Werbung:

BILD titelt:

Rechtsradikale Songs auf der Streaming-Plattform

Spotify hat ein Nazi-Problem

++ Musik-Fans protestieren ++ Das sagte der Konzern zum Skandal ++

Und schreibt:

Spotify ist die größte Musik-Plattform der Welt. Doch auch rechtsextreme Künstler sind dort zu finden.

Doch diese bunte Welt ist teilweise ziemlich braun.

Auf Twitter machten sich am Wochenende viele Spotify-Kunden Luft und kündigten an, ihr Abo zu kündigen. Hintergrund: Der Rapper Chris Ares veröffentlichte vergangene Woche sein neues Album – und ist damit auch bei Spotify zu finden. Und das entsetzt viele Musik-Liebhaber. BILD bezeichnet Rapper Chris Ares als „Nazi“!

Seit bereits 2016 stuft ihn das bayerische Landesamt für Verfassungsschutz als Rechtsextremisten ein. Bei einer AfD-Veranstaltung im Jahr 2018 attackierte er Journalisten und wurde wegen Körperverletzung angezeigt. Zu einem Verfahren kam es allerdings nicht.

Oje. Dazu könnte ich einen ganzen Roman schreiben. Dazu habe ich aber weder Lust, noch Zeit. Deshalb in aller Kürze:
– Jemand der Ares wegen Spotify verlässt, der hat Musik nie geliebt.
– Das bayerische Landesamt für Verfassungsschutz beobachtet auch den Islam-Aufklärer Michael Stürzenberger. Mehr braucht man über diesen Karnevalsverein nicht zu wissen.
– Ja, warum kam es wohl zu keinem Prozess? Weil es keine Körperverletzung gab! Ares hat – leider – nur in die Luft getreten.
– Leider, weil es keine Journalisten waren, sondern “Antifa”-Terroristen, vor denen sich Ares durch Drohgebärden schützen musste.

Ich rufe dem BILD-Autor Enrico Ahlig zu: Du bist ein erbärmlicher Faktenverdreher.

Auf Twitter fordern die Musik-Fans, dass Spotify alle Songs des Rappers von der Plattform nimmt. Ohne Erfolg.

Jaja, kennen wir, Bücherverbrennung 2.0. Gähn. Und wer sind überhaupt DIE Musik-Fans, Ahling, Du Schwachkopf, hä?

BILD fragte bei Spotify nach, wieso ein offiziell, als rechtsextrem eingestufter Musiker auf der Plattform zu finden ist.

„Spotify bietet seinen Nutzern weltweit über 50 Millionen Songs. Grundsätzlich sind die jeweiligen Rechteinhaber verantwortlich für die Musik, die sie über Spotify bereitstellen bzw. distribuieren.

Songs und Alben, die in einem Land von einer Bundesbehörde indiziert sind, werden von Spotify in diesem Land bzw. in mehreren Ländern für Nutzer nicht zugänglich gemacht. In Deutschland richten wir uns nach der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM).

Spotify toleriert absolut keine indizierten Inhalte oder solche, die geeignet sind, in irgendeiner Weise Feindseligkeit zu erzeugen – sei es aus rassistischen, religiösen oder anderen Gründen.

Sobald wir derartige Inhalte in unserer Bibliothek entdecken, entfernen wir sie umgehend. Wir nehmen dieses Thema sehr ernst. Und da wir ein weltweites Unternehmen sind, nutzen wir auch in vielen anderen Ländern den Index der BPjM als weltweiten Standard für diese Thematik.“

Danke, Spotify, nur nicht einschüchtern lassen, von Gashahnaufdrehern wie BILD-Autor Ahlig! (Bin übrigens selbst treuer Kunde.)

Und was sagt Chris Ares dazu?

Wir baten den patriotischen Rapper um eine Stellungnahme:

Dass man mich mit dem Totschlagwort Nationalsozialist abtun möchte, ist nichts weiter als ein lächerlicher Versuch, eine Debatte erst gar nicht stattfinden zu lassen.

Und ganz allgemein:

Während Menschen wie Haftbefehl, Capital und die Jungs von 187 übers Töten, Gewalt und Drogenhandel rappen dürfen und niemand sich daran stört, soll ich vom Grundgesetz und der Meinungsfreiheit ausgeschlossen werden.

Das ist wieder mal ein Zeichen dafür, dass der Totalitarismus weiter voranschreitet.

Meine Texte sind allesamt juristisch überprüft und absolut im Rahmen der Legalität.

Es ist also schlicht ein Eingriff in das Recht eines jeden Menschen.

Richtig. Unser Rat: Lass Dich nicht abfucken. BILD-Trottel und Schmierjournalist Ahlig wird Dich nur noch bekannter machen.

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube- Zweitkanal und meinen Hauptkanal abonniert. (Sobald meine „Strikes“ abgelaufen sind, etwa Ende September, gibt es auf dem Hauptkanal wieder Inhalte.) Dankeschön.

Hier noch ein Buchtipp, Freunde

Die Grünen an der Macht

Die Grünen: Partei der Verbote, des Moralismus und der Macht

Ihr Ziel ist das Kanzleramt. Aber schon auf dem Weg dorthin haben die Grünen die Macht in Deutschland übernommen. Von der Klimapolitik über Migration und Verkehrswende bis zu Frauenquoten und dem voreiligen Ausstieg aus Atomkraft, Kohle, Erdöl und demnächst auch Erdgas, überall setzen sich grüne Konzepte durch. Dabei lösen symbolische Verbote, überhöhte Energiepreise und lähmende Regulierungen nicht das reale Problem der Klimaerwärmung, sondern bedrohen Wirtschaft und Wohlstand in Deutschland.

Dieses Buch zeichnet fair, aber kritisch die oft verstörende Geschichte der Grünen nach, untersucht ihr Verhältnis zu Fridays for Future oder Extinction Rebellion und analysiert die Irrtümer der Verkehrs- und Energiewende. Der Autor, studierter Historiker, Politikwissenschaftler und langjähriger Kenner der Partei, warnt: Der gegenwärtige Ökomoralismus kann in eine Ökodiktatur münden.

Loading...

9 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft