Werbung:

Gestern teilte ich ein Video, das zeigt, wie ein Vater in England einen Illegalen umboxt, weil der seine Tochter belästigt haben soll. Bei der Recherche stieß ich auf einen BitChute-Link zu dem Video, ich klickte drauf und traute meinen Augen nicht: „Dieses Video ist nicht verfügbar, da der Inhalt von den Behörden in ihrem Land als illegal eingestuft wurde“.
Sollte Zensur wie diese auf BitChute System haben – zumal es ein völlig harmloses Video war – wäre das natürlich eine Katastrophe für all die Video-Publizisten und Nutzer, die Hoffnung auf das Portal setzten. Aber gut, wir warten mal ab, vielleicht wars ja auch nur ein bedauerlicher Einzelfall.

NACHTRAG
Gerade erfuhr ich, dass der BitChute-Kanal, auf dem das Video gezeigt wird, „Stahlgewitter 88“ heißt. Also wohl ein neonationalsozialistischer Kanal. Daran wird die Zensur liegen.

Und hier noch ein Buchtipp, Freunde …

Zwischen Medienfreiheit und Zensureingriffen

Zensur erscheint uns entweder als ein typisches Zeichen für Diktaturen oder für längst vergangene Epochen. Aber auch in einem freiheitlichen Rechtsstaat werden die Mittel der Zensur als notwendig erachtet, auch wenn sie anders genannt werden. Daß es zwischen der unrechtmäßigen Unterdrückung von Medienprodukten und dem legalen Verbot von zurecht strafbaren Inhalten wie Kinderpornographie auch in Deutschland kompliziert gestaffelte Grauzonen gibt, soll diese umfassende Untersuchung des Soziologen und Kunsthistorikers Roland Seim belegen. Im ersten Teil wird die Geschichte der Zensur ebenso berücksichtigt, wie die Frage nach der menschlichen Faszination an Sex und Gewalt; die Lust, die jeweils verbotenen Grenzen zu überschreiten, gestellt. Außerdem werden die wichtigsten Rechtsgrundlagen und Kontrollinstitutionen dargelegt. Der zweite Teil ist den verschiedenen Sparten der Populärkultur gewidmet, aus denen exemplarische Zensurfälle dokumentiert und analysiert werden. Vom “Gutenberg-Universum” bis zum “Cyberspace” stets waren es die jeweils neuesten Medien, von denen die Zensoren eine besondere Gefährdung für Jugend und Gesellschaft befürchteten. Eingriffe in Film, Literatur, Kunst, Musik, Comic, Internet und andere Medien werden anhand exemplarischer Fallbeispiele vorgestellt. Ein Vergleich mit den Zensurpraktiken in anderen Ländern Europas und den USA rundet die Studie ab.

Loading...

8 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ja……. Bitchute steht ja nicht im gesetzesfreien Raum! Auch die müssen Bußgelder fürchten. Aber Youtube zensiert mittlerweile dermaßen übertrieben, so dass man sein Recht auf freie Meinungsäußerung nicht mehr ausüben kann….. Youtube wird als Plattform für Schminktipps und Kochrezepte in der Versenkung verschwinden!

    • Gewaltdarstellungen sind doch verboten, seit dem Christchurch-Attentat. Überall sonst macht der schmutzige Neomarxisten-Abschaum der Vaterfigur und Familien den Garaus, aber beim Staat fördern sie diese ekelhafte paternalistische Gesinnungsdiktatur. Da leuchten deren Augen. Schizophrene Geisteskranke.

  • Ob das tatsächlich so ist oder eine Schutzbehauptung darstellt, kann ich nicht sagen. Allerdings habe ich bei solchen Meldungen auf YouTube meistens über VPN (anderes Land) oder Änderung von com in ru doch Zugriff erhalten, weil diese Videos ja nicht komplett gesperrt oder gelöscht sind, sondern eben nur in der freiheitlichen BRiD verboten. Ob das hier geht, weiß ich nicht, habe es auch nicht ausprobiert.

  • Kinderschänder sind mit dem Tod zu bestrafen und wenn sie Apparatschiks in Lobbyorganisationen im politischen Raum sind dann sollen sie öffentlich hingerichtet werden.

    Demzufolge ist kinderpornographisches Material zu zensieren. Nur ein grünes methkrankes Hirn hätte dagegen Einwände, aber s.o.

    Aufrufe zum Terror oder zum Klassenkampf/Bürgerkrieg gehören ebenfalls entfernt.

    Aber: Für Regierungskritik wie auch für Geschichtsrevision z.B. der Lüge, daß Deutsche immer böse sind, also das, was der Maas-Merkel-Staat bösartig als Volksverhetzung zu kriminalisieren versucht, muß die uneingeschränkte Freiheit des Wortes gelten.

    Zu sagen “na war ja nur ne nationalsozialistische Seite wegen der 88 im Namen” ist vom untersten Niveau eines David Berger. Ich wüßte von Links genug, was zu Terror und Krieg aufruft. Die Freiheit ist entweder ganz oder gar nicht! Wer sagt, denen gilt die Freiheit nicht, ist nicht besser als die herrschende Klasse!

  • “… Dem legalen Verbot von zurecht strafbaren Inhalten wie Kinderpornographie …”
    Dazu gab und gibt es unterschiedliche Meinungen. Wozu dieses Verbot von Anfang der 90-er geführt hat, lässt sich an der Kriminalstatistik ablesen.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft