Werbung:

Liebe kann allzu große Unterschiede nicht kompensieren.

Kazim Erdogan | Psychologe im Berliner Stadtteil Neukölln | DIE WELT |  18. Februar 2015

Der Fall

Ein 28-jähriger afghanischer „Schutzsuchender“ hat am Donnerstag Abend auf der Zufahrt zu einem Edeka-Parkplatz in der Landauer Straße in Plattling (Landkreis Deggendorf) mit vielen Messerstichen seine Exfreundin, 20, nach neudeutsch-paschtunischer Sitte abgemetzelt.

Das gemeinsame Kind der beiden sei bei der Tat am Donnerstagabend dabei gewesen, betonte ein Polizeisprecher. Der Säugling ist erst acht Monate alt und befindet sich nun in der Obhut des Jugendamts Deggendorf.

Die junge Frau ist aufgrund ihrer schweren Stichverletzungen noch am Tatort gestorben. Beamte der Mordkommission waren bis in die Nacht zum Freitag am Tatort mit der Spurensicherung beschäftigt.

PI-NEWS | 7. August 2020

Eine Fehleranalyse

Fehler Nummer 1

Dass der Afghane Shahiq S. (28) am 16. Februar 2013 nach Deutschland einreisen durfte. Dafür gab es keinen Grund, außer ein über 70 Jahre altes Gesetz, das dringend reformiert werden muss. Die Väter des Grundgesetzes konnten 1949 nicht mit einer Invasion aus dem Morgenland rechnen.

Fehler Nummer 2

Dass das Asylverfahren des Schlächters seit sieben Jahren läuft. Ebenfalls ein Unding, das ebenso dringend geändert werden muss. Sieben Tage! Ach was, sieben Stunden! Ach was, sieben Minuten! Und dann tschüss!

Fehler Nummer 3

Dass Tatjana S. mit einem Afghanen zusammen kam. In der Regel funktionieren bereits binationale Beziehungen nicht so wirklich gut, die Scheidungsquote ist um 64 Prozent höher als unter Menschen derselben nationalen Herkunft. Bei interkulturelle Beziehungen, er Moslem, sie irgendetwas anderes, wie in diesem Fall, sieht es noch übler aus.
Das Gefährliche: Diese Beziehungen enden oft in einem Drama. Das muss nicht immer zu Mord und Totschlag führen, aber kuschelig wird eine Trennung von einem Moslem für eine deutsche Frau eher selten.

Fehler Nummer 4

Dass Tatjana so einem Typen ein Baby schenkte. Damit hat sie ihn bis an ihr Lebensende an sich gebunden. Viele dieser Männer betrachten ihre Frauen eh als ihren Besitz, als Mutter ihres Kindes erst recht.

Fehler Nummer 5

Dass Sicherungsverwahrung in Deutschland erst angeordnet werden kann, wenn ein potenzieller Täter in der Vergangenheit bereits eine besonders schwere Straftat begangen hat. Eine Zeugin sagte der BILD, der 28-Jährige soll geäußert haben, dass er irgendwann seine Frau umbringe, weil sie eine schlechte Mutter sei.
So eine Drohung müsste in Zukunft für eine Sicherungsverwahrung plus zeitnaher Abschiebung reichen.

Fehler Nummer 6

Dass sich Tatjana nach ihrer Trennung von Shahiq S. noch einmal mit ihm traf. Morde wie diese passieren gern bei „Lass uns doch nochmal über alles reden“-Verabredungen. Solche Männerdarsteller haben meist ein geringes Selbstwertgefühl, deshalb verkraften sie Ablehnungen nicht. Außerdem wissen sie ihr berüchtigtes Märchenbuch auf ihrer Seite, das Mord an Ehebrecherinnen auch noch legitimiert.

Fehler Nummer 7

Rautenhexe Monster-Merkel, die Fälle wie diese mit ihrer „Ihr Kinderlein kommet“-Politik erst möglich machte.

Screenshot: BILD

Und hier noch ein Buchtipp, Freunde …

Eine Lehrerin sieht rot

Doris Unzeitig gab nach 5 Jahren als Leiterin der Berliner Spreewaldschule auf.

Lehrer: Ratlos
Polizei: Machtlos
Politik: Tatenlos

Permanente Beleidigungen und Drohungen, brutale Gewalt unter Schülern und gegen Lehrkräfte, aggressive und ignorante Eltern, schweigende Vorgesetzte, nutzlose Polizeieinsätze . willkommen an einer Berliner Brennpunktschule.

Doris Unzeitig hat genug. Nach jahrelangen vergeblichen Kämpfen für schulische Verbesserungen schlägt die Schulleiterin der Spreewald-Grundschule Alarm. Sie geht zurück nach Österreich und macht die erlebte Schulmisere öffentlich – unter anderem in »Stern TV«, wodurch sie schlagartig berühmt wird.

Loading...

19 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Wenn wir keine Merkill hätten, wäre bestimmt vieles besser hier, es hat sich alles zu einem großen Alptraum entwickelt, das hier sind meiner Meinung nach nur die Kollateralschäden für diese kriminelle Regierung, welche es sich auf unsere Kosten gut gehen lässt. Jede Wette, dass sich viele von den Altpartei Bastarden noch den Arsch darüber ablachen, siehe SPD und Grüne, wie sie mit Schadenfreude über uns hinweg regieren, für Fehler welche die machen, aus unserer sicht, werden sie nicht zur Rechenschaft gezogen, wärend wir, das normale Untertanenvolk sich den Arsch aufreisen muss um zu überleben und für jeden Mickeymausschiss Verklagt und zur Kasse geknüppelt wird. So genannnte Flüchtlinge, äh sry größtenteils Abschaum aus irgendwelchen Shitholes dieser Erde, kommen her und ficken unsere Weiber, vergewaltigen und oder Töten… Das ist Deutschland im Jahre 2020, man hätte meinen können, wir wären schlauen geworden aber der Schlafmichel Hurensohn will es so…

  • Mein Mitleid ist einerseits da, andererseits denke ich, wer sich in Gefahr begibt…
    Dieses dämliche Weib wäre für mich als Muselhure und Muselfickfleisch, das allzu willig auf ” jalla jalla ficki ficki” reagiert hat, bzw darauf reingefallen ist indiskutabel. Wäre sie meine Tochter gewesen, dann wäre sie damit für mich vorher schon gestorben gewesen. So hat er bloß noch die Tat vollzogen und wird dafür hoffentlich an höherer Stelle gerichtet werden. Unsere Gerichte werden seinem kulturellen Hintergrund viiiieeeel Aufmerksamkeit widmen….

  • Afghane Shahiq S. ist merkeldeutscher Mohammedaner. Von der Raute des Grauens zum Herrenmenschen erhoben, der über jedem deutschen oder EU-Gesetz steht.
    Mittlerweile sthen die Mohammedaner doch sogar über der Groko und dem Bundestag, die tanzen doch alle nach Mohammads Pfeife.

  • Es ist schade um die junge Frau und Mutter. Ehe sie hier abgewertet wird, sollten wir bedenken, dass sie lediglich einen Fehler gemacht hat. Sie hat das ja selbst bereits erkannt, deshalb hatte sie sich wieder getrennt. Der für eine so junge Frau durchaus typischen Naivität ist es geschuldet, daß sie die Tragweite anfangs nicht überblickte. Im Gegensatz zu einem deutschen Mann duldet dieser Kulturkreis aber keine Korrektur. An dieser anfänglichen Fehleinschätzung stirbt man als deutsche (und natürlich erst recht als afghanische) Frau. Unsere jungen Frauen müssen viel misstrauischer werden. Nach meiner Beobachtung fehlt aber gerade diese Lebenserfahrung. Hier kann nur das Umfeld vorher versuchen zu beraten und zu schützen. Die Familie zum Beispiel.

    • Dem stimme ich zu!
      Unsere Kinder werden schon ab dem Kindergarten zu naiven dumm Schafen umerzogen.
      Es gibt lt. Erzieher und Lehrer keine Rassen keine Religionen (mit Ihren menschenfeindlichen Umgang mit Ungläubigen bzw. deren Frauenfeindlichen Umgang)
      Unsere Regierung gibt vor, wie die Lehrkräfte vorzugehen haben und diese Vorgabe wird von willigen , kriechenden, denunzierenden Beamten-Untertanen ausgeführt.
      Alle Menschen sind gleich! Alle Menschen sind lieb! Allen muss geholfen werden!
      Kein Wunder das diese junge Frau durch dieses System den Tod erleiden musste, denn
      “Sie” hat doch, nach dieser Erziehung, alles richtig gemacht!

  • Lieber Olli,

    die Dinge sind doch glasklar:

    Die Merkelmonster-AGENDA (=Vernichtung der Deutschen) nimmt selbstverständlich alle brutalen Folgen, die Merkel`s niederträchtiger Rechtsbruch mit sich bringt, billigend in Kauf (=Vorsatz !)

    Selbstverständlich wird deshalb NICHTS getan, um diese ungeheuerlichen Missstände zu beseitigen. Ganz im Gegenteil ! Jedes deutsche Opfer der von Ausländern begangenen Verbrechen geht aus o.g. Gründen dem schwerstkriminellen polit-medialen Komplex sprichwörtlich am A……vorbei !

    Schon ein gewisser Herr Mounk hatte im ör Fernsehen explizit auf die zu erwartenden “Verwerfungen” hingewiesen. Kaum einen hat das interessiert, schon gar nicht die riesige Schlafmichelherde !

    Hinzu kommt eine Mischung aus vorsätzlich-niederträchtiger Indoktrination der Jugend durch linksgrün-versifftes Geschmeiß, in Kombination mit der Dauerpropaganda des kriminellen polit-medialen Komplex.

    Dazu gesellt sich ein gehöriger Schuss an Naivität und fehlender Lebenserfahrung der jungen Frauen und Mädchen, kombiniert mit ignoranter Fakten-Resistenz.

    Und schon ist die – mittlerweile tägliche – Katastrophe perfekt.

    Solange total verblödete Schlafmichel nicht erwachen, wird das Problem immer schlimmer werden, wird bald kein anständiger Bürger mehr ohne Lebensgefahr sich in der Öffentlichkeit bewegen können.

    Ein dummes Volk muss eben blöd sterben. Karma is a bitch.

    So schaut`s aus.

  • Welcher normale deutsche Mann will so ein Weib auch noch haben?? Und für Moslems sind Frauen nach einer Scheidung nur Schlampen die man auch dementsprechend behandeln kann!!

  • Zu Fehler Nr. 1: Das 70 Jahre alte Gesetz, wurde bereits im Jahr 1993 reformiert. Seinerzeit wurde der Art 16a Abs. 2 eingefügt. Nach dem Grundgesetz hat seither praktisch niemand mehr Anspruch auf Asyl in Deutschland. Die Forderung das Grundgesetz zu ändern ist also sinnlos. Die Forderung muß lauten, das Grundgesetz endlich zu achten und einzuhalten.

    • Sie dürfen aber die von Rot-Grün eingefädelte Doppelpass-Seuche, all die das GG aushebelnden, geradezu hanebüchenen Abschiebeverbote, etc. nicht vergessen.

      Da nützt das GG wenig, wenn es systematisch und vorsätzlich auf Gesetzes- und De-facto-Ebene unterlaufen und hintertrieben wird.
      Und ein kriminelles Regime schert sich natürlich auch nicht um das GG. Vielmehr hebelt man dieses mittels Migrationspakt und geradezu abenteuerlichem Familiennachzug aus.

    • In einem funktionierenden Rechtsstaat würde das Grundgesetz geachtet und eingehalten werden, nicht aber in einer Fassaden-Demokratie, wo sich nicht einmal die Regierungschefin an ihren Amtseid hält.
      Wenn das Joseph, das Hinkebein, noch erlebt hätte!

  • lass uns reden über Islam, isch liebe disch töte disch würge disch stesche disch ins Kuffarschlampengesischt

    Fehler Nr. 8 Jihadi wurde an der Grenze nicht kastriert!

  • Die Afghanen sind schon wirklich auffällig, was solche Taten anbelangt, ne Statistik wirds da leider nicht geben. Trotz Irrglaube der Grün-Linken ist Afghanistan kein Nachbarland Deutschlands, es gibt aber mindestens vier islamische Länder wohin sie Wohnort- und Kulturnah flüchten könnten, auch das Verhalten gegenüber Frauen ist dort ähnlich und die Beschädigung von Eigentum wird dort vermutlich nicht sanktioniert. Abschieben könnte man die auch ohne Probleme, wenn man denn wollte und zwar nach Tadschikistan, da gibts vier Flughäfen, keine 200 km von ihrer Heimat entfernt, das können sie dann zu Fuß erreichen. Erschütternd für mich, dass man noch nicht mal in der tiefsten bayerischen Provinz vor diesen Bastarden sicher ist

  • Mit Verlaub: Die Redaktion ist schlecht informiert. Sagt eine vom Ort. Der MUTTER-MÖRDER war kein Schutzsuchender, sondern er hatte Arbeit. Er war also sesshaft.

    Darüber hinaus haben solche Morde nichts mit Glauben zu tun. Höchstens mit einem falschen Frauenbild, Und das haben viele deutsche Männer und Christen auch.

    Ich könnte mindestens eine Handvoll Beziehungstäter aus dem Stegreif sagen.

    Eine solche Tat für rechtsgerichtete Polemik zu verwenden, ist total daneben.

    • Nein, Christen können kein falsches Frauenbild haben, da der Christ glaubt, daß Christus Jesus Gott ist, und damit die Bibel Gottes Wort. Da Sie als Atheist keine Basis für Moral haben — diese muß ja objektiv sein — ist es Ihnen auch gar nicht möglich, falsch und richtig zu definieren. Was die Bibel lehrt, kann man zwar ablehnen; man wird jedoch bloß seine eigene Sichtweise vertreten, die ebenfalls niemand anzunehmen hat. Im Gegenteil: Frauen ging es nirgendwo so gut wie im christlichen Abendland, wo diese Schulen und Klöster führen durften. Siehe auch: Vox Day: The Irrational Atheist; Thomas Woods: How The Catholic World Built Civilization.

      Dieser Mörder wäre ohne unsere verfehlte Politik gar nicht im Land. Väter müßen ihren Töchtern wieder beibringen, daß man sich mit fremden nicht einlassen sollte. Ein Mann muß fähig sein, man muß wieder zum Christentum und zur christlichen Sexualmoral zurückkehren: da hat es funktioniert, unsere Gesellschaften waren gesund, ohne Geburtenraten von 1,x und ohne Masseneinwanderung und Selbsthaß. Der einzige “Selbsthaß” war der der eigenen Sünde.

      Diesen Mörder auch noch zu verteidigen, ist abstoßend. Die katholische Kirche hat nicht ohne Grund die Todesstrafe verteidigt.

    • P. S. Doch, mit dem Islam hat das eine Menge zu tun, da die Moral durch den Glauben, den man ausübt — und sei es der Nichtglaube, der selbst ein Glaube ist — beeinflußt wird. Wenn also der Islam lehrt, daß Frauen und Ungläubige wertlos sind, die man im Grunde einfach töten darf, dann hat das damit zu tun.

      Das Problem ist, daß kaum noch jemand an Gott glaubt, der da ist Christus. Glaubte man, könnte man ja nicht den Islam verteidigen, zumal der Christ — ich spreche hier als Gläubiger — gar nicht Christi leugnen kann. Ich lebte gar nicht mehr, hätte ich kein Damaskuserlebnis gehabt. Christus ist mein Leben, sterben mein Gewinn.

  • Die “Eine Welt“-Agenda wird, wie vorgesehen, vollumfänglich umgesetzt. UN-Migrations- und Flüchtlingspakte gibt es schliesslich nicht zum Spass. Und Leute wie H. Bedform-Strohm oder C. Rackete sind das Schmiermittel in diesen Getriebe.

  • Klares Versagen auch auf Seiten der Eltern des Opfers, besonders des Vaters. Man muß vor allem Mädchen beibringen, sich von Orientalen fernzuhalten. Deren Selbstbild, der lächerliche Stolz, der so leicht verletzt ist, dazu die höhere Aggressivität — siehe MAOA-2R, das kurze 2er-Allel auf dem MAOA-Gen, das auch als Krieger-Gen bezeichnet wird, weisen Araber zu 15.6%, ca. sechzig mal häufiger als Europäer auf. S. Andreas Vonderach: Völkerpsychologie. Als gäbe es nicht genügen deutsche Männer, die man heiraten könnte. Ich will zwar nicht glauben, daß Frauen auf aggressive Machos stehen, aber es ist doch merkwürdig, daß immer wieder einige sich auf solche Typen einlassen — siehe auch ehrenmord.de. Der Abdul D. aus Kandel z. B. sieht ja schon finster aus — dem würde ich eher aus dem Weg gehen. Zur Instabilität von binationalen Ehen: nach einer Studie aus den USA — die von einer Afro-Amerikanerin angefertigt wurde — trennen sich sogar fast 98% der schwarzen Männer von ihren weißen Frauen, diese müßen also für ihren Mann arbeiten. Und werden auch häufiger Opfer von Gewaltverbrechen durch ihre schwarzen (Ex-)Männer. Dazu auch (via Ryan Faulk, The Alternative Hypothesis): CDC. Original “being interracial is the second highest thing that increases the risk of a marriage in ending in divorce, second only to one of the partners having an anxiety disorder. Anxiety Disorder 35.5% Interracial 32.3% Cohabitation before marriage 29.0% High School Dropout 16.7% Low Religiosity 12.9%” Wie Vox Day schon schrieb: wenn der Westen nicht zum Christentum zurückkehrt, wird er von Dämonen regiert werden. Plan B gibt es nicht.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft