Werbung:

Beim Digitalen Chronisten auf Telegram gefunden

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube-Kanal abonniert. (Sobald meine „Strikes“ abgelaufen sind, etwa Ende September, gibt es dort auch wieder Inhalte.) Dankeschön!

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Du kannst uns ganz bequem mit PayPa unterstützen (oder auch mit Kreditkarte & Überweisung):

Jetzt per PayPal unterstützten

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

17 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ich frage mich gerade, ob die Großeltern des Herren aus Farbe Kleidung getragen haben…
    Konsequent wäre es, diesen rassistischen Brauch aus der Kolonialzeit abzulegen.

    • Das habe ich mir auch gerade gedacht. Selbst in Jacket, weißen Hemd und Krawatte und dann die Dreistigkeit zu besitzen andern Leuten vorschreiben zu wollen was sie tragen dürfen? Wieso trägt der keinen Lendenschurz aus vorkolonialer Zeit?
      Andererseits ist die devote Anbiederung dieser Julia Probst an den Mann noch viel peinlicher. Wie kann man sich nur so erniedrigen andere um Erlaubnis zu fragen was man tragen darf?

  • @Malcolm Ohanwe!
    Nach Deiner Theorie dürfen dann aber Schwarze auch keine “weisse” Frisuren Tragen und zwar ab sofort. Wie dumm und lächerlich sind doch solche Ansichten und vor allem rassistisch. Es darf doch jeder die Frisur tragen die er möchte.

  • Ja diesen Schwachsinn verbreitet man schon seit Jahren in den USA.

    Hmm,was ist denn mit Hosen?Wer hat die erfunden?Also dürfen Schwarze jetzt keine Hosen mehr tragen!Natürlich auch keine Brille,kein Telefon,Auto etc benutzen.

  • Die Alte hat echt nicht mehr alle an der Waffel.

    “Julia Probst
    @EinAugenschmaus
    ·
    23h
    Bauarbeiter müssen doch die Mittagspause von 12-15 Uhr einhalten, oder? Die haben da drüben die ganze Zeit den Boden geplättet und so. Kann man die darauf hinweisen, dass sie sich daran halten müssen?”
    Na klar,die Bauarbeiter machen einfach mal 3 Stunden Pause!Und kommen dann um 22 Uhr nach Hause oder was?

    AUsserdem ist die Alte HALB ALGERIERIN!Liegt zwar auf dem Kontinent Afrika,dort leben aber ARABER und keine Menschen die man als Afrikanern bezeichnet,so hohl ist die Alte.

    Die kann ja mal versuchen in den USA deshalb in den Genuss einer Förderung für Afro-Amerikaner zu kommen,da wird sie ausgelacht.Araber werden dort sogaer zu den Weissen gezählt.Schwarzafrikaner nennen Araber übrigens auch WEISSE.

    • Die meint eben, Geographie wäre wichtiger als Biologie, während die meisten meinen, Soziologie und Etatismus wären wichtiger.
      Man hält ja auch die Kulturen des Zweistromtals für asiatisch und die Ägyptens für afrikanisch, und man irrt darin.

  • Ich glaube, in den 90er Jahren war es Inn, in Ägypten, Türkei usw. bei Radiotalkshows mit dem Imam, anzurufen und zu fragen ob dies oder jenes im Islam erlaubt sei. Dachte nicht, dass die westliche Welt so einen Rückschritt hinlegen würde. Diese Länder waren kulturell so weit weg und wir haben uns auf ihr Niveau begeben.

  • Filzlocken sind einfach widerlich – besonders an Weißen. Sie sind auch tatsächlich unhygienisch.
    Wenn die gegenwärtigen Vorgänge zur Besinnung aufs Eigene und die eigene Kultur, statt aufs kritiklose Übernehmen von Anonymen verbreiteten und fremden Moden führen, wenn die schwarzen ihren Wert als Schwarze erkennen und sich erhaltenswert empfinden und die Weißen genauso, dann wäre das eine Wendung zum Guten.

  • Diese Julia Probst ist ein völlig linksversifftes Stück, gerade gut genug für ne Triebabfuhr für nen Nafri!

    Einfach mal ihr Twitterprofil anschauen, was für ne siffige Gestalt das ist und mit was für Abgefuckten die sich rumtreibt.

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft