Werbung:

Der Artikel schimpft sich Reisewarnung und Wut – Dann fliegt doch nach Mallorca! Peter Huth schreibt:

Die Balearen-Community schäumt nach der Reisewarnung vor Wut. Dabei ist der Urlaub dort nach wie vor möglich. Man muss sich nur testen lassen. Was soll also dieser uninformierte und uneinsichtige Klagegesang der Mallorca-Fraktion?

Schwachsinn. Die Wut schäumte bereits vorher. Nicht auf die deutsche Regierung, sondern bereits auf die spanische. Maskenpflicht im Urlaub? Bei 35 Grad im Schatten? Super Sache! Es folgte die Wut auf die deutschen Mainstream-Medien, die logen und betrogen, wie wir es von ihnen gewohnt sind. Da wurden uralte Strandfotos als aktuell verkauft, es wurden Barbesucher dazu aufgefordert, in die Kamera zu brüllen, um eine Partyszenerie zu symbolisieren, die es nicht gab.
Ergebnis: Die Balearenregierung fühlte sich unter Druck gesetzt, wollte retten, was zu retten war und schloss Klubs und Bars.

Die Lockerungen der Maßnahmen würden zu einem neuen Anstieg der Infektionen führen, vor allem durch wieder gesteigerte Reisetätigkeit.

Schwachsinn II. Nicht die Lockerungen führten – wenn überhaupt – zu einem neuen Anstieg der Infektionen, sondern das vermehrte Testen. Und selbst das kann getrost bezweifelt werden. Wo sind denn die BILD-Artikel über die vielen infizierten Mallorca-Rückkehrer? Eine persönliche Anmerkung: Als Schwiegermutter letzte Woche nach Weeze zurückflog, meldete der WDR, dass es an dem Tag keinen einzigen Infizierten gab.

Auf den Balearen, also Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera gibt es knapp 170 Krankenhausbetten, die zur Covid-19-Behandlung geeignet sind. Bei jetzt fast schon 1500 aktiven Fällen.

Ah ja? Schauen wir doch mal was Balearenpräsidentin Francina Armengol zu Thema sagt: „Gegenwärtig sind auf den Balearen 164 Personen wegen COVID-19 in Kliniken, 19 davon auf der Intensivstation. Unsere Krankenhäuser halten bis zu 1411 Betten für diese Art von Patienten bereit.“
Ups.

Kein Wunder, dass die spanische Regierung sehr verständnisvoll auf die Verhängung der Reisewarnung durch das deutsche Außenministerium reagierte.

Ah ja? Schauen wir doch mal was Balearenpräsidentin Francina Armengol zu Thema sagt: „Deutschlands Reisewarnung ist unfair!“
Ups.

Die vermeintliche Sorge um die Inselbewohner und deren wirtschaftliches Wohl folgt dem Narrativ, dass Mallorca erst durch die deutschen Touristen und Unternehmer zu Wohlstand gekommen sich von einer Bauerninsel zu einem internationalen Hotspot entwickelt habe. Das ist nicht ganz falsch, aber es ist unfassbar arrogant.

Schon lustig, Peter, dass ausgerechnet Du, als arrogantester Mensch den ich kenne, anderen Menschen Arroganz vorwirfst. Außerdem sagst Du ja selbst: „Es ist nicht ganz falsch“. Das ganz kannste streichen.

Am deutschen Wesen soll die Welt genesen in der Version der Flip-Flop-Träger und Schinkenstraßen-Flaneure.

Typische Unwissenheit von Leuten, die wie Huth, lieber Urlaub in einem muslimischen Land machen, damit die todesverliebte Wüstenreligion bei ihrem Plan die Weltherrschaft zu erlangen, unterstützen: Die „Ballermann“-Gänger machen nur einen Bruchteil der Urlauber aus. Mallorca ist eine der schönsten Inseln der Welt. Huth glaubt wohl, auf Mallorca würden sich nur Prominente wie Jürgen Drews, Mickie Hause und Daniela Katzenberger rumtreiben. Hier ein kleiner Blick auf Mallorcas Gästeliste der Ewigkeit: Agatha Christie, Errol Flynn, Gary Cooper, Rita Hayworth, Lauren Bacall, Audrey Hepburn, Anthony Quinn, Peter Ustinov, Catherine Zeta-Jones, Goldie Hawn, John Wayne, Jack Nicholson, Oliver Janich, Michael Douglas, Sean Connery, Ava Gardner, Schimon Peres, Michail Gorbatschow, Dalai Lama, Adam Sandler, Chris Rock, Michelle Obama, Gwyneth Paltrow, Sharon Stone, Annie Lennox, Michael Schuhmacher, Boris Becker, Jan Ulrich, Pierce Brosnan, Andrew Lloyd-Webber.

Schon im Frühjahr fielen deutsche Expats und Hausbesitzer auf Mallorca mit einem unverschämten Brief an die Regionalregierung auf, in denen sie Zugang zu ihren Immobilien und Geschäften massiv einforderten und mit Abwanderung drohten.

Dass Hausbesitzer Zugang zu ihren Häusern haben wollen, ja, Mensch, DAS ist aber auch eine Unverschämtheit! Also zumindest für Huth, einen Unterstützer der deutschen Regierung, der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands also. Sozis und Eigentum, das passt natürlich nicht zusammen. Außer, wenn es sich um eigenes Eigentum dreht, logisch. Hättest Du, Peter, ein Haus auf Mallorca und nicht in, Du weißt schon, müsste ich mich jetzt nicht in einer Richtigstellung Deines Artikels erschöpfen.

Dass der neuerliche Anstieg der Infektionen seinen Ursprung in der Tattoodauerausstellung im Süden Mallorcas hatte, wird als böswilliges Narrativ der „Lügenpresse“ beiseitegeschoben.

Gähn. Nochmal Nachhilfe für Corona-Vorschüler Huth: Mehr Tests, mehr Infektionen. Aussagekraft: null. Es zählt einzig, wer erkrankt, wer stirbt. Und das tut nun mal kaum jemand. Fakt.

Und tatsächlich gab es viele Redaktionen, die aktuelle Berichte – aus Kostengründen, aus Trägheit, aus dem Nichterkennen, welche Sprengkraft diese entfalten können – mit Archivbildern von Feiernden und voll besetzten Stränden gedruckt haben. Und das war ein großer Fehler, der zu einer Verpflichtung, Symbolfotos klarer zu kennzeichnen, führen sollte.

Sicher, alles nur aus Versehen passiert; steckte keine Agenda dahinter. Ach, Peter, da kann ich nur Oliver Janich zitieren: „Lügst Du bewusst oder hast Du nicht recherchiert?“

Aber die Tatsache, dass es Partyexzesse gab …

Lüge.

Am vorletzten Urlaubstag zum Test und dann mit dem negativen Ergebnis einreisen. Den muss man allerdings selbst bezahlen. Wer dafür nicht das Budget hat, der kann ja auch in Brandenburg campen.
Das Leben ist kein All-inclusive-Urlaub, nicht mal auf Mallorca.

Was für eine Arroganz. Ach nee, arrogant sind in Deiner Wahrnehmung ja immer nur die anderen. Mein Rat, lieber Peter, schreib lieber mal wieder einen Roman. Schreiben kannste ja gut und da musste Dich dann auch nicht mit so unangenehmen Zeug wie Zahlen und Fakten rumschlagen.

Und hier noch ein Buchtipp zum Thema, Freunde …

Highlights Mallorca

Mallorca hat noch so viel mehr zu bieten als Schinkenstraße, Ballermann & Co. Dieser Bildband führt Sie zu den 50 Kultur- und Naturhighlights der Baleareninsel: etwa zur Kathedrale von Palma de Mallorca, die Baustile aus der Zeit der Mauren bis zu Antoni Gaudí vereint. Oder zum beinahe karibisch anmutenden Naturstrand Platja des Trenc.

Loading...

10 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Im Verfassen von linken Propagandapamphleten sind die boschewistischen Schreiberlinge vielleicht zu gebrauchen.
    Ansonsten ist der Typ genau wie Hannes Stein und Daniel Friedrich Sturm von der Welt, das sind Journalistendarsteller die vielseitig talentiert sind. Das Schreiben gehört leider nicht dazu.
    Schuld haben wir selbst, das kommt davon wenn man grenzenlose Toleranz zu lange toleriert

  • der unterschied ist: peter huth schreibt füreines der größten nachrichtenportale deutschlands. flesch schreibt…nunja, für seinen blog halt 😀

  • Es ist genauso eine miese Zeilenhure wie der Medienkadaver Franz-Josef-Wagner, dessen Hirn schon lange verfault im Mülleimer liegt und darauf wartet, auf die Müllkippe abtransportiert zu werden. Ab und zu entfleucht ein fauler Furz in die BLÖD und Springers Welt ist ein Fall für den Totengräber.

  • Ein voller Ballermann Sandstrand wurde u.a. als Kroatien verkauft, damit man auch für Kroatienurlauber Kloronahysterie schüren kann. Man sah auch Neger am Strand. Jeder weiß, dass es in Kroatien weder große Sandstrände noch Neger (micht in der Menge) gibt (Den Sandstrand von Lopar/Insel Rab kann ,man auch nicht als Ballerman verkaufen).

    Natürlich dürfen in der nächsten Szene Videos von Leuten am Beatmungsgerärt nicht fehlen. Voller Sandstrand=Tod

  • Zitat O. Flesch: „Mehr Tests, mehr Infektionen.“
    Die Aussage ist nicht korrekt, denn eine Infektion ist die Reaktion des Körpers auf einen Virus, wie es Dr. Wodarg erklärte.
    Da 99,99 % aller positiv Getesteten keine Symptome aufweisen, haben sie auch keine Infektion. Sie sind allenfalls Träger eines Virus, wie von vielen anderen Viren, mit dem sie bestens klarkommen und nicht einmal bemerken.
    Mehr Tests bedeuten mehr „Positive“. die man für die bevorstehen RNA-Impfungen (miß)braucht!
    Italienischer Arzt: „ziehe meinen eigenen Tod der Coronaimpfung vor!“
    In einem aufrüttelnden Appel warnt der Arzt alle Italiener sich weder testen noch impfen zu lassen. Wer positiv getestet wird, den erwartet bald die Zwangsimpfung. Nach seiner Ansicht wird die Impfung zur Reduzierung der Weltbevölkerung eingesetzt. Daher versucht man derzeit immer mehr Menschen zu testen.
    Das alles vor dem Hintergrund, dass die Tests extrem ungenau und unspezifisch sind, denn es gibt sehr viele Coronaviren, die weitestgehend ungefährlich sind, wie Sars-Cov 2.

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft