Werbung:

Beste Grüße, sowas geht gar nicht, Herr Boateng! Der hat doch die Bodenhaftung verloren, der Freund, das ist doch nicht normal.

Dr. Ludger Meyer | Im RTL-Interview

Jérôme Boateng fiel in diesem Jahr schon einmal unangenehm auf. Im Zusammenhang mit dem bei einer polizeilichen Festsetzungsmaßnahme verstorbenen Schwerverbrechers George Floyd fabulierte er “… wie weit verbreitet Rassismus gegen Schwarze in Amerika immer noch ist und welche Rolle Racial Profiling in den USA spielt”.
Oje, oje, vielleicht sich einfach mal mit den Zahlen und Fakten beschäftigen, lieber Jérôme. Hier sind schonmal zwei: Bei einem Bevölkerungsanteil von 13 Prozent, begehen Afroamerikaner 50 Prozent der Morde in den USA.

Aber gut, Boatengs Ahnungslosigkeit soll heute nicht das Thema sein. Was war denn nun los am Morgen des 16. Junis 2020? Der Unfall passierte auf der Grünwalder Straße im Stadtteil Harlaching. Dr. Ludger Meyer sagte gegenüber RTL: „Ich musste abbremsen wegen eines Müllwagens auf der rechten Spur, wo ein Arbeiter in meine Spur getreten war. Da kann man drüberbügeln oder abbremsen. Ich habe mich fürs Abbremsen entschieden.“
Boateng fuhr dem Maserati Levante auf. Danach sollen sich die beiden gegenseitig beleidigt haben. Es war Meyer, der die Polizei rief, die den Tathergang auf BILD-Anfrage bestätigte.

So weit, so langweilig. Brisanz bekommt der Fall nur, weil Dr. Meyer Boateng als “Neger” beschimpft haben soll. Dazu Meyer gegenüber BILD: „Das ist frei erfunden und eine Frechheit! Damit versucht Boateng, vom Problem abzulenken!“

Aussage gegen Aussage also. Wem ist zu glauben? Wie bereits gesagt: schwierig. Vom Gefühl her wohl eher dem Doktor. Schließlich gibt es unzählige Fälle in denen dunkelhäutige Menschen die Rassismus-Karte zu unrecht gezogen haben. Außerdem hat Boateng kein unbekanntes Gesicht, den kennt nun wirklich jeder, es ist also eher unwahrscheinlich, dass ausgerechnet ein Arzt bei einem harmlosen Auffahrunfall die Kontrolle verliert. Ihm musste ja klar sein, dass es nicht ohne Konsequenzen bleiben würde einen deutschen Fußballweltmeister “Neger” zu nennen.

War übrigens nicht Boatengs erster Unfall in diesem Jahr. Erst im April verhängte der FC Bayern eine Geldstrafe gegen den Mann, der einst der beste Innenverteidiger der Welt war, weil er München unerlaubt verlassen und dabei einen schweren Unfall gebaut hatte. Vielleicht mal zum Indiotentest?

Ach, und was den Staatsschutz angeht: Dem deutschen Staat geht es augenscheinlich noch viel zu gut, wenn er es sich leisten kann, seine Beamten mit Petitessen wie diesen von der Arbeit abzuhalten.

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube- Zweitkanal und meinen Hauptkanal abonniert. (Sobald meine „Strikes“ abgelaufen sind, etwa Ende September, gibt es auf dem Hauptkanal wieder Inhalte.) Dankeschön.

Und hier noch ein Buchtipp, Freunde …

Der Crash ist da

Handeln Sie jetzt, bevor es zu spät ist!

Der Schein trügt: Der Crash ist da! Der bisherige Abschwung an den Aktienmärkten war nur ein Vorgeschmack auf die langjährige Kernschmelze, die uns bevorsteht. Diesmal wird es keine schnelle, nachhaltige Erholung geben. Der Börsenkollaps sowie die bevorstehende Wirtschaftskrise werden länger anhalten, mehr Vermögen vernichten und Schaden anrichten als andere Zusammenbrüche seit 90 Jahren. Ihr Vermögen, Ihre Ersparnisse, Ihre Immobilie und sogar Ihr Job sind akut gefährdet.

Loading...

36 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • mir kommen die tränen! wie kann man nur (einen neger “neger” nennen)! volksverhetzung! ;*-) habt ihr nichts zu tun? sucht ihr krampfhaft nach tätern?!

  • “In wie fern ist der Staat vom Wort „Neger“ gefährdet?” – vom Wort nicht, sondern von Millionen zugewanderten dieser Personen, die manche so bezeichnen.

  • Neger ist noch nicht mal ein Schimpfwort. Wieso ermittelt der Staatsschutz???

    Aus jahrzehntelanger Erfahrung weiß ich, dass sich Afroamerikaner gerne mal untereinander als Nigger bezeichnen.

    Ich glaube dem Arzt.

  • Das haben wir weissen Kalkleisten nun davon, wenn wir dem BIMBO den kleinen Finger geben, reisst uns der NEGER den ganzen Arm ab. By the way, S aats S chutz, ist das die SS? Dachte die gibst nicht mehr!?

  • Dieser Neger der hier vom Geld der dummen Fans in Palästen lebt würde in der Heimat in einer Lehmhütte hausen und einen Eselkarren fahren.

  • Neger kommt vom lateinischen niger (negre franz./negro span.) und heist nichts weiter als Schwarzer. Noch bis Anfang des Millenniums hießen Schockoküsse Negerküsse. Und zwar nicht weil das rassistische Firmen waren sondern weil Neger einfach kein Schimpfwort war. Es wurde sogar in den Medien genutzt.
    Was damals durchaus Schmipfwörter waren sind Nigger und Bimbo. Interessanterweise wird Bimbo unter Jugendlichen heute genutzt und heist was ganz anderes.

  • Na und? Mein Gott, die Himmel wanken.
    Der soll sich nicht so anstellen, was musste ich mir schon alles anhören weil ich eine Frau, Deutsche, oder gar Christin bin. Das wischt man beiseite und nimmt die nicht ernst.
    Was für Heulsusen!

  • Wie war das?? Man kann den Neger aus dem Getto holen, aber das Getto nicht aus dem Neger!!!
    Seit wann ist der Terminus Neger für einen dunklehäutigen Menschen die Beleidigung???

    • Der Fußballer ist als Farbiger einzuordnen und kann daher weder Schwarzer noch Neger sein. Genauso wie B. Hussein Obama auch nicht der erste schwarze Präsident der USA gewesen sein kann, Mutter war Weiße, dafür aber Moslem und Nichtamerikaner.
      Obama, der aufgebaute Kandidat des Tiefstaats, hätte formalrechtlich nie Präsident der USA werden dürfen.
      Wer hat sich stets als beste Freundin des Tiefstaatspräsidenten Obama geriert und sitzt heute noch im Kanzleramt?

    • Halb – Neger bitte!

      Also … davon merk ich nix. Wenn der noch schwärzer wär, wär er bei Nacht nicht mehr zu sehen. Außerdem: Wenn der ehelich auf die Welt gekommen sein sollte … dann hat er die Staatsangehörigkeit des Negerstaates seines Negervaters, denn das RuStAG ist nach wie vor VOLLSTÄNDIG IN KRAFT. Das gibt noch ein böses Erwachen für so einige Produkte mosaisch-propagandistisch protegierter Rassenschandeprodukte… 😆 😆

  • “Aussage gegen Aussage also. Wem ist zu glauben? ”

    Natürlich niemals einem Schwatten.Soll der Rußbolzen sich doch Richtung Afrika bewegen und sein Lügenmaul halten.
    Wie übrigens alle Schwatten und Musels die hier nichts zu suchen haben.

  • hat glück gehabt.

    bei mir, dem durch mehrere unfälle meistens durch “multitasking weiber” verursacht , HWS körperlich behinderten, muß jeder mit der faust rechnen!

  • Das sind im Grunde nur Nebengefechte.
    Denn das Problem liegt viel tiefer.

    Der einstmals respektable Verein F.C. Bayern München hat seine Seele an ominöse Mächte verkauft und seine Fans verraten!

    Wer sich von einem Staat im mittleren Osten sponsern lässt, der wiederum dafür bekannt ist marodierende Söldner-Terroristen in der halben arabischen Welt zu unterstützen, müßte sofort die Spielbetriebslizenz vom DFB entzogen bekommen.

    Dieser Terrorunterstützerstaat will über Bande, Bayern München, die radikale Islamisierung in Deutschland voranbringen.

    Superhirn Ulrich Hoeneß und sei Co. Rummenigge konnten in ihrer grenzenlosen Gier den Millionen € der Radikalislamisten wohl nicht widerstehen, Selbst Fans haben mit großen Plakaten im Stadion gegen die Machenschaften der Führungsetage protestiert.

    Hoeneß einzige „Kunst“ war es von je her die Konkurrenz durch strategische Spielerkäufe sportlich massiv zu schwächen.
    Solchen feinen Figuren wie Hoeneß und Rummenigge verdanken wir die Zerstörung und Unterwanderung des deutschen Fußballs. Hier sind wohlmöglich noch weitere korrupte und staatsgefährdende Machenschaften aufzudecken.

    Die Spezialeinheiten gegen organisierte Kriminalität sollten sich auch einmal mit gewissen Figuren aus der Fußballbundesliga beschäftigen, da hätte man zum Schutz des Staates wohl wirklich einiges zu tun!

  • “Ihm musste ja klar sein, dass es nicht ohne Konsequenzen bleiben würde einen deutschen Fußballweltmeister „Neger“ zu nennen.”

    Immerhin: bei einem Fußballweltmeister überlegt der rechtsextreme und rassistische Herr Flesch schon mal, ob “Neger” eine angemessene Bezeichnung ist. Sonst eher nicht.

    • Neger war früher eine gängige Bezeichnung , Afro-Amerikaner ist doch voll gekünstelt, erst durch die diktatorische Anmaßung des hiesigen und auswärtigen bildungsfernen R2G-Milieus mit der pc (gegen sowas bei CDU, Katholischer Kirche und sonstigen BRD-Reaktionären kämpften ja einst für das freie Wort die linken 68er mit SPD, DGB, FR und Teilen der FDP!) wurde dieses Wort als verboten erklärt. Noch 1963 z.B. (selbst so erlebt beim Sender Phoenix) sprach ARD-Korrespondent Gerd Ruge von “Neger-Politikern” in den USA!! Jetzt sind R2G die schlimmsten Tabuwächter und Denk- und Sprech-Verbieter!! Dagegen hieß es 1968: Es gibt keine Tabus! Alles muß hinterfragt werden!!

    • Schon mal einen Gedanken daran verschwendet, warum der ‘rechtsextreme und rassistische Herr Flesch’ soo geworden ist wie er jetzt – deiner Meinung nach – ist?? Könnte es sein, daß der einen ERFAHRUNGSWEG gegangen ist … um nicht zu sagen ERLITTEN hat, um so zu werden wie er halt jetzt ist??? Meines Wissens nach ist er vom Elternhaus her ganz bestimmt nicht ‘rechts’ sozialisiert worden…

  • …Der Staatsschutz ermittelt… Hat der sogenannte Staatsschutz sonst nichts zu tun? Marodierende, vergewaltigende, raubende ausländische Männerhorden sind kein Fall für den Staatsschutz, aber wenn jemand “Neger”, dann ist der Staat gefährdet… Gehts noch?

  • Dieser BRD-“Staatsschutz” ist wie auch der V-Schmutz nichta als Regimeschutz wie eh und je bei verkommen Regerungen, hier bare zu 85% von einem ebenso verkommenen Volk ganz ohne Zwang an die Macht gebracht und ewig dort gehalten ohne jedes Anzichen zur Besinnung. Die echten Staatsschützer sind die GG-treuen Patrioten in der AfD, abzüglich einiger national-extremer Spinner und Gefährder! wie im Schnellroda-Milieu!!!

  • “13 Prozent, begehen Afroamerikaner 50 Prozent”? Ach, deshalb sind Schwarze die schlechteren Menschen — alles klar.
    Tätowierte Weisse erzählen mehr Unsinn als nicht-tätowierte Intelligente

    • “13 Prozent, begehen Afroamerikaner 50 Prozent”? Ach, deshalb sind Schwarze die schlechteren Menschen — alles klar.

      Zumindest sind sie schon mal die kriminelleren Menschen…

  • Vermutlich das selbe Problem wie bei dem Schlampe als ‘Dunja Halali’ beschimpft-Artikel: Der Herr Meyer hat in Wirklichkeit einen Neger als ‘Boateng’ beschimpft.

  • “Michael Schmidt
    01. August 2020 um 20:58 Uhr
    “13 Prozent, begehen Afroamerikaner 50 Prozent”? Ach, deshalb sind Schwarze die schlechteren Menschen — alles klar.
    Tätowierte Weisse erzählen mehr Unsinn als nicht-tätowierte Intelligente”

    Richtig.Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen daß irgendein Bimbo den Grad deiner Dummheit erreicht.
    Rotzlinksgrüner Troll.

    • Ja, es ist wieder einmal ein wunderbares Beispiel für die Niederungen des geistigen Prekariats hier und zeigt wieder mal das die Rechten eine Sammelbecken für Rassisten sind. Vielen Dank, das liefert mir wieder gute Argumente bei unentschlossenen Wählern

  • Fährt ein Hauptschüler mit seinem getunten Benz in den Maserati eines Akademikers rein…..Boa Teng hat’s gemacht.
    Wäre eigentlich ein guter Einstieg in einen Witz , wäre nicht RTL in die Berichterstattung eingestiegen.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft