Werbung:

Und hier noch ein Buchtipp, Freunde …

Die Hebel der Macht und wer sie bedient

Wenn immer mehr Menschen glauben, Politik werde über ihre Köpfe hinweg gemacht und sei ihrem Einfluss entzogen – ist das dann ein populistischer Trugschluss? Oder ist der Eindruck der Bürger, sie seien entmachtet, womöglich zutreffend?

Loading...

14 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • Pflicht. Es ist eine Pflicht! Wer jetzt bei verbrecherische Befehlen nicht remonstriert und diese umsetzt der wird nach Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit mit drakonischen Strafen belegt werden. Jeder Erfüllungsgehilfe muß beruflich und sozial gebrochen werden und völlig verarmen und geächtet sein.

  • “Bevor die Polizei-Beschimpfung losgeht, bedenkt: Die Jungs machen nur ihre Arbeit. Beschwert Euch lieber bei den Auftraggebern der Polizei.”

    Wenn man auf Befehle von Verbrechern hört, wird man selbst zum Verbrecher, darum ein Zitat von Bertolt Brecht: Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht, Gehorsam aber Verbrechen!

  • Ja genau, die machen nur ihre Arbeit.
    Das wurde in Deutschland schon immer als Pauschalausrede gebraucht. Nur ihre Arbeit gemacht. In jedem Regime.

  • So kann man es natürlich auch sehen, schon “damals haben alle Täter nur Befehle befolgt”. Viele, wenn nicht die meisten der Täter haben nicht mal ein blaues Auge davongetragen und waren später in Politik und Wirtschaft groß angesehen. Und die Mehrzahl des gemeinen Volks war blind und taub und wusste von nichts.
    Und heute werden Kinder und Enkel dafür verantwortlich gemacht. Wie dumm muss man sein, sich diesen Schuh anziehen zu lassen

  • Die Jungs machen nur ihre Arbeit? Ja klar. Solange es gegen die Deutschen geht, machen sie nur ihre Arbeit. Wenn es gegen Merkels Lieblinge geht, wird hingegen deeskaliert, bis die Gang-Mitglieder sich vor Lachen in die Hose nässen.
    Nein. Diese Polizisten machen nicht nur ihre Arbeit. Diese Polizisten stehen links und werden erst klug, wenn sie von ihren “Freunden” final gezeigt bekommen, was die von ihnen halten.

  • Mein Gott, wenn ich sehe, wir vor Kraft strotzend die Berliner Bullen gehen, nachdem sie die Leute abgeladen haben. Da passte ein ganzer 40 Tonner in die Achselhöhle. Klar. Bei deutschen Gegnern, die noch dazu nicht den Linksextremisten anhängen, kann man mal so richtig den Hengst raushängen lassen.
    Wenn ich aber an die weinerlichen, ängstlichen und völlig überforderten Gesichter der Berliner Polizisten denke, wenn sie mal vor Clans stehen, die eine Hochzeit feiern und ganz empfindlich auf die Störung der Polizei reagieren, oder wenn diese Bullen ein Krankenhaus absichern müssen, welches gerade von Familienmitgliedern gestürmt wird, nur weil ein Verwandter darin liegt, wenn sie vor Linksfaschisten stehen, die ihnen Molotowcocktails zwischen die Füße werfen, oder bei einem AMG-Fahrer die Personalien überprüfen wollen, der aber mal eben noch innerhalb von 3 Minuten 60 oder 70 Mann herbeitelefoniert hat, dann weiß ich, was für ein feiges (darf man Pack eigentlich sagen?) Beamtenseelchen in der Uniform steckt.

  • Zu dem Protestcamp gibts auf YouTube ein Telefonat mit der Hauptkommissarin Anja Dierschke. Darin sagt sie ganz unmissverständlich, dass für das Protestcamp keine Genehmigung vorlag. In dem Video hört sich das nicht so an, als wenn Frau Dierschke lügt. Die Aussage ist eigentlich konträr zu dem was die Aktivisten sagen.
    Weiterhin möchte ich noch sagen, dass wenn ich z.B. in München beim KVR eine Veranstaltung anmelde, dann muss ich jeden bodenfesten Gegenstand (Pavilion, Tisch, Beachflag, etc) beim Antrag angegeben. Bei dem Protestcamp hatte das nicht den Anschein, dass hier alle bodenfesten Gegenstand beantragt wurden. Auf YouTube sieht man, dass dort Teilnehmer “dazu” gekommen sind und ihr Zelt aufgeschlagen haben.
    Wenn die jetzt noch laufenden Anträge bezüglich dem Protestcamp abgelehnt werden, sollte man es vielleicht damit belassen.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft