Werbung:

Video oben: Bauchschuss wegen nichts, Buffalo im US-Bundesstaat New York. Das Opfer soll minderjährig und Football-Star an der University at Buffalo sein.

So funktionieren „weiße Privilegien“ in den USA

High Noon zwischen „Antifa“-Trottel und einem geistig nicht behinderten Amerikaner

Der „Black Lives Matter“-Terrorschriftzug vor dem Trump-Hochhaus bekommt wieder einmal einen neuen Anstrich

Gastarbeiter kurz vor der Fertigstellung des Berliner Flughafens

Portland, Oregon: „Antifa“-Trottel tanzt seinen letzten Tanz für heute

Wie die Tiere, möchte man sagen – aber Tiere machen sowas ja nicht

Atemberaubende Teufelsanbetung per Hologram in Richmond – soll wohl George Floyd sein

Staatlich geprüfter Sprengstoffmeister bei der Arbeit

Gefunden bei Jack Dawkins, Videodump, RoyalAllemand, Digitaler Chronist & Mark Butler auf Telegram

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube- Zweitkanal und meinen Hauptkanal abonniert. (Sobald meine „Strikes“ abgelaufen sind, etwa Ende September, gibt es auf dem Hauptkanal wieder Inhalte.) Dankeschön.

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

PayPal:  @1984Magazin

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

5 Bemerkungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Immer wenn man so denkt, das war jetzt aber das Maximum an Dummheit, was man in den westlichen “Zivilisationen” gesehen hat, setzt einer von diesen Idioten noch mal einen drauf.

  • Das ist der klassische Negerschuss. Dabei war der erschossene Neger noch nicht einmal weiß und damit auch kein Grund zum erschießen. Sollen sich doch die Niggerologen drüber streiten, ob der Schuß wegen Racism oder Rassism gefallen ist. Jedenfalls ist President Trump daran Schuld, daran sind sich alle unterschnackselten CNN-Moderatorinen einig.

  • In Europa wird es wohl so kommen, daß sich diejenigen die es sich leisten können in Gated-Communities, die mit Wachpersonal und Videoüberwachungsanlagen gesichert sind, abschotten werden. Während die finanziell nicht so gut gestellten Autochthonen, sich morgens auf dem Weg zur Arbeit – soweit überhaupt noch eine geregelte Arbeitsstelle ergatterbar ist – durch eine Parkour von schießwütigen und messerstechenden Migranten bahnen müssen. Das gleiche “bunt-bereichernde Ritual” dürfte dann auch bei anderen Gelegenheiten, wie etwa Besorgungen machen, zu erwarten sein.