Werbung:

Wir beginnen mit einem Tweet des dümmsten Menschen der Welt:

Ah ja? Von welchem Krieg genau soll der Typ denn traumatisiert sein, Teddy? Rhetorische Frage, von einem geistig so dermaßen Gestörten wie Dir ist eh keine vernünftige Antwort zu erwarten.

So, zum Thema, die Bahn meldet:

Und die linksextreme Tageszeitung BZ schreibt:

Es sind Szenen, die einen fassungslos zurücklassen: Ein Mann attackiert eine Frau in einer Berliner S-Bahn. Zunächst verbal, doch dann eskaliert die Situation und er stößt sie aus dem Waggon. Ein Video zeigt die Attacke.

Zu sehen ist ein fast leerer S-Bahn-Waggon. Die Sequenz beginnt, als der Mann bereits aggressiv vor der Frau steht, während sie auf dem Boden neben einem Hund kniet. Er schreit und brüllt, was er sagt – unklar.

Dann, kurz darauf ruft er mehrmals: „Ruft die Polizei“. Später schreit er sie noch an: „Komm zu mir“. Warum – auch das wird durch die Szenen nicht deutlich.

Die Frau versucht derweil, ihm aus dem Weg zu gehen, hält sich einmal schützend den Arm vor das Gesicht. Außerdem bittet sie die wenigen anderen Insassen um Hilfe, sagt mehrfach: „Können Sie mir bitte helfen?“ Zuletzt klingt das immer verzweifelter.

An der nächsten Haltestelle will die Frau aussteigen. In dem Moment, wo sie an der Tür steht, stößt der Angreifer sie auf den Bahnsteig. Danach geht er hinterher, es kommt zum Gerangel. Es dauert ein paar Sekunden, dann lässt er ab, steht danach weiter pöbelnd auf dem Bahnsteig.

Die Frau bittet wieder um Hilfe: „Können Sie mir bitte helfen, bitte. Ich werd‘ verprügelt, bitte.“ Während sich offenbar Zeugen um sie kümmern, geht der Angreifer mit großen Schritten die Treppe hoch – weg vom Bahnsteig. 

Im Netz sorgte das Video für zahlreiche Kommentare, wurde bis Dienstagmittag (Stand 14.45 Uhr) mehr als 44.000 Mal geteilt und 111 mal kommentiert. Die Empörung ist riesig – und auch die Frage, warum die männlichen Zeugen nicht bestimmter eingeschritten sind, sorgt bei manch User für Ärger. 

Unter den zahlreichen Kommentatoren ist offenbar auch das Opfer. Zumindest schildert eine Frau: „Ich habe dem Typen mit Rucksack vorher geholfen und ihn vor dem mit dem roten geschützt. Weswegen ich dann geschlagen wurde.“

DAS muss man sich mal vor Augen führen! DAS MÄDCHEN HAT VORHER EINEM MANN GEHOLFEN UND ALS ES DANN SELBST IN GEFAHR GERÄT, HELFEN DIE MÄNNER IHR NICHT!

Tja. SOOO sindse, die linken und weichgespülten deutschen Männer. Dabei habe ich doch erst vor ein paar Tagen gezeigt, wie man mit Gesindel in der Bahn umgeht:

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube-Kanal abonniert. Dankeschön!

Loading...

22 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Früher war fast jeder Mann beim Bund, aber die heutigen Männer??, sind das überhaupt Männer?? sind nicht in der Lage, der Frau zu helfen?

    • Ich war beim Bund (Kampfeinheit), aber würde heute trotzdem keiner Frau helfen! Nach 45 Jahren Männerhass und Hetze gegen Männer hat es keine einzige Frau mehr verdient, dass Mann sich für sie in Gefahr bringt! Denn wer den Weißen Ritter will, muss auch den Anstand einer Dame besitzen und Männer mit Respekt und Achtung behandeln!

      Immer nur dann nach „Männlichkeit“ zu rufen, wenn es gerade dem eigenen Vorteil nutzt, zeugt jedenfalls weder von Wertschätzung gegenüber Männern noch von echter Anerkennung. Ich kenne die Doppelstandards der Frauen jedenfalls zu genüge, und sie kotzen mich an – deshalb: Fuck yourself!

      Ihr müsst euch die Weißen Ritter erst wieder verdienen! Jeden Tag aufs Neue! Und nicht nur der eigene Mann ist wertvoll, sondern ALLE!

      • Was ist DAS denn bitte für eine Einstellung? Mal ganz davon abgesehen dass es scheiß egal ist ob da ein Mann oder eine Frau Hilfe benötigt, man steht nicht nur daneben und guckt zu sondern hat gefälligst was zu tun. Ich habe auch schon bei einem Mann geholfen als Frau! Allerdings kann ich dir nur gratulieren. Hast jede einzelne deiner Erfahrungen zu recht gemacht denn so jemand hat es nicht besser verdient!

        • Jetzt heul mal nicht rum, Schätzchen … Und lerne auch mal, dass Kenntnisnahme über Doppelstandards nicht dasselbe ist wie persönliche Erfahrungen. Aber war ja klar, dass es gleich wieder auf die persönliche Ebene geht. Östrogen ist ja so vorhersehbar …

          Und nein, es ist nicht scheißegal, WEM man hilft, denn genug unserer Zeitgenossen haben sich jeden Anspruch auf Hilfe SELBST verwirkt. Oder hast DU dich jemals dafür eingesetzt, dass gegen Männer nicht mehr gehetzt wird, oder unterbrochen, wenn irgendwer schlecht über Männer geredet hat? Garantiert nicht! Ganz im Gegenteil, Du selbst wirst bei passender Gelegenheit über Männer hergezogen haben … weil es ja auch so „normal“ ist.

          Und jetzt aufgepasst: Meine Aufgabe als Mann ist es nicht, Frauen zu dienen und mich für sie zu opfern! Ebensowenig, für sie arbeiten zu gehen oder für einen gehobenen sozialen Status zu sorgen, in den Frau dann nur noch einheiraten muss … Ich habe, nachdem ich vier Jahrzehnte unfreiwillig mit Feminismus bestrahlt worden bin, sehr genau verstanden, wie die Mehrheit der Frauen über uns Männer denkt. Deshalb wundert mich auch überhaupt nicht die egomane Anspruchshaltung, dass ein Mann einer Frau helfen muss. Nee, muss er nicht und sollte er im Jahre 2020 auch nicht mehr. Das wird nämlich komplementär zur Anspruchshaltung nicht gedankt oder honoriert, weil Männer ja schließlich „irgendwie“ dazu da sind, sich für Frauen zu opfern. Tatsächlich? Warum eigentlich? Frauen sind im Gegensatz zur Steinzeit heutzutage keine Mangelware mehr und von daher nicht besonders schützenswert. Und sie glauben ja auch alles besser zu können als wir Männer und halten sich für überlegen. Ja, auch hier im „konservativen“ Lager. Und um noch einen draufzusetzen: Solange die Frauen keinen Kinder bekommen, sind sie – als egomane Hedonisten – erst recht nutzlos und genau NULL schützenswert. Männer schützen nur die Frauen, die IHRE Kinder versorgen, aber gewiss nicht jede dahergelaufene Hundemutti. Für so was begebe ich mich nicht in Gefahr! Und WIR werden auch noch anderen Männern beibringen, dass deren Wert nicht davon abhängig ist, wie nützlich sie für Frauen sind (so tickt nämlich unsere kranke gynozentrische Gesellschaft). Sorry, aber das ist die Kehrseite der „Emanzipation“ – und der Ton wird rauer, weil Männer neben den sexistischen Diffamierungen politisch und strukturell zunehmend auch mehr und mehr diskriminiert werden. Und er Widerstand dagegen wächst. Gewöhn dich dran.

          • Genau sieht es aus, bravo!

            Bei Opfern von Ausländergewalt muss schließlich die „Frauenquote“ erfüllt werden. Frauen finden Frauenquoten ja ganz toll, quer durch alle politischen Lager.

        • @ Sarah Winkelbach

          Im Kern wird die Verkommenheit der europäischen Völker in der Gegenwart durch den Begriff der totalen Verfotzung erfasst.
          Das klingt vulgär, ist aber absolut treffend. Die Männer werden ihrer Männlichkeit beraubt, die Frauen werden zu verzogenen, egoistischen und fordernden Schlampen gemacht.

          Dahinter stehen natürlich die Psychomanipulationstechniken des Neue-Welt-Judentums insbesondere die der kulturmarxistischen ‚Frankfurter Schule‘ (eine üble Mixtur aus Freud und Marx) : Psychoanalyse, Feminismus, 68er-Bewegung, Ökologie, Friedensaktivismus, Gender-Mainstreaming, „soziale Gerechtigkeit“, Antirassismus, Friedensbewegung und Flüchtlingshilfe etc. Alles wird durch den Appell an die Emotionen und Angst vor sozialer Ächtung durchgesetzt.
          Und an vorderster Front dieser gesellschaftszersetzenden Mischpoke stehen die Frauen.
          So ist es auch kein Zufall, dass 85 Prozent der ähäm ‚Flüchtlingshelfer‘ weiblichen Geschlechts sind.

          Nicht wenige Männer sind zudem angesichts der totalen Verdorbenheit der Mehrheit der heutigen Frauen schier am verzweifeln, wobei ihnen oft die genauen Probleme und Zusammenhänge gar nicht richtig bewusst sind. Nicht wenige versuchen, bei Frauen zu landen, indem sie bei der Verfotzung mitmachen und sich als politisch korrekter Gutmensch geben.

          Nicht wenige dieser von der links-Ideologie und dem Gender-Wahn verzogenen Schlampen fühlen sich von den eingewanderten Primitivlingen und ihrem Mascho-Gehabe angezogen . Das europäische Erbgut wird so zielgerichtet zerstört, entweder indem es gar nicht weitergegeben wird oder indem es mit dem der primitiven Einwanderer vermischt wird.

          Genau dies ist das Ziel des Neue-Welt-Judentums und des mit ihm verbundenen Grün-Linken Gesocks, das alle diese Entwicklungen eingeleitet hat und weiter forciert.
          Leider wird es heutzutage immer schwerer, eine unverdorbene Frau zu finden, denn wie sollte eine Dreißigjährige, die bereits 10+ Sexualpartner hatte, sich auf einmal in eine treue Ehegattin und fürsorgliche Hausfrau verwandeln? Doch selbst wenn man als Mann mit den Problemen einer derart geschädigten Partnerin zu kämpfen hat oder mangels besserer Alternativen allein bleibt, lebt es sich besser, wenn man das Problem erkannt und die Zusammenhänge begriffen hat.

          Ich bin noch zu einer Zeit geboren worden, als es selbstverständlich war, dass ein Mann für eine Frau in der U-Bahn aufstand oder älteren Menschen Platz machte. Zu einer Zeit, als die Männer (von Ausnahmen abgesehen) Frauen mit dem nötigen Respekt und Achtung behandelten.
          Diese Zeiten sind längst vorbei. Heute prügeln sich in den vom jüdischen Hollywood produzierten Gewaltschinken Männer und Frauen bis zum Exzess!
          Schaut Euch doch nur die linken, ideologisch-männerhassenden Kampflesben in den Parteien an, welche die ‚Politik gegen den weißen Mann‘ machen!
          Welche von den Frauenorganisationen macht denn dagegen Front? Keine Einzige!
          Die Frauen haben mit ihrer angeblichen (sexuellen) Freiheit und dem ganzen unwissenschaftlichen Gendergedöns, auch ihre Fraulichkeit und ihre Schutzbedürftigkeit verloren. Jede Frau angeblich eine ‚Lara Croft‘!
          ‚Protect Yourself‘ lauten die Schalmeienkläge der Grün-Linken Kampflesben. Angeblich reicht ja schon eine Armlänge Abstand.

          Aber es wird noch viel dicker kommen. Nachdem man den (deutschen, weißen)
          Männern ihre Männlichkeit genommen und sie wehrlos und hilflos gegen über dem brauen, dunklen und schwarzen Aggressions-Invasionpack gemacht hat, geht der Tanz und das Morden, Vergewaltigen und Prügeln erst richtig los.

          Zum Thema: Ich wäre der Frau natürlich beigestanden zumal sie in Begleitung eines Hundes war. Egal was vorher passiert ist oder auch nicht. Diesen sozialschmarotzenden, niedrigst IQ Invasoren, die sich hier wie die eigentlichen Herren aufspielen (selbstverständlich unterstützt und gefördert durch die antideutsche Politik), gehören ihre Grenzen aufgezeigt. Ich hätte da auch nicht groß überlegt, ob der evtl. ein Waffe bei sich trägt.

      • So sehe ich das inzwischen auch -aber in diesem Fall hat zuerst die Frau dem Mann beigestanden, dann ist es natürlich Pflicht, auch der Person beizustehen, die sich vorher für uns/mich eingesetzt hat. Ind diesem Fall müsste ich also eingreifen, auch wenn es schlecht für mich enden würde. Schließlich hat die Frau nur deshalb diese Probleme bekommen, wenn ich die Gschichte richtig verstanden habe.

  • Effektive Gegenwehr ist sogar in Flip Flops möglich – Highlight des Tages oder in diesem Land wahrscheinlich für den Rest des Jahres (habe das Video erst heute gesehen). Super!

  • „und auch die Frage, warum die männlichen Zeugen nicht bestimmter eingeschritten sind, sorgt bei manch User für Ärger. “

    Warum sorgt das für Ärger? Es gibt kein Geschlecht, dies ist wissenschaftlich bewiesen:

    „Die Annahme, dass Geschlecht eine soziale Konstruktion ist, kann in weiten Teilen der Frauen- und Geschlechterforschung als eine Art Minimalkonsens gelten. “
    Zitiert aus: Hanna Meißner, Freie Universität Berlin, „Die soziale Konstruktion von Geschlecht – Erkenntnisperspektiven und gesellschaftstheoretische Fragen“

    Die Frau sollte sich mit Ihrem Anliegen deshalb direkt an Hanna Meißner von der Freien Universität Berlin wenden und den Sachverhalt mit ihr ausdiskutieren. Sie hat es glücklicherweise nicht weit, da sie offensichtlich ebenfalls in Berlin wohnt.

    • Es gibt kein Geschlecht, dies ist wissenschaftlich bewiesen.
      Möchte diese „angebliche“ wissenschaftliche abhandlung gerne mal lesen.
      ACH JA ES GIBT KEINE.
      Es gibt wissenschaftlich sowie Biologisch nur zwei Geschlechter.
      Also Gender hier die „normalen“ Menschen nicht voll.
      Und nun such bitte nach der belegten Wissenschaftlichen Abhandlung die belegt das es mehr als zwei Geschlechter gibt.
      Lediglich der Europäische Genderschwachsinn und diese ganzen Arbeitsscheuen Gender-Studies labbern immer von bewiesen. (Aber ohne beweise)
      Meinst Linksgrüne Nullnummern.

      • „Möchte diese „angebliche“ wissenschaftliche abhandlung gerne mal lesen.
        ACH JA ES GIBT KEINE.“

        Quelle stand im Beitrag. Wenn du nicht in der Lage bist Quellenangaben zu lesen und zu verstehen hast du halt Pech gehabt.

    • *… und auch die Frage, warum die männlichen Zeugen nicht bestimmter eingeschritten sind, sorgt bei manch User für Ärger. …*

      Ja, ja, wenn es zum eigenen weiblichen Vorteil ist, ist „Männlichkeit“ plötzlich wieder gefragt, ansonsten gehört sie bekämpft und abgeschafft. Wie frau´s gerade braucht …

      Ansonsten weiß niemand, was da zuvor vorgefallen ist. Von der Körpersprache her scheinen sich, so mein Eindruck, der Typ mit dem Rucksack und der Farbige zu kennen. Möglicherweise hat die Frau eine Drogenübergabe gestört.

      Ist mir aber auch egal …

  • Die Berliner Polizei hat schon Anzeigen an den Rucksack-Tyoen und die Frau geschrieben: Beide hatten keine Maulkörbe („Corona-Masken“) um.

  • Liebe Männer (und die die welche werden wollen), lasst euch Eier wachsen und prügelt solche Viecher aus der Bahn! Kann doch nicht sein das ihr mit dem Handy in der Hand filmt, aber nicht den Mut habt der Frau zu helfen. Unfassbar! Diesem Vogel hätte ich Beine gemacht, davon könnt ihr ausgehen! Und das sollte jeder Mann machen, der was auf sich hält.

    • Vielleicht haben die Männer dort Gründe gehabt, nicht zu helfen. Vielleicht war der Schwarze der Boyfriend der Frau und das ganze Theater erkennbar nur ein Beziehungsstreit. Warum sich in Gefahr bringen für eine dumme weiße Frau mit AMIGA-Syndrom? Echte Männer prügeln jedenfalls nicht einfach drauflos … die benutzen ihr Gehirn!

  • Wie so oft … Hilft keiner! Furchtbar. Allerdings sollte er das Mal bei mir probieren. Da hätte mein Hund hinterher den Fang desinfizieren müssen😉

  • Fahrkarte war bestimmt auch Luxus für den dunklen Mann aus Gambia. Ich würde erst helfen wenn ich die richterliche schriftliche Bestätigung habe das ich nicht rassistisch und übermäßig hart gehandelt habe falls dieser aggressive Brutalo mit blauen Flecken davon kommt, und im Falle eines Messers im Bauch lebenslängliche Rente im vierstelligen Bereich erhalte, dann erst können wir über Hilfe reden, alles andere wäre grober Leichtsinn in diesem Doofland.

  • wer will sich da schon einmischen, sein leben riskieren, dem schwarzen unmenschen passiert ja nichts und so viele frauen stehen auf die sogar, also muß „frau“ auch hinnehmen wenn …, denn dann kann „mann“ nicht mehr differenzieren! das ist zu viel verlangt. unerheblich: männer wurden jahr10te lang von dt. #nichtalle frauen ja dahingehend erzogen indem sie ihnen die eier nahmen.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft