Werbung:

Quelle: Alber Sommer/Twitter

Und hier noch ein Buchtipp, Freunde …

Feldzug gegen die Nation

Mit verlogenen Sprüchen versuchen heute neue Moralisten, die Nationen abzuschaffen. Sie bekämpfen sowohl Nationalstaaten als auch deren Bürger samt ihren Traditionen, ihrer Lebensweise, ihrem Glauben, ihrer Identität. Statt der natürlichen Diversität der Völker kreieren sie einen Einheitsbrei – aus Menschen, denen ihre Wurzeln genommen wurden. Globalismus und »Multikulturalismus« schleifen nationale Merkmale und führen zu einer alles beherrschenden Kultur und zur Dominanz des Mittelmaßes.

Um die Mannigfaltigkeit der Nationen zu bewahren, sodass auch in 500 Jahren deren Eigenarten vorzufinden sein werden, drängt der moderne Nationalismus auf die politische Bühne. Der Autor nimmt den Leser mit auf die gemeinsame Suche nach Antworten auf akute liberalistische Herausforderungen. Humanismus ist, nach Timtschenko, vor allem der Schutz der vielfarbigen Pracht aller Nationen, die ohne Liebe zur eigenen Nation nicht denkbar ist.

Das Gegenstück zu dieser Vielfalt ist die »Eine Welt« gesichtsloser Menschen.

Loading...

Ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft