Werbung:

Der „Sommerhaus-Mord“ ist einer der spektakulärsten schwedischen Kriminalfälle aller Zeiten. Johanna Möller (41) arbeitete in einer Unterkunft für sogenannte „minderjährige Flüchtlinge“. Sie missbrauchte mehrere Jungs und obwohl sie angezeigt wurde, durfte sie weiterarbeiten. Ein Skandal, der in der dreistündigen Doku kaum thematisiert wird. Fehler Nummer 1!
2016 soll sie ihren Vater ermordet haben, die Mutter überlebte schwer verletzt. Vorher tötete sie ihren Ehemann. Motiv: Geldgier. Mit unter Verdacht: Ihr afghanischer Freund Mohammad Rajabi, angeblich 18, damit 23 Jahre jünger als sie. Und ja, sie hat ihn manipuliert, wie er in der Doku aber zum Opfer gemacht wird, der arme Junge ohne Geld in einem fremden Land, ist schwer zu ertragen.
Mein Kommentar dazu auf YouTube war schon ernst gemeint, aber auch ein bisschen Provokation …

Hach ja, der arme, arme “Schutzsuchende”. Ekelhaft, wie hier versucht wird aus einem Mörder ein Opfer zu machen.

Oliver Flesch

Fazit: “Der Fall Johanna Möller” ist ein gute sehr gutes Werk des Journalisten und Filmemachers Nils Bergman, der zu ergründen versucht, wie es zu der unbegreiflichen Tat kommen konnte.
1) Heimtückisches Verbrechen 00:00:00
2) Dunkle Vergangenheit 00:50:58
3) Der Prozess 01:55:52

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube- Zweitkanal und meinen Hauptkanal abonniert. (Sobald meine „Strikes“ abgelaufen sind, etwa Ende September, gibt es auf dem Hauptkanal wieder Inhalte.) Dankeschön.

Ein Buchtipp, Freunde

Die Brutstätte des Terrors

Ein Journalist undercover im Flüchtlingsheim: »Flüchtlingsheime in Deutschland sind Brutstätten des Terrors«

Shams Ul-Haq (41) kam vor 25 Jahren selbst als Flüchtling mit einer Schleuserbande nach Deutschland. Heute arbeitet er hier als Journalist und Terrorismusexperte. Und er macht sich Sorgen um Deutschland und Europa, ja er spricht sogar von einem drohenden Bürgerkrieg.

In diesem Buch schildert Shams Ul-Haq seine Erlebnisse und Erfahrungen im Undercover-Einsatz in deutschen, österreichischen und Schweizer Flüchtlingsunterkünften und zeigt auf, wie und warum es unter den Bewohnern zur Radikalisierung kommt. Außerdem warnt dieses Buch ausdrücklich vor einer noch nie da gewesenen Terrorwelle in Europa durch radikalisierte Flüchtlinge und zeigt auf, was dringend dagegen unternommen werden müsste.

Loading...

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ein ganz interessanter Fall:

    “Johanna Möller geriet – noch anonym – in die Schlagzeilen. Sie hatte mit dem Heim innerhalb eines halben Jahres umgerechnet fast 3 Millionen Euro verdient und sich an ein Leben in Luxus gewöhnt. Als sich die beiden Jugendlichen über den sexuellen Missbrauch beklagten, drohte die Geldquelle zu versiegen. ”

    Endlich wird einmal der finanziellen Aspekt der GutmenschInnen deutlich…

  • In der Silvesternacht 2015/2016 in colonia islamia vergewaltigte eine Horde pedophiler Frauen mehrere 100 minderjährige 17 jährige Menschininininen mit muselmanischen Migrationsvordegrund. Sie wollten in ihren 17-ten Geburtstag hineinfeiern, da alle Schutzsuchenden Rapefuges am 1.1. Geburtstag haben.

  • Wer Netflix oder Amazon Prime oder Apple TV verkonsumiert, also dieselben Netzwerke, die
    1. Nationale und Patrioten zensieren (jedenfalls wenn die “zu” erfolgreich werden wie Chris Ares)
    2. keine Steuern in Deutschland zahlen, obwohl sie hier abkassieren
    3. als Firmen verbarrikadieren wie Amazon und für Kritik nicht einmal kompetente Ansprechpartner haben

    der hat offenkundig wenig bis gar nichts verstanden und ist bestenfalls ein Party-Patriot, im schlechtesten Fall geht es dem nur um’s Geld. Der seinen Frieden damit gemacht hat, daß hier die 200. Serie den Schuldkult einpflanzt und das nicht nur deswegen, weil er im Hause Springer unterschreiben mußte, sich jederzeit für israelische Interessen zu bücken und dem ALLES unterzuordnen.
    Mal ne BluRay/DVD im Verleih zu sehen ok, aber als Junkie im Abo diesen Firmen das Geld in den unersättlichen Schlund werfen? Nein! Weniger ist mehr! Kein Geld für die Antideutschen!

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft