsere geschätzten jüdischen Mitbürger.

Beim Zentralrat geht’s um alles, außer um in Deutschland lebende Juden

Oh, sorry, nein, um die geht es gar nicht, sondern lediglich um den „Zentralrat der Juden in Deutschland“. Ginge es tatsächlich um die hier lebenden Juden, dann wäre von diesem Schnarchnasen-Verein mal jemand aufgestanden und hätte der Bundesdespotin unmissverständlich klar gemacht, dass sie und ihre verantwortungslose Politik die Hauptursache dafür sind, dass sich immer mehr Juden aus Angst um ihre körperliche Unversehrtheit oder gar ihr Leben nicht mehr trauen, als Juden erkennbar auf die Straße zu gehen. Wie die Jewish Agency mitteilte, die sich für die weltweite Verbindung zwischen Juden und Israel einsetzt, emigrierten im Jahre 2018 186 Juden aus Deutschland nach Israel. 2014 waren es 102 gewesen, seitdem werden es jedes Jahr mehr, die Deutschland den Rücken kehren und in Israel heimisch werden wollen. Das ist natürlich nur reiner Zufall, da hat – wie immer – nichts mit nichts etwas zu tun. Also muss man auch nichts dazu sagen.

Genauso wie zu dem Umstand, dass Christoph Heusgen, Ständiger Vertreter der Bundesrepublik Deutschland bei den Vereinten Nationen – im Auftrag unseres Außenministers Heiko Maas, der laut eigenen Angaben „wegen Auschwitz in die Politik gegangen“ ist, und somit mit Billigung der Bundeskanzlerin – bei so ziemlich jeder UN-Resolution irgendeines Schurkenstaats gegen Israel abstimmt. Das geschieht natürlich nur aus historischer Verantwortung, muss man wissen!

13 Millionen Schweigegeld jährlich

Doch warum hüllt sich der „Zentralrat der Juden in Deutschland“ bei so heiklen Themen, die eigentlich in sein Fach fielen, in brüllend lautes Schweigen? Nun, das ist ganz einfach, mal folge – wie immer – nur der Spur des Geldes: Besagter Zentralrat ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts und wird vom deutschen Staat finanziell massiv unterstützt. Als vor drei Jahren mal ein paar kritische Stimmen zur Masseneinwanderung von Antisemiten laut wurden und sogar der Vorsitzende des Zentralrats, Dr. Josef Schuster, das Thema in einer Rede vorm Niedersächsischen Landtag am 21. Februar 2017 kurz anschnitt, hat die Bundesregierung die jährlichen Zuwendungen an den Zentralrat im Jahr darauf mal eben von 10 auf 13 Millionen Euro erhöht. Seitdem ist wieder Ruhe im Karton, und der Zentralrat tut brav nur noch das, was die Regierung will, nämlich die Deutschen permanent an die Nazi-Zeit erinnern, getreu dem Motto: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing. Böse Zungen sprechen in solchen Fällen auch gerne von „Schweigegeld“. Leider klebt an solchem meistens das Blut Unschuldiger.

Sprechpuppen des Merkel-Regimes

Unter diesem Aspekt wäre es ehrlicher, wenn dieser Verein sich in „Zentralrat der toten Juden“, oder noch treffender in „Zentralrat der seit mindestens 75 Jahren toten Juden“, umbenennen würde, denn die hier lebenden Juden, die auch weiterhin gerne am Leben blieben und dafür jemanden benötigen, der auf ihre REALEN und AKUTEN Probleme aufmerksam macht, interessieren diese Sprechpuppen des Merkel-Regimes einen Dreck.

Nur so ist es zu erklären, dass die Hauptverursacherin des wachsenden Antisemitismus in Deutschland sich vor den Zentralrat der Juden stellen und das von ihr verursachte Problem beklagen kann, ohne dass es den geringsten Widerspruch oder auch nur ein kritisches Stirnrunzeln gibt.

Überflüssig zu erwähnen, dass auch die deutschen Leitmedien kein Wort über dieses Paradoxon verloren, sondern einhellig Merkels „engagierte“ Rede lobten. So etwas nennt man übrigens Hofberichterstattung, und dieser Begriff bezeichnet in einer Demokratie nicht weniger als das Totalversagen der sogenannten „vierten Gewalt im Staat“. Was allerdings keine Meldung wert ist, da es sich um einen bereits seit rund einem Jahrzehnt anhaltenden Dauerzustand handelt.

Und hier noch ein passender Buchtipp zum Thema, Freunde:

Henryk M. Broder: Vergesst Auschwitz!
Der deutsche Erinnerungswahn und die Endlösung der Israel-Frage

Eine polemische Abrechnung mit unserer Erinnerungskultur Die Deutschen leiden an Hitler wie andere an Schuppenflechte. Aus dem Versuch, sich gegen die eigene Geschichte zu immunisieren, ist eine Autoimmunerkrankung geworden. Ob es um den Einsatz in Jugoslawien oder in Afghanistan geht, um Atom- oder Gentechnik, Stammzellen, Sterbehilfe – immer steht das Nazi-Menetekel an der Wand und fordert seinen Tribut. Das ritualisierte Gedenken verschafft keine Erleichterung, es ist nicht mehr als eine leere Geste, eine Ablenkung von der Gegenwart – oder noch Schlimmeres.

Loading...

12 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Genau so sehe ich es auch !!!
    Und nebenbei :: der große Aufschrei gestern — Rechte – Polizisten in NRW — hier sollte sich die Frage gestellt werden ???
    WARUM — sind unsere Polizisten gegen das Momentan herrschende Regime ??
    Hier ein KLARES – sie fühlen sich von unserem Staat und der Justiz im Stich gelassen !!!
    Sie sehen, dass Ausländische Clans von der Regierung geduldet werden, JA- SOGAR noch Hofiert werden !! Sie sehen, wie Verbrecherische Scheinasylanten von unserer Justiz mit Samthandschuhen angefasst werden !!
    Sie sehen, wie ihre Hoheitlichen Aufgaben, die unter Einsatz ihres Lebens erfüllen, von oben herab SABOTIERT werden !!
    Hierbei verlieren sie den Glauben – ebenso wie der Großteil der Deutschen Bürger – an unsere Verfassung und an die Parteienmacht, die so nicht RICHTIG ist — VERLIEREN !!!!!

  • Beavo!! Solche Gedanken vermisse ich seit 2015…nun ja, dass dieser Zentralrat still ist, weil er mehr Gelder kassiert…da hätte ich selber drauf kommen können! Ist ja schon ein sehr heuchlerischer Haufen!

  • Es ist eine Schande für jeden aufrichtigen Deutschen, von so einer Frau regiert zu werden, deren Weg durch die bundesrepublikanische Geschichte mit Leichen gepflastert ist, wobei das Massaker auf dem Berliner Breitscheidplatz 2016 nur das nachdrücklichste war.
    Und genau so eine Schande ist es für jeden aufrichtigen Juden, von einem Mann wie Josef Schuster vertreten zu werden, der in seiner Charakterlosigkeit in etwa unserem famosen Bundesinnenminister gleicht. Kein Wort zur wahren Ursache des wachsenden Antisemitismus in Deutschland!

  • Der ZR ist vom Staat abhängig, er bekommt mehrere Millionen im Jahr, das ist das Ergebnis, der tote Jude ist des Deutschen liebster Jude, schon Broder sagte, ” die Deutschen verzeihen dem Juden niemals den Holocaust ” , er hat Recht! Broder for ever 🇮🇱👏❣

  • Warum “hat die Bundesregierung die jährlichen Zuwendungen an den Zentralrat im Jahr darauf mal eben von 10 auf 13 Millionen Euro erhöht”, nachdem 2017 durch den Vorsitzenden des Zentralrats, Dr. Josef Schuster “kritische Stimmen zur Masseneinwanderung von Antisemiten laut wurden”?

    Wie erklärt sich bei dieser Kritik in 2017 eine Erhöhung um 3 Millionen, aber jetzt in 2020 “hüllt sich der „Zentralrat der Juden in Deutschland“ bei so heiklen Themen, die eigentlich in sein Fach fielen, in brüllend lautes Schweigen” ?

    Einleuchtender wäre doch, wenn die Zuwendungen 2017 um 3 Millionen gekürzt worden wären, denn nur das würde das derzeitige Schweigen erklären.

  • Diesen Zentralrat, der Deutsche permanent den Büßerumhang überwirft, soll die Fresse halten und aufhören, sich ihren Schwachsinn auch noch vom deutschen Steuerzahler finanzieren zu lassen.
    Wenn die kein Geld mehr bekommen, sind die ganz schnell weg.
    Hammer ist, dass genau die Mistsa…. die den Ausbruch von Antesimitismus in Deutschland anprangert, dass genau die, daran schuld ist, da diese Mistsa….alles reinlässt und meist Drecksmoslems die ja de facto Antisemiten sind.
    Und wer ha dem Juden die Kippa vom Kopf geschlagen??? Nö kein Rechter, Nazi usw. es war ein illegaler junger Moslem aus Syrien, der angeblich wegen Krieg geflohen ist.

  • Nicht wieder weg zensieren.
    Sonst sage ich auch daß ihr kleine Pimmel habt.

    Dein Kommentar wartet auf die Moderation. Dies ist eine Vorschau, dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er genehmigt wurde.
    Juden die der “Elite” angehören,waren schon immer der größte Feind ihrer Glaubensgenossen.
    Einflussreiche Rabbis und der Geldadel,haben den Pöbel ans Messer geliefert um ihr eigenes Fell zu retten,Geld zusammen zu kratzen,oder beides.
    Soros war so ein Schweinehund.
    Und von den Geld Juden der FED braucht man ja nichts mehr schreiben.Das sollte inzwischen bekannt sein.
    Diese Bande hätte viele Juden retten können.
    Hat sie nicht getan.
    Der kleine Handwerker,dran glauben musste,konnte diese Säcke nicht bezahlen.

  • Oh, zensiert.
    Darüber spricht man wohl nicht, daß diejenigen die nun Angst um ihre körperliche Unversehrtheit haben, ihren eigenen männlichen Nachkommen die körperliche Unversehrtheit nehmen indem sie ihnen die Genitalien verstümmeln.
    Nach so einem Trauma ist es übrigens kein Wunder wenn die anschließend zeitlebens Paranoia haben.

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft