Werbung:

Im Video oben seht Ihr, wie die Linksfaschisten (fast ausnahmslos fett und hässlich, ob’s da einen Zusammenhang gibt? Scheiße, ja!) jubeln, als sie erfahren, dass es Kolumbus an den Kragen geht. Ekelhaft!
Ob die Volltrottel wissen, dass es sie ohne Christoph Kolumbus, dem „Entdecker Amerikas“, gar nicht geben würde? Scheiße, nein! Eins und Eins zusammenzuzählen, dafür sind sie viel zu dumm.

Worum geht’s überhaupt?

Christoph Kolumbus wäre neuerdings „umstritten“, schreiben die Mainstream-Medien. Er „war für seine Rolle beim Sklavenhandel kritisiert worden“, schreibt ein österreichisches Käseblatt.
Ja, und? Selbst wenn, wen interessiert das? Wenn einer ein Mittel gegen Krebs erfindet, ist es doch scheißegal, was er sonst so getrieben hat. Dasselbe gilt selbstverständlich für den Entdecker Amerikas.
Und der größte Witz an dieser Geschichte ist ja, dass statt Columbus nun ein schwerkrimineller Bastard namens George Floyd auf den Sockel gehoben wird. Ein Mann, der lange im Gefängnis saß, unter anderem weil er eine hochschwangere Frau ausraubte, ihr seine Knarre an den Bauch hielt.
So sehen sie aus, die Helden von heute!

Wer, wie, wo, was?

Es war Lori Lightfoot (der Nachname ist Programm), Bürgermeisterin von Chicago, die den Befehl gab, Kolumbus vom Sockel zu holen. Sie ist, Achtung, große Überraschung, eine Schwarze und eine “Demokratin”.
Dabei hatte Fräulein Leichtfuß vor Tagen noch groß getönt, Kolumbus bleibt, weil sonst „ein Stück Geschichte gelöscht“ werden würde. Grund für ihr Umfallen: „… weitere Konfrontationen zwischen Polizei und Demonstranten zu vermeiden.“
Lächerlich! Nochmal: Linksfaschisten werden niemals Ruhe geben. Das belegt ein Blick in die Geschichte. Einst angetreten, um sich für die Gleichberechtigung von Frauen, Schwarzen und Homosexuellen einzusetzen, kämpfen sie heute für die Anerkennung von 165 984 verschiedenen Geschlechtern und ähnlichem Wahnsinn.
Ach, und mal eine Frage: Was zur Hölle haben eigentlich Afroamerikaner zur ruhmreichen US-Geschichte beigetragen? Also außer in der Leichtathletik und beim Basketball? Uns fällt da grad nix ein. Also: Was mischen die sich in UNSERE Geschichte ein?!

In Chicago funktioniert übrigens seit über 50 Jahren nüscht. Wie schon Christian Anders wusste …

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube- Zweitkanal und meinen Hauptkanal abonniert. (Sobald meine „Strikes“ abgelaufen sind, etwa Ende September, gibt es auf dem Hauptkanal wieder Inhalte.) Dankeschön.

Und hier noch ein Buchtipp, Freunde …

Staats-Antifa

Der ewige Traum vom sozialistischen Klassenkampf – jetzt finanziert mit Ihren Steuergeldern!

Im Jahr 2001 öffnete die rot-grüne Bundesregierung unter Gerhard Schröder und Joschka Fischer der linksextremen Szene die Steuertöpfe. Seitdem hat die Antifa einen beispiellosen Aufschwung erlebt. Linksextreme Gruppierungen, die Brand- und Sprengstoffanschläge gegen Polizei, Bundeswehr und Deutsche Bahn verüben, wurden damals bereits eingeplant und vorsorglich dem effektiven Zugriff durch den Verfassungsschutz entzogen.

Bei der Revolution gegen die freie Gesellschaft soll nichts mehr dem Zufall oder gar dem Wählerwillen überlassen werden.

Die radikale Linke nistete sich in allen Bereichen der Gesellschaft ein und hat den Staat gekapert. Erste Erfolge zeichnen sich bereits deutlich ab: ausgehebelte Asylgesetze, unterwanderte Verfassungsgerichte, Gesinnungsjournalismus, verharmloste linksextremistische Gewalt.

Antifa: Terror und Gewalt, vom Staat bestellt und bezahlt.

T-Shirt-Tipp 


Loading...

9 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Warum jubelst du Kolumbus so hoch?
    Seine “Entdeckung” hat eine beispiellose Einwanderungswelle nach sich gezogen, die bestehenden Kulturen und Völker wurden niedergemetzelt. Kolumbus steht für alles, was wir jetzt nicht haben wollen.
    Mein Herz schlägt nicht für die Einwanderer sondern für die Einheimischen. Meine Solidarität kann nicht den Nachkommen von Immigranten gelten. Weiß gegen Schwarz in den USA heißt: Einwanderer gegen Einwanderer. Weiß gegen Schwarz in Europa heißt: Jahrhunderte an Arbeit gegen Illegale, Verbrechen, Sozialtourismus und linke Ideologie. Chicago ist polnisch, Los Angeles armenisch, Cincinnati slowenisch usw. Das ist genau das, was ich hier bei mir in Österreich nicht haben will. Die Amis sind keine Vorbilder für uns.
    Und die von dir erwähnte Frau Leichtfuß könnte ja den arabischen Sklavenhändlern ein Denkmal errichten, ohne die es jetzt keine Schwarzen in den USA geben würde.

    • 99% der Ureinwohner starben durch Krankheiten.

      Gemetzel gab es da schon immer.Deshalb kämpften Einheimische auch mit den Europäern gegen ihre Unterdrücker.
      Meschenopfer waren normal.Ob sie ihre eigenen Leute opferten?

      • Bist du unter Drogen oder wirklich so ungescheit? “99% der Ureinwohner starben durch Krankheiten” ist deine Entschuldigung? Von den gebrochenen Versprechen hast du noch nie gehört? Von Reservaten auch nicht? Von “Indianerpolizei” und restriktiver Gesetzgebung… es reicht, man kann nicht erwarten, daß jemand mit einer solchen “Argumentation” wie du auch nur irgendetwas weiß. Bist du dir wenigstens über Folgendes im Klaren: Deine “Argumentation” bedeutet, daß wir Europäer hier bei uns in Europa von den “Einwanderern” ruhig ausgerottet werden können. Versuch jetzt einmal etwas, was du noch nie getan hast: versuch darüber nachzudenken.

  • Wie viele Ureinwohner durch Krankheit starben,wer weiß.
    Tatsache ist aber daß diese Krankheiten von den Eroberern eingeschleppt wurden,und auch absichtlich mit Pocken verseuchten Decken und ähnlichen Viren angesteckt wurden.
    Der biologische Krieg ist uralt.Früher haben die Krieger ihre Schwerter mit Scheiße beschmiert.

  • Es kommt nur das zum Tragen was Warren Buffet schon vor Jahren gesagt und prophezeit hat: “Der nächste Krieg wird ein Krieg sein Arm gegen Reich. Und meine Klasse, die der Reichen wird diesen Krieg gewinnen. Nicht weil wir Recht haben oder Besser sind, sondern weil wir das Geld haben. Es fängt in den USA an und wird auch nach Europa kommen. Nicht weil man es sich wünscht sondern weil auch hier die Klufft zwischen Arm und Reich immer größer wird. Die Moral, von unseren Politikern vorgelebt, existiert nicht mehr. Es geht nur noch um Macht, Geld und Einfluss. Der Weg dorthin spielt keine Rolle mehr. Daher fallen immer mehr aus dem wichtigen und notwendigen Mittelstand hinten herunter”

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft