Werbung:

Uns interessiert vor allem das Paar Georgina Fleur und Kubilay Özdemir. Sie ist ein selbsternanntes It-Girl, das einst beim „Bachelor“ und danach in gefühlt jeder Müllschau des Privatfernsehens mitmachte. Er ist wohl irgendwie Unternehmer, irgendwie reich und irgendwie haben sie beide ein Alkoholproblem. Özdemir fiel vom ersten Moment an unangenehm auf. Durch „Narzissmus, Egoismus, Respektlosigkeit“, wie die TZ schrieb.
Als das deutsch-mallorquinische Bodybuilding-Pärchen Andreas und Caro einzog, begann die Eskalation so richtig. Es gibt in dem Haus nur eine Toilette für zwölf Menschen. Bodybuilder Andreas „wagte“ es deshalb zwei Regeln aufzustellen. Jeder sollte die Schüssel selbst säubern und auch die Männer sollten sich hinsetzen – auch die Machos. Zuviel für Özdemir, der sich vom Begriff „Macho“ beleidigt fühlte und direkt ausrastete. Andreas versuchte noch, ihm zu erklären, dass es nicht bös gemeint war. Vergeblich.

Dann wurde ein Spiel gespielt, das vom reizenden Bachelor-Pärchen Andrej Mangold und Jennifer Lange gewonnen wurde. Die beiden gehören zu den wenigen normalen Menschen im Haus, die es, völlig zu recht, als „Irrenhaus der Stars“ bezeichneten. Özdemir, der selbst gern gewonnen hätte, gratulierte Andrej, der ihm daraufhin kumpelhaft auf die Schulter klopfte. Großer Fehler, Andrej! Du kannst doch einem Özdemir nicht auf die Schulter klopfen. Warum nicht? Ja, keine Ahnung!
Geht einfach nicht, meinte Özdemir. Wenn er gewonnen hätte, der Özdemir, dann, ja dann hätte ihm Andrej auf die Schulter klopfen können, aber so? Wie demütigend! Wie respektlos! Meinte Özdemir.

Andreas über Özdemir: „Ich mach den weg!“

Andreas erträgt Özdemir nicht mehr und gibt sich nun ebenfalls die Kante. Neun Gläser Wein und paar Jägermeister später, macht der Bodybuilder selbst keine gute Figur mehr. Eine Schlägerei steht kurz bevor: „Ich mach den weg!“, wütet Andreas, der von seiner Caro zurückgehalten wird.

Da Özdemir weiß, dass er gegen Andreas keine Chance hätte, erwiderte er nichts, fühlte sich aber wieder gedemütigt und respektlos behandelt. Um seinen Frust abzulassen, attackierte er nun alle anderen Pärchen. Niemand soll ihm mehr dumm kommen, alle sollen Abstand halten, sonst …

Andrej versuchte mit ihm noch einmal vernünftig zu reden, worauf ihm Özdemir ins Gesicht spuckte!
Vor 30 Jahren hätte Özdemir dafür mindestens eine Schelle kassiert, aber die Jungs von heute sind irgendwie anders unterwegs und so kamen Andrej erst einmal die Tränen. Etwas später kommentierte er die Aktion mit: „So etwas Asoziales habe ich noch nicht erlebt.“

Özdemir: „Profisportler können sowas!“

Da selbst ein Mittelaltermensch wie Özdemir später begriff, dass Spuken vor laufender Kamera jetzt nicht so gut ankommt, tat er, was diese Leute gern tun, wenn sie in Bedrängnis sind, er log: Fabulierte darüber, dass der frühere Basketball-Nationalspieler Andrej Mangold ihn zuerst angespuckt hätte. Nur ein kleiner Tropfen, mitten ins Auge, hätte nur keiner gesehen, „Profisportler können sowas!“
Genau, Özdemir, genau! Einige Wochen später (die Schau ist vorproduziert) kam er – BILD gegenüber – mit der nächsten lahmen Ausrede um die Ecke: „Als ich an der Bar an ihm vorbeiwollte, hat er mir nicht den Weg frei gemacht. Das war eine starke Provokation.“
Moin, Özdemir! Wir hier in Europa spucken niemanden an, weil uns der „Weg nicht frei gemacht“ wird. Zumal es noch nicht einmal stimmte, wie jeder Zuschauer sehen konnte.
Das Problem mit diesen Leuten ist ihr mangelndes Selbstbewusstsein. Deshalb fühlen sie sich ständig gedemütigt und respektlos behandelt. Mit der Realität hat das nichts zu tun. Es ist eher ein Fall für den Psychiater.

Prozess gegen Özdemir läuft

Im wahren Leben beginnt übrigens gerade ein Prozess gegen Özdemir. Er soll Georgina seit Ende 2018 mehrere Male körperlich attackiert, geschlagen und einmal sogar eingesperrt haben. Es war seine Freundin selbst, die ihn anzeigte. Ein Sprecher des Heidelberger Amtsgerichts bestätigte gegenüber der BILD, Özdemir sei „mehrfach vorbelastet“.

Und nun kommen wir zum Happy-End: Nach nur drei Tagen verließen Georgina und Özdemir „Das Sommerhaus der Stars“. Freiwillig. Es passte einfach nicht. Gut erkannt! Noch besser wäre, wenn die vielen Özdemirs da draußen, bei denen es ebenfalls nicht passt, ebenfalls freiwillig gehen würden.

Einkaufstipp:

„JPX6“ – Wohl die beste und wirksamste Pfefferspraypistole

Die Zeiten sind hart geworden, Freunde. Deshalb macht es wie ich und bestellt Euch die „JPX6 Jet Protector“, eine der besten und wirksamsten freiverkäuflichen Pfefferspraypistolen.
Einen Selbstversuch und vieles mehr könnt unten im Video sehen.

Direkt bestellen? Mit Laser | Ohne Laser

Von Profis entwickelt, in Deutschland zugelassen: Der Piexon JPX6 Jet Protector mit 4 Schuss Speedloader. Zu Deiner Sicherheit und für Deine Selbstverteidigung!

  • höchste Qualität vom bekannten Schweizer Hersteller Piexon
  • BKA-Freigabe liegt vor: freiverkäuflich und führbar als Tierabwehrgerät
  • keine Registrierung oder Waffenschein notwendig
  • patentiertes Antriebssystem sorgt für extrem hohe Abschussgeschwindigkeit
  • maximale Reichweite und keine Ablenkung durch Seitenwind
  • ergonomische Form mit angenehmer Soft-Touch-Oberfläche
  • 4 Pfefferspray-Ladungen werden nacheinander abgefeuert
  • Magazinwechsel mit wenigen Handgriffen in Sekundenschnelle erledigt
Loading...

14 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Wer solche Sendungen schaut, ist völlig degeneriert und hirnlos (die “Macher” und “Mitmacher” sowieso). Man sollte ihn/sie/es von ihrem jämmerlichen Dasein erlösen und den “Gnadenschuss” verpassen.

  • Das ist nicht nur kulturfremd, sondern auch bildungsfremd, bzw. bildungsfern.
    Nun ja, in den Provinzen muslimischer Staaten wird auf Bildung offensichtlich keinen großen Wert gelegt. Kann ich auch irgendwie verstehen, um Ziegen oder Kamel zu “betreuen” bedarf es keiner nennenswerte Bildung bzw. Intellekts.

  • Was für eine spannende, aufregende Story. Ich hätte nie gedacht, dass die so ausgeht. Da spielt schließlich ein Özdemir mit und trotzdem sind alle anderen “Prominenten” noch am Leben und unverletzt. Kann mir bitte mal jemand sagen auf welchem Sender so tolle Sachen gezeigt werden? Oder….moment….irgendwo in meiner Werkstatt müsste noch ein Hammer rumliegen…ich muss mal kurz nachdenken. Hau ich mir den jetzt auf die Rübe, oder guck ich mir sowas an? Und wo ist eigentlich der Unterschied?

    • Oder….moment….irgendwo in meiner Werkstatt müsste noch ein Hammer rumliegen…ich muss mal kurz nachdenken. Hau ich mir den jetzt auf die Rübe, oder guck ich mir sowas an?

      Völlig unverlangter Rat meinerseits … dafür aber auch völlig kostenfrei: Hau ihn Fleur und ihrem Kanaken über die Rübe … – das macht erstens viel mehr Spaß … und trainiert zweitens die Lachmuskeln. Und Lachen … ist ja bekanntlich gesund… 😆

  • Abgesehen von AssiTV….der Angespuckte wurde in seiner Männlichkeit angegriffen und öffentlich gedemütigt. In jedem anderen Land des Planeten hätte es dafür eine gesetzt. Zu recht. Nur in Deutschland wird die männliche Pussy für ihre pussyhaftes Verhalten gefeiert. Seine Freundin dürfte jeglichen Respekt für ihn verloren haben. Beziehung ist damit beerdigt. Liegt in der Natur der Sache. Betacuck.
    Da er immer noch ein Mann ist, wird er die Schmach zumindest sehr lange Zeit mit sich rumtragen und eventuell eine Fehleranalyse betreiben.
    Es ist keine Schande handgreiflich zu werden, wenn man so gedemütigt wird. Es eine Schande es einfach so zu ertragen. Wenn er jetzt regelmäßig angespuckt wird, hat er das sich selbst zuzuschreiben.

  • Also ich seh’ statt Georgina Fleur + Kanake lieber … Sarah Knappik! Die ist zwar auch … kulturfremd, aber … irgendwie doch noch wesentlich unterhaltsamer… 😆 😆

  • Seit ende 1971 gucke ich kein TV mehr und gehe auch nicht ins Kino.
    Berufsbedingt war ich die meiste Zeit im Ausland,und meinen Urlaub habe ich auch dort verbracht.
    Ab und an bin ich dann neugierig,so wie hier,und schau mal nach wer wer sein soll.
    Dann gebe ich in die Suchmaschiene den Namen ein,so wie diesen hier,Sarah Knappik,und was ich dort lese,überzeugt mich dann daß ich nichts versäumt habe.
    Um mir solchen primitiven Mist rein zu ziehen,ist mir meine Zeit zu wertvoll.Da gehe ich dann doch lieber raus,mal mit,mal ohne Hund.
    Besser als DsdS,Djungelcamp und andere Gehirn tötende Jauche.

    • Dann gebe ich in die Suchmaschiene den Namen ein,so wie diesen hier,Sarah Knappik,und was ich dort lese,überzeugt mich dann daß ich nichts versäumt habe.
      Um mir solchen primitiven Mist rein zu ziehen,ist mir meine Zeit zu wertvoll.

      Jeder wie er mag. ABER: Von allen mir bekannten Drama-Queens des Subtrash-Genres ist die Knappik mMn. die ‘Alphaqueen’… – und das hat eben schon was … unterhaltsames… 😆

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft