Werbung:

Ach, und auch zum Thema politischer Islam und illegaler Einwanderung hat der gute Mann eine gesunde Einstellung. Wiki hat das ausnahmsweise mal ordentlich zusammengefasst …

Tipi bekennt sich zum Islam ist aber nach eigenen Angaben laizistisch in einer klaren Trennung von Gottes- und Staatsangelegenheiten aufgewachsen.

Er engagiert sich gegen Salafismus und eine islamische Paralleljustiz in Deutschland. Letzteres bedeutet, dass Gerichtsurteile nicht von staatlich legitimierten Richtern, sondern sogenannten islamischen Friedensrichtern gefällt werden. Derartige Entwicklungen stellen nach seiner Meinung das staatliche Gewaltmonopol in Frage und behindern eine erfolgreiche Integration in Deutschland.
Daher fordert er ein entschiedenes Vorgehen gegen islamischen Extremismus, unter anderem verlangt Tipi “ein Kopftuchverbot bei Minderjährigen in Kitas und Schulen” sowie die Bekämpfung der Diskriminierung von Nicht-Muslimen sowie des Antisemitismus in den Schulen, ebenso wie ein Betätigungsverbot für Salafisten und ein Verbot der Paralleljustiz.

Im Jahr 2019 kritisierte er, dass “bis zu 520.000 illegale Einwanderer im Chaos der Flüchtlingskrise innerhalb Deutschlands einfach untergetaucht” seien und dies für einen “Rechtsstaat, der Wert auf die Sicherheit seiner Bürger” legt, nicht hinnehmbar sei, zumal viele der Untergetauchten über kriminelle Energie verfügten.

Wikipedia

Ich sag mal so: Wenn mehr Türken wie Ismail Tipi ticken würden und vor allem, wenn seine eigene Partei, die CDU, auch nur einen Hauch seiner Einstellung hätte, wäre Deutschland noch zu retten.

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube- Zweitkanal und meinen Hauptkanal abonniert. (Sobald meine „Strikes“ abgelaufen sind, etwa Ende September, gibt es auf dem Hauptkanal wieder Inhalte.) Dankeschön.


Und noch ein Buchtipp, Freunde …

Wir schaffen das - aber so nicht

Eine Katastrophe mit Ansage: Wer die Welt aufmerksam beobachtete, wusste schon lange, was auf Europa und auf Deutschland zukommt. Das Versagen der Politik: Wer sich jetzt vom Flüchtlingsstrom überrascht zeigt, der seit Sommer 2015 zu uns kommt, ist ein Heuchler. Die Reaktion der Verantwortlichen in Staat und Gesellschaft auf die neue Lage im Land ist mehr als fragwürdig. Abschottung und Abschiebung können das humanitäre Problem nicht lösen, das zum Großteil unsere eigene, arrogante Politik verursacht, die über Jahre nicht die Menschen, sondern den Mammon in den Fokus rückte.
Terror und Hass: Seit 2015 verbreiten sie auch in Deutschland und Europa Angst und Schrecken. Die Unsicherheit schürt den Unmut. Er macht sich in Attacken gegen Flüchtlinge Luft. Die andere Seite der Medaille: Die Recherchen zu diesem Buch zeigen neben der Gefahr durch den Terror des Islamischen Staats auch, wie ihm zu begegnen ist. Ernsthafte Integration, der Wille zur Gemeinsamkeit und ein offenes Aufeinander-Zugehen können Hass dämpfen und Terror verhindern.

Loading...

14 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft