Werbung:

Originalquelle

Und hier noch ein Buchtipp, Freunde …

Die Medizinmafia

»Die Gesundheit der Bürger ist eine Ware, die gekauft und verkauft wird.« Francois Mitte

Das Geschäft mit der Krankheit ist ein gigantischer Milliardenmarkt. Je mehr Patienten es gibt, desto öfter sind sie krank. Je länger sie krank sind, desto mehr Geld bringt es! Die Medizin-Mafia ist allmächtig. Der Wettbewerb wird eliminiert. Forscher werden umorientiert. Andersdenkende werden ins Gefängnis gesperrt oder zum Schweigen gebracht. Alternative Produkte werden dank der Gesetzgebung des Kodex der Weltgesundheitsorganisation von multinationalen Konzernen unterdrückt.

Loading...

6 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Wer sich mit der Materie auskennt, wusste das von Anfang an. Leider gibt es zu viele dumme und gekaufte Scharlatane und Quaksalber unter den sog. “Ärzten”, aber nicht nur da. Das weiß jeder, der Augen hat zu sehen, Ohren um zu hören und Hirn um zu denken. Gibts aber kaum noch!

  • Außerdem sieht man sicher eine Immunität? Also wenn einer in Kontakt mit dem Virus kam und der Körper diesen eliminiert hat.
    Labern was von Massenimpfungen. Die sollten Vitamin D (zb) verteilen und gut!

  • Ergänzend dazu sagt selbst der Erfinder des PCR-Tests, Dr. Kary B. Mullis, dass die Praxis mit seinem Test Viren zu beweisen ein Oxymoron, also ein Widerspruch in sich selbst ist!
    Grund, der PCR Test ist nicht validiert!
    Grundsätzlich muß verstanden werden, solange es keine saubere Isolierung des behaupteten Virus gibt und die Koch‘schen Postulaten nicht eingehalten werden, kann kein Test dieser Welt Aussage darüber geben, ob jemand infiziert sei.

  • Olli ich glaubs jetzt nicht, ist der Groschen schon gefallen, na ja immerhin hast dich ja immer bemüht, aber ob das für eine Integration langt, lese dir mal öfter deine Leserbriefe durch, das wäre auch dem anderen bigotten Freaks bei euch zu raten.

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft